Wicked-Vision-Index

Login 18er Bereich

Registrieren

Startseite und Neuigkeiten Reviews
• Filmberichte
• DVD/HD-Reviews
• Bildvergleiche
• Literatur
• Hörspiele Weitere, medienbezogene Informationen
• Hidden Features
• Schnittvergleiche
• Videocover
D 1983
Originaltitel:Mandara
Länge:294:12 Minuten (ungekürzt)
Freigabe:ab 12 Jahre
Regie:Franz Josef Gottlieb
Buch:Justus Pfaue
Kamera:Klaus Werner
Musik:Jürgen Knieper
SFX:Gaby Kühr-Trutz, Karl-Heinz Hensel
Darsteller:Christina Kubinek, Horst Frank, Florian Jentsch, Stefan Ernst, Gernot Endemann, Astrid Fournell, Hellmut Lange, Hans Clarin, Anita Kupsch, Rainer Hunold, Roger Hübner, Julia Biedermann, Wolfgang Condrus, Michael Chevalier
Vertrieb:ARD Video
Norm:PAL
Regionalcode:2
DVD-Start:27.06.2008 (Kauf)



Inhalt
Prinz Shabu (Stefan Ernst), aus einem sehr fernen Land angereist, strandet ausgerechnet im kleinen Dorf Breemster an der Nordseeküste. Im Gepäck hat er die geraubte Statue der Göttin Mandara. Die Kinder Eltje (Christina Kubinek), Tochter des Apothekers Timm (Gernot Endemann), und ihr Kumpel Hendrik Söhnkensen (Florian Jentsch) entdecken den exotischen Gast. Sie beschützen ihn leidenschaftlich vor Strandpiraten und anderen Gefahren. Was sie jedoch nicht wissen: Die Götterstatue wird von einem bösen Dämon (Horst Frank) begleitet. Gelingt es den jungen Abenteurern das Hereinbrechen des Bösen über das Dorf im letzten Moment abzuwenden? Oder werden sie vom Hass des Dämons - und von einer gewaltigen Sanddüne - überrollt?

Episode 1: Die Windgestalt
Um Handelsschiffe auszurauben, lassen Sturmmänner, so genannte Strandpiraten, falsche Signalfeuer am Strand von Breemster entflammen, um die Schiffe an den Klippen zerschellen zu lassen. Auf einem dieser Schiffe befand sich eine gefährliche Fracht, welche aus der Götterstatue Mandara bestand, die vom anderen Ende der Welt stammte und dort von Shabu, dem eigentlichen Thronfolger gestohlen wurde, um sein Volk aus den Zwängen des Mandara-Kultes zu befreien. Am Strand wird der bewusstlose Körper von Shabu von Eltje, der Tochter des Apothekers und ihrem Freund Hendrik gefunden und vor den Strandpiraten in Sicherheit gebracht, die im Regelfall alle Überlebenden eines Schiffsunglück direkt töten. Zur Überraschung von Eltje und Hendrik, finden die beiden am Strand auch noch Mandara, die vom Meer angespült wurde.

Episode 2: Vom anderen Ende der Welt
Zwar ist Shabu gerettet, doch finden Eltje und Hendrik recht schnell heraus, dass die Strandmänner das kleinste Problem darstellen und von einem Dämon, der die Götterstatue Mandara begleitet, sehr viel größere Gefahr ausgeht. Diese mysteriöse Gestalt versucht nun in Breemster einen Kult um seine Göttin aufzubauen, um ihr wieder die vollkommene Macht zu übertragen.

Episode 3: Das Geheimnis um Shabu
Immer noch verstecken Eltje und Hendrik den Schiffbrüchigen Prinz Shabu vor den geheimnisvollen Strandmännern. Mandara selbst befindet sich in der Obhut von Hendriks Vater. Zwischenzeitlich erreicht ein berühmter Künstler das Dorf und meldet sich bei Pastor Petersen, um einen Teil der Kirchenfenster neu zu gestalten. Doch ist dieser Fremde niemand anderes als der Dämon von Mandara, der in der Gestalt von Professor Hass das Dorf unterwerfen will. Geblendet von Versprechungen spüren die Bewohner von Breemster nicht die Gefahr, welche unaufhaltsam ihren Weg in den Ort findet.

Episode 4: Der Gast aus Polder
Eltje kann Shabu kurzzeitig bei ihren Eltern unterbringen, wo er sie auch in die Geschichte von Mandara einweiht und auch von seiner kleinen Schwester erzählt, die als Priesterin den Mandara-Kult huldigen sollte. Eltje selbst erinnert ihn an seine Schwester, womit auch sie unter seinem Schutz steht, denn Dämon Hass hat ebenfalls ein Auge auf Eltje geworfen und sieht in ihr die nächste Priesterin der Mandara. Nur mithilfe eines Amuletts gelingt es Shabu dem Dämon vor seinem Handhaben abzuhalten, doch hindert es nicht die Sturmmänner daran weiter Jagd auf Shabu zu machen, um ihn endlich töten zu können.

