Wicked-Vision-Index

Login 18er Bereich

Registrieren

Startseite und Neuigkeiten Reviews
• Filmberichte
• DVD/HD-Reviews
• Bildvergleiche
• Literatur
• Hörspiele Weitere, medienbezogene Informationen
• Hidden Features
• Schnittvergleiche
• Videocover
USA 1993
Originaltitel:Puppetmaster 4
Länge:75:51 Minuten (ungekürzt)
Freigabe:ab 16 Jahre
Regie:Jeff Burr
Buch:Douglas Aarniokoski, Steven E. Carr, Jo Duffy
Kamera:Adolfo Bartoli
Musik:Richard Band
SFX:AlchemyFX
Darsteller:Gordon Currie, Chandra West, Ash Adams, Teresa Hill, Guy Rolfe, Felton Perry, Stacie Randall, Michael Shamus Wiles, Dan Zukovic
Vertrieb:KNM / Movie Power
Norm:PAL
Regionalcode:0
DVD-Start:14.08.2008 (Kauf)



Inhalt
Blade, Tunneler, Pinhead und die anderen Mörderpuppen rüsten sich für einen fürchterlichen Kampf gegen ihren größten Feind: Die grausamen Toten-Dämonen. Diese furchtlosen Teufel werden von der gleichen magischen Kraft getrieben wie die Mörderpuppen und ihr einziges Streben gilt der Jagd nach frischem Blut. Als die Mörderpuppen feststellen müssen, dass sie die Dämonen nicht verletzen können, zieht Toulon seinen letzten Trumpf: Decapitron.
Neu im Bund der Mörderpuppen beeindruckt dieser Gefährte vor allen Dingen dadurch, dass er seinen Kopf in jede beliebige Waffe verwandeln kann. Mit Decapitron wollten die Mörderpuppen die Schlacht zu einem infernalischen Ende bringen.

Bild
Format1,33:1 (Vollbild)
NormPAL
 "Puppet Master IV" liegt im originalen Vollbildformat vor, und das in einer ordentlichen Qualität. Die Detailschärfe ist relativ gut ausgefallen, so dass auch Feinheiten zu erkennen sind, allerdings ist die Kantenschärfe nur auf befriedigendem Niveau. Die Farbtöne wirken stets natürlich, hätten aber ruhig etwas satter in ihrer Intensität ausfallen können. Der Kontrast wirkt sehr ausgewogen und vermeidet es Bildbereiche zu überstrahlen oder zu verschlucken. Dies kommt den dunklen Szenen zugute, denen so keine Beeinträchtigungen wiederfahren. Nicht ganz so gelungen zeigt sich der Schwarzwert, der nicht immer ein knackiges Schwarz offenbart, stattdessen eine Tendenz ins Gräuliche vorzuweisen hat, aber immer noch als solide bezeichnet werden kann. Im Hintergrund rauscht das Bild ein wenig und auch die Kompression ist in einigen Szenen bemerkbar, dies nimmt jedoch keine störenden Ausmaße an.
 ++++--

Ton
FormateDolby Digital 2.0 (Stereo)
SpracheDeutsch, Englisch
Untertitel-
 Als Tonspuren sind die englische Originalfassung sowie die deutsche Synchronfassung vorhanden. Beide Sprachfassungen überzeugen mit einer klaren und deutlichen Dialogwiedergabe, die durch keine Überlagerungen gestört wird. Dialoge, Musik und Geräusche wurden homogen abgemischt. Durch die Verteilung der Geräusche und der Musik auf die hinteren Kanäle entsteht zudem ein netter Effekt, der besonders in den Höllensequenzen für Atmosphäre sorgt, wobei man allerdings nicht von "echten" Surroundeffekte sprechen kann. In beiden Tonspuren ist ein dezentes Rauschen im Hintergrund auszumachen, das allerdings nur bei sehr ruhigen Passagen des Films bemerkbar ist. Untertitel zur Unterstützung der englischen Sprachfassung sind leider nicht vorhanden.
 ++++--

