Wicked-Vision-Index

Login 18er Bereich

Registrieren

Startseite und Neuigkeiten Reviews
• Filmberichte
• DVD/HD-Reviews
• Bildvergleiche
• Literatur
• Hörspiele Weitere, medienbezogene Informationen
• Hidden Features
• Schnittvergleiche
• Videocover
USA 2005
Originaltitel:Mem-o-re
Alternativtitel:Memore
Länge:94:24 Minuten (ungekürzt)
Freigabe:keine Jugendfreigabe
Regie:Bennett Davlin
Buch:Anthony Badalucco, Bennett Davlin
Kamera:Peter Benison
Musik:Clint Bennett, Anthony Marinelli
SFX:SPIN West VFX
Darsteller:Billy Zane, Tricia Helfer, Dennis Hopper, Ann-Margret, Terry Chen, Deirdre Blades, Scott G. Anderson, Matt Fentiman, Emily Hirst, Emily Anne Graham, Alex Ferris, Hailey Shand, Alisha Davlin
Vertrieb:Koch Media
Norm:PAL
Regionalcode:2
DVD-Start:14.09.2007 (Verleih) / 07.03.2008 (Kauf)



Inhalt
Während seiner Brasilienreise kommt Dr. Taylor Briggs (Billy Zane) mit einer geheimnisvollen Droge in Berührung. Fortan wird er von albtraumhaften Visionen geplagt, die ihn zwingen, die dunklen, schrecklichen Erinnerungen eines Killers zu durchleben, der es auf junge Mädchen abgesehen hat. Briggs versucht, das Geheimnis einer Vergangenheit zu entschlüsseln, die nicht die seine ist - und den Täter aufzuspüren, dessen schreckliches Werk womöglich noch nicht beendet ist ...

Bild
Format1,78:1 (anamorph)
NormPAL
 Eine durchgängig zufriedenstellende Schärfe ist sicherlich nicht die Stärke dieser DVD. Genauso oft wie eine klares Bild gezeigt wird, wird es leider auch genauso weich bis unscharf. Besonders dunkle Szenen sind von schwachen Konturen und wenigen Details betroffen. Ansonsten werden typische Bilder geboten, wie man sie von einer TV-Produktion kennt. Weder Farben noch Kontrast sind übermäßig herausgearbeitet, dafür aber ist die Kompression kaum gefordert und das Bild insgesamt sehr sauber. Trotzdem fehlt einfach die Brillanz beim Bild und der Detailgrad ist ein wenig zu niedrig für eine aktuelle Produktion.
 +++/--

Ton
FormateDolby Digital 5.1 (Deu, En), DTS 5.1 (DTS)
SpracheDeutsch, Englisch
UntertitelDeutsch
 Wäre nicht die Musik, müsste man "Memory" als ereignislosen Film bezeichnen, der auf den Dialogen aufbaut, aber kaum aufrüttelnde Effekte besitzt. Ein paar davon existieren zwar, aber so richtig breit gefächert ist der Ansatz, den die Surround-Lautsprecher von sich geben, eigentlich nie. Für die Basseinsätze ist die 5.1-Abmischung interessant genug, sonst merkt man aber, dass hier keine richtige Surround-Abmischung mit großen Dynamiksprüngen angefertigt wurde. Zum Schluss ändert sich das ein wenig, viel macht es dann aber nicht mehr aus. Demnach dürfte sich auch die DTS-Spur erledigt haben, denn all das bekommt man auch im Dolby Digital-Modus geboten. Für den englischen Ton gibt es deutsche Untertitel.
 +++/--

