Wicked-Vision-Index

Login 18er Bereich

Registrieren

Startseite und Neuigkeiten Reviews
• Filmberichte
• DVD/HD-Reviews
• Bildvergleiche
• Literatur
• Hörspiele Weitere, medienbezogene Informationen
• Hidden Features
• Schnittvergleiche
• Videocover
UK 2006
Originaltitel:Big Nothing
Länge:82:10 Minuten (ungekürzt)
Freigabe:ab 16 Jahre
Regie:Jean-Baptiste Andrea
Buch:Jean-Baptiste Andrea, Billy Asher
Kamera:Richard Greatrex
SFX:Rus Wetherell
Darsteller:Simon Pegg, David Schwimmer, Alice Eve, Natascha McElhone, Jon Polito, Mimi Rogers, Billy Asher, Mitchell Mullen, Sarah Edmondson, Amber Rose Sealey, Olivia Peterson, Colin Stinton
Vertrieb:Concorde Film
Norm:PAL
Regionalcode:2
DVD-Start:19.03.2008 (Kauf)



Inhalt
Zusammen mit seiner Tochter Emily und seiner Frau Penelope lebt der arbeitslose Lehrer Charlie in einer Kleinstadt in Oregon. Eigentlich möchte Charlie Schriftsteller werden, aber zunächst muss er sich mit einer Anstellung in einem Call-Center begnügen, um seine Familie zu ernähren. Doch schon am ersten Arbeitstag wird er wieder entlassen. Gus, den er im Call-Center kennengelernt hat, unterbreitet Charlie einen Plan. Gemeinsam wollen sie Reverend Smalls um 100.000 Dollar erleichtern und im Gegenzug kein Wort über dessen pädophile Neigungen verlieren. Charlie willigt ein. Als dritte Komplizin stößt Josie McBroom dazu, die die telefonischen Verhandlungen mit dem Reverend führen soll. Der Plan scheint zunächst einwandfrei zu funktionieren. Doch dann entwickelt sich alles rasend schnell zu einem Fiasko und geballter Ärger lässt nicht lange auf sich warten ...

Bild
Format2.35:1 (anamorph)
NormPAL
 Bildtechnisch wird uns solide bis gute Kost geboten. Vor allem der ausgewogene Kontrast sollte hier Erwähnung finden, denn selbst in dunklen Szenen bleiben Details sichtbar und die Durchzeichnung stets auf einem hohen Niveau. Zudem wird das Bild stiltechnisch aber immer wieder etwas verfremdet, wodurch der ansonsten sehr gute Kontrast hin und wieder ins Schleudern gerät, ohne aber wirklich negative Auswirkung auf den Sehgenuss auszuüben. Ebenso verhält es sich bei der Farbgebung, welche diversen Stilmitteln unterliegt, meist aber sehr kräftig und satt erscheint. Der Schwarzlevel geht hierbei soweit in Ordnung, tendiert aber etwas ins Gräuliche. Lediglich das Schärfeverhalten bleibt zu kritisieren, denn gerade im Detailbereich hapert es hier deutlich und so wirkt der Widescreen-Transfer überwiegend sehr weich und detailarm. Zumindest die Konturen werden fehlerfrei dargestellt und sorgen für die nötige Plastizität, wodurch der Transfer trotz einiger Unpässlichkeiten immer noch sehr scharf erscheint. Was noch auffällt, ist das leichte Blockrauschen im Hintergrund, was auf eine nicht immer sonderlich gut arbeitende Kompression hindeutet. Defekte und Verschmutzungen ließen sich aber nicht feststellen.
 ++++--

Ton
FormateDTS 5.1 (nur dt.), Dolby Digital 5.1
SpracheDeutsch, Englisch
UntertitelDeutsch
 Wieder einmal eine deutsche DTS-Spur, welche einfach unnötig ist und Speicherplatz verschwendete. Schließlich handelt es sich bei "Big Nothing" um eine Komödie und demzufolge haben wir es leider wieder mit einer sehr frontlastigen Abmischung zu tun, deren Effektbereich kaum der Rede wert ist. Zwar klingt der DTS-Mix im Vergleich zur Dolby-Variante eine Spur kraftvoller, dürfte aber niemals wirklich auffallen. Dafür geht es zu ruhig zur Sache und auch wenn Dialoge stets gut zu verstehen sind, der Score sauber und relativ kraftvoll ertönt, ist es ärgerlich, dass der Effektbereich dermaßen stark vernachlässigt wird. Selbst die Musik kann sich nur selten aus der Front lösen. Dementsprechend dünn ist der Dynamikumfang und ein Raumklang entsteht sowieso nicht. Beim englische Mix verhält es sich kaum anders, es lassen sich dafür aber optional deutsche Untertitel hinzuschalten.
 +++/--

