Wicked-Vision-Index

Login 18er Bereich

Registrieren

Startseite und Neuigkeiten Reviews
• Filmberichte
• DVD/HD-Reviews
• Bildvergleiche
• Literatur
• Hörspiele Weitere, medienbezogene Informationen
• Hidden Features
• Schnittvergleiche
• Videocover
ESP, USA 1988
Originaltitel:Slugs, muerte viscosa
Alternativtitel:Schnecken
aka. Slugs: The Movie
aka. Slugs - vortice d'orrore
Länge:85:29 Minuten (ungekürzt)
Freigabe:ungeprüft
Regie:Juan Piquer Simón
Buch:Shaun Hutson, Juan Piquer Simón, Ron Gantman
Kamera:Julio Bragado
Musik:Tim Souster
SFX:Carlo De Marchis, Roy Knyrim, Emilio Ruiz del Río, Patrick Tantalo, Basilio Cortijo, David Johnson
Darsteller:Michael Garfield, Kim Terry, Philip MacHale, Alicia Moro, Santiago Álvarez, Emilio Linder, Concha Cuetos, John Battaglia, Manuel de Blas, Frank Braña, Kris Mann, Kari Rose
Vertrieb:Cine Club
Norm:PAL
Regionalcode:0
DVD-Start:30.06.2008 (Kauf)



Inhalt
Grausam entstellt, angefressen, ausgeweidet ...
So werden die ersten Opfer aufgefunden. Noch ahnt niemand, dass von der kleinen Stadt die größte Gefahr für die Menschheit ausgeht. Ein unbekannter Feind hat es auf die Bewohner des Ortes abgesehen und es scheint, als wolle er nur eines: Menschenfleisch!
Die Blutspur des Killers zieht sich unaufhaltsam durch den Ort und verbreitet Panik, Angst und Schrecken. Niemand scheint vor dem gefräßigen Tod sicher zu sein: Gartenarbeit wird zum glitschigen Grab. Pärchen schlägt beim ersten Date das letzte Stündlein und sogar das eigene Schlafzimmer wird zur tödlichen Falle. Außer Blut und Tod hinterlässt der Killer nur eins: eine glitschige Schleimspur ...
Als Mike Brady vom hiesigen Gesundheitsamt herausfindet, dass eine Horde mutierter Schnecken für die brutalen Morde verantwortlich ist, halten ihn Bürgermeister und Polizei für geistesgestört. Ein fataler Fehler - denn was nun über die Kleinstadt hereinbricht, ist ein blutiges Inferno, bei dem die Bewohner am Ende der Nahrungskette stehen! Wer wird die kriechenden Killer aufhalten können?

Bild
Format1,78:1 (anamorph)
NormPAL
 Das anamorphe Bild macht für das Alter des B-Movies einen gelungenen Eindruck. Der PAL-Transfer wirkt zwar in einigen Bereichen etwas dunkel, verfügt ansonsten aber über eine natürliche Farbgebung, die nie zu kräftig in Erscheinung tritt. Auch wirkt sich die Schärfe etwas wechselhaft aus, wird aber zu keinem Zeitpunkt wirklich unscharf, sodass das Bild immer noch sehr detailliert wirkt. Die Kompression macht sich in einigen Szenen etwas bemerkbar, fällt aber nie gravierend ins Gewicht, als dass man sich als Zuschauer gestört fühlen würde. Sehr erfreulich ist das gänzliche Fehlen von Defekten in der Vorlage. Dies rechtfertigt auch eine Bewertung mit 4,5 Punkten.
 ++++/-

Ton
FormateDolby Digital 2.0 (Stereo)
SpracheDeutsch, Englisch, Spanisch
UntertitelDeutsch
 Neben der deutschen Synchronfassung und dem englischen Originalton befindet sich auch die sehr seltene spanische Synchronfassung auf der DVD. Erfreulich ist hierbei, dass alle drei Sprachvarianten wirklich gelungen sind und über keine störenden Nebengeräusche verfügen. Einzig die spanische Fassung leidet unter einem leichten Hintergrundrauschen, welches letztendlich aber nicht als beeinträchtigend einzustufen ist. Die deutsche Tonspur klingt etwas dumpfer als die anderen, dafür wirkt sie aber wesentlich dynamischer. Was Natürlichkeit betrifft, hat die englische Originalfassung die Nase vorn. Alle Tonspuren sind jedoch gut zu verstehen, so dass man von einer gelungenen Stereospur sprechen kann. Optional sind auch deutsche Untertitel vorhanden, so dass selbst die spanische Sprache keine Barriere darstellt.
 +++---

