Wicked-Vision-Index

Login 18er Bereich

Registrieren

Startseite und Neuigkeiten Reviews
• Filmberichte
• DVD/HD-Reviews
• Bildvergleiche
• Literatur
• Hörspiele Weitere, medienbezogene Informationen
• Hidden Features
• Schnittvergleiche
• Videocover
UK 1970
Originaltitel:Vampire Lovers, The
Länge:87:25 Minuten (ungekürzt)
Freigabe:ab 16 Jahre
Regie:Roy Ward Baker
Buch:Tudor Gates
Kamera:Moray Grant
Musik:Harry Robertson (als Harry Robinson)
Darsteller:Ingrid Pitt, George Cole, Kate O'Mara, Peter Cushing, Ferdy Mayne, Douglas Wilmer, John Forbes-Robertson, Charles Farrell, Shelagh Wilcocks, Graham James, Tom Browne, Joanna Shelley
Vertrieb:Koch Media / Universal
Norm:PAL
Regionalcode:2
DVD-Start:08.08.2008 (Kauf)



Inhalt
Als der Vampirjäger Baron von Hartog den berüchtigten Vampirclan der Karnsteins tötet, kann die junge Mircalla als einzige entkommen. Fortan verbreitet sie Terror und Angst in der Provinz Styra. Eines ihrer Opfer ist Laura, die hübsche Tochter des Generals von Spielsdorf (Peter Cushing). Von dem Tode seiner Tochter zutiefst getroffen, schwört der General Rache: Gemeinsam mit Baron Hartog und Lauras Verlobtem will er die letzte Überlebende der Karnsteins zur Strecke bringen.

Bild
Format1,85:1 (anamorph)
NormPAL
 Koch Media spendiert uns hier wieder einen sehr angenehmen und äußerst sauberen Transfer, dessen Schärfegrad in Anbetracht des Alters ziemlich gut ausgefallen ist. Nahaufnahmen erscheinen angenehm detailliert und nur in Totalen fällt die Schärfe etwas ab. Der Kontrast ist sehr ausgewogen und lediglich der Schwarzwert könnte etwas besser arbeiten. Die Farben wirken durchweg sehr kräftig und für das hohe Alter des Filmes sogar angenehm frisch. Auffällig ist hier auf jedenfall die leichte Körnung des Ausgangsmaterials, welche zwar deutlich sichtbar ist und etwas zu Lasten der Schärfe geht, den Filmgenuss aber nicht wirklich mindert. Schmutz und Defekte sind im geringen Maß vorhanden und die Kompression arbeitet bis bis auf wenige Ausnahmen sehr unauffällig.
 ++++--

Ton
FormateDolby Digital 2.0 Mono
SpracheDeutsch, Englisch
Untertitel-
 Die deutsche Monospur klingt etwas dumpf und blechern. Im Hintergrund lässt sich leichtes Rausch ausmachen und dennoch sind die Dialoge gut zu verstehen. Der englische Ton ist hingegen sehr sauber, offenbart nur selten Rauschen und bietet eine sehr natürliche Sprachwiedergabe. Untertitel gibt es leider nicht.
 ++----

