Wicked-Vision-Index

Login 18er Bereich

Registrieren

Startseite und Neuigkeiten Reviews
• Filmberichte
• DVD/HD-Reviews
• Bildvergleiche
• Literatur
• Hörspiele Weitere, medienbezogene Informationen
• Hidden Features
• Schnittvergleiche
• Videocover
JP 1970
Originaltitel:Nora-neko rokku: Sekkusu hantâ
Alternativtitel:Stray Cat Rock: Sex Hunter
Länge:85:07 Minuten (ungekürzt)
Freigabe:keine Jugendfreigabe
Regie:Yasuharu Hasebe
Buch:Yasuharu Hasebe, Ai Kennedy, Atsushi Yamatoya
Kamera:Muneo Ueda
Musik:Hajime Kaburagi
Darsteller:Meiko Kaji, Rikiya Yasuoka, Tatsuya Fuji, Jiro Okazaki, Yuki Arikawa, Tomoko Aki, Yôko Takagi, Akemi Nara, Setsuko Minami, Mari Koiso, Mie Hanabusa, Nobuko Aoki
Vertrieb:Rapid Eye Movies
Norm:PAL
Regionalcode:0
DVD-Start:29.02.2008 (Kauf)



Inhalt
Die abgebrühte Girl-Gang "Alleycats" zieht reichen Geschäftsmännern das Geld aus der Tasche. Ihre Anführerin Mako (Meiko Kaji) umgibt sich mit dem ultracoolen Baron (Tatsuya Fuyi), dem Kopf der dreisten Boy-Gang "Eagles", der sich geschworen hat, alle "Mischlinge" aus der Stadt zu jagen. Als Mako dem Fremdling Kazuma (Rikiya Yasuoka) hilft, nach seiner verlorenen Schwester zu suchen, brennen bei Baron die Sicherungen durch. Denn Kazuma ist Halbafrikaner und erregt in Mako mehr als nur Nächstenliebe. Rasend vor Eifersucht und Fremdenhass entfacht Baron einen erbarmungslosen Krieg.

Bild
Format2,35:1 (anamorph)
NormPAL
 Fast könnte man meinen, "Stray Cat Rock: Sex Hunter!" hat bildtechnisch einiges mehr zu bieten als moderne Produktionen, denen oftmals ein schlechtes TV- oder Digital Video-Master zugrunde liegt. Wenn man sich vorstellt, dass mit dieser Verfilmung vermutlich keine großen Kinosäle anvisiert wurden, ist das Ergebnis der deutschen DVD doch sehr erfreulich. Dazu zählt ein beinahe komplett bereinigtes Bild, auf dem sich kaum noch bedeutsame Restverschmutzungen wiederfinden - falls man diese mit der Lupe suchen möchte. Auch die Farbauffrischung gelingt, wenn auch nicht in jeder Szene, was zu Schwankungen in der Leuchtkraft führt. Der Kontrast arbeitet nicht zu hell und lediglich ein paar Szenen erscheinen milchig, wobei hier klar ein Filter angesetzt wurde, um diesen Effekt zu erzielen. Lediglich die Schärfe fällt etwas ab und erreicht nur selten gute Werte, ist mitunter aber auch etwas schwammig. Gerade hier wäre mehr möglich gewesen, wäre die DVD a) ordentlicher komprimiert worden und b) würde sie kein Ghosting enthalten. Beides wird etwas störend in Bewegungen deutlich. Somit leider nur 3,5 Punkte, obwohl oftmals mehr drin wäre.
 +++/--

Ton
FormateDolby Digital 2.0 Mono
SpracheJapanisch
UntertitelDeutsch
 Auch bei dieser DVD hält REM an der richtigen Entscheidung fest, lieber deutsche Untertitel beizulegen statt eine deutsche Synchronisation zu erstellen. Für Letzteres wäre es vermutlich eh zu spät und ruft man sich noch ins Gedächtnis, dass Neusynchros asiatischer Stoffe oftmals in die Mittelmäßigkeit abrutschen, entweder weil der Schwierigkeitsgrad zu hoch ist oder die deutschen Labels zu wenig investieren (können), ist der japanische O-Ton doch eine gelungene Sache. Wenn ich Japanisch verstehen würde, könnte ich vielleicht eine ordentliche Sprachqualität feststellen. Die Alterserscheinungen manifestieren sich nämlich nicht anhand von Kratzen oder Rauschen (das gibt sehr leise und hintergründig zu hören), sondern lediglich in einer natürlichen Abnutzung des gesamten Klanges, das typisch monaurale Schwächen besitzt. Die Auftritte des Gesangs- und Tanzquartetts "Golden Half" sind aber ziemlich gut verständlich, klingen also nicht verkratzt. Auch die deutsche Untertitelung macht den Eindruck von Wertarbeit, haben sich doch weder Fehler noch Asynchronitäten eingefunden.
 +/----

