Wicked-Vision-Index

Login 18er Bereich

Registrieren

Startseite und Neuigkeiten Reviews
• Filmberichte
• DVD/HD-Reviews
• Bildvergleiche
• Literatur
• Hörspiele Weitere, medienbezogene Informationen
• Hidden Features
• Schnittvergleiche
• Videocover
USA 2006
Originaltitel:Zombie Town
Länge:87:40 Minuten (ungekürzt)
Freigabe:ungeprüft
Regie:Damon Lemay
Buch:Damon Lemay
Kamera:George Lyon
SFX:Ron Marcus
Darsteller:Adam Hose, Brynn Lucas, Dennis Lemoine, Phil Burke, Jayson Argento, James Aspden, Keith Boylan Baudreau, Carol Benson II, Keith Boylan, Jen Brace, Peg Dombro, Dan Drew
Vertrieb:Anolis / Ascot Elite
Norm:PAL
Regionalcode:2
DVD-Start:21.08.2008 (Kauf)



Inhalt
Als bei einem Jagdausflug Jakes Kumpel von einem schneckenartigen Parasiten befallen wird und sich in einen Zombie verwandelt, beginnt ein blutrünstiger Alptraum. Denn die Parasiten vermehren sich mit einer unglaublichen Geschwindigkeit im Körper ihrer Opfer und jeder, der von ihnen gebissen wird, vergrößert die Armee der Fleischfresser. Daher ist es auch kein Wunder, dass die Seuche schon bald das nahegelegene Dorf erreicht, in dem auch Jakes Ex-Freundin, die Biologie-Studentin Alex, wohnt. Zusammen fliehen sie in das Labor der örtlichen Hochschule, wo Alex bei der Untersuchung eines gefangenen Parasiten ein Gegenmittel entdeckt. Doch mittlerweile wurden fast alle Einwohner in Zombies verwandelt, so dass die Beiden kaum noch eine Chance haben, lebend den Heerscharen von Untoten zu entkommen ...

Bild
Format1,78:1 (Letterbox)
NormPAL
 Anolis Entertainment veröffentlicht "Zombie Town" im Letterbox-Format von 1,78:1, was zwar schon besser ist als die 1,33:1-Variante der US-DVD, aber aufgrund der fehlenden anamorphen Codierung doch einiges an Potenzial offen lässt. Dabei ist die Bildqualität gar nicht mal so schlecht ausgefallen. Vor allem auf normalen TV-Geräten wie z.B. einer 4:3-Röhre ist der Transfer sehr gefällig. Hochskaliert auf einem 16:9-Flachbildschirm oder einem Beamer offenbaren sich die Mängel aber leider nur allzu deutlich. Die Schärfe bleibt zwar auf einem zufriedenstellenden Niveau, aufgrund eines produktionsbedingt starken Bildrauschens fehlt es dem Bild aber an der nötigen Detailschärfe und in Totalen erscheint das Bild unscharf und schwammig, während Nahaufnahmen oder Halbtotale noch angenehm erscheinen. Der Kontrast arbeitet sehr sauber, fällt aber sichtbar wechselhaft aus. So überzeugt der Transfer mal mit einer guten Durchzeichnung und einem ordentlich Schwarzwert, dann ist das Bild wieder matt und tendiert ins Gräuliche, was je nach Einstellung und Sequenzen variieren kann. Die Farbgebung gibt sich dabei weitgehend sauber, fällt aber niemals übermäßig kräftig auf. Für eine Low Budget-Produktion ist das Ergebnis durchaus zufriedenstellend, vor allem da die Kompression selbst auf der großen Leinwand nahezu fehlerfrei arbeitet.
 +++---

Ton
FormateDolby Digital 2.0 Surround
SpracheDeutsch, Englisch
UntertitelDeutsch
 Beide Tonspuren liegen jeweils in Dolby Surround vor und man bietet uns jeweils eine zufriedenstellende Abmischung, bei der sowohl die deutschen als auch die englischen Dialoge gut zu verstehen sind. In puncto Natürlichkeit hat der Originalton aber die Nase vor und die Stimmen passen sich deutlich harmonischer dem restlichen Klangspektrum an. So ergibt sich ein sauberes Zusammenspiel aus Dialogen, Musik und Nebengeräuschen. Ähnlich verhält es sich beim deutschen Track, der sich kaum vom seinem englischen Pendant unterscheidet, wobei die Stimmen ebenfalls gut verständlich, insgesamt aber etwas spitz erscheinen, was zur Folge hat, dass Sätze mit "s"-Lauten zu zischen beginnen. Beide Tonspuren offenbaren in einigen Szenen leichte und recht unspektakuläre Surroundeffekte. Insgesamt wirklich zufriedenstellend, mehr aber auch nicht.
 +++---

