Wicked-Vision-Index

Login 18er Bereich

Registrieren

Startseite und Neuigkeiten Reviews
• Filmberichte
• DVD/HD-Reviews
• Bildvergleiche
• Literatur
• Hörspiele Weitere, medienbezogene Informationen
• Hidden Features
• Schnittvergleiche
• Videocover
USA 2000
Originaltitel:Dark Prince: The True Story of Dracula
Alternativtitel:Fürst der Finsternis - Die wahre Geschichte von Dracula
aka. Dark Prince: Legend of Dracula
aka. Passions of Dracula: A True Story
aka. Vlad the Impaler
Länge:87:40 Minuten (ungekürzt)
Freigabe:ab 16 Jahre
Regie:Joe Chappelle
Buch:Thomas Baum
Kamera:Dermott Downs
Musik:Frankie Blue
SFX:THDX
Darsteller:Rudolf Martin, Jane March, Christopher Brand, Peter Weller, Roger Daltrey, Michael Sutton, Razvan Vasilescu, Radu Amzulescu, Maia Morgenstern, Claudiu Bleont, Claudiu Trandafir, Dan Bordeianu, Victor Ungureanu, Dan Badarau, Sebastian Lupea, Niels Brinks, Eugen Cristea, Orodel Olanu
Vertrieb:Sunfilm
Norm:PAL
Regionalcode:2
DVD-Start:17.04.2002 (Kauf)



Inhalt
Sein Vater wurde von seinen eigenen Landsleuten verraten und lebendig begraben. Sein Bruder wurde vom türkischen Sultan Mohamed als Sklave grausam missbraucht. Er selbst vegetierte viele Jahre in den Kerkern der türkischen Besatzer dahin - Vlad Dracula, Prinz von Rumänien.
Nach seiner Flucht aus der Gefangenschaft zählt für ihn nur noch eines - Rache. Mit seinem Heer zieht er gegen die Türken und überzieht das Land mit einer blutigen Spur. Zur Abschreckung lässt Vlad seine Gefangenen pfählen und stellt die misshandelten Körper öffentlich zu Schau. Tausende finden auf grauenvolle Weise den Tod. Vlad "Der Pfähler" kennt kein Erbarmen, doch seinem grausigen Schicksal kann er nicht entrinnen ...

Bild
Format1,85:1 (anamorph)
NormPAL
 Das anamorphe Bild ist von durchwachsener Beschaffenheit. Mitunter wird eine angenehme Schärfe erreicht, dann wieder sieht der Film aus wie eine TV-Produktion, die sowohl bei der Schärfe als auch in der Farbgebung nicht mit dem großen Kino mithalten kann. Letzteres äußert sich manchmal in etwas milchigen Szenen mit nicht ganz deckenden Farben. Außerdem spielt das feine, sehr aktive Rauschen den Details mitunter einen Streich, so dass mitunter die Gesamtschärfe zwischen Mittelmaß und ansehnlicher Qualität schwankt. Der Kontrast leistet die meiste Zeit über Ordentliches, nur kann es vorkommen, dass einige Momente leicht überhellt aussehen, was den Lichteinfall etwas gleißend erscheinen lässt. Während das Bild anfangs noch sauber ist, treten später in vereinzelten Szenenabläufen auffällige Verschmutzungen auf. Das müsste eigentlich nicht sein, aber ein Schmutzgeschwader wie in einem 80er-Jahre-Film ist es längst nicht.
 +++/--

