Wicked-Vision-Index

Login 18er Bereich

Registrieren

Startseite und Neuigkeiten Reviews
• Filmberichte
• DVD/HD-Reviews
• Bildvergleiche
• Literatur
• Hörspiele Weitere, medienbezogene Informationen
• Hidden Features
• Schnittvergleiche
• Videocover
D 2007
Originaltitel:K-M-P-D - Krass Mann Police Department
Alternativtitel:KMPD
aka. K-M-P-D
aka. Krass Mann Police Department
Länge:95:41 Minuten (ungekürzt)
Freigabe:ab 12 Jahre
Regie:Mathias Kahle
Buch:Mathias Kahle
Kamera:Sven Ulrich
Musik:Tyron Watzinger
SFX:Sven Schneider
Darsteller:Uli Lion, Marc Hohner, Tim Mälzer, Steffen Henssler, Lotto King Karl, Jasmin Wagner, Gabo, Michael Ehnert, Marek Erhard, Tanja Schumann, Yared Dibaba, Oliver Muth, Kai Noll
Vertrieb:Cult Movies Entertainment
Norm:PAL
Regionalcode:0
DVD-Start:22.11.2007 (Verleih) / 13.12.2007 (Kauf)



Inhalt
Hauptkommissar Rudi Krassmann schwört auf Kojaklollis und Ahoi-Brause, während sein schießwütiger Kollege Trash kaukasisches Gras bevorzugt. Gemeinsam bilden sie das Rückrat der neu gegründeten Polizei-Spezialeinheit KMPD (Krass-Mann-Police-Department). Als unkonventionelles Duo werden die beiden auf die Fälle angesetzt, die sonst mit dem Stempel "haben wir weder Zeit noch Lust für" ad acta gelegt würden. Dabei treffen sie im ständigen Kampf gegen die Unterwelt und ihre eigenen Macken nicht nur im kriminellen Millieu auf die merkwürdigsten Typen. Lotto King Karl debütiert als stotternder Ostkrimineller Alpha, der mit seinem ebenso schlauen Kollegen Gamma alias Oliver Muth als Schildkröte und Hase verkleidet einen Lottoladen ausrauben will. Die Starköche Tim Mälzer und Steffen Henssler schocken als korrupte Ermittler und versuchen über zwei deutsch-türkisch sprechende Asiaten ihr geklautes Kokain an zwei holländische Hooligans zu verkaufen. Promi-Fotografin Gabo prophezeit als Wahrsagerin Ex-Blümchen Jasmin Wagner eine Karriere als Edelhure vor dem Cottbuser Zoo. Tanja Schumann versucht als Dosen-Gerda einen Dealer zu überzeugen, dessen abgeknallten Komplizen klein zu schnibbeln und als Thunfisch an den Schweizer Präsidenten zu verkaufen.

Bild
Format1,78:1 (anamorph)
NormPAL
 Mit einem anamorphen Transfer hätte man bei einer Low Budget-Produktion eigentlich nicht gerechnet und so bin ich schon etwas überrascht. Sehr schön wirkt die natürliche Farbgebung, die immer kräftig, aber nie übersteuert präsentiert wird. Auch der Kontrast kann durch seine Ausgewogenheit gefallen und beeinträchtigt niemals die Detailwiedergabe durch Überstrahlen oder Verschlucken von Bildbereichen. Ein sehr angenehmer Schwarzwert leistet die übrige Arbeit in diesem Bereich. Auch die Schärfe geht in Ordnung und gibt Details weitestgehend zufrieden stellend wieder. Ein dezentes Bildrauschen ist zwar vorhanden, fällt aber nicht störend auf. Die Kompression leidet in homogenen Flächen unter einem leichten Blockrauschen, ansonsten ist der Transfer frei von Defekten.
 ++++--

Ton
FormateDolby Digital 5.1
SpracheDeutsch
Untertitel-
 Der Dolby Digital 5.1-Ton kann ebenso wie das Bild überzeugen. Der Großteil der Soundkulisse wird aber aus der Front geholt und eher selten werden die Rears mit Effekten versorgt. Zwar sind die Effekte nur solide Kost, aber zumindest bemüht man sich, etwas zu bieten. Hauptsächlich wird der hintere Bereich aber nur zur musikalischen Unterstützung mit einbezogen. Die Dialogwiedergabe ist durchweg gut verständlich und wirkt zudem sehr homogen mit dem Soundtrack und den Umgebungsgeräuschen, so dass es zu keinen Überlagerungen kommt. Auch kann man dem Ton eine gewisse Dynamik attestieren, so dass der Subwoofer nicht untätig in der Ecke steht. Überraschenderweise wechselt der Ton zu Beginn des Abspanns in Dolby Digital 2.0 Stereo, was nicht ganz logisch erscheint. Ein leichtes Rauschen ist zudem zu vernehmen, aber budgetbedingt wird man wohl auch das Beste rausgeholt haben.
 +++/--

Extras
Extras
  • Bonusfilm: Zitter AG (3:49 Min.)
VerpackungKeepCase
 Als Bonus gibt es vor dem Film einen Kurzfilm mit dem Titel "Zitter AG". Es geht um eine etwas andere Arbeitsvermittlungsagentur, deren Mitarbeiter alle ein leichtes Problem haben und deshalb bestens für besondere Jobs geeignet sind. Nicht ganz ernst gemeint natürlich, aber ein Seitenhieb auf diverse Vermittlungsagenturen.
 +-----

Fazit
Schimanski und der "Tatort" werden sicherlich der Vergangenheit angehören, wenn man sich erst einmal auf "Krass Mann Police Department", oder kurz "KMPD" genannt, eingelassen hat. Als Internetserie angedacht, entschloss man sich zuerst in einem Pilotprojekt einen Langfilm zu drehen, der quasi die Charaktere vorstellt und erste Hintergründe erläutert. Das Ergebnis ist Regisseur Mathias Kahle im Großen und Ganzen recht ordentlich gelungen. Hierfür sorgt schon allein die illustre Schar von B-Promis aus dem Hamburger Raum, die sich in "KMPD" die Ehre geben, egal, ob TV-Köche Tim Mälzer und Stefan Henssler oder Lotto King Karl als Gangster im Schildkrötenkostüm. Für Lacher ist immer wieder gesorgt, und persönlich fand ich die Rolle des Walder mit seinem sächsischen Akzent absolut genial. Was etwas den guten Eindruck senkt, ist das Drehbuch, das ebenfalls von Mathias Kahle stammt und mit dem er scheinbar seine Probleme hatte, denn der Film wirkt sehr zusammengeflickt wie aus verschiedenen Episoden gebastelt. Und einige Bereiche möchten nicht zueinander passen, was auch die Gags betrifft, die leider nicht immer zu einem Feuerwerk zünden. So wandelt der Film durch diverse Höhen und Tiefen, um gegen Ende als Appetitanreger für die geplante Serie herzuhalten. Für ein Debüt im Low Budget-Bereich wirkt das Gezeigte aber sehr ausgewogen und kann durch seine Kulisse rund um Hamburg und dem Kiez wieder Punkten sammeln, die durch das nicht ausgereifte Drehbuch verloren gingen.
Spaß wird man mit "KMPD" aber sicherlich haben, denn gerade in geselliger Runde mit Freunden gibt es einiges zu lachen.



Bilder der DVD




Druckbare Version
OFDb.de



Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.