Wicked-Vision-Index

Login 18er Bereich

Registrieren

Startseite und Neuigkeiten Reviews
• Filmberichte
• DVD/HD-Reviews
• Bildvergleiche
• Literatur
• Hörspiele Weitere, medienbezogene Informationen
• Hidden Features
• Schnittvergleiche
• Videocover
ESP 2001
Originaltitel:Torrente 2: Misión en Marbella
Länge:94:03 Minuten (ungekürzt)
Freigabe:ab 16 Jahre
Regie:Santiago Segura
Buch:Santiago Segura
Kamera:Guillermo Granillo
Musik:Roque Baños, Joaquín Sabina, Santiago Segura
SFX:Juan Ramón Molina
Darsteller:Santiago Segura, Gabino Diego, Tony Leblanc, José Luis Moreno, Inés Sastre, Arturo Valls, Juanito Navarro, Eloi Yebra, Rosanna Walls, Carolina Bona, Paloma Cela, José Luis López Vázquez, Manuel Barragán, José María Rubio, José Antonio Calvo, Ignacio Charrabe, Luis Montes, Yola Berrocal
Vertrieb:Anolis / e-m-s
Norm:PAL
Regionalcode:2



Inhalt
Nach dem grandiosen Sieg über die orientalische Mafia ist Torrente aus dem Polizeidienst raus und mittlerweile so stink reich, dass er sich halb Spanien leisten kann...OK, zumindest eine Luxussuite mit Whirlpool und ein paar Babes darin. Doch als er grosskotzig beim Roulette sein ganzes Vermögen aufs Spiel setzt...und verliert, ist es vorbei mit dem Luxusleben. Da er jetzt wieder selbst für seinen Lebensunterhalt sorgen muss, gründet Torrente zusammen mit dem drogensüchtigen Cuco eine Detektei. Doch die Katze lässt das mausen nicht, und so geraten Cuco und Torrente schon bald in den Clinch mit Oberboss Spinelli. Zu seinem Leidwesen muss Torrente feststellen, dass Spinelli einen ganz besonderen Bezug zu seiner Familie hat, die den neugeborenen P.I. ganz schön ins schwitzen bringt. Schlimmer noch aber ist die Tatsache, dass Spinelli 2 Raketen auf Marbella gerichtet hat und einen Lösegeldforderung in Millionenhöhe stellt. Und Torrente ist in der Pflicht, das Geld aufzutreiben...

Bild
Format1.79:1 (anamorph)
NormPAL
 Der anamorphe Transfer bietet einen überwiegend gelungenen Kontrast, der bis auf einige Ausnahmen auch in dunklen Szenen überzeugen kann. Jedoch wirkt dieser teilweise zu steil und überstrahlt in hellen Flächen. Die Farbgebung tendiert wie auch schon beim ersten "Torrente"-Teil ins Bräunliche und auch der Rotanteil ist sehr hoch ausgefallen. Beide Eigenschaften sind aber wieder typische Stilmittel und vom Regisseur so gewollt. Die Schärfe ist überwiegend gut ausgefallen und bietet gerade in Nahaufnahmen eine gute Detailsschärfe. Andere Szenen wirken dann aber wieder etwas unscharf und sehr weich. Bildrauschen ist meistens in hellen Flächen deutlich auszumachen, gibt sich ansonsten aber recht zurückhaltend im Hintergrund. Die Kompressionen arbeiten überwiegend unauffällig, zeigen aber leichtes Blockrauschen. Defekte oder Verschmutzungen sind kaum auszumachen, dafür aber Nachzieheffekte, die in einigen Szenen das Bild zusetzten. Insgesamt kann man mit dem Ergebnis aber noch zufrieden sein.
 ++++--