Extras
Extras
  • Audiokommentar mit Regisseur Jeff Burr und Damon Packard
  • "Videozone" Puppet Master IV - Making of (13:29 Min.)
  • Trailer: Puppet Master - Reihe (13:09 Min.)
  • Trailer: Subspecies - Reihe (7:08 Min.)
  • Trailer: Trancers - Reihe (9:17 Min.)
VerpackungKeepCase
 Das Zusatzmaterial enthält einen sehr ausführlichen Audiokommentar mit Regisseur Jeff Burr, der von dem Independentfilmer Damon Packard unterstützt wird. Wissenswerte Hintergrundinformationen zum Dreh und Anekdoten werden locker und flüssig von dem Duo wiedergegeben. Sichtlich schade sind die fehlenden deutschen Untertitel, da Burr aber meist sehr deutlich spricht, ist auch mit einfachem Schulenglisch einiges zu verstehen. Ebenfalls passend zum Hauptfilm befasst sich das von Full Moon realisierte Videomagazin "Videozone" mit der Produktion von "Puppetmaster IV". Statements von Cast und Crew wechseln sich mit Ausschnitten und Szenen hinter den Kulissen ab. Positiv fällt hierbei auf, dass der Beitrag von einem deutschen Voice Over begleitet wird. Wer schon sehnlich auf weitere Titel aus der Full Moon-Schmiede hofft, darf sich auch schon einmal Vorgeschmack holen, da die gesamten Trailer zur Interner Link"Puppetmaster"-, Interner Link"Subspecies"-, und Interner Link"Trancers"-Reihe vorhanden sind.
 ++----

Fazit
Richtig angenehm überrascht war ich vom vierten Teil der "Puppet Master"-Reihe, der für eine weitere Fortsetzung der bisherig stimmigen Puppen-Slasher-Reihe ungewöhnlich gut war, wenn man auch Abstriche machen muss.

Denn diesmal haben sich die mordenden Puppen vollends auf die Seite der Guten - hier gefährdete Wissenschaftler - geschlagen. Sie müssen es mit einem ägyptischen Monster aufnehmen, welches das von Andre Toulon entwendete Geheimnis um die Magie des Lebens wieder beschaffen will. Dabei lässt es - unwissend wer nun Toulons Puppen und Schriften hat - Wissenschaftler mit Hilfe seiner dämonischen Kreaturen töten. Die anderen Figuren sind derweil in ihrer letzten Heimat, im Hotel Bodega Bay (siehe Teil eins). Von Touristen verlassen, geht hier ein junger Wissenschaftler namens Rick seinen Tüfteleien nach. Auch er soll noch zusammen mit seiner Freundin und einem weiteren Pärchen in Gefahr raten. Doch vorher entdeckt er die Puppen, welche mit Ausnahme von dem Slasher in sicherer Kistenobhut sind. Später mit den Puppen verbündet, muss er sich dem Kampf stellen ...

Dies findet in atmosphärisch stimmigen Bildern statt, auch wenn die Inszenierung etwas "zahmer" ausfällt. Besonders schmerzt es, dass die Attacken der Puppen eigentlichen nicht stattfinden, jedenfalls nicht auf Menschen. Einzig die Dämonen morden, was schön fies und gut animiert sind. Auch die restlichen Animationen der anderen Puppen gefallen. Von der Story her darf man natürlich nichts wirklich Neues verlangen, das meiste wurde ja in den ersten drei Teilen erzählt. Im Grunde genommen gibt es in der Historie des Andre Toulon keine Neuigkeiten mehr. Auch wenn so manches leicht comichaft (wie dieser komische ägyptische Wiedersacher samt seinen Zwergenwesen, deren Augen rote Glühbirnen sind) wirkt, die Atmosphäre stimmt. Das meiste spielt im Hotel, was leider nicht ganz so imposant und groß gezeigt wird wie in Teil 1. Die stimmungsvolle Beleuchtung im Dunkeln, das mysteriöse Auftauchen Andre Toulons in Abständen und der typische Score tragen viel zur Stimmung bei. Die Darsteller sind sympathisch, einen "Fiesling" muss es auch geben, aber prinzipiell ist es für einen derartigen Film okay. Manche Idee ist leicht überdreht, wie der Showkampf zwischen Rick, Pinhead und Tunneler, wobei Rick mit Lasergewehren bestückt wurde! Das wirkt ein wenig witzig, im Kontext (Erforschung von mechanischer Intelligenz) aber passend. Die omniösen Dämonen tauchen dann vor allem im letzten Drittel der 76 Minuten währenden, kurzweiligen Handlung auf. Bluteffekte gibt es außer einem anfänglich abgebissenen Finger keine; fast so blutleer wie Interner Link"Retro Puppet Master", aber nicht so comichaft und kindlich - eine bisweilen spannend umgesetzte Full Moon-Produktion.



Bilder der DVD




Druckbare Version
Puppet Master 3 - Die Rache des André Toulon
Puppetmaster III - Toulons Rache
Retro Puppet Master
Puppet Master V (Full Moon Collection 10)
Puppet Master
Puppet Master II
Puppet Master (3-Disc Limited Edition)
Puppet Master II (Limited Edition)
NewsFull Moon-Titel von MIG / Movie Power
IMDb.com OFDb.de



Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.