Wicked-Vision-Index

Login 18er Bereich

Registrieren

Startseite und Neuigkeiten Reviews
• Filmberichte
• DVD/HD-Reviews
• Bildvergleiche
• Literatur
• Hörspiele Weitere, medienbezogene Informationen
• Hidden Features
• Schnittvergleiche
• Videocover
JP 2005
Originaltitel:Umezz Kazuo: kyôfu gekijô
Alternativtitel:Horror Theater 1
aka. Kazuo Umezz's Horror Theater: Present
aka. Kazuo Umezz's Horror Theater: Death Make
aka. Umezz Kazuo: kyôfu gekijô - purezento
aka. Umezz Kazuo: kyôfu gekijô - death make
Länge:96:40 Minuten (ungekürzt)
Freigabe:Keine Jugendfreigabe
Regie:Yudai Yamaguchi, Taichi Itô
Buch:Kazuo Umezz (Comic), Tamio Hayashi, Chiaki Konaka
Kamera:Masakazu Oka
Musik:Takashi Nakagawa
SFX:Taichi Itô
Darsteller:Mai Takahashi, Takamasa Suga, Yôko Mitsuya, Hitomi Kurihara, Randall Himes, Kiyo Ôshiro, Alice, Koichiro Hama, Hitomi Miwa, Anna Nakagawa, Tomorowo Taguchi
Vertrieb:I-On New Media / Sunfilm
Norm:PAL
Regionalcode:0
DVD-Start:11.04.2008 (Verleih) / 09.05.2008 (Kauf)



Inhalt
Die Macher von Interner Link"Versus", Interner Link"The Ring", "Steamboy" und "Pulse" präsentieren "Horror Theater", eine sechsteilige Filmserie, basierend auf den Horror-Mangas von Kultautor Kazuo Umezz. Sechs Filme - sechs Regisseure - sechs Geschichten des Grauens - sechs mal Nervenkitzel pur von den japanischen Meistern des Horrors.

"The Present": Eine Gruppe von Studenten feiert eine ausgelassene Weihnachtsparty. Doch plötzlich schlägt die Stimmung um, denn ein mehr oder weniger unerwarteter Gast erweist sich als gemeiner Party-Crasher: Santa Claus persönlich kommt in die Runde und da die Studenten nicht immer brav waren, packt er die Rute aus. Eine sehr blutige Nacht nimmt ihren Lauf.

"Death Make": Horrorfilme sind immer ein lohnendes Geschäft. Mit dieser Prämisse im Kopf begibt sich der TV-Produzent Satomi mit seiner Crew in ein altes, aufgegebenes Warenhaus, um dort mit dem Teenager-Star Kuroe die neueste Folge einer Horrorserie zu drehen. Als man durch Zufall eine alte Maske findet, wird aus dem seichten Grusel knallhartes und äußerst blutiges Reality-TV ...

Bild
Format1,78:1 (anamorph)
NormPAL
 Für eine fürs Fernsehen produzierte Reihe kann der anamorphe Transfer gefallen. Einzig die Schärfe fällt negativ auf. Nahaufnahmen können überzeugen und bieten viele Details, während Aufnahmen in Totalen sehr weich wirken und deutlich an Details missen lassen. Die Farbgebung fällt in beiden Episoden unterschiedlich aus und überzeugt vor allem in der Geschichte "The Present", wo kräftige Töne einen schon comichaften Look kreieren. Bei "Death Make" hingegen wirken die Farbtöne sehr erdig und flach, was vom Regisseur aber durchaus gewollt ist. Zudem überzeugt ein sehr satter Schwarzwert und ein ausgewogener Kontrast, der aber immer wieder Bildbereiche in dunklen Szenen verschluckt. Innerhalb der Episode "Death Make" kommt es zudem in hellen Bereichen zu Überstrahlungen. Ein Rauschen ist nicht zu vernehmen, dennoch verursacht die Kompression leichtes Blockrauschen in homogenen Flächen.
 +++/--

Ton
FormateDolby Digital 5.1
SpracheDeutsch, Japanisch
UntertitelDeutsch
 Der japanische Originalton sowie die deutsche Synchronisation warten mit klaren und durchweg gut verständlichen Dialogen in einer Dolby Digital 5.1-Abmischung auf. Im Vergleich fallen keine gravierenden Unterschiede auf, womit beide Spuren auch mit demselben Problem kämpfen. Dies liegt in der räumlichen Verteilung, welche nie richtig genutzt wird. Meist spielt sich alles innerhalb der Front ab, nur gelegentlich verirren sich kleinere Geräusche in den hinteren Boxenbereich, womit nur bedingt ein räumliches Klangbild geschaffen wird. Positiv fällt der Einsatz des Subwoofers auf, der in einigen Passagen der Episoden einen zur Atmosphäre passenden Bass anbietet. Ansonsten wirkt die Abmischung in beiden Sprachfassungen sehr ausgewogen und bietet ein gutes Zusammenspiel zwischen Dialogen, Geräuschen und Musik. Optional befinden sich noch deutsche Untertitel auf der DVD.
 ++++--

