Wicked-Vision-Index

Login 18er Bereich

Registrieren

Startseite und Neuigkeiten Reviews
• Filmberichte
• DVD/HD-Reviews
• Bildvergleiche
• Literatur
• Hörspiele Weitere, medienbezogene Informationen
• Hidden Features
• Schnittvergleiche
• Videocover
IT 1969
Originaltitel:Collina degli stivali, La
Alternativtitel:Hügel der Stiefel
aka. Zwei hau'n auf den Putz
aka. Boots Hill
aka. Boot Hill
aka. Trinity Rides Again
Länge:94:28 Minuten (ungekürzt, Integrale Fassung)
Freigabe:ab 12 Jahre
Regie:Giuseppe Colizzi
Buch:Giuseppe Colizzi
Kamera:Marcello Masciocchi
Musik:Carlo Rustichelli
Darsteller:Terence Hill, Woody Strode, Bud Spencer, Eduardo Ciannelli, Glauco Onorato, Alberto Dell'Acqua, Nazzareno Zamperla, Victor Buono, Lionel Stander, Leslie Bailey, Maurizio Manetti, Dante Cleri, George Eastman
Vertrieb:Starlight Film
Norm:PAL
Regionalcode:0
DVD-Start:30.09.2005 (Kauf)



Inhalt
Es sieht schon traurig aus in Kingstonville. Die Bürger werden unterdrückt: Der Lohn ihrer harten Arbeit muss bedingungslos dem korrupten Bürgermeister der Stadt mit Hilfe seiner Pistolen schwingenden Männer abgeliefert werden. Cat (Terence Hill) ist mit solchen Machenschaften überhaupt nicht einverstanden - kann aber gegen die Übermacht an Fäusten, Pferden und Pistolen nichts ausrichten. Da erinnert er sich an seinen besten Freund aus stürmischen Tagen Hutch (Bud Spencer), der sich inmitten der Berge eine ruhige Idylle geschaffen hat und eigentlich nichts mehr machen will, als angeln, essen und schlafen! Ihn und seine Fäuste für die gute Sache zu überzeugen fällt nicht schwer und so reiten sie los, um auf ihre Art wieder Recht und Ordnung in Kingstonville herzustellen.

Bild
FormatStarlight Film
NormPAL
 Beim Bild sieht es nicht gerade gut aus, weil einige Quellen eine wirklich miserable Qualität aufweisen, die nicht nur sehr kontrastschwach, sondern auch stark farbverfälscht ist, so dass es zu starkem Blaustich oder einer unnatürlichen Sättigung führen kann. Glücklicherweise sind diese Szenen nie von langer Dauer, also ertragbar. Leider ist die Vorlage selbst kein prächtiges Bild. Eine Restauration hätte zumindest eine bessere Fehlerbeseitigung ergeben müssen. Während die Farben in den meisten Szenen über brauchbar aussehen (abgesehen von leicht absaufenden Nachtsequenzen), ist es meist die Schärfe, die nicht das erbringt, was man sich erhofft hat. Die durchschnittlich gute Detailzeichnung wird einigen vielleicht schon zu weich sein, kann aber noch akzeptiert werden. Schlechter wird's aber in beinahe jeder Bewegung, die Verwischungen führt, die, währen sie etwas stärker, fast das Ausmaß von Ghosting annehmen. Auch zitternde Bildelemente hätten korrigiert werden müssen. Somit ein durchschnittliches Bild, zumindest aber im Originalformat.
 +++---

