Wicked-Vision-Index

Login 18er Bereich

Registrieren

Startseite und Neuigkeiten Reviews
• Filmberichte
• DVD/HD-Reviews
• Bildvergleiche
• Literatur
• Hörspiele Weitere, medienbezogene Informationen
• Hidden Features
• Schnittvergleiche
• Videocover
USA 1993
Originaltitel:Infested
Alternativtitel:Mutánsok
aka. Ticks
Länge:81:23 Minuten (ungekürzt)
Freigabe:ab 16 Jahre
Regie:Tony Randel
Buch:Brent V. Friedman
Kamera:Steve Grass
Musik:Daniel Licht, Christopher L. Stone
SFX:K.N.B. EFX Group, Doug Beswick Productions
Darsteller:Rosalind Allen, Ami Dolenz, Seth Green, Virginya Keehne, Ray Oriel, Alfonso Ribeiro, Peter Scolari, Dina Dayrit, Michael Medeiros, Barry Lynch, Clint Howard, Rance Howard, Timothy Landfield, Judy Jean Berns
Vertrieb:Screen Power
Norm:PAL
Regionalcode:0
DVD-Start:17.01.2002 (Verleih) / 07.02.2002 (Kauf)



Inhalt
Zecken sind die Vampire der Insektenwelt. Aber nicht allein ihr massiertes Auftreten verbreiten Angst und Schrecken, sondern vor allem ihre Größe. Die Blutsauger erreichen bis zu Fußballgröße und wachsen bevorzugt in menschlichen Körpern. Auslöser dieser Mutationen ist ein Marihuana-Farmer, der das Wachstum seiner Pflanzen mit einem hochgiftigen chemischen Mittel forciert. Für eine Gruppe Jugendlicher, die eigentlich zu Therapiezwecken in die Wildnis geschickt wurden, sind die Zecken der Anlass, im wahrsten Sinne des Wortes über sich selbst hinauszuwachsen ...

Bild
Format1,33:1 (Vollbild)
NormPAL
 Das Vollbild besticht zwar größtenteils durch seine kräftigen Farben, ist in allen anderen Bereichen aber maximal durchschnittlich. Die Schärfe zeigt sich nur in wenigen Szenen DVD-würdig und ist selbst für den niedrig budgetierten Film nicht als gut einzustufen. Es machen sich ruckelnde Bewegungen und ein feines, flächendeckendes Rauschen zu sehr bemerkbar, um hier noch mehr als 3 Punkte zu reißen. Inklusive des Kontrastes ist das etwas weniger als das, was man von einem Film des Produktionsjahrs 1993 erwarten würde.
 +++---

Ton
FormateDolby Digital 5.1
SpracheDeutsch
Untertitel-
 Naja, das war wohl nix mit dem 5.1-Mix. Die ersten paar Sekunden, in denen Stille herrscht, bevor langsam die ersten Töne anschwellen, hört man bereits etwas von dem Rauschen, das später zwar nie mehr so deutlich wird, aber das klägliche Klangbild charakterisiert. Es klingt, als ob ein nicht ganz sauberer Video-Ton einfach auf 5.1 aufgeblasen wurde, was auch die unangebrachte Dauerbeschallung aus den hinteren Lautsprechern erklärt. Statt Quantität (in diesem Fall: Anzahl der Lautsprecher) wäre dem Zuschauer bzw. -hörer mehr geholfen gewesen. Der 5.1-Modus führt dazu, dass ein etwas rumpelnder Bass entsteht, während die Dialoge keineswegs so klar erklingen, wie sie das sollten. Auch in der Musik spiegelt sich wieder, dass die Vorlage nicht ganz sauber ist. So hört man schon mal leichte Ton- und Lautstärkeschwankungen, während die Dialogverständlichkeit keinerlei Probleme bereitet. Die Eindeutschung gehört nicht unbedingt zum Besten der Synchrobranche, so dass der Originalton schmerzlich vermisst wird.
 +++---

Extras
Extras
  • Filmografie Seth Green (1 Seite)
  • Filmografie Rosalind Allen (1 Seite)
  • Slideshow (27 Bilder)
  • Trailershow:
    • Outgun (1:56 Min.)
    • Cyberjack (3:26 Min.)
    • The Dark (1:23 Min.)
    • House Party 2 (1:16 Min.)
    • C2 - Killerinsect (1:48 Min.)
    • Wanted (1:17 Min.)
VerpackungKeepCase
 Weder das Menu (mit Schreibfehler), noch die Screenshots (hier nennt sich das: Slideshow) oder die zwei Filmografien können überzeugen.
 /-----