Extras
Extras
  • Booklet
DVD 1:
  • Einführungen in den Film (9:58 Min.)
  • Filmbesprechung (17:33 Min.)
  • Trailer (1:57 Min.)
  • Cine Club Trailershow:
    • Shootfighter (1:08 Min.)
    • Fist of the North Star (2:01 Min.)
    • Der tödliche Schatten des Mr. Shatter (1:59 Min.)
    • Angel Town (2:02 Min.)
    • Run & Kill (2:51 Min.)
    • Intruder (2:27 Min.)
    • Virgin Apocalypse (3:11 Min.)
    • Hillside Cannibals (1:50 Min.)
DVD 2:
  • Slugs im Bildformat 4:3 (85:22 Min.)
  • Tierhorror-Trailershow:
    • Der Horror-Alligator (2:20 Min.)
    • Cujo (1:32 Min.)
    • Arachnophobia (1:35 Min.)
    • Piranha 2 - Fliegende Killer (1:51 Min.)
    • Die Meute (1:41 Min.)
    • Killer-Hunde (2:17 Min.)
    • Avanaida - Todesbiss der Satansviper (1:42 Min.)
    • Der Affe im Menschen (2:04 Min.)
    • Tintorera! - Meeresungeheuer greifen an (2:33 Min.)
    • Schwingen der Angst (1:36 Min.)
    • Der Polyp (3:50 Min.)
    • Mörderspinnen (1:49 Min.)
    • Barracuda (4:07 Min.)
    • Die Stunde der Ratte (0:57 Min.)
    • Squirm - Invasion der Bestien (1:51 Min.)
    • Rabbits (1:40 Min.)
    • Mörderbienen greifen an (2:26 Min.)
VerpackungKeepCase im Schuber
 Wirklich viel Bonusmaterial war eigentlich nicht zu erwarten, dennoch konnte neben einem selbst gebastelten Trailer zum Film noch ein sehr interessantes Interview mit Regisseur Juan Piquer Simón aus dem spanischen Fernsehen aufgetrieben werden, das scheinbar exklusiv zur Ausstrahlung von "Slugs" produziert wurde. Simón geht genau auf die Produktion und ihre Entstehung ein, auch kommt die Zensur zu Wort, wobei man erfährt, dass insbesondere die Engländer mit zwei Szenen ihre Probleme hatte. Zur Auswahl stehen für das Interview deutsche Untertitel oder ein Voice Over, welcher über den spanischen Ton gelegt wurde. Eine obligatorische Trailershow mit weiteren Titeln des Anbieters rundet die Extras der DVD ab.
Als weiterer Bonus liegt noch eine zweite DVD bereit, die neben der Vollbildversion von "Slugs" noch mit einer genialen Tierhorror-Trailershow aufwarten kann, die mit vielen deutschen Trailern das Subgenre bewirbt und deutlich Lust auf weitere Tierfilme macht. Eine gelungene Sache, bei der man nur hoffen kann noch einige dieser Perlen auf DVD vorzufinden. Qualitativ ist die Vollbildversion nicht ganz so gut wie die auf der ersten DVD anamorph Abgetastete. Defekte und kleinere Bildfehler machen sich bemerkbar, auch die Schärfe ist nicht mehr auf dem gleichen Niveau. Farben sowie Kontrast sind ebenfalls etwas schlechter, doch auch diese Version kann man immer noch ansehen, was es, wenn sie bewertet werden würde, auf knapp drei Punkte im bildtechnischen Bereich bringen würde. Auf akustischer Seite ist sie aber ebenbürtig. Im KeepCase befindet sich noch ein vierseitiges Booklet zum Thema Tierhorror.
 +++/--