Ton
FormateDolby Digital 2.0
SpracheDeutsch (DDR-Synchro), Deutsch (Comedy-Synchro), Englisch
Untertitel-
 Die Basistonarten der Integralversion sind die DDR-, die Comedy- und die englische Synchro, die je nachdem, was gerade bei der Fassung an Filmmaterial fehlt, auch durch eine andere Sprachfassung ersetzt werden. Zwischen den beiden deutschen Synchros herrscht kein großer Unterschied, so dass die Schnitte fast übergangslos sind. Das Rauschen bei der Comedy-Synchro ist stärker vertreten, ansonsten ist der Klang mit seinem dünnen und etwas verkratzten Lauten aber in einem brauchbaren Zustand für eine 1969er Produktion. Die englische Version ist da schon wesentlich schlechter, weil ziemlich dumpf und verschliffen in sämtlichen Geräuschen. Man hat das Gefühl, dass besonders bei Dialogpassagen ein Filter drüberliegt, der sämtliches Hintergrundambiente zerstört. Interessant für Brandt-Fans ist natürlich die Comedy-Synchro, die mit vielen saloppen Sprüchen für Spaß sorgt.
 ++----

Extras
Extras
DVD 1:
  • Internationale Fassung (91:20 Min.):
    • DDR-Synchronisation
    • Engl. Synchronisation
DVD 3:
  • Comedy-Fassung "Zwei hau'n auf den Putz" mit Comedy-Synchro (80:49 Min.)
  • Artwork-Galerie (66 Bilder)
  • Kinoaushangfotos (44 Bilder)
  • Werberatschlag "Hügel der blutigen Stiefel" (7 Bilder)
  • Werberatschlag "Zwei hau'n auf den Putz" (12 Bilder)
  • Bravo-Fotoroman (14 Bilder)
  • Super8-Fassung (31:18 Min.)
  • Filmografie Terence Hill (17 Seiten)
  • Filmografie Woody Strode (13 Seiten)
  • Filmografie George Eastman (14 Seiten)
  • Filmografie Guiseppe Colizzi (8 Seiten)
  • Dt. TV-Vorspann (3:16 Min.)
  • US-DVD-Vorspann (3:37 Min.)
  • Pressestimmen (12 Seiten)
VerpackungDigiPack im Schuber
 Die deutsche "Deluxe Special Edition" von Starlight enthält nicht nur drei DVDs, sondern auch gleich eine Fassung pro DVD und drei unterschiedliche Synchros. Bei den Filmfassungen lässt sich grob zwischen der internationalen Fassung (DVD 1), auf der weltweit die meisten DVDs basieren, und die leicht veränderte Comedy-Version (DVD 2, sehr schlechte Qualität) unterscheiden. Aus diesen beiden wurde ein Integral-Cut erstellt, der die jeweils längeren Stellen beider Ursprungsfassungen kombiniert und somit als längste Fassung weltweit gilt. Wer sich noch an den "Ultimate Final Cut" von Interner Link"Dawn Of The Dead" erinnert, der unter gleicher Regie wie diese DVD entstand, der weiß, dass sich solche Zusammenschnitte weder filmisch noch qualitativ als das erweisen, was sie vorgeben zu sein, nämlich die ultimative Fassung. Bei der interessantesten Fassung, nämlich der Integralversion, wird deswegen auch auf diesen Umstand hingewiesen, dass verschieden gut Ausgangsmaterialien sich auf die Gesamtqualität niederschlagen. Der Film selber ist dagegen sogar ziemlich gut zusammengesetzt und zeigt keine atmosphärischen Schwankungen durch die Zusammensetzung, wie man es bei "Dawn Of The Dead" hinnehmen musste. Auch beim Ton bieten sich drei verschiedene Synchros an: Die Comedy-Synchro entstand seinerzeit in der BRD und wird von den bekannten Spencer- und Hill-Sprechern vertont. Die DDR ließ den Film ebenfalls synchronisieren, allerdings mit ungewohnten, wenn auch professionellen Sprechern. Außerdem enthält die DVD noch die englische Synchro und die damalige Super8-Fassung, die natürlich inhaltlich stark komprimiert wurde. Für dieses Review habe ich die Inhalte von DVD 1 und DVD 3 als Bonus gewertet, da lediglich die Integralfassung neu und interessant war. DVD 3 enthält dann auch leider die einzigen Extras, die aber zumindest sehr interessant sind. Starlight hat Unmengen an Bildmaterial aufgetrieben, von Artworks über Aushangfotos bis hin zum jeweiligen Werberatschlag. Eine Besonderheit stellt der Fotoroman dar, der damals in der Jugendzeitschrift Bravo abgedruckt war und die Geschichte anhand von wenigen Bildern und kurzen Texten wiedergibt. Die Super8-Fassung ist wie auch die Comedy-Fassung in ziemlich lädiertem Zustand. Danach folgen Biografien, die lieblos aus einer Datenbank abgeschrieben sind, zwei Vorspänne und damalige Pressestimmen aus Tageszeitungen zum Film.
 +++---