Extras
Extras
  • Audiokommentar mit Regisseur Damon Lemay, sowie den Produzenten Zorinah Juan und David Giancola
  • Trailer - Deutsch (1:48 Min.)
  • Trailer - Englisch (1:48 Min.)
  • Dokumentation "Getting Infected: The Making of 'Zombie Town' " (12:45 Min.)
  • Dokumentation "Inside the Effects of 'Zombie Town' " (10:26 Min.)
  • Bildergalerie (17 Bilder)
VerpackungKeepCase im Schuber
 Das Bonusmaterial der ungekürzten Fassung enthält einen nicht untertitelten Audiokommentar mit dem Regisseur Damon Lemay, sowie den Produzententeam Zorinah Juan und David Giancola. Der Kommentar bietet reichliche Informationen rund um die Produktion, die Dreharbeiten und die Effekten des Films. Langweilig wird es nie und die eine der andere Anekdoten vom Dreh wird ebenfalls zum Besten gegeben.
Weiter geht es mit zwei kleinen Dokumentationen, welche mit einer Gesamtlaufzeit von knapp 23 Minuten nicht sonderlich umfangreich ausgefallen sind und uns einen kleinen Einblick in die Dreh- und Effektarbeiten gewähren. Beide Featurettes wurden mit deutschen Voice-Overs belegt. Zum Schluss gibt es noch eine kleine Bildergalerie, sowie den deutschen und den englischen Trailer.
 ++/---

Fazit
Dieser C-Film kann eigentlich weder mit dem originalen Interner Link"Night of the Creeps" noch mit dem Troma-Klassiker Interner Link"Chopper Chicks in Zombie Town" verglichen werden, wenn auch Motive aus ersterem vage aufgegriffen werden. Der Film ist eigentlich nur ein weiterer dieser dutzenden Amateurzombiefilme, bei dem das Budget jedoch etwas höher war als bei gleichgelagerten Produktionen. Interner Link"Slithers", Interner Link"Slugs" und Interner LinkRabid Grannies standen zwar auch inhaltlich Pate, was jedoch letztendlich daraus gemacht wurde, ist nicht wirklich von Belang.
Das Thema - durch einen Unfall abgeschottete Kleinstadt, dessen Bewohner von parasitären Kriechgetier infiziert werden und zu Zombies mutieren - wurde hier sicherlich unter Mithilfe der mitwirkenden Bevölkerung inszeniert, doch wirklich Bock hatte wohl keiner. Somit lässt sich das lustlose Agieren aller Beteiligten am ehesten erklären. Doch auch hinter den Kulissen wurde mit nicht sonderlich viel Esprit gewerkelt. Das Drehbuch ist ein zäher Mix angeführter Filme, keinen wirklich hommagierend oder parodierend, sondern einfach nur nebenbei zitierend. Die Weinbergschnecken ähnlichen Wesen haben gerade mal einen - wenn auch recht kruden - Auftritt, der Rest ist beliebige Zombiedutzendware ohne eigene Ideen. Das Groß des Budgets ging wohl für die zahlreichen handgemachten F/X drauf, die aber auch keinen hinterm Ofen hervorlocken. Von Zombiemasken nix zu sehen, hier half wohl der örtliche Bastelladen mit Schminkbedarf für die Faschingszeit aus. Ach ja: Spannung oder Atmosphäre - kein Stück, dafür aber reichlich Blut.

Was bleibt ist wieder einmal ein Titel, der den Fans das Geld aus der Tasche ziehen soll, in Anbetracht des Films aber auch die einzige schlüssige Möglichkeit, um genügend DVDs zu verkaufen. Die hier vorliegende DVD ist im Gegensatz zur deutschen Kaufhaus-Disc völlig ungekürzt und wird im KeepCase in einem hübschen Schuber ausgeliefert. Die "Uncut Version" ist auf 3000 Stück limitiert und darf nur in Österreich oder in der Schweiz verkauft werden.



Bilder der DVD




Druckbare Version
News"Zombie Town" erscheint als "Night of the Creeps 2"
IMDb.com OFDb.de



Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.