Wicked-Vision-Index

Login 18er Bereich

Registrieren

Startseite und Neuigkeiten Reviews
• Filmberichte
• DVD/HD-Reviews
• Bildvergleiche
• Literatur
• Hörspiele Weitere, medienbezogene Informationen
• Hidden Features
• Schnittvergleiche
• Videocover
USA 1977-1978
Originaltitel:Incredible Hulk, The
Alternativtitel:Hulk
Länge:ca. 660 Minuten (ungekürzt)
Freigabe:ab 12 Jahre
Regie:Frank Orsatti, Reza Badiyi, Jeffrey Hayden, Kenneth Johnson, Kenneth Gilbert, Sigmund Neufeld Jr., Alan J. Levi, Joseph Pevney, Larry Stewart, Ray Danton, Harvey S. Laidman
Buch:Nicholas Corea, Jill Donner, Karen Harris, Kenneth Johnson, Thomas E. Szollosi, Stan Lee, Migdia Chinea-Varela, Philip John Taylor, William Whitehead, James D. Parriott, Bruce Kalish, Bruce Kalish, Richard Christian Matheson u.a
Kamera:John McPherson, Eddie Rio Rotunno
Musik:Joseph Harnell, C.R. Cassey
SFX:Greg C. Jensen
Darsteller:Lou Ferrigno, Bill Bixby, Jack Colvin, Gerald McRaney, Marc Alaimo, Mickey Jones, Don Marshall, Charlie Picerni, John Colton, Susan Sullivan, Susan Batson, Eric Server, Mario Gallo, William Larsen, Susan Cotton, Olivia Barash, Don Keefer
Vertrieb:Koch Media / Universal
Norm:PAL
Regionalcode:2
DVD-Start:22.02.2008 (Kauf)



Inhalt
Pilotfilme:

01. The Incredible Hulk (Der unheimliche Hulk)
Dr. David Bruce Banner ist ein glänzender Wissenschaftler und eigentlich eine sympathische Erscheinung. Doch eines Tages kommt es während eines Experiments zu einer schrecklichen Katastrophe: Bei seiner Arbeit an einem Forschungsprojekt, das sich mit übermenschlichen Kräften beschäftigt, setzt Dr. David Banner seinen eigenen Körper versehentlich einer Überdosis Gammastrahlen aus. Die Folgen dieses Unglücks sind verheerend, denn sobald Banner sich bedroht fühlt, verwandelt er sich fortan in die mächtige Gestalt des Hulk - riesengroß, grün und versehen mit übernatürlichen Kräften. Alles, was sich dem Hulk in den Weg stellt, wird kurz und klein geschlagen.

02.A Death in the Family (A Death in the Family)
David hilft einem kranken, gehbehinderten Mädchen und bekommt eine Anstellung als Plntagenpflücker auf dem Anwesen ihrer Stiefmutter. Schon bald bemerkte er, dass das Mädchen weiterhin auf seine Hilfe angewiesen ist, denn die Stiefmutter ist hinter ihrem Erbe her und versucht systematisch sie mit falschen Medikamente zu töten. Die Situation eskaliert und schließlich werden David und das Mädchen von bezahlten Killern durch die Sümpfe gejagt. Diese haben die Rechnung jedoch ohne den Hulk gemacht ...

1. Staffel

01. The Final Round (Rockys letzter Kampf)
Der Forscher Dr. Banner wurde radioaktiv verseucht. Seitdem verwandelt er sich bei jeder stärkeren Aufregung in das grüne Monster Hulk. Auf seiner Suche nach einem Gegenmittel rettet Banner einem Boxer das Leben. Doch sein neuer Freund verbirgt ein gefährliches Geheimnis.

02. The Beast Within (Aufruhr im Zoo)
David Banner nimmt eine Stelle im Zoo an. Dort lernt er eine attraktive Forscherin kennen. Sie arbeitet an ähnlichen Experimenten, wie er es einst tat. Rechtzeitig erkennt David, dass hinter dem Forschungsprojekt eine gigantische Schmuggeloperation steckt.

03. Of Guilt, Models, and Murder (Die Schöne und die Bestie)
David Banner erlangt nach einer seiner Mutationen zum Hulk das Bewusstsein wieder. Er befindet sich am Tatort eines Mordes. Die Tote ist ein junges Model. Um der Sache auf den Grund zu gehen, kehrt David an den Ort des Geschehens zurück. Er nimmt dort einen Job an.