Episode 5: Die goldene Hand
Dämon Hass buhlt weiterhin um Eltjes Gunst, was Shabu immer wieder vereiteln kann. Insbesondere von der Statue der Mandara soll sie einen großen Bogen machen. In Hass sieht sie zudem keine aufkommende Gefahr und hält ihn für eine Windgestalt, die immer wieder ihre Träume heimsucht. Shabu fürchtet, dass sich Eltje mit dem Dämon einlassen könnte, um eine Priesterin von Mandara zu werden.

Episode 6: Der Stein des großen Rates
Unheimliches geschieht in Breemster, seit die Göttin Mandara Einzug in das kleine Örtchen gehalten hat. Nachdem Eltje die Statue der Mandara berührte, ist sie nun zu einer Priesterin geworden. Ihre linke Hand verwandelt sich in Gold und alles, was sie mit dieser Hand berührt, stirbt. Bei einem Ausflug mit Shabu verunglückt Hendrik und kommt mit Eltjes Hand in Berührung, was seinen sofortigen Tod bedeutet. Auch Shabu kann den Sturmmännern nicht entkommen und wird von ihnen ins Meer getrieben.

Episode 7: Der Fluch aus fernen Tagen
Durch Shabus Tod hoffen die Sturmmänner das Unheil von ihrem Dorf abgewendet zu haben, doch durch diesen Mord ist der Dämon sehr entzürnt, schließlich trug Shabu das Amulett des großen Rates. Doch verlor es Shabu bei der Hetzjagd auf ihn und wurde von einem der Sturmmänner gefunden. Hendriks Vater hat nun genug von dem ganzen Spuk, der seinem Sohn das Leben kostete und versenkt Mandara in den Fluten des Meeres. Doch es scheint zu spät und eine riesige Wanderdüne verschluckt Breemster und die Bewohner. 150 Jahre später scheint sich jedoch die Prophezeiung des Dämons zu bestätigen. Das Dorf wurde wieder ausgegraben und ist zu einer Stadt und zu einer Touristenhochburg herangewachsen. Unter den Einheimischen befindet sich auch ein Apotheker, der auch eine kleine Tochter hat. Ihr Name: Eltje ...

Episode 8: Ein neuer Shabu
Im Hafen von Breemster legt aufgrund eines Motorschaden eine Jacht an. An Bord ein unbekannter Jüngling mit seinem Diener, sein Name Shabu. Und auch Professor Hass ist wieder in Breemster gegenwärtig und wartet darauf endlich seine letzten Trümpfe auszuspielen. Alles scheint wie damals zu sein und doch hat die Zeit einiges verändert.

Episode 9: Mandara wird wiedergefunden
Der neue Shabu ist auf der Suche nach seinen Ahnen. Bei Nachforschungen fällt ihm die Kirchenchronik in die Hände und auch mehren sich die Anzeichen, dass sich sein Vorfahr in dieser Stadt aufhielt. Doch niemand der Bevölkerung ahnt, in welcher Gefahr sich Breemster befindet, denn immer wieder taucht der schwarz gekleidete Dämon auf und hinterlässt eine Spur aus Zwietracht und Missgunst. Entgegen seinem Vorfahr hat der neue Shabu aber ein Gehör für das Böse und macht sich mit Hilfe von Eltje und ihrem Berliner Freund Sven auf die Suche nach Mandara.

Episode 10: Das weiße Rauschen
Shabu will durch Mandara die Macht über sein Volk am Ende der Welt erlangen. Doch diesmal kann das Böse nicht die Gutgläubigkeit der Kinder hoffen, den Eltje und Sven scheinen den Plan von Hass und Shabu zu durchschauen. Mithilfe der modernen Technik gelingt es Sven sogar, dem Dämon auf direktem Weg auf die Spur zu kommen.

Episode 11: Eltje und die goldene Hand
Wie auch ihre Vorgängerin berührte Eltje durch einen dummen Zufall die Statue der Mandara und wird zu ihrer Priesterin. Doch Eltje kann sich der Gewalt des Dämons entziehen und versteckt sich mit Svens Hilfe, um kein Unheil über die Menschen zu bringen. Professor Hass nimmt den Kampf mit Eltje auf, indem er ihre Fähigkeit des Tötens publik macht. Nun steht Eltje allein, denn fast ganz Breemster will, dass sie den Ort verlässt.

Episode 12: Das Ende des Dämons
Professor Hass und Shabu scheinen am Ziel ihrer Träume. Alles, was vor 150 Jahren nicht gelang, scheint sich nun zu erfüllen. Mandara und das Amulett befinden sich in ihrem Besitz und auch Eltje scheint in ihrer Gewalt zu sein. Ein Ausweg scheint unmöglich und nun liegt es an Sven und Eltjes Vater dem Bösen entgegen zu treten ...

