Wicked-Vision-Index

Login 18er Bereich

Registrieren

Startseite und Neuigkeiten Reviews
• Filmberichte
• DVD/HD-Reviews
• Bildvergleiche
• Literatur
• Hörspiele Weitere, medienbezogene Informationen
• Hidden Features
• Schnittvergleiche
• Videocover
USA 2000
Originaltitel:Citizen Toxie: The Toxic Avenger IV
Alternativtitel:Atomic Hero 4
Länge:104:36 Minuten (ungekürzt)
Freigabe:ungeprüft
Regie:Lloyd Kaufman
Buch:Lloyd Kaufman, Patrick Cassidy, Gabriel Friedman, Trent Haaga, Adam Jahnke, Corey Kalman, Matt Levin
Kamera:Brendan Flynt
Musik:Wes Nagy
SFX:Barak Epstein, Matt Mastrella, Timothy Considine
Darsteller:David Mattey, Heidi Sjursen, Paul Kyrmse, Joe Fleishaker, Michael Budinger, Lisa Terezakis, Dan Snow, Debbie Rochon, Barry Brisco, Ron Jeremy, Corey Feldman, Rick Collins, Mark Torgl, Trent Haaga, Mitch Cohen, Caleb Emerson, Lisa Gaye, Yaniv Sharon, Bill Weeden, Jon Avner, James Gunn, Hank The Angry Drunken Dwarf, Tiffany Shepis
Vertrieb:Shock Entertainment
Norm:PAL
Regionalcode:0
DVD-Start:15.10.2008 (Kauf)



Inhalt
Der Toxic Avenger vereitelt ein Gemetzel in einer Behindertenschule. Durch eine Explosion gelangt Toxie in eine andere Welt, in der das Böse regiert. Toxies böser Gegenspieler Noxie gelangt durch die Explosion in das friedliche Tromaville. Nun liegt es nur an Toxie, wieder in die richtige Welt zu gelangen, um Noxies böses Treiben ein Ende zu setzen.

Bild
Format1,33:1 (Vollbild)
NormPAL
 Das Vollbild geht zwar völlig in Ordnung, doch weist es auch einige Defizite auf, welche die Beurteilung deutlich beeinträchtigen. Positiv fallen die bunten Comicfarben auf, die unheimlich gut zur Filmhandlung passen und nie verfälscht wirken. Der Kontrast wirkt meist recht ausgewogen, lässt aber in dunklen Szenen einige Details vermissen. Die Grundschärfe hinterlässt einen guten Eindruck, der lediglich innerhalb von Konturen nachlässt und dafür sorgt, dass Ränder leicht auslaufen. Die wenigen Rückblenden auf den ersten Interner Link"Toxic Avenger"-Film werden nicht weiter berücksichtigt, da die Qualität gerade im Schärfebereich nicht mithalten kann. Sehr unschön fällt die Kompression aus, die das leichte Bildrauschen zusätzlich beeinträchtigt und des Öfteren Blockbildungen und deutliche Artefakte in homogenen Flächen kenntlich macht. Hinzu gesellen sich noch kleinere Verschmutzungen sowie Defekte, was in Anbetracht eines noch recht jungen Films schon zu wünschen übrig lässt. Auf der anderen Seite hat man es mit einem Film von Troma zu tun, die, was die bildqualitative Seite betrifft, eigentlich noch nie perfekte Arbeit ablieferten.
 +++/--

Ton
FormateDolby Digital 5.1 (Deu), Dolby Digital 2.0 Stereo (Deu, En)
SpracheDeutsch, Englisch
Untertitel-
 Deutsche Untertitel sind zwar nicht zur Unterstützung des Originaltons vorhanden, doch kann man dies aufgrund der sehr gelungenen Synchronisation verschmerzen. Die Synchronfassung liegt sowohl in Dolby Digital 5.1 als auch in Stereo vor. Besonders vom 5.1-Modus profitiert die Tonspur. Zwar darf man kein brachiales Donnerwetter erwarten, aber neben dem Score werden die Rears kontinuierlich mit Hintergrundgeräuschen gefüttert, was zumindest einen angenehmen Raumklang verschafft, während die Dialoge aus der Front wiedergegeben werden. Die Verständlichkeit ist als sehr gut zu bezeichnen und lässt bei der Abmischung auch keine Überlagerungen zu. Einzig der Mangel an direktionale Effekte lässt die ansonsten dynamische Tonspur in der Bewertung Punkte kosten. Auch die deutsche Stereovariante hinterlässt einen guten Gesamteindruck und ist dem ebenfalls in Stereo vorhandenen Originalton ebenbürtig. Wobei die Dynamik, welche in der deutschen Fassung vorhanden ist, im O-Ton reduzierter wirkt. Ansonsten sind in keiner der drei Tonspuren Defekte oder störendes Rauschen auszumachen.
 ++++--