Extras
Extras
  • Audiokommentar mit Jean-Baptiste Andrea, Alice Eve und Simon Pegg
  • Making Of (14:04 Min.)
  • B-Roll (24:29 Min.)
  • Simon Peggs Videotagebuch (10:28 Min.)
  • Featurette: Die Wahrheit über Simon Pegg (2:45 Min.)
  • Cast & Crew-Biographien:
    • David Schwimmer (7 Textseiten)
    • Simon Pegg (7 Textseiten)
    • Alice Eve (4 Textseiten)
    • Jean-Baptiste Andrea (3 Textseiten)
  • Produktionsnotizen (6 Textseiten)
  • Interviews:
    • David Schwimmer (5:20 Min.)
    • Simon Pegg (4:54 Min.)
    • Alice Eve (3:28 Min.)
    • Jean-Baptiste Andrea (7:44 Min.)
    • John Polito (3:14 Min.)
    • Natascha McElhone (2:20 Min.)
    • Billy Asher (4:43 Min.)
    • Andras Hamori (4:31 Min.)
    • Gabriella Stollenwerk (1:16 Min.)
  • Deutscher Kinotrailer (1:51 Min.)
  • Englischer Kinotrailer (1:51 Min.)
  • Fotogalerie (12 Bilder)
  • DVD-ROM-Part
  • Trailershow:
    • Death Sentence (2:03 Min.)
    • Sterben für Anfänger (2:10 Min.)
    • Crime Insiders (2:02 Min.)
VerpackungKeepCase
 Regisseur Jean-Baptiste Andrea, sowie Darsteller Alice Eve und Simon Pegg sprechen im Audiokommentar über die Produktionsgeschichte des Films, halten stets Anekdoten bereit, welche sich während der Dreharbeiten angesammelt haben, und dürfen auch so mit nützlichen Informationen rund um den Film aufwarten, wobei der Kommentar in gewohnter Pegg-Manier auch sehr humorvoll gehalten wurde. Einziger Wertmutstropfen: Es gibt keine deutschen Untertitel.
Die restlichen Extras lesen sich nicht nur umfangreich, sie sind es auch. So dürfen wir uns über ein 14minütiges Making of freuen, welche leider etwas kurz ausgefallen, dafür aber auch sehenswert und informativ ist. Toll sind auch die knapp 25 Minuten an B-Roll-Material, welches uns einen tiefen, unkommentierten Einblick in die Dreharbeiten gewährt. Das "Videotagebuch" von Hauptdarsteller Simon Pegg ist gewohnt sehenswert und lustig, gehört mit einer Laufzeit von 10 Minuten aber nicht zu den längsten seiner Gattung. Das nachfolgende Feature "Die Wahrheit über Simon Pegg" sollte man mit einem Augenzwinkern sehen.
Weiter geht es mit diversen Bio- und Filmografien in Form von Texttafeln, sowie einigen Produktionsnotizen. Die neun Interviews mit den Machern und den Darstellern sind überraschend informativ ausgefallen und bewegen sich mit wenigen Ausnahmen alle oberhalb der drei bis vier Minutengrenze, was schon Seltenheitsfaktor besitzt. Zum Schluss dürfen wir uns noch über eine Bildergalerie, eine Trailershow, einen DVD-ROM-Teil und den deutschen und englischen Kinotrailer freuen. Bis auf den Kommentar und das B-Roll-Material haben sämtliche Extras deutsche Untertitel. Der Kommentar wird auf dem DVD-Cover im Übrigen gar nicht erwähnt, wie einige andere Features auch.
 +++/--

Fazit
Hell yeah! "Big Nothing" ist ein totaler Geheimtipp, der viel zu spät nach Deutschland kam und leider zu der Gattung Film gehört, die in der Schwemme der DVD-Veröffentlichungen unterzugehen droht. Verdient hat es der Film aber nicht, ganz im Gegenteil. Nach "Very Bad Things", den ich mir vor einiger Zeit mal wieder anschaute, hätte ich nicht gedacht, dass eine andere rabenschwarze Krimikomödie mich in der nächsten Zeit nochmal dermaßen beeindrucken kann. Tja, so kann man sich irren, denn "Big Nothing" rockt die Hütte und gibt ein schwindelerregendes Tempo an. Kein Wunder, beträgt die Laufzeit doch knapp etwas über 80 Minuten, von denen sich Regisseur Jean-Baptiste Andrea gedacht haben muss: "80 Minuten Tempo und Action. Ausruhen kann sich der Zuschauer beim Abspann". Und so sieht es auch aus. Die Geschichte wird schnell vorangetrieben und wartet mit einer Menge Wendungen und Überraschungen auf, welche alles andere als vorhersehbar ausgefallen sind. Hinzu kommt der pechschwarze Humor, der wirklich ganz böse und gemein auf den Zuschauer einprasselt und der ohnehin schon abgefahrenen Geschichte um einen Sachbuchautor, der in eine Erpressungsaffäre gerät, den nötigen Drive verleiht. Vorangetrieben vom genialen Schauspiel eines Simon Peggs und David Schwimmer, sowie einer Alice Eve ist "Big Nothing" ganz großes Kino im kleinen Rahmen, bei dem kein Auge trocken bleibt. Wäre auch schlimm, denn "Big Nothing" sprüht nur so vor fiesen Einfällen, haarsträubenden Ereignissen und schwarzen Humor.
Technisch ist die DVD sicherlich nicht perfekt, vor allem beim Sound hapert es gewaltig, doch die Bildqualität kann zu gefallen wissen und auch die Extras sind sehenswert. Wer einmal wieder richtig Spaß haben will und rabenschwarzen Humor nicht abgeneigt ist, sei "Big Nothing" wärmstens empfohlen. Im Übrgen dürfen sich Rammstein-Fans freuen, denn deren Kultsong "Engel" findet eine nicht unbeachtlichte Verwendung im Film.



Bilder der DVD




Druckbare Version
IMDb.com OFDb.de



Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.