Extras
Extras
  • Audiokommentar mit Roy Ward Baker, Ingrid Pitt, Tudor Gates und Jonathan Sasdow
  • 16seitiges Booklet
  • Ingrid Pitt liest "Carmilla" (12:00 Min.)
  • Geschnittene Einstellung (0:16 Min.)
  • Englischer Trailer (2:13 Min.)
  • Radio-Spot 1 (0:46 Min.)
  • Radio-Spot 2 (0:27 Min.)
  • Bildergalerie (27 Bilder)
VerpackungKeep Case im Schuber
 Für einen britischen Horrorfilm aus den 1970er Jahren konnte Koch Media wirklich sehr viel Bonusmaterial autreiben. So z.B. Trailer, eine kurze, geschnittene Einstellung, zwei Radio-Spots und eine umfangreiche Bildergalerie. Zudem liest Darstellering Ingrid Pitt "Carmilla", während eine kleine Bildergalerie abläuft. Leider gibt es keine deutschen Untertitel. Diese gibt es leider auch nicht beim Herzstück der Extras, dem Audiokommentar mit Regisseur Roy Ward Baker, Darstellerin Ingrid Pitt, Drehbuchautor Tudor Gates und Autor Jonathan Sasdow. Es kommt nicht häufig vor, dass sich noch lebende Cast & Crew-Mitglieder alter Hammer Film-Klassiker für einen Kommentar zusammen finden und so darf man gespannt den Ausführungen der Beteiligten lauschen. Autor Jonathan Sasdow leitet den Kommentar und interviewt die alte Garde. Er stellt ihnen gezielte Fragen zur Produktion und zum Ablauf der Dreharbeiten. Dabei bekommen wir einen sehr ausführlichen Einblick in die Entstehungsgeschichte der damaligen Hammer Film-Produktion und aus den einzelnen Fragen entstehen sehr lange und ausführliche Dialoge zwischen den Beteiligten. Beeindruckend ist vor allem Ingrid Pitt, welche immer noch sehr leidenschaftlich über die damalige Zeit spricht und nicht davor zurück schreckt, über die Lesbenszene zu sprechen, insgesamt aber etwas gebrechlich klingt. Ein toller Kommentar, bei dem vor allem das Thema Zensur und die damals für Aussehen erregende Lesbenseqeunz ausführlich aufgegriffen und erläutert wird. Zum Schluss dürfen wir uns noch über ein 16seitiges Booklet mit weiteren Hintergrundinformationen freuen.
 ++++--

Fazit
Roy Ward Bakers "Carmilla"-Interpretation "Gruft der Vampire" ist um einiges besser und atmosphärischer als der Nachfolger Interner Link"Draculas Hexenjagd". Er hat das alte Styling der Hammer-Produkte wesentlicher verinnerlicht, bietet mehr Opulenz als karge Bilder und reichert das alles mit etwas Blut und Brüsten an, aber dennoch gelungener als beim Nachzieher.
Tatsächlich sind Beginn und Ende in einer Form, die auch den Größen der englischen Horrorlandschaft Konkurrenz machen können. Die Auferstehung in der Vortitelsequenz samt Off-Kommentar ist superb und endet im Stile des Grand Guignol mit einer Kopfabschlagung erster Güte. Auch der Schluss auf dem nebelverwaberten Totenacker bei gleichzeitig versuchter Rettung Emmas hat sowohl Hammer als auch Poe verinnerlicht und die Atmo dampft aus allen Ritzen. Da sollte es keinen wundern, wenn der Mittelteil leider etwas abfällt. Hier sollte ganz offensichtlich der Tabubruch inszeniert werden, wenn Carmilla/Mircalla/Marcilla mit blanken Brüsten aus dem Bade hüpft und alle schönen Frauen wegknuspert, die bis dato hetero waren. Das sind zwar nackte Tatsachen, aber Baker ist so zurückhaltend, dass man sich einen Presseaufstand kaum noch vorstellen kann. Exemplarisch störend ist mal wieder die geistige Gehemmtheit sämtlicher männlicher Figuren, die eh nie kapieren, wenn es den Damen ans Leder geht. Die wiederum, von ausnehmend jungem Alter, sind durch die Bank so naiv, es grenzt schon an Blödheit.
Optisch wird der Standard durchgehalten, es wird sogar subjektive Kamera eingesetzt und mit der nötigen Prise Blut wird auch nicht gespart, allerdings sind außer Brustwarzen wirkliche Novitäten auch nicht zu erwarten. Da erfreut man sich eher an den wie immer soliden Szenen mit Peter Cushing (die aber nicht sehr zahlreich sind), Ferdy Maynes Doktor und Douglas Wilmers grimmigem Hartog. Ansonsten ein solider Beitrag zum Genre, streckenweise auch besser, doch manchmal kommt einem das alles so abgenutzt vor, dass die Gesichtsmuskeln vor Gähnen zucken. Wer oder was allerdings die Gräfin war, die Mircalla beförderte und was aus ihr wurde, bleibt ungeklärt, ebenso das Schicksal des Vampirkutschers. Aber wir müssen ja auch nicht alles wissen.

Sehr schöne Umsetzung dieses Klassikers, mit einem tollen Audiokommentar und einer überraschend guten Bildqualität. Ausgeliefert wird die Disc wie immer im KeepCase mit Schuber. Hammer-Fans können getrost zugreifen.



Bilder der DVD




Druckbare Version
NewsHammer Edition No. 5: "Gruft der Vampire" von Koch Media
IMDb.com OFDb.de



Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.