Wicked-Vision-Index

Login 18er Bereich

Registrieren

Startseite und Neuigkeiten Reviews
• Filmberichte
• DVD/HD-Reviews
• Bildvergleiche
• Literatur
• Hörspiele Weitere, medienbezogene Informationen
• Hidden Features
• Schnittvergleiche
• Videocover
USA 1966
Originaltitel:Incredible Hulk, The
Alternativtitel:Hulk
aka. Unglaubliche Hulk, Der
aka. Marvel Superheroes: Incredible Hulk, The
Länge:230:44 Minuten (ungekürzt)
Freigabe:ab 6 Jahre
Regie:Ralph Bakshi, Chuck Harriton
Buch:Stan Lee, Ralph Bakshi, Jack Kirby, Larry Lieber, Doug Wildey
Darsteller:(Stimmen) Paul Soles, Peg Dixon, Gillie Fenwick, Paul Kligman, Max Ferguson, Bernard Cowan, John Vernon
Vertrieb:Liberation Entertainment
Norm:PAL
Regionalcode:2
DVD-Start:25.08.2008 (Kauf)



Inhalt
Der Wissenschaftler Dr. Bruce Banner führt ein Gammabombenexperiment durch. Als kurz vor der Explosion der Teenager Rick Jones die Gefahrenzone betritt, gelingt es Dr. Banner zwar, den Jungen zu retten, aber er selbst wird einer hohen Dosis Gammastrahlen ausgesetzt. Noch in derselben Nacht verwandelt er sich zum ersten mal in den übermäßig starken und bisweilen gedankenlosen Kraftprotz, der es als der Hulk zu notorischer Berühmtheit bringt.

Bild
Format1,33:1 (Vollbild)
NormPAL
 Das Bild der 1966 entstandenen Trickserie wurde digital restauriert, was auch wirklich gelungen ist. Dennoch muss man altersbedingten Schwächen in Kauf nehmen. In allen 13 Folgen sind leichte Schwankungen bemerkbar, so dass die Qualität nie als gleichbleibend betrachtet werden kann. Dennoch kann das Ergebnis für eine 42 Jahre alte Serie mehr als überzeugen. Neben Verschmutzungen und Defekten wirken einige Folgen etwas dunkel, was aber nicht weiter störend ist. Die Farben variieren ebenfalls von Folge zu Folge, sind meist mit kräftigen Tönen ausgestattet, wirken bedingt durch einige Verfälschungen aber nicht immer natürlich und flackern etwas. Auch die Schärfe wechselt des Öfteren, wirkt aber nie wirklich unscharf und kann, dem Alter entsprechend, mit einer guten Konturenschärfe punkten. Für leichte Unruhen sorgt die Kompressionen. Durch die Restauration wurde jedoch deutlich mehr aus dem alten Material herausgeholt als für möglich gehalten wurde und dies sollte man dem Label anrechnen.
 +++---

Ton
FormateDolby Digital 2.0 (Mono)
SpracheEnglisch
UntertitelDeutsch, Schwedisch, Norwegisch, Niederländisch, Finnisch, Englisch, Dänisch
 Da die Ur-Serie vom unglaublichen Hulk bis dato in Deutschland nicht erhältlich war, liegen alle Folgen nur im englischen Original vor. Auch bei der Tonspur ist das Alter bemerkbar, so dass Dialoge meist etwas blechern und dumpf klingen, aber dennoch gut zu verstehen sind. Beim Titelstück fallen zudem Verzerrungen auf, die innerhalb der Folgen aber nicht auftreten. Wie bei den alten Marvel-Serien üblich wird innerhalb der Tonspuren nicht viel geboten und so ist die Monospur nur spartanisch mit Soundeffekten belegt. Zu Überlagerungen kommt es jedoch nicht. In einigen Folgen tritt ein dezentes Hintergrundrauschen auf, das allerdings keine gravierenden Formen annimmt und auch nicht kontinuierlich auszumachen ist. Optional gibt es deutsche und diverse andere Untertitelspuren, die sehr gut ins Bild gesetzt wurden und immer bestens leserlich wiedergegeben werden.
 ++----

Extras
Extras
  • Booklet
  • Restauration des Bildes (0:38 Min.)
VerpackungKeepCase im Schuber
 Bonus gibt es in Form eines Booklets mit Inhaltsangaben zu allen Folgen und auf der DVD selber einen sehr kurzen Einblick in die Restauration des Bildes.
 /-----