Extras
Extras
  • Poster mit Hintergrundinformationen
  • 5 Postkarten
  • Kinotrailer (3:16 Min.)
  • Nippon Classics-Trailer:
    • Battles Without Honor And Humanity (3:14 Min.)
    • Branded To Kill (3:08 Min.)
    • Hausu (1:35 Min.)
    • Lady Snowblood (2:44 Min.)
    • Tokyo Drifter (2:46 Min.)
    • Sasori - Scorpion (3:00 Min.)
    • Lady Snowblood 2 - Love Song Of Vengeance (2:22 Min.)
    • Sasori - Jailhouse 41 (3:08 Min.)
    • Wet Desire (2:11 Min.)
    • Zatoichi meets The One Armed Swordsman (2:07 Min.)
VerpackungDigiPak
 Dem Bonusmaterial dieses DigiPaks merkt man abermals an, dass bei REM Filmfans sitzen, die ihre Filmen mehr Wert beimessen als nur ein kommerzielles Produkt zu sein. Zum Film selbst existiert wenig Material auf der DVD, so dass lediglich ein Trailer und eine ungemein unterhaltsame Trailershow zu weiteren Höhepunkten im REM-Programm enthalten sind, aber die Beilagen des sehr schön designten DigiPaks entschädigen dafür. Die Rede ist vom beinahe A2 großen Originalplakatmotiv, das auf der Rückseite einen umfangreichen Text von Tom Mes zur Einordnung der 5teiligen "Stray Cat Rock" liefert und dabei jede Menge Einblicke in die kulturhistorisch interessante Entwicklungsgeschichte der Filme, ihrer Regisseure und Darsteller gibt. Ebenfalls sehr stilvoll fallen die fünf Postkartenmotive auf stabiler Pappe aus, auf deren Rückseite ein paar kurze Informationen zu den Filmen selbst enthalten sind. 3 Punkte mögen wegen des Fehlens von Interviews und Making Ofs vielleicht etwas zu viel sein, aber hier sticht mal wieder die Qualität die Quantität aus und das sollte vermerkt sein.
 +++---

Fazit
"Stray Cat Rock: Sex Hunter!" klingt doch irgendwie nach mehr - nach mehr nackter Haut, nach mehr Exploitation-Anteil, nach mehr Action. Das bringt die 1970er Produktion aber nicht ganz mit, sondern reißt diese Themengruppen eher etwas an. Der Zuschauer verfolgt gespannt das Treiben zweier Banden, eines mit weiblichen Mitgliedern, die Alleycats, eines mit ausschließlich männlichen Raufbolden, die Eagles, die sich doch sehr ähnlich sind und gelegentlich einen verrauchten Abend mit anschließender Orgie miteinander verbringen. Etwas treibt diese zwei Gruppierungen aber auseinander: der Chef der Männerbande, wegen seines ruhigen und edlen Auftretens kurz "der Baron" genannt. In seiner Kindheit musste er mit ansehen, wie seine Schwester von sogenanntem "Halbblut" (also Personen, die nur halber Abstammung Japaner sind) vergewaltigt wurde. Das hat ihm nicht nur Impotenz eingebracht, sondern auch eine gehörige Portion ungesunden Rassismus, den er nun auf die Spitze treibt: Er will alle Fremden aus der Stadt vertreiben, womit er auch die Mädchen der Nachbarbande gehörig verprellt, die sich in den einen oder anderen "Mischling" verliebt haben.
"Stray Cat Rock: Sex Hunter!", der dritte Teil einer fünfteiligen Serie, kann zwar nicht den Grad an Gewalt und nackter Haut einhalten, den man von diesem Stoff vielleicht erwartet, dafür aber mit jeder Menge zeitgenössischen Rock'n'Roll, ausgefallener Kostümierung und ein Händchen für eine sehenswerte Optik aufwarten. Gerade die kleinen Experimente bei der Bildführung (z.B. das mit Balken versehene Bild im "Mama Blues"-Lokal, in dem der gesamte Laden aufgemischt wird), die schillernden Farben von Ausstattung und Kleidung und die doch professionell eingefangenen Blickwinkel heben dieses frühe Raufbold-Drama von der Masse der Exploitationware ab. Zudem wird die einfache Idee des Bandenkonflikts mit einigen Unbeteiligten (z.B. der Fremde, der seine Schwester sucht) aufgebessert, was den Spannungsaufbau noch etwas herauszögern kann, und als Blickfänger agiert die spätere "Lady Snowblood"-Hauptdarstellerin Meiko Kaji, die eine megacoole Leistung abzieht, mit jeder Filmminute aber menschlicher erscheint. Das Ende, also die Abreibung für den Baron und seine immer fieser werdenden Mannen, hat man meines Erachtens aber etwas verschenkt. Hier hätte ich eine bunte Massenschlacht oder ein insgesamt explosiveres, fieseres Ende dem überdramatisierten Abgang einiger weniger, aber bedeutender Charaktere vorgezogen. Zumindest aber resümiert sich so die Handlung einer energischen, über die Stränge schlagenden, sich aber selbst auffressenden Jugend, für die die Gesellschaft keine Zukunft eingeplant hat.



Bilder der DVD




Druckbare Version
IMDb.com OFDb.de



Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.