Fazit
Weiße Haie, gefräßige Piranhas und jetzt sogar glibberige Nacktschnecken machen es der Menschheit schwer. Denn in einem kleinen amerikanischen Kaff tauchen sie plötzlich auf, und auch nur, weil man in den 50er Jahren nicht wusste, wohin mit dem giftigen Chemiemüll, so dass dieser achtlos auf einer illegalen Deponie verscharrt wurde. Nun ist es an der Zeit, dass die Natur zurückschlägt, als die ersten Spatenstiche zur Neubebauung auf dem ehemaligen Depotgelände beginnen. Die giftigen Chemikalien haben bei scheinbar harmlosen Nacktschnecken eine Mutation hervorgerufen, welche die Lust auf Fleisch ungemein steigert. Fallen den gefräßigen Tierchen anfangs nur Kleintiere zum Opfer, so wächst der Hunger zu einer unstillbaren Gier. Immer mehr Menschen werden von den schwarzen Biestern ihres Lebens beraubt und die Spur aus ekeligem Schleim zieht sich bald durch die ganze Stadt. Doch bevor ein cleverer Mitarbeiter des Gesundheitsamtes den Schnecken auf die Spur kommt, darf sich der Zuschauer an einer zwar vorhersehbaren, aber mitunter sehr spaßigen Geschichte erfreuen, die trotz spanischer Herkunft typisch amerikanisch auskommt und neben einigen gelungenen Gore-Effekten auch die bekannten Charaktere und Merkmale eines echten B-Movies trägt. Schaut man auf die vielen Tierhorrorfilme der 50er bis hin zu den 70er Jahren, werden viele Merkmale deutlich, die Regisseur Juan Piquer Simón auch für seinen "Slugs", der auf dem gleichnamigen Roman von Shaun Hutson basiert, benutzte. Ein Beispiel ist der Mann vom Gesundheitsamt, der gegen alle Instanzen kämpf und doch keine Unterstützung im Kampf gegen die tödliche Gefahr erhält. Diese Charakterisierung zieht sich quer durch das ganze Genre des Tierhorror. Aber auch genügend andere Faktoren werden kopiert bzw. ergänzt und in die Handlung passend eingebunden.
Nicht ganz so gelungen ist die Auswahl der Darsteller, da diese nicht über ein Mittelmaß hinauskommen. Auch der Aufbau einzelner Personen ist nicht unbedingt eine Glanzleistung von Simón, da alles sehr oberflächig wirkt. Allzu oft werden Charaktere eingeführt, die letztendlich aber nur eine Randfigur abgeben, ohne der Handlung auch nur im Geringsten dienlich zu sein. So geschehen mit einer Gruppe von Teenagern, die sich auf eine Halloween-Party vorbereiten. Dem Zuschauer wird es bei diesen Szenen natürlich fix dämmern, dass gleich das große Schneckenfressen vonstatten geht. Doch leider entpuppt sich diese Party nicht als eine blutige Massenpanik, sondern lässt nur ein Opfer am Rande der Party zu, das sich zuvor mit ihrem Freund gestritten hatte und in einen Abwasserkanal fällt. Dabei sind die Effekte mehr als gelungen, seien es nun die Schnecken oder ihre Opfer. Alles wird schön ekelig und blutig dargestellt, was ein Zeichen dafür ist, dass die FX-Crew sich schön austoben durfte und keine Altersfreigabe anvisiert wurde. Ein explodierender Kopf, aus dem Egel schießen, oder eine abgehackte Hand sind nur zwei der Schandtaten die Simón in seinem Film zeigt und welche das Herz eines jeden Gorefreaks höher schlagen lassen. Aber auch der Humor kommt in einigen Szenen nicht zu kurz, so wenn eine bezahnte Schnecke dem Hauptprotagonisten in den Finger beißt und zusätzlich dem Film einen ordentlichen Unterhaltungswert liefert. Zwar ist das Ende schnell heruntergekurbelt und fällt bis auf eine ordentliche Explosion eher unspektakulär aus, doch wird man zuvor mit genügend Szenen eingedeckt, die den Film in die obere Riege der Tierhorrorfilme hieven. "Slugs" ist somit gelungene Unterhaltung, die alles zur Verfügung stellt, was das Genreherz begehrt, um einen vergnüglichen Filmabend zu haben, nämlich: Spaß, Spannung, Ekel und viele schleimige Schnecken.

Die neu erschienene Doppel-DVD aus dem Hause CineClub stellt die weltweit beste Fassung des Films dar. Absolut ungeschnitten in einer gelungenen 16:9-Abtastung zuzüglich interessantem Bonusmaterial wurde alles daran gesetzt, zuvor erschienene Fassungen auszustechen. Ein Update lohnt sich auch für diejenigen, welche schon eine Fassung ihr Eigen nennen, denn in allen Belangen sind deutliche Verbesserungen sichtbar.



Bilder der DVD




Druckbare Version
Schnecken
Schnecken
Slugs
IMDb.com OFDb.de



Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.