Fazit
Mit der klassischen Serie von 1966 liegt nun auch der Ursprung um den unglaublichen Hulk vor. Im Vergleich zu den beiden Nachfolgeserien von 1982 und 1996 ist die Erstauflage des Hulk keine richtige Zeichentrickserie, sondern wie bei Marvel in den 1960ern üblich ein animierter Comicstrip, was die Serien aus dem Marvel-Universum deutlich von der breiten Masse abhebt, ihr zudem einen ganz eigenen Charme verleiht und zusätzlich den Comics sehr nahe kommt. So wurden für die 13teilige Serie auch verschiedene Abenteuer der Comics abgehandelt. Passenderweise wird mit dem Original-Comic aus der Marvel-Reihe "The Incredible Hulk Nr. 1" begonnen, welcher aus der Feder von Stan Lee stammt. Diese Geschichte beginnt mit der Entstehung des unglaublichen Hulk.

Dr. Bruce Banner, ein genialer Wissenschaftler, der für das amerikanische Militär tätig ist, hat eine neue Waffe entwickelt. Bei ersten Tests geschieht ein Unglück, als ein junger Mann zufällig das abgesperrte Militärgelände betritt. Banner versucht den jungen Mann zu retten, schafft er es zwar, doch wird selbst den Gammastrahlen ausgesetzt. Zwar hat es keine tödlichen Folgen, doch gehört sein altes Leben ab diesem Zeitpunkt der Vergangenheit an. Denn immer dann, wenn Banners Körper einen Adrenalinschub erhält, verwandelt sich der schmächtige Wissenschaftler in ein grünes muskelbepacktes Ungetüm: den Hulk. Gejagt vom eigenen Militär ist Banner auf der Flucht. Doch ist dies nicht sein einziges Problem, denn immer wieder tauchen böse Widersacher auf, die es auf den Hulk abgesehen haben.

Betrachtet man die Figuren Bruce Banner und Hulk werden deutliche Parallelen zu Robert Louis Stevensons Roman "Dr. Jekyll und Mr. Hyde" deutlich. Gerade in den ersten Folgen der Serie wird das sehr deutlich, da die Verwandlung von Banner in Hulk nur bei Nacht geschieht. In späteren Folgen ist dies nicht mehr der Fall und der "Wut"-Faktor spielt die Hauptrolle, den immer, wenn Banner in Rage gerät, wird er zum Hulk. Bei genauer Betrachtung führt Banners neues Ego nichts Böses im Schilde und wird nur wegen seiner Andersartigkeit vom Militär gejagt, denn der Hulk ist nichts weiter als ein überdimensionales Kind, das in seiner Wut die ihm zu Füßen liegenden "Spielzeuge" zerstört. Dies ist eine Besonderheit im Marvel-Universum, da der Hulk im eigentlichen Sinn kein Superheld ist, sondern vielmehr eine tragische Rolle auf der Suche nach Erlösung von dem auferlegten Fluch verkörpert. Neben dem Militär wird der Hulk durch seine übermenschliche Kraft auch zu einem Zielobjekt diverser Superschurken, welche hinter der Quelle der Macht her sind, um die Weltherrschaft an sich zu reißen. Auffällig ist, dass die Gefahr meist von asiatischen bzw. osteuropäischen Ländern ausgeht, was ein Zeichen der Entstehungszeit der Serie ist. Auch wenn der Hulk vom eigenen Militär gejagt wird, ist er dennoch immer zur Stelle, wenn der große Bruder Amerika einmal Hilfe braucht.

Mit der klassischen Hulk-Serie findet auch gleichzeitig eine Deutschlandpremiere statt. Entgegen vieler Marvel-Kollegen war es dem Hulk nicht vergönnt, auch deutschen TV-Boden zu betreten. Dies ist auch der Grund, warum alle 13 Episoden lediglich im englischen Original (optional natürlich mit deutschen Untertiteln) vorliegen. Im übrigen eine gute Entscheidung, keine Synchronisation zu erstellen, da diese in der heutigen Zeit möglicherweise den Charme des betagten Stoffes zerstört hätte. Eine echte Besonderheit stellt die Aufteilung der einzelnen Folgen dar, denn genau wie bei der amerikanischen TV-Ausstrahlung im Rahmen der "Marvel Super Heroes" liegt jede Folge in drei Teilabschnitten vor. So bekommt man die Serie in ihrer Ursprungsform zu sehen und dies absolut ungekürzt und restauriert.



Bilder der DVD




Druckbare Version
Unglaubliche Hulk, Der (Die komplette 1. Staffel)
Incredible Hulk, The (Staffel 1, Vol.1 )
Unglaubliche Hulk, Der (Die komplette 2. Staffel)
Incredible Hulk, The (Staffel 1, Vol. 2)
Unglaubliche Hulk, Der (Home Edition)
IMDb.com OFDb.de



Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.