04. Terror in Times Square (Terror am Times Square)
David hat einen Job am Times Square angenommen. Er freundet sich mit einem älteren Mann und dessen Tochter an. Eines Tages kommt David einem Mordkomplott auf die Spur. Nur die Transformation zum Hulk kann ein Unglück verhindern.

05. 747 (747)
Dr. Banner befindet sich an Bord eines Passagierflugzeugs. Er ahnt nicht, dass der Flieger eine wertvolle Fracht transportiert. Als der vermeintliche Pilot und eine Assistentin di Ladung zu stehlen versuchen, kommt es zu einem Zwischenfall. Nun ist es an Hulk, die Maschine sicher zu landen.

06. The Hulk Breaks Las Vegas (Unruhe in Las Vegas)
David Banner hat einen neuen Job in einem Casino in Las Vegas. Dort lernt er einen Reporter kennen, der gerade einen Skandal aufzudecken will. Bei einem Mordanschlag kommt der Journalist ums Leben und Banner muss nun dessen Informationen einem Hintermann zuspielen. Er ahnt nicht, dass es sich bei dem Hintermann um seinen alten Feind Jack McGee handelt.

07. Never Give a Trucker an Even Break (Die tödliche Spedition)
David hat einer attraktiven jungen Frau einen Gefallen erwiesen. Dadurch gerät er n einen riesigen Schlamassel. Einige Halunken haben den Truck von deren Vater gestohlen. Als Hulk setzt David nun alles daran, den Dieben das Handwerk zu legen.

08. Life and Death (Gestohlenes Leben)
David begibt sich in die Hände eines Arztes. Dieser macht Versuche mit menschlichem Erbgut. Er soll David von seinem zweiten Ich Hulk befreien. Doch David findet bald heraus, dass der Arzt in schmutzige Geschäfte verwickelt ist.

09. Earthquakes Happen (Der gescheiterte Versuch)
David nimmt als Sicherheitsexperte getarnt an einem Projekt zum Thema Radioaktivität teil. Er hofft, mehr über seine eigene Verstrahlung zu erfahren. Dabei fliegt seine Tarnung auf. Als ein Erdbeben die Projektteilnehmer gefährdet, wird Hulk zum Lebensretter.

10. The Waterfront Story (Die Hafengang)
David arbeitet in einer kleinen Bar in Galvestone. Dort wird er in einen Kampf der Hafenarbeiter verwickelt. Die junge Witwe des letzten Präsidenten der Hafenarbeiter-Vereinigung freundet sich mit ihm an. Als das Leben der attraktiven Frau bedroht wird, muss Hulk eingreifen.

Bild
Format1.33:1 (Vollbild)
NormPAL
 Endlich dürfen uns darüber freuen, den "Unglaublichen Hulk" in einer tollen Bildqualität genießen zu dürfen. Es fällt schwer zu glauben, dass die Serie bereits 30 Jahre auf den Buckel hat, was sich meist nur an den typischen Modeerscheinungen von damals erkennen lässt. Die Schärfe befindet sich auf einem ausgesprochen hohen Niveau, schwankt zwar im Laufe er Staffel etwas, doch insgesamt ist das Ergebnis wirklich ausgezeichnet. Hinzu kommen satte und kräftige Farben, sowie ein ordentlicher Kontrastwert, welcher nur selten etwas abfällt. So überzeugt der Schwarzwert meist mit einem kräftigen Schwarz, wodurch eine gute Durchzeichnung erzeugt wirkt. Jedoch wurden auch wenige Szenen künstlich aufgehellt, wodurch das Bild ins Gräuliche tendiert und etwas an Plastizität vermissen lässt. Hinzu kommt leichtes Rauschen, welches je nach Sequenz und Episode variiert. So erscheint der Vollbildtransfer knackig scharf und sehr brillant, dann wieder verrauscht und es machen sich deutliche Defekte breit. Die Kompression arbeitet tadellos und selbst auf größeren Dialogen überzeugt der Transfer auf ganzer Linie. Blockrauschen gibt es nur sehr selten zu bemängeln. Insgesamt wirklich toll, was aus der TV-Serie herausgeholt wurde. Da können sich einigen Labels eine Scheibe von abschneiden.
 ++++/-