Extras
Extras
  • Audiokommentar
  • Storyboard Animatic (99:09 Min.)
  • The Making Of "Memory" (27:55 Min.)
  • Originaltrailer (1:52 Min.)
  • Trailershow:
    • Ein Song zum Verlieben (1:51 Min.)
    • The Secret - Der Fluch des Amuletts (2:13 Min.)
    • Baadasssss! (2:02 Min.)
    • The Other Side (2:03 Min.)
    • Wrestlemaniac (1:51 Min.)
    • Subject Two (1:17 Min.)
    • Dead End Road (1:37 Min.)
    • Blood Waves (2:01 Min.)
VerpackungKeepCase
 Würden Regisseur Bennett Davlin, Autor/Produzent Anthony Badalucco und Produzentin Jeannette Weinstein etwas weniger von den ach so tollen, überragenden und großartigen Leistungen der Crew schwärmen, wäre der Audiokommentar dieser DVD sicherlich noch etwas interessanter geworden. Oft geht es in diesem deutsch untertitelten Extra um die Entstehung der jeweiligen Szene bzw. was an dem Drehtag grad alles so los war. Das Trio geht es relativ locker an, vergisst aber nicht, dass der Zuhörer auch etwas über die Parallelen zwischen Buch und Film erfahren möchte. Ein ungewöhnliches Extra ist das Animatic, weil es gleich 99 Minuten läuft und eigentlich ein typisches Storyboard ohne großartige Animationen ist. Die werden höchstens durch die Kamerabewegungen simuliert. Da der Regisseur, der das Animatic als "perfekte" Version des Films bezeichnet, im Hintergrund einen untertitelten Audiokommentar spricht, darf man hier ruhig mal länger zuschauen, auch wenn der eigentliche Audiokommentar etwas unterhaltsamer ist. Auch das Making Of mit den drei bereits aus dem Audiokommentar bekannten Personen ist sehr gelungen, weil es wirklich alle Bereiche von der Vorproduktion bis hin zur Vermarktung des fertigen Filmes anhand einer Erzählung darstellt. Der Trailer darf natürlich auch nicht fehlen.
 +++---

Fazit
Trotz einer stattlichen Besetzung (u.a. die bekannten B-Movie-Gesichter Billy Zane und Dennis Hopper in den Hauptrollen) und des vielversprechenden, mystischen Beginns verlagert sich "Memory" immer mehr zu einem konventionellen Serienkillerfilm mit dramatischem Anhängsel, das ab einem bestimmten Punkt irgendwie etwas den Drive und damit das Interesse des Zuschauers verliert, weil sich ausgelutschte Klischeeszenen aneinanderreihen.
Interessanteste Aspekte des Films sind Taylors Engagement gegen die Alzheimerkrankheit, das aber scheinbar nur in das Skript hineingepuzzelt wird, weil es gut zum Filmtitel passt und demnach nicht weiter verfolgt wird, und die Visionen, die Taylor dank der Indianerdroge vom Killer hat. Atmosphärisch solide und sogar ein wenig gruselig hat der Thriller-Fan hier definitiv seinen Spaß dran, geschockt wird man hier aber nur ein, zwei mal, dann geht es weiter beim Krimiteil. Wie man bald erkennt, geht es um einen Serienkiller, der es auf kleine Mädchen abgesehen hat, dessen Motivation und Identität (dank einer Maske) aber nicht zu erkennen sind. Taylor versucht sich also mittels seiner Freude, Kollegen, des Internets und der neuen Liebschaft durch den Fall zu graben, der scheinbar noch kein Aufsehen bei der Polizei erregt hat, weil er sich bereits über 30 Jahre in größeren Abständen hinzieht.
Mehr als ordentlich ist es leider nicht, was Regisseur Bennett Joshua Devlin hier fabriziert, besonders weil er einige stimmungshemmende Elemente wie eine Montage gerade an einer Stelle einsetzt, die so gar nicht passen will (ein Fall für die Deleted Scenes!) und auch sonst auf Standards zurückgreift, inkl. der finalen, im Inferno endenden Gegenüberstellung und dem zuckersüßen Ende.
Im Abspann (hier bis zur letzten Sekunde dranbleiben!) wird dann noch der Roman "Memory" beworben, den man sich doch bitte kaufen soll. Worin der Sinn steht, ein Buch zu kaufen, dessen Pulver der Film eigentlich schon verschossen hat, ist mir dennoch nicht klar.



Bilder der DVD




Druckbare Version
News"Memory" mit Billy Zane und Dennis Hopper
IMDb.com OFDb.de



Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.