Fazit
- "Mit Gewalt geht alles ... besser!" (Doktor)

Zeckenhorror, igitt! Als ob es nicht reichen würde, dass die kleinen Leckermäulchen in Insektenform jährlich jede Waldwanderung zur Schreckensodyssee machen, da verschreibt sich 1993 auch noch Genre-Routinier Tony Randel (Interner Link"Hellraiser 2", "Children Of The Night") den Insektenvampiren. "C2 - Killerinsect" sticht unter der Vielzahl von Genre-Produktionen doch noch heraus - nicht aber unbedingt wegen ausgefeilter Ideen, einer Glanzproduktion oder großartigen Darstellern, sondern wegen einer einfachen und dabei sehr effektiven Ekelinszenierung mit viel Schleim, Blut und widerlichem Gekrappel, die dem Genre schon immer zuträglicher war als mehrere Millionen Dollar teure Computer-Effekte.
Der Einstieg ist natürlich schablonenhaft: Einer Marihuana-Farm im Wald gehen Pestizide verloren, die durch den Boden gesickert für eine unglaublich resistente und kräftige Zeckenmutation sorgen. Clint Howards typisch dussliger Charakter bekommt das als erstes zu spüren, denn die Viecher sind unglaublich fix und graben sich richtig schön in ihren Wirt ein. Richtig unangenehm wird's für den eigentlich sympathischen Kerl aber auch, weil er vor Schreck in die selbst ausgelegten Bärenfallen tappt. Autsch! Zur gleichen Zeit erreicht ein Van die Gegend, in welchem Jugendliche mit diversen Problemchen sitzen, um in der Wildnis soziale Fähigkeiten zu festigen. Unter den murrende Teens sitzt nicht nur "Der Prinz von Bel-Air"-Co-Star Alfonso Ribeiro, sondern auch Nachwuchstalent Seth Green (Interner Link"Austin Powers - Spion in geheimer Missionarsstellung", Interner Link"Scooby Doo 2 - Die Monster sind los"), dessen Karriere mit "C2" längst noch nicht zu Ende war.
Relativ zeitig nimmt die Zeckenplage Gestalt an, aber wie es eben so ist, werden alle Warnungen in den Wind geschlagen, bis es beinahe zu spät ist und die Rotzer samt ihrer Zieheltern sich gegen die Plage kaum noch erwehren können. Die garstigen Tierchen wurden mit schelmischen Bewegungen und Geräuschen zum Leben erweckt (danke, Doug Beswick und KNB Effects!), was dem "comic relief" des Filmes zugute kommt. Nichtsdestotrotz sind die Effekte nicht von schlechten Eltern. Während das Zertretenen der mit Blut vollgesogenen Ekelbatzen bei einigen möglicherweise nur die zarten Gemüter in Wallung bringt, wird es später bei Ankunft der Krabbelarmee und ganz besonders des ausgewachsenen Typus teils richtig gorig. Nicht, dass man das als sonderlich spannend ansehen würde, aber die Spaß- und Effektfraktion wird ganz ordentlich bedient. Neben den bereits angesprochenen Bewegungseffekten gefällt mir jene Reaktion der Zecken auf Feuer, bei der sie mitsamt der blutigen Ladung herrlich zerplatzen, haha! Der Filmfan wird außerdem die Hommagen an Klassiker wie Cronenbergs Interner Link"Die Fliege" oder Interner Link"Aliens" erkennen, die gänzlich ohne Zwang im durchweg actionreichen Film ihren Platz finden.
Es soll nicht so klingen, als ob den Zuschauer hier großartige cineastische Kunst erwartet, aber das Genre Tierhorror, das im Kleinen eh stets am besten funktionierte, zeigt hier einen netten Ableger, der Fans dieser Gattung prächtig amüsieren dürfte. Zu einer Fortsetzung scheint es trotzdem nicht gereicht zu haben, obwohl wie gewohnt mindestens eins der bösartigen Insekten das abschließende Flammenmeer überlebte. Schade!

Wer sich fragt, warum an dieser Stelle die sehr alte Erstauflage von Screen Power vorgestellt wird und nicht etwa die Hartbox von Retrofilm, dem sei gesagt, dass die Rohlinge dieser Auflagen identisch sind.



Bilder der DVD




Druckbare Version
IMDb.com OFDb.de



Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.