Ton
FormateDolby Digital 2.0 (Stereo)
SpracheDeutsch, Englisch
UntertitelDeutsch
 Die deutsche Tonspur liegt in Stereo vor und bis auf leichtes Rauschen im Hintergrund sind kein größeren Mängel auszumachen. So dürfen wir uns auf eine saubere und gut abgemischte deutsche Tonspur freuen, deren Sprachwiedergabe sehr angenehm und natürlich ausfällt. Die Höhen geben sich ebenfalls fehlerfrei und so muss man keine Angst vor Zischen und Verzerrungen in die Stimmen haben, jedoch wirkt die Tonspur altersbedingt etwas dumpf. Der englische Track hingegen klingt frischer und etwas natürlicher. Dies hört man vor allem bei den Nebengeräuschen, aber auch die Stimmen wirken klarer. Desweiteren ist kein Rauschen auszumachen. Deutsche Untertitel fehlen leider gänzlich. Lediglich damals gekürzte Szenen, sowie der zweite Pilotfilm wurden in Englisch belassen und deutsch untertitelt.
 ++/---

Extras
Extras
  • 12seitiges Booklet
DVD 1:
  • Einführung von Lou Ferrigno (3:54 Min.)
  • Audiokommentar zur Pilotfolge von Regisseur und Produzent Kenneth Johnson
  • Alternative Synchronfassung zur Pilotfolge
DVD 3:
  • Super-8 Fassung (31:54 Min.)
DVD 4:
  • Kinotrailer zur Pilotfolge (2:35 Min.)
  • Bildergalerie (77 Bilder)
VerpackungDigiPack
 Neben der ungekürzten Fassung des Pilotfilms, bei dem wir einen sehr aufschlussreichen Audiokommentar von Regisseur und Produzent Kenneth Johnson zu hören bekommen (leider nicht deutsch untertitelt), packt Koch Media gleich noch eine alternative Sprachfassung mit auf die DVD. Hierbei handelt es sich um die alte VHS-Synchronisation. Grausam, zumindest weil man die TV-Synchro über die Jahre hinweg gewohnt ist.
Desweiteren gibt es eine kleine Einführung von Hulk-Darsteller Lou Ferrigno, der kurz erzählt, wie er zu der Serie gestoßen ist und die Zeit empfand. Noch heute ist er zurecht der Meinung, dass "Hulk" eine tolle Serie ist und ist dankbar, dasd er die Chance bekam das grüne Ungeheuer, trotz 4 Stunden Sitzungen beim Maskenbildner, spielen zu dürfen.
Auf Disc Vier gibt es noch den Kinotrailer des Pilotfilms, sowie eine umfangreiche Bildegalerie, welches seltenes Bild- und Werbematerial enthält, z.B. ein "Hulk"-Comic zum Pilotfilm, bei dem Screenshots vom Film mit Sprechblasen versehen wurden. Auf der dritten DVD gibt es eine 32minütige Super-8-Fassung des Pilotfilms, bei dem aber auch die Folge "747" mit eingearbeitet wurde. Nicht zu vergessen, der zweite Pilotfilm, der sich auf der ersten Disc befindet und erstmalig in Deutschland zu sehen ist. Leider nur im englischsprachigen Original, zumindest wurde der Film mit deutschen Untertiteln versehen.
Verpackungstechnisch spendiert Koch Media uns ein schönes Digipack mit Prägeschrift, welchem ein 16seitiges Booklet mit Episodenführer und Hintergrundinformationen beiliegt. Das DVD-Menü ist ansprechend animiert und auch wenn eine Dokumentation oder Interviews wünschenswert gewesen wären, dürfen Fans sich über die Extras freuen.
 +++---