Fazit
"Hügel der blutigen Stiefel", dem wie schon Interner Link"Gott vergibt ... Django nie" mit "Zwei hau'n auf den Putz" später eine Witzsynchro eingetrimmt wurde, ist der dritte Italowestern des Duos Spencer/Hill und zugleich ihr Schwächster.
Das liegt weniger an dem Duo, sondern mehr an der lahmen Inszenierung und dem faden Plot, der nicht so richtig in Gang kommen will. Zu Beginn ist sogar nur Terence Hill präsent, der vor einer Bande von Bösewichten flüchtet und von Zirkusakrobaten wieder aufgepeppelt wird. Klar, dass Banditen nicht sonderlich begeistert davon sind und den Jüngsten während einer Vorstellung umbringen. Der Vater von Hass zerfressen macht sich mit Cat (Terence Hill) auf die Jagd nach den Banditen. Hinzu stößt Hutch, der inzwischen ein ruhiges Leben führt, anfangs wenig begeistert von der Idee ist, aber dann doch noch zusagt, weil er den Anführer kennt. So wird geritten, palavert und geforscht, bis man in einer Goldgräberstadt Finch (den Anführer der Bande) ausfindig macht, der hier im Auftrag des Bürgermeisters die Schürfer terrorisiert, da dieser sich die Claims selbst unter den Nagel reißen will. Mit ein paar Tricks, der Wiedereröffnung des Zirkus und Provokation der Banditen lockt man diese schließlich aus der Reserve und bringt sie zur Strecke.
Dass dieser Western so schwach geriet, liegt keineswegs an den Schauspielern, sondern daran, dass hier kaum was los ist. Optisch macht der Film kaum was, da die Sets oft ein wenig billig geraten sind. Schießereien gibt es auch sehr wenig und Bud kann mit ein paar Gags nicht den gesamten Film über Wasser halten. Terence bleibt einmal mehr ernst und springt nur selten auf die humorige Schiene auf. So werden die beiden Gauner zwar einmal mehr zu Figuren, die den Bösewichten die Hölle heiß machen, doch selbst Fans müssen eingestehen, dass der letzte Western dieser inoffiziellen Trilogie auch der schwächste ist.
Für Fans genießbar, der Rest wird hier wohl nur wegen der Namen Bud Spencer und Terence Hill einschalten. Leider ein uninteressanter Western der beiden, der kaum Höhepunkte zu bieten hat. Dennoch begann danach ihre glorreiche Zeit, in der sie zeigten, dass es wesentlich besser geht.

So richtig "speziell" ist die "Deluxe Special Edition" von Starlight eigentlich gar nicht. Wer schon weiß, welche Fassung ihm am besten gefällt, der sollte zur jeweiligen Einzel-DVD greifen, denn keine der vorgelegten Fassungen auf diesen drei DVDs ist beim Bild besonders brauchbar. Auch das Bonusmaterial fällt etwas wenig aus, denn es befindet sich lediglich auf DVD 3 und beinhaltet kein Making Of oder Interviews. Somit höchstens einen 10er wert.



Bilder der DVD




Druckbare Version
Hügel der blutigen Stiefel
IMDb.com OFDb.de



Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.