Wicked-Vision-Index

Login 18er Bereich

Registrieren

Startseite und Neuigkeiten Reviews
• Filmberichte
• DVD/HD-Reviews
• Bildvergleiche
• Literatur
• Hörspiele Weitere, medienbezogene Informationen
• Hidden Features
• Schnittvergleiche
• Videocover
USA 2008
Originaltitel:Starship Troopers 3: Marauder
Länge:100:41 Minuten (ungekürzt)
Freigabe:Keine Jugendfreigabe
Regie:Edward Neumeier
Buch:Edward Neumeier
Kamera:Lorenzo Senatore
Musik:Klaus Badelt, Ian Honeyman, Andrew Raiher
SFX:Mike Tristano
Darsteller:Casper Van Dien, Jolene Blalock, Catherine Oxenberg, Boris Kodjoe, Marnette Patterson, Amanda Donohoe, Cécile Breccia, Garth Breytenbach, Jon Falkow, Stephen Hogan, Stelio Savante, Joe Vaz
Vertrieb:Sony Pictures
Norm:PAL
Regionalcode:2
DVD-Start:18.09.2008 (Verleih) / 16.10.2008 (Kauf)



Inhalt
Colonel Johnny Rico meldet sich zurück, um mit seinem Team in geheimer Mission eine kleine Crew von Troopers vom einsamen Planeten OM-1 zu retten. Im Gefecht gegen altbekannte und neue Bugs ist die brandneue "Marauder"-Waffentechnologie ihre letzte Hoffnung, um ein verräterisches Element zu besiegen, das innerhalb der Föderation selbst operiert. Während Captain Lola Beck und der Rest der Starship-Crew unter härtesten Bedingungen ums Überleben kämpfen, wird ihnen langsam klar, dass auf OM-1 etwas ganz und gar nicht in Ordnung ist. Die Bugs scheinen über eine Geheimwaffe zu verfügen, die die ganze menschliche Rasse auslöschen könnte.

Bild
Format1,78:1 (anamorph)
NormPAL
 Für eine aktuelle Produktion aus dem Jahr 2008 ist der Transfer grundsolide, mehr aber leider auch nicht. Der Schwarzwert ist nur durchschnittlich, was zu Lasten der Durchzeichnung geht. Dadurch werden zwar keine Details in den vielen dunkle Szenen verschluckt, doch es fehlt dem Bild deutlich an Brillanz und der flache Kontrast kann nur bedingt überzeugen. Die Schärfe geht soweit in Ordnung, jedoch erscheint der Transfer nur bedingt detailliert und meist hinterlässt er lediglich einen sehr weichen Eindruck. Da sehen Nahaufnahmen schon deutlich besser aus und offenbaren einiges an Details. Die Konturen wirken sauber, lassen das Bild aber nicht sonderlich plastisch erscheinen. Die Farbgebung ist weitgehend sehr natürlich und Rauschen ist nicht auszumachen. Dafür zeigt die Kompression leichte Blockbildung und Unruhen im Hintergrund.
 ++++--

Ton
FormateDolby Digital 5.1
SpracheDeutsch, Englisch
UntertitelDeutsch, Englisch, Türkisch
 Der deutsche 5.1-Mix wartet mit einer angenehmen Räumlichkeit auf und die Rears sind nahezu ständig im Einsatz, sei es für Umgebungsgeräusche, den Score oder für das Actiongefecht gegen die Bugs. Die Actionszenen hätten zwar ruhig etwas brachialer ausfallen dürfen, doch für einen Film dieses Kalibers wird eine gute Räumlichkeit, sowie eine ordentliche Dynamik geboten, bei der es reichlich Surroundeffekte gibt, sowie einen Subwoofer, welcher für den nötigen Druck sorgt, wobei auch hier etwas aggressiver hätte gearbeitet werden können. Das Verhältnis zwischen Dialogen und Soundeffekten stimmt, wobei der englische Mix wesentlich natürlicher klingt. So passen sich die Stimmen perfekt dem restlichen Mix an und auch der Bass darf insgesamt etwas kraftvoller klingen. Optional lassen sich u.a. deutsche Untertitel hinzuschalten.
 ++++/-

Extras
Extras
  • Audiokommentar mit dem Regisseur & Drehbuchautor Edward Neumeier, Robert Skotak (Visual Effects) und Produzent David Lancaster
  • Audiokommentar mit dem Regisseur & Drehbuchautor Edward Neumeier, Darsteller Casper Van Dien und Jolene Blalock
  • Evolution - Die Bugs (11:08 Min.)
  • Marauders Mobile Infanterie (13:22 Min.)
  • Musikvideo: "It´s A Good Day To Die" - Extended Version (2:34 Min.)
  • Trailershow:
    • Demnächst auf Blu-ray (2:19 Min.)
    • Hancock (2:08 Min.)
    • Art of War 2: Der Verrat (1:34 Min.)
    • Felon (1:07 Min.)
    • Prom Night (1:57 Min.)
    • Resident Evil: Degeneration (1:57 Min.)
    • Standard Operating Procedure (2:00 Min.)
VerpackungKeepCase
 Die beiden jeweils deutsch untertitelten Audiokommentare sind überraschend gut ausgefallen. Hier gehen einmal die Filmemacher auf die Entstehung des dritten Teils ein, loben die Produktion und das Drehbuch natürlich in den Himmel, warten zeitgleich aber auch mit reichlich Hintergrundinformationen und Anekdoten vom Dreh auf. Dem zweite Kommentar bestreitet erneut Regisseur und Drehbuchautor Edward Neumeier, diesmal zusammen mit den beiden Hauptdarstellern Casper Van Dien und Jolene Blalock. Auch hier geht es reichlich informativ zur Sache. Dass sich hier ein paar Sachen wiederholen, ist normal und nicht weiter schlimm.
Weiter geht es mit zwei kurzen Featurettes, welche eine Laufzeit von knapp 11 bzw. 13 Minuten haben. Hier bekommen wir Einblicke hinter die Kulissen und erfahren mehr über die neuen Bugs, die Föderation und deren Weiterentwicklung im Vergleich zum ersten "Starship Troopers"-Film. Desweiteren bekommen wir einen kleine Einblick in die Effektarbeit. Zum Schluss gibt es noch den unzensierten Videoclip zum kultigen "It's A Good Day To Die"-Song, welches bereits im Abspann des Filmes zu hören ist. Ein Originaltrailer zum Film wird uns mal wieder nicht geboten, dafür einige Trailer zu weiteren Filmen aus dem Hause Sony Pictures. Insgesamt nicht sehr umfangreich, dafür sind die Audiokommentare wirklich lohnenswert ausgefallen.
 +++---