Ton
FormateDolby Digital 5.1
SpracheDeutsch, Spanisch
UntertitelDeutsch (ausblendbar)
 Der deutsche Dolby Digital Track bietet neben einer hervorragenden Synchronisation und einer guten Dialogwiedergabe eine durchweg saubere Musikabmischung. Jedoch fehlt es hier deutlich an Druck und der Subwoofer kommt leider viel zu wenig zum Einsatz. Viele der Actionszenen spielen sich nur im Frontbereich ab und es fehlt an Dynamik. Auch werden die Rearspeaker viel zu selten für den Surround-Bereich genutzt und kommen ansonsten nur für den Score zum Einsatz. Insgesamt ein solider 5.1 Mix ohne große Höhen, aber immer noch besser als der spanische Track, dessen Schwächen in der nicht immer perfekten Dialogwiedergabe liegen. In vielen Szenen wirken die Dialoge unnatürlich und etwas zu dumpf. Einige Stellen neigen dann wieder zu leichten Übersteuerungen in den Höhen, aber dafür gibt sich hier der Bassbereich viel ausgeprägter und kräftiger als in der deutschen Fassung. Doch leider ist auch hier der Effektbereich etwas zurückhaltend.
 ++++--

Extras
Extras
  • Trailer "Torrente" (1:11 Min.)
  • Trailer "Torrente 2" (2:08 Min.)
  • Making of (21:59 Min.)
  • Bildergalerie 1 (63 Bilder)
  • Bildergalerie 2 (86 Bilder)
 Neben zwei "Bildergalerien" und die "Original-Trailer" zu "Torrente 1 & 2" bekommen wir noch ein rund 22 minütiges "Making of" zu sehen. Ein solides PR-Features, welches komplett synchronisiert wurde. Man zeigt uns viele Filmauschnitte, sowie Aufnahmen vom Set und Interviews mit Cast & Crew. Hier wird viel rumgeblödet und man merkt, dass die gesamte Crew ihren Spaß beim Dreh hatte. Leider ist das immer noch zu wenig und wir hätten gerne Interviews etc. zu Gesicht bekommen. Schade.
 ++----

Fazit
Wer glaubt, dass selbst ein Santiago Segura seinen grandiosen Film Interner Link"Torrente" nicht mehr toppen könnte, hat sich aber gewaltig geirrt. "Torrente 2" ist frecher, gemeiner, obszöner und actionreicher geworden als sein Vorgänger, ohne dabei aber auch nur ein Fünkchen an Genie und Wahnsinn zu verlieren, den Seguras Kultfilm ausmachten. Der von ihm verkörperte Antiheld darf hier wieder nach Herzenslust die Sau herauslassen. Dabei spielt es keine Rolle, ob man ohne Ende Witze über Minderheiten macht, Behinderte beklaut, Frauen in den Schritt packt ("Oh, du hast da ja einen Schwanz") oder ganz einfach wieder nach und nach seine Helfer verheizt. Damit Seguras sich nicht wiederholt, aber dennoch seiner Linie treu bleiben konnte, verlegte er das gesamte Geschehen nach Marbella und lässt Torrente zu Beginn seine aus dem ersten Teil ergaunerte Millionen verprassen, bis er durch Glücksspiel alles verliert und wieder auf der Straße sitzt. Als Detektiv versucht er nun an der Seite eines jungen Dealers und Junkies die Straßen Marbellas sauber zu machen und richtet dabei wieder Unmengen an Chaos und vor allem Schaden an. Segura schafft es, dass "Torrente 2" noch rotziger als sein Vorgänger ist, ohne dabei auch nur für eine Sekunde flach zu wirken. Sein Charakter scheint einfach so real, so lebensecht, ein richtiges Arschloch, das man einfach hassen muss und gerade deshalb Spaß daran hat, wenn er ganz Marbella auf den Kopf stellt. Leider verkündete Segura, dass er bislang kein Interesse hat eine weitere Fortsetzung zu drehen, was schade ist, denn gegen Torrente ist Austin Powers einfach eine Doppel-Nullnummer...

Die DVD aus der Anolis Series bietet ein durchweg gutes, aber etwas zu unscharfes Bild und einen soliden Dolby Digital Track. Die Extras sind etwas spärlich ausgefallen, aber dafür macht der Film um so mehr Spaß. Aber auch wie bei Teil 1 gilt: Wer Humor unterhalb der Gürtellinie nicht verträgt, keine Witze über Minderheiten ertragen kann, Frauenfeindlichkeit verabscheut und in seinem tiefsten Inneren kein Torrente ist, der sollte sich lieber weiter James Bond angucken. Aber gebt obacht! Torrente kriegt sie alle ...



Bilder der DVD




Druckbare Version
Torrente - Der dumme Arm des Gesetzes
IMDb.com OFDb.de



Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.