Ton
FormateDolby Digital 5.1 (Deu), DTS 5.1 (Deu), Dolby Digital 2.0 (Deu, En)
SpracheDeutsch, Englisch
UntertitelDeutsch
 Die deutsche Fassung besitzt einen hörbar kräftigeren, weiträumigeren Klang als das englische Original, das es nur in Stereo gibt. Es wird versucht, sowohl den Bass als auch die Effektverteilung durchgängig hörbar einzubringen. Beim Bass wird manchmal die Klarheit gegen ein etwas zu intensives Grummeln eingetauscht, aber das soll nicht weiter stören, denn trotzdem kommt eine tolle Atmosphäre auf. Zur Lachnummer wird der Film leider wegen der deutschen Synchro degradiert. Man hat bis in die letzte Nebenrolle ein sicheres Händchen bei der Auswahl der deutschen Sprecher bewiesen, nur der Protagonist selbst nölt in einer monotonen Gleichgültigkeit vor sich hin, so dass man nur von einem Fehler während der Synchronarbeiten ausgehen kann. Zumindest hat der Originalton nicht diese Probleme und es werden außerdem deutsche Untertitel angeboten, um diese zu verstehen. Übrigens gibt es eine DTS-Spur obendrein, die nicht auf dem Cover vermerkt ist.
 ++++--

Extras
Extras
  • Originaltrailer (2:09 Min.)
  • Weitere DVDs:
    • Enemy Of My Enemy (2:05 Min.)
    • Southie (2:41 Min.)
    • XChange (2:25 Min.)
    • Verrückt nach Corey (1:51 Min.)
VerpackungKeepCase
 Hier gibt's nur Trailer.
 /-----

Fazit
Hach, das hätte was werden können, wäre da nur nicht diese (gar nicht soo offensichtliche) Budget-Schwäche, die immer wieder dafür sorgt, dass "Dark Prince" all die erwarteten Schlachten, opulenten Szenen und gewieften Kameraeinstellungen dem Zuschauer vorenthält. Der muss sich erst einmal damit anfreunden, dass dies ein Historienfilm mit ein paar brutalen Einschüben (naja, die 16er Freigabe ist schon gerechtfertigt) ist, nicht aber unbedingt der Horrorfilm um den Grafen Dracula, bei dem die Fledermäuse bei fahlem Mondscheinlicht durchs Fenster flattern und der Jungfrau die Beißerchen in den Hals jagen. Nein, "Dark Prince" ist nicht übernatürlich - abgesehen vom Ende, welches auf den eigentlichen Dracula-Mythos hinarbeitet -, sondern versucht historisch korrekt zu sein. Da werden uns besonders zum Ende hin dann aber ganz gewaltig die Taschen vollgehauen und so richtig hat es wohl nie gereicht, um das Leben des tatsächlichen rumänischen Fürsten in all seinen Facetten zu beleuchten.
So bereitet Regisseur Joe Chappelle, der sich mit unheimlichen Stoffen dank Interner Link"Halloween - Der Fluch des Michael Myers" und dem Koonz'schen "Phantoms" bereits gut auskennt, die Historie abschnittsweise auf, geht aber nie so genau ins Detail, wie man sich das wünschen würde. Auch die wirklich tollen, weil sensationell morbiden und schauerlichen Pfählungen sind nur kurzes Beiwerk, was gerade den Horror-Fan ein wenig enttäuscht. Auch die Schlachten sind wie eingangs erwähnt etwas mager ausgefallen, können zumindest aber im Resultat mit den schönen rumänischen Landschaften aufgewertet werden. Man wird weitaus bessere Biografien gesehen haben über große Herrscher, denn die 2000er Produktion ist schon sehr oberflächlich. Andererseits ragt sie auch ein wenig aus dem TV-Einerlei heraus. Wäre doch noch nur ein etwas größerer Kinofilm oder ein Mehrteiler draus geworden, der hätte dem düsteren Kult um die mysteriöse Figur vielleicht mehr gerecht werden können. Die Durchschnittlichkeit und mittelmäßige Aufarbeitung für ein vermutlich in allen Bereichen anspruchsloses TV-Publikum wird dann leider auch durch die deutsche Synchronisation genährt: Im Grunde immer, wenn Vlad Dracula den Mund öffnet, weicht die Spannung wie die Dunkelheit dem einfallenden Licht ...



Bilder der DVD




Druckbare Version
IMDb.com OFDb.de



Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.