Fazit
Als bekannt wurde, dass ein dritter "Starship Troopers"-Film gedreht werden sollte, hielt sich die Begeisterung in Grenzen, schließlich hat man den katastrophalen zweiten Teil der Reihe noch nicht ganz verdaut und das nach vier Jahren. Doch als es hieß, man möchte zu alter Form zurückkehren und diee Geschichte von Rico weiter erzählen, wurden die Fans hellhörig und als man dann auch noch Casper Van Dien an Bord holte, war man zumindest auf die ersten Bilder gespannt.
Das Ergebnis war ernüchternd. So sah das Setting absolut billig aus und die Waffen glichen Spielzeuggewehren. Auch der Trailer war nicht gerade vielversprechend und die Befürchtung eines Rohrkrepierers war hoch. Doch, Überraschung, "Starship Troopers 3: Marauder" sieht in Vollendung überraschend gut aus. Die Settings sind stimmig und die Effekte für das geringe Budget von knapp 20 Millionen Dollar ausgesprochen gut. Zum Vergleich: Paul Verhoevens Original hatte ein Vierfaches des Budgets zur Verfügung.
Zudem versucht man tatsächlich an Teil 1 anzuknüpfen und führt dessen Story recht gut fort. Alles andere wäre auch idiotisch gewesen und es ist gut, dass man den dämlichen zweiten Teil komplett ignoriert. Keine Frage, an Verhoevens Version kommt Edward Neumeier nicht heran, doch schlecht ist die Geschichte auf keinen Fall, zumindest wird man gut unterhalten, ohne nach der Skiptaste zu greifen. Im Mittelpunkt steht der religiöse Konflikt und so albern es klingt, aber die Idee mit dem neuen Brainbug, der fast einen halben Planeten einnimmt und eine eigene Religion mit sich bringt, ist gar nicht mal so schlecht und wird mit genügend Selbstironie inszeniert. Dass die Religion sehr stark in den Mittelpunkt gedrängt wird, ist bei diesem ewigen Krieg zwischen Menschen und Bugs auch eine konsequente Weiterentwicklung. Regisseur Edward Neumeier packt gerade zum Ende hin eine Vielzahl bekannter religiöser Aspekte ins Geschehen hinein, welche einen schönen Seitenhieb auf religöse Fanatiker darstellen. So wird auch der Vergleich zwischen Millitär und Religion, also Blindengehorsam und Fatalismus, vom Film nett rübergebracht.
Und wenn die Föderation Menschen, die den Frieden wollen, live im TV hinrichtet, später als geläuterte Christen im Namen Gottes einen Krieg führen (Religion ist akzeptabl, Frieden aber nicht ), wird sogar, wenn auch nur sehr oberflächlich, ein brisantes und gar nicht mal so realitätsfremdes Thema aufgegriffen. Zwar finden wir hier kein subtiles, noch hoch intelligentes Meisterwerk, doch der Versuch mit Ironie und typischen Verhoeven-Attributen eine würdige Fortsetzung zu drehen, darf als gelungen bezeichnet werden.

Sicherlich nicht mehr ganz so böse wie Teil 1 und mit einem höherem Budget wäre deutlich mehr möglich gewesen, doch für eine Direct-to-DVD-Produktion funktioniert "Starship Troopers 3" sehr gut. Casper Van Dien spielt zwar immer noch wie ein Brett und auch der restliche Cast überschlägt sich nicht mit schauspielerischem Talent, doch im direkten Vergleich zum grottigen zweiten Teil stellt diese Produktion ein wahres Highlight im B-Movie-Segment dar. Es gibt wieder reichlich Bugs, viel Blut und abgetrennte Gliedmaße. Sicherlich nicht so viel wie bei Verhoeven und auch die Effekte kommen nicht an dessen Version heran, aber das hat auch niemand erwartet. "Starship Troopers 3" kann gut unterhalten und das reicht mir vollkommen.

"Starship Troopers 3" liegt völlig ungeschnitten vor und wartet mit einem soliden Bildqualität und einem guten Soundmix auf. Die Extras sind ebenfalls nett und wir können jetzt schon auf die Blu-ray-Disc gespannt sein, welche hoffentlich ein besseres Bild mit sich bringt.



Bilder der DVD




Druckbare Version
Starship Troopers (Special Edition)
News"Starship Troopers 3: Marauder" kommt (Update)
IMDb.com OFDb.de



Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.