Fazit
Der Filmfan wurde in den letzten drei Jahren von Serien nur so überschwemmt. Egal ob aktuelle Titel oder Klassiker, es gibt kaum noch eine Serie, die nicht irgendwo schon auf DVD erhältlich ist (Ausland eingeschlossen). Umso erfreulicher ist es, dass Koch Media sich des grünen Ungeheuers angenommen hat, einer der wenigen, der schon lange auf eine würdige Veröffentlichung wartet. Die Rede ist vom "Unglaublichen Hulk", der in den frühen 1980er Jahren im ZDF sein Unwesen treiben durfte.
Erschaffen von keinem geringeren als Stan Lee, erlangte das grüne Monster bald große Beliebtheit und avancierte zum Antihelden des Marvel-Universums. Die Geschichte handelt vom liebenswerten Bruce Banner, einem Wissenschaftler, der vom Militär gejagt wird und zusätzlich vor seinem Alter Ego flieht. Durch einen Unfall mit Gammastrahlen mutiert er in Stresssituationen zum Hulk und versetzt seine Umgebung in Angst und Schrecken. Auf der anderen Seite ist es aber der Hulk, der den Unschuldigen hilft und den Bösen ordentlich was auf die Zwölf gibt. Das mag zwar eher unfreiwillig passieren, schließlich ist Bruce Banner seit jeher auf der Flucht und auf der Suche nach einem Gegenmittel, lernt dabei immer neue Menschen kennen, welche zufällig Ärger am Hals haben. Wie sollte es anders sein: Banner versucht zu helfen, gerät unter Druck und fortan regelt der Hulk das Problem auf seine Weise. Im Grunde erschuft Stan Lee eine Neuinterpretation von "Dr. Jekyll & Mr. Hide", nur dass die gute Seite des Hulks stärker ist als seine Böse. Nachdem das Ungetüm bereits in einigen Trickserien zu sehen war, erlangte die Serie Ende der 1970er Jahre bei Fans und Kritikern große Beliebtheit, kann aber einen gewissen Hang zum Trash nicht verleugnen. Schließlich stand man vor dem Problem, Hauptdarsteller Bill Bixby glaubwürdige in den Hulk zu verwandeln.
Heute wäre das kein Problem, was man anhand von Ang Lees CGI-Hulk aus dem Jahre 2003 gut sehen kann. Damals gab es keine solche Spezialeffekte, weshalb man den fast 2 Meter großen Lou Ferrigno castete, ihm eine Perücke aufsetzte und ihn grün bemalte. Der Hulk war geboren. Trash in Reinkultur, aber immer noch imposanter und vor allem liebenswerter als jeder Computer-Hulk es jemals sein könnte. Das Publikum dankte es den Machern und der "Unglaubliche Hulk" wurde schnell zu einer der beliebtesten Serien weltweit. Jeder wollte die Abenteuer des David Banners sehen und jedesmal hoffte man, dass dieser schnell eins auf die Glocke bekommt, damit der große Grüne die Probleme regelt. Verfolgt von einem sensationsgeilen Reporter Jack McGee (Jack Colvin) trampt Banner von Folge zu Folge und stößt immer auf Hilfsbedürftige. Das mag so simpel klingen wie es ist, tut den Spaßfaktor aber kein Abbruch.
Die Geschichten sind zwar fast immer nach gleichem Schema aufgebaut, nur mit anderen Gesichtern und anderen Problemen, aber so war es auch schon beim "A-Team", weshalb man darüber gern hinwegsieht. Der Spaßfaktor ist einfach da, egal wie einfach die Serie gestrickt ist. Die Verwandlungen bestehen immer aus den gleichen Aufnahmen und spektakuläre Stunts bekommen wir auch nicht zu sehen. Heutzutage wird sowas Kinder kaum noch aus den Socken hauen, ich war damals aber hin und weg. Und heute? Heute hat die Serie 100%igen Nostalgiewert und rockt immer noch die Hütte. "Hulk" muss man einfach im Regal stehen haben. Scheiß auf CGI, es gibt nur einen Hulk und der heißt Lou Ferrigno.
Die DVD-Box von Koch Media überzeugt mit einem tollen Bild und einer guten Ausstattung. Angefangen beim Bonusmaterial, über das informative Booklet, bis hin zur schönen Umverpackung. Zudem dürfen wir die Serie erstmalig völlig ungekürzt genießen. Fans vom grünen Ungetüm sollten zugreifen.



Bilder der DVD




Druckbare Version
Unglaubliche Hulk, Der (Die komplette 2. Staffel)
Incredible Hulk, The (Staffel 1, Vol.1 )
Incredible Hulk, The (Die komplette Serie von 1966)
Incredible Hulk, The (Staffel 1, Vol. 2)
Unglaubliche Hulk, Der (Home Edition)
News"Der Unglaubliche Hulk" kommt im Februar
IMDb.com OFDb.de



Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.