Extras
Extras
  • Special Effects (9:02 Min.)
  • Script Meeting (8:02 Min.)
  • Telefon Spot (2:22 Min.)
  • Sitges International (2:55 Min.)
  • Theater Premiere (4:46 Min.)
  • Tokyo International (7:00 Min.)
  • Music Clip (3:44 Min.)
  • L.A. Premiere (4:01 Min.)
  • 4 Postkarten im KeepCase
VerpackungKeepCase im Schuber
 Entgegen der fetten US-Veröffentlichung musste das Bonusmaterial für die deutschsprachige Ausgabe einiges an Federn lassen. Zudem liegen die Extras nur im englischen Original ohne deutsche Untertitel vor, was ohne entsprechende Kenntnisse zu einem Nichtverständis führt. Übrig von der US-Doppel-DVD blieben zumindest der Einblick in die Special Effects, in dem unter anderem auch der erste Masken-Test von Toxie zu sehen ist, das Script Meeting mit Lloyd Kaufman, Patrick Cassidy, Gabriel Friedman, Trent Haaga, Adam Jahnke, Corey Kalman und Matt Levin, ein sehr humorvoller Telefon Spot, ein Music Clip und diverse Eindrücke der Premieren von "Citizen Toxie". Besonders zu gefallen weiß hier das Tokyo International-Featurette, in dem Lloyd Kaufman und Crew einem kanadischen Radiosender gehörig auf die Nerven gehen, natürlich zur Freude des Zuschauers. Somit bekommt man war ein gelungenes "Best of" der Extras geboten, doch die "Deleted Scenes" als auch die fette Dokumentation "Apocalypse Soon" fehlen und hätten die deutschsprachige Veröffentlichung noch weiter bereichert.
 +++---

Fazit
Interner Link"The Toxic Avenger" war der Anfang von der Erfolgsstory, ist es auch der Untergang?! Die Meinungen gehen bei Teil 4 sehr auseinander - zu Recht. Denn dieser Toxie ist sehr zwiespältig ...
Alles fängt in einer Schule für Behinderte in Tromaville an. Unter den Tischen wird gewixt, Krampen fliegen, keiner passt auf, die Behinderten sind eben völlig durch ... naja fast kein Unterschied zu normalen Schulen. Nur diesmal kommt nicht nur ein Robert S., sondern deren gleich eine ganze Gang: Fiese Schurken und Schurkinnen als Babies verkleidet stürmen die Klasse und richten ein Massaker an. Die Polizei ist machtlos, nur der Held der Stadt, der Toxic Avenger kann helfen. Gut getarnt als heiße Reporterin mit Kameramann-Anhang (ja, Joe Fleishaker, der coole Dicke der in fast allen Tromas mitwirkt) gelangen sie in das Schulgebäude. Nachdem sie erfolgreich gegen die Bösewichte vorgehen konnten, oder es zumindest versuchten, haben sie ein weiteres Problem: eine Bombe. Bei der anschließenden Explosion passiert das Unglaubliche, denn Toxie wird in eine Parallelstadt versetzt, in der alles anders ist, und sein böser Doppelgänger kommt nach Tromaville. Toxie jedoch wird nach seiner "Ankunft" von der örtlichen Bevölkerung gejagt. Zusammen mit dem bösen Sgt. Kabukiman kann er entkommen. Von da an versucht er sich zurecht zu finden und eine Möglichkeit nach Hause zu kommen. Denn dort haut der böse Noxie richtig auf die Kacke ...

Kacke ... Pisse ... Sperma ... und Blut: Selten wurde in einem Troma-Film dermaßen mit Körperflüssigkeiten rumgespritzt wie hier. Geschmackloser geht's kaum mehr, alle Hand lang wird geschreddert ohne Ende! Die Splattereffekte sehen sogar echt gut aus, deren Vielzahl wiegt auch den Rest auf - Fäkalhumor. Überfahrene Omas lassen in Nahaufnahme Kacke und Pisse aus dem After spritzen und und und ...
Der Film ist dermaßen durchgedreht und blöde, dass er schon wieder geil ohne Ende ist.

Dass die deutsche Fassung von Cult Movies bei diesen Sekreten erheblich geschnitten ist, dürfte sicherlich außer Frage stehen. Abhilfe schaffen mal wieder unsere Nachbarn von Shock Entertainment aus Österreich, die ein Herz für den armen Toxie bewiesen und eine ungekürzte Fassung auf den abgebrühten Fan losließen. In dieser Fassung ist es obertrashiger Spaß für alle Freunde jenseits des guten Geschmacks.



Bilder der DVD




Druckbare Version
Citizen Toxie - The Toxic Avenger IV (2 Disc Collector's Edition)
Citizen Toxie: The Toxic Avenger IV (3-DVD Special-Tromedition)
Nove ospiti per un delitto - Neun Gäste für den Tod (Italian Genre Cinema Collection No. 13)
Toxic Avenger, The (3-Disc Ultimate Edition)
News"Citizen Toxie - The Toxic Avenger IV" von Cult Movies Ent.
Citizen Toxie - The Toxic Avenger IV (Director's Cut, 2DVD)
Citizen Toxie: The Toxic Avenger IV (3-DVD Special-Tromedition)
IMDb.com OFDb.de



Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.