Bild
Format1,33:1 (Vollbild)
NormPAL
 Das Vollbild wurde nicht überarbeitet und verzeichnet deutliche Verschleißspuren. Prinzipiell hat sich "Mandara" trotz des Alters für eine TV-Serie aber noch relativ gut gehalten. Der Kontrast wirkt noch recht ausgewogen und neigt nur selten, meist in dunklen Passagen, zum Verschlucken von Bildbereichen. Wobei der Schwarzwert deutlich ins Gräuliche tendiert. Die Farben sehen noch natürlich aus, wirken allerdings durch einen leichten Grünstich des Bildes stellenweise etwas verfälscht. Altersbedingt zeigt sich auch die Schärfe nicht von ihrer besten Seite und wirkt eindeutig zu weich, was zu Beeinträchtigungen innerhalb der Detailschärfe führt. Auch die Kompression wirkt sehr unruhig und es ergeben sich immer Rauschmuster, welche vornehmlich in homogenen Flächen vorhanden sind. Auch kleinere Defekte und Verschmutzungen sind vorhanden, wirken sich jedoch niemals mit einer solchen Intensivität auf das Bild aus, als dass es als störend empfunden wirkt. Man kann so von einem soliden Transfer sprechen, der es mit kleinem Altersbonus auf gute 3 Punkte bringt.
 +++---

Ton
FormateDolby Digital 2.0 (Mono)
SpracheDeutsch
Untertitel-
 Dass die vorhandene Tonspur nur in Mono vorliegt, dürfte bei einer Serie von 1983 als selbstverständlich hingenommen werden. Der Klang hat altersbedingt einige Defizite vorzuweisen, kann aber in Anbetracht, dass die Tonspur nicht restauriert wurde, immer noch überzeugen. Die Dialoge werden in jeder Episode gut verständlich wiedergegeben, wirken aber sehr flach, wobei das Rauschen im Hintergrund nicht von Bedeutung ist, da es zu keinen Beeinträchtigungen führt. Kleinere Störgeräusche in Form von Knacksen sind gelegentlich wahrzunehmen mindern die Qualität jedoch nicht. Der Score wurde sauber unter die Dialoge eingebunden, womit es zu keinen Überlagerungen kommt.
 ++----

Extras
Extras
  • Diashow (16 Bilder / 1:08 Min.)
  • Trailershow:
    • 4 gegen Z (1:00 Min.)
    • Die Pfefferkörner (1:12 Min.)
    • Robbi, Tobbi und das Fliewatüüt (0:58 Min.)
    • Pogo 1104 (1:17 Min.)
    • Der Schatz im All (1:18 Min.)
VerpackungDigipack
 Das Bonusmaterial ist zum Bedauern sehr gering ausgefallen. Lediglich eine kurze Diashow mit Filmszenen und eine Trailershow ist vorhanden. Bei einer Serie, wie "Mandara" es ist, wären jedoch Interviews mit Beteiligten wünschenswert gewesen.
 /-----

Fazit
In den 80er Jahren war es insbesondere in der Vorweihnachtszeit den Öffentlich-rechtlichen wichtig, den Zuschauer mit besonderer Kost gut zu unterhalten. So wurden die sogenannte Weihnachtsserien über den Äther geschickt, die noch heute gesuchte Sammlerobjekte darstellen. Im Zeitalter der DVD schafften einige dieser Serien den Sprung in das Pantoffelkino, doch einige schienen verborgen in den Archiven der Medienanstalten. Eine dieser gesuchten vorweihnachtlichen Geschichten stellt die 1983 im ZDF ausgestrahlte Serie "Mandara" dar. Innerhalb von 12 Episoden wurde eine spannende und interessante Geschichte nach einem Drehbuch von Justus Pfaue inszeniert. Der ewig wirkende Kampf zwischen dem Guten und dem Bösen verkürzte die Wartezeit auf das Christkind. Gedreht wurde auf Sylt, das dem fiktiven Ort Breemster eine sehr ansprechende Kulisse bot. Ein weiterer Höhepunkt sind die Darsteller, die alle in ihren Rollen überzeugen, wobei Christina Kubinek und Horst Frank besonders hervorzuheben sind. Eine bessere Verkörperung zwischen dem Guten und dem Bösen hätte man sich gar nicht wünschen können. Einzig das geringe Budget, welches Franz Josef Gottlieb für seine Serie zur Verfügung stand, ist allgegenwärtig. Zwar überzeugt "Mandara" auch so in allen Belangen, doch es stellt sich die Frage, was gewesen wäre, wenn ein ordentliches Budget zur Verfügung gestanden hätte. Auch ohne große finanzielle Mittel schaffte Gottlieb, dank des Drehbuches, ein Kleinod der Fantasy auf den Bildschirm zu zaubern und lässt heutige Produktionen im Vergleich zu "Mandara" storytechnisch weitaus älter aussehen. "Mandara" gehört ebenso wie "Timm Thaler" oder Interner Link"Oliver Maass" zu den Serien, die es verstanden durch eine gut durchdachte Geschichte zu faszinieren und dies sogar lange nach ihrer Entstehung immer noch tun.



Bilder der DVD




Druckbare Version
IMDb.com OFDb.de



Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.