Wicked-Vision-Index

Login 18er Bereich

Registrieren

Startseite und Neuigkeiten Reviews
• Filmberichte
• DVD/HD-Reviews
• Bildvergleiche
• Literatur
• Hörspiele Weitere, medienbezogene Informationen
• Hidden Features
• Schnittvergleiche
• Videocover
USA 2007
Originaltitel:DarkPlace
Alternativtitel:Dark Place
Länge:89:25 Minuten (ungekürzt)
Freigabe:ab 16 Jahre
Regie:Philip Adrian Booth
Buch:Christopher Saint Booth, Philip Adrian Booth
Kamera:Philip Adrian Booth
Musik:Christopher Saint Booth
Darsteller:Benjamin Bryan, Lisa Dalton, Timothy Lee DePriest, Walter DuRant, Irwin Keyes, Matthew McGrory, Dougald Park, Katherine Boecher, Galen Schrick, Sarah Swanberg, Reenie Varga
Vertrieb:MIG / EuroVideo
Norm:PAL
Regionalcode:2
DVD-Start:07.02.2008 (Verleih) / 13.03.2008 (Kauf)



Inhalt
Der zehnjährige Ian muss ansehen, wie sein Vater, der Dorftyrann und Prediger des kleinen Ortes, seine Mutter wieder und wieder misshandelt. Als diese sich dann aus Verzweiflung das Leben nimmt, findet der Junge auch noch die Leiche. Sein Vater und der irre Hort Willows sperren ihn in eine Holzkiste. Er soll sich seinen Dämonen stellen. Diesen Exorzismus verüben die beiden Wahnsinnigen dann auch noch an anderen Kindern aus dem Dorf. Die meisten sterben in der Kiste oder kurz darauf. Ian überlebt und muss mit der Angst und dem Wahnsinn, dem er ausgesetzt war, leben, bis heute ...

Bild
Format1,78:1 (anamorph)
NormPAL
 Da der Film auf HD-Material gedreht wurde, kann er auch eine dementsprechende Schärfe aufweisen. Egal, ob in Totalen oder Nahaufnahmen, die Schärfe ist immer hochwertig einzustufen und offenbart Details so, wie man es von HD erwartet. Einzig die Kantenschärfe ist nicht immer optimal und hätte etwas besser ausfallen können. Zudem wurde das Bild von "DarkPlace" absichtlich mit diversen Stilelementen verfremdet, was sich insbesonders bei den Farben widerspiegelt. Diese sind zwar aufeinander gut abgestimmt lassen jedoch keinen natürlichen Flair aufkommen. Für den Film selbst ist das Farbspiel aber eine Bereicherung und unterstreicht den Charakter. Ein dezentes Bildrauschen ist bei genauem Hinsehen bemerkbar, aber nicht als störend einzustufen. Der Kontrast zeigt sich sehr ausgewogen und überzeugt in hellen sowie in dunklen Bildbereichen. Auch die Kompression hinterlässt einen guten Eindruck.
 ++++--

Ton
FormateDolby Digital 5.1, Dolby Digital 2.0 (Surround)
SpracheDeutsch, Englisch
UntertitelDeutsch
 Hier hat Anbieter MIG drei Tonspuren im Angebot, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten. Die Synchronisation darf als gelungen betrachtet werden, doch wird man sich nicht sonderlich gut mit dem Upmix auf Dolby Digital 5.1 anfreunden können. Zwar sind immer noch ein paar Surround-Effekte vorhanden, doch kommen diese nicht wirklich zur Geltung, da sie durch die Dialoge überlagert werden. Dies liegt daran, dass die Dialoge auf alle Kanäle gelegt wurden und somit ein räumliches Klangergebnis verhindert wird. Wesentlich besser hört sich die Dolby Digital 2.0 Surroundspur an, die über einen homogenen Klang verfügt, der keine Überlagerungen verursacht und zudem einige Effekte über die Rears verteilt. Die Dialoge werden aber in beiden Tonspuren sauber und kräftig wiedergegeben. Der ebenfalls vorhandene englische Originalton kann in seiner Dolby Digital 5.1-Abmischung auch nicht ganz überzeugen da zwar entgegen dem deutschen 5.1-Pendant ein homogenes Zusammenspiel im Bereich der Effekte und Musik zustande kommt, die Dialoge aber etwas unterdrückt werden, was dazu führt, dass die Verständlichkeit beeinträchtigt wird. Abhilfe schaffen zwar optional deutsche Untertitel, doch kann man sich den Film dann gleich in der guten Surroundvariante geben.
 +++/--

