Wicked-Vision-Index

Login 18er Bereich

Registrieren

Startseite und Neuigkeiten Reviews
• Filmberichte
• DVD/HD-Reviews
• Bildvergleiche
• Literatur
• Hörspiele Weitere, medienbezogene Informationen
• Hidden Features
• Schnittvergleiche
• Videocover
IT, YU 1969
Originaltitel:Dio è con noi
Alternativtitel:Die im Dreck krepieren
aka. Blutiger Staub
aka. Crime of Defeat
aka. Fifth Day of Peace, The
aka. God with Us
aka. Last Five Days of Peace, The
Länge:104:35 Minuten (ungekürzt)
Freigabe:ab 16 Jahre
Regie:Giuliano Montaldo
Buch:Andréa Barbato & Giuliano Montaldo
Kamera:Silvano Ippoliti
Musik:Ennio Morricone
Darsteller:Graham Armitage, Larry Aubrey, Relja Basic, Emilio Delle Piane, Michael Goodliffe, Richard Johnson, T.P. McKenna, Franco Nero, Enrico Osterman, Renato Romano, Osvaldo Ruggieri, Helmuth Schneider, Bud Spencer
Vertrieb:e-m-s
Norm:PAL
Regionalcode:2



Inhalt
Frühjahr 1945 in einem kanadischen Kriegsgefangenenlager in den Niederlanden: Für die beiden desertierten Wehrmachtssoldaten Bruno Grauber und Reiner Schultz scheint jeder Fluchtgedanke ausweglos. Im unbarmherzigen Lageralltag ist der gutmütige Corporal Jelinek der einzige Lichtblick. Doch die Gefahr droht nicht allein vom Feind: Der mitinhaftierte Oberst von Bleicher führt im Lager sein eigenes unbarmherziges Regiment. Er fordert für die Fahnenflüchtigen die Todesstrafe ...

Bild
Format1.78:1 (anamorph)
NormPAL
 Dem Alter entsprechend bekommen wir hier einen ordentlichen Transfer geboten, der sich keine gröberen Patzer leistet. Der Kontrast kann sich sehen lassen und die erdigen Farbtöne kommen ebenfalls natürlich und sauber zur Geltung. Lediglich die Schärfe ist gerade mal befriedigend und lässt etwas an Detailschärfe vermissen. Auch lassen sich ein konstantes Bildrauschen und leichte Körnungen im Bild feststellen, und die Kompressionen offenbaren im Hintergrund Artefakte und Blockrauschen. Eine leichte Bewegungsunschärfe ist ebenfalls auszumachen, dafür gibt es aber so gut wie keine Kratzer oder sonstige Verschmutzungen zu bemängeln. Insgesamt vergeben wir hier noch drei gute Punkte für eine solide, anamorphe Abtastung, deren Bildstand in einigen Szenen hätte ruhiger ausfallen dürfen. Vor allem in der 41. Minute fängt das Bild für wenige Sekunden recht stark an zu zittern.
 +++---

Ton
FormateDolby Digital 2.0 (Mono)
SpracheDeutsch
Untertitel-
 Der Ton liegt hier lediglich in der deutschen Monofassung vor, den Originaltrack suchen wir hier vergebens. Die Dialoge sind gut zu verstehen, klingen aber etwas dumpf und fallen durch leichte Verzerrungen in den Höhen auf. Gröbere Störungen wie Rauschen sind aber nicht aus zumachen.
 ++----

Extras
Extras
  • Bio- und Filmographien von Bud Spencer und Franco Nero
  • Slideshow (11 Bilder)
  • Original-Trailer (2:07 Min.)
  • DVD-Trailershow:
    • Monster
    • Dragon Fighter
    • Antibody
    • Auch die Engel essen Bohnen
    • Zwei Himmehunde im Wilden Westen
    • Extralarge ... und die Indianer
    • Extralarge (Die Schöne mit dem Tick)
    • Extralarge (Im Schatten der Ninja)
 Die Extras bleiben überschaubar und bieten uns lediglich zwei Filmografien, eine Bildergalerie und den Original-Trailer. Die obligatorische Trailershow aus dem Hause e-m-s fehlt natürlich nicht.
 +-----

Fazit
Wer hier einen feuchtfröhlichen Haudrauf-Film mitBud Spencer erwartet, wird maßlos enttäuscht werden, denn unser dicker Brummbär spielt lediglich eine kurze Nebenrolle und ist insgesamt keine zehn Minuten im Film zu sehen. Vielmehr wurde versucht, einen ernsten Kriegsfilm zu fabrizieren, der innerhalb der Kulissen und Atmosphäre zwar überzeugen kann, das Publikum aber dermaßen oft vor den Kopf stößt, dass er kaum Spaß macht. Die gesamte Story ist unglaubwürdig und wirkt an den Haaren herbei gezogen. Die deutschen Gefangenen springen den Alliierten auf der Nase herum und man fordert sogar Waffen für die Hinrichtung der eigenen Soldaten. Auch scheint es, dass die Deutschen im Lager absolute Narrenfreiheit genießen und man es hier von Seiten der Macher sowieso nicht so genau mit der Realitästnähe nahm. Denn was uns hier geboten wird, geht auf keine Kuhhaut. In welchem Gefangenenlager dürfen die Kriegsgefangenen schon in ihrer stets sauberen Uniform herumlaufen und sich in ihren Baracken sogar die Hakenkreuzfahne hinhängen?! Über das Ende möchte ich erst gar nicht debattieren, denn dies kann man getrost als hanebüchenen Mist bezeichnen. Auch die Darsteller agieren recht lustlos und gerade Franco Nero als deutscher (!!!) Kriegsgefangener gibt eine blasse und leblose Performance ab. Zumindest kann hier Helmuth Schneider als fieser Nazioberst in seiner Rolle gefallen.
"Gott mit uns" kann nur hartgesonnenen Nero-Fans empfohlen werden. Anhänger von Anti-Kriegfilmen sollten hier lieber den Klassikern Vorzug geben, denn das hier Gezeigte ist alles andere als authentisch. Nicht einmal Exploitation-Fans kommen hier auf ihre Kosten. Trotz des guten Settings ist der Film leider nur sehr schwach.

Die DVD legt uns hier den Film in seiner völlig ungeschnittenen Fassung vor und bietet eine solide Bildqualität, aber leider nur den deutschen Monoton, dessen Synchronisation damals zwar mit einigen bekannten deutschen Sprechern versehen, teilweise aber unglücklich besetzt wurde. So z.B. bekommt Bud Spencer hier eine katastrophale Stimme und seine bekannte Synchronstimme bekam Helmuth Schneider. Das Zusatzmaterial bleibt überschaubar und das Menü besteht nur aus einer Filmszene. Eine Empfehlung kann ich wegen dem schwachen Film nicht aussprechen. Wer dennoch reinschauen möchte, an der DVD soll es nicht scheitern.



Bilder der DVD




Druckbare Version
IMDb.com OFDb.de



Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.