Extras
Extras
  • Originaltrailer:
    • The Present (1:01 Min.)
    • Death Make (1:00 Min.)
  • Making of:
    • The Present (13:40 Min.)
    • Death Make (16:11 Min.)
  • Kazuo Umezz Interview:
    • The Present (2:15 Min.)
    • Death Make (2:15 Min.)
  • Trailershow:
    • Mucha Sangre (1:32 Min.)
    • Dark Corners (1:38 Min.)
    • Dark Shadows (0:52 Min.)
    • Destination Hell (2:08 Min.)
    • Fear No Evil (1:55 Min.)
    • Memories of Matsuko (1:57 Min.)
    • Taxidermia (2:11 Min.)
    • Shoot My Darling (1:02 Min.)
    • The District (1:15 Min.)
    • Uro (2:01 Min.)
VerpackungKeepCase
 Für jede der beiden Folgen wurde eine identische Anzahl an Extras auf die DVD gepackt. Vorhanden ist ein Making of zu jeder Episode, das einen kleinen Einblick in die jeweilige Produktion bietet. Während zu "The Present" nur B-Roll-Aufnahmen vorhanden sind, bietet das Making of zu "Death Make" durch eingeblendete Interviewsequenzen mit den Darstellern etwas mehr an Informationen. Sehr kurz gestalten sich die zusätzlichen Interviews mit Kazuo Umezz, die als Einleitung zur jeweiligen Episode anzusehen sind und etwas Hintergrundwissen zu der Mangavorlage übermitteln. Letztendlich rundet ein Trailer zu jeder der beiden Episoden und eine Trailershow mit weiteren Titeln des Anbieters das Bonusmaterial ab.
 +++---

Fazit
"Horror Theater" würdigt die Arbeiten des japanischen Comiczeichners Kazuo Umezz zu seinem 50jährigen Jubiläum im Jahre 2005. Sechs seiner Geschichten wurden von bekannten japanischen Regiegrößen innerhalb einer kleinen Horror-Anthologie für das Fernsehen aufbereitet. Auf der ersten von insgesamt drei DVDs befinden sich die Geschichten "The Present" inszeniert von Yudai Yamaguchi und Taichi Itôs "Death Make".

"The Present" ist eine Weihnachtsgeschichte, die sich um eine Gruppe von Teenagern dreht, welche in einem abseits gelegenen Hotel eine wilde Weihnachtsfeier steigen lassen. Doch als der Weihnachtsmann auftaucht, ist mit dem lustigen Treiben erst einmal Schluss, denn die Jungen und Mädchen waren alles andere als artig, was sie mit ihrem Leben bezahlt werden müssen. Regisseur Yudai Yamaguchi dürfte durch sein verrücktes Werk Interner Link"Meatball Machine" bekannt sein. Auch bei "The Present" glänzt Yamaguchi mit verrückten Ideen, um der Geschichte von Umezz gerecht zu werden. Bunte Farben tauchen das Bild in einen visuellen Strudel. Zudem geizt "The Present" nicht mit Gewalteinlagen, die den Weihnachtsmann in ein ganz anders Licht rücken und so für eine recht derbe Umsetzung des Mangas sorgen.

Die zweite Episode "Death Make" von Taichi Itô, der auch für sämtliche Spezialeffekte der "Horror Theater"-Reihe zuständig war, kann das vorgelegte Tempo von "The Present" nicht halten und fällt deutlich ab. Es geht um ein Treffen diverser paranormal begabter Personen, die durch eine Internetseite aufeinander aufmerksam geworden sind. Bei einem Treffen in einem leer stehenden Gebäude, in dem vor längerer Zeit fünf Mädchen verschwunden sind machen sie es sich zur Aufgabe, den damaligen Vorgang oder Tathergang zu rekonstruieren und Spuren ausfindig zu machen. Eine gefundenen Maske verwandelt die Umgebung schließlich in einen Ort des Schreckens. Niemand aus der Gruppe ist seines Lebens noch sicher und die unheimliche Macht scheint unaufhaltbar zu sein.
Während "The Presents" eine abgewandelte Form des Slasherfilms darstellt und über eine gelungene Atmosphäre verfügt, geht "Death Make" einen ganz anderen Weg. Das Problem dieser Folge ist die enorme Dialoglastigkeit und die filmische Umsetzung der Geschichte. Während anfangs viel über paranormaler Phänomene auf den Zuschauer einprasselt, schafft es Itô nicht, einen Spannungsbogen aufzubauen. Ansätze sind vorhanden, werden jedoch abrupt unterbrochen und verschwinden im Nirwana. Ein weiterer Kritikpunkt stellt das sofortige Auftauchen der unheimlichen Bedrohung dar, die ebenso wie die Höllensequenz mit schlechten visuellen Effekten umgesetzt wurde und an der Ernsthaftigkeit des Projektes zweifeln lassen.

Allein für "The Present" würde sich die erste der drei "Horror Theater"-DVDs lohnen, wenn mit "Death Make" auch gleich der schwächste Beitrag der sechsteiligen Serie schon auf der ersten DVD zu finden ist. Abschrecken lassen sollte man sich allerdings nicht, denn die restlichen vier Geschichten bergen noch die eine oder andere Überraschung.



Bilder der DVD




Druckbare Version
Kazuo Umezz's Horror Theater 2
Kazuo Umezz's Horror Theater 3
IMDb.com OFDb.de (Kazuo Umezu's Horror Theater: Death Make)
IMDb.com OFDb.de (Kazuo Umezz's Horror Theater: Present)



Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.