Extras
Extras
  • Originaltrailer (2:39 Min.)
  • Deleted Scenes (17:33 Min.)
  • Slideshow (4:10 Min.)
  • Trailershow:
    • Alient Agent #1 (2:59 Min.)
    • Alient Agent #2 (1:59 Min.)
    • One Night with the King (1:25 Min.)
    • King Maker (2:08 Min.)
    • Die Kreuzritter 2 (2:54 Min.)
    • Lost Colony (1:31 Min.)
    • 18 Fingers of Death (1:09 Min.)
    • Streets of Philadelphia (2:13 Min.)
    • Kids - In den Straßen New Yorks (2:15 Min.)
    • Desperate Girls (1:04 Min.)
    • Italo-Comedy-Classics Reihe (4:28 Min.)
    • Dynamite Heroes (4:00 Min.)
VerpackungKeepCase
 Zwar ist auf dem Cover als Special Features nur eine Trailershow angegeben, doch unter dem Menüpunkt "Extras" befinden sich noch Filmspezifisches in Form des Originaltrailer und einer Bildergalerie, bestehend aus Filmszenen und Behind-the-Scenes-Aufnahmen. Zudem werden noch Deleted Scenes präsentiert, die dem fertigen Film auch nicht geschadet hätten, wären sie nicht dem Endschnitt zum Opfer gefallen.
 +/----

Fazit
Mit "DarkPlace" ist den Gebrüdern Booth (Interner Link"Death Tunnel") ein echter Horrortrip gelungen, der durch seine surreale Inszenierung sehr außergewöhnlich ist, aus diesem Grunde aber wohl auch nur sein sehr spezielles Publikum ansprechen wird. Den Film einzugruppieren fällt daher sehr schwer, denn er pendelt irgendwo zwischen den Werken von David Lynch und Alejandro Jodorowsky. Deren Qualitäten erreichen die Booth-Brüder zwar nicht, aber viel fehlt auch nicht, da der Zuschauer einen Albtraum vor den Kopf geknallt bekommt, von dem er entweder zehren oder den er lieber gleich vergessen will. Das gelungene Artwork der deutschen DVD lässt "DarkPlaces" eher als Slasher erscheinen als einen Selbstfindungstrip, den sich das Publikum wie ein Puzzle aus Kleinsteilen zusammensetzen muss. Die Inhaltsangabe zu lesen ist dann quasi wie die Gebrauchsanleitung, ohne die man schon einen relativ schweren Einstieg bekommt. Und wenn man sich bereit erklärt, die Welt der Schattenbox zu betreten, ist der Anspruch des Filmes an den Zuschauer sehr hoch. Einfach mal nur so nebenbei konsumieren ist hier nicht möglich. Es wird intelligentes Kino geboten, das eine unheimliche und auch bedrückende Stimmung vermittelt. Alles wirkt andersartig, in diesem Fall sogar auch die Darsteller, die ihre Rollen durchweg gut verkörpern, allerdings genauso surreal wirken wie der Rest der Inszenierung. Dies betrifft nicht nur die Kamera- oder Schnitttechnik, auch das Vermengen von Vergangenheit und Zukunft oder Realität und Fiktion innerhalb der Geschichte verhelfen den Film dazu, ein schwer verdauliches Fundament aufzubauen. Diesem hohen Anspruch ist es aber vielleicht auch geschuldet, dass sich wohl nur eine kleine Fangemeinde von "DarkPlace" angezogen fühlen wird. Man sollte aber zumindest einen Annäherungsversuch starten, denn ein visueller Erlebnistrip ist garantiert, auch bei Nichtgefallen.



Bilder der DVD




Druckbare Version
NewsMIG bringt Horror-Thriller "DarkPlace"
IMDb.com OFDb.de



Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.