Wicked-Vision-Index

Login 18er Bereich

Registrieren

Startseite und Neuigkeiten Reviews
• Filmberichte
• DVD/HD-Reviews
• Bildvergleiche
• Literatur
• Hörspiele Weitere, medienbezogene Informationen
• Hidden Features
• Schnittvergleiche
• Videocover
USA 2007
Originaltitel:Flock, The
Länge:101:07 Minuten (ungekürzt)
Freigabe:Keine Jugendfreigabe
Regie:Andrew Lau
Buch:Hans Bauer, Craig Mitchell
Kamera:Enrique Chediak
Musik:Guy Farley
SFX:Caylen Johnson
Darsteller:Richard Gere, Claire Danes, Ed Ackerman, Dwayne L. Barnes, Josh Berry, Frank Bond, Twink Caplan, Erik Davies, Robert Nathan Gleason, Tom B. Gleason, Johnnie Hector, Dylan Kenin, Avril Lavigne, Russell Sams, Ray Wise, KaDee Strickland, Kristina Sisco
Vertrieb:Kinowelt
Norm:PAL
Regionalcode:2
DVD-Start:18.12.2007 (Verleih) / 22.02.2008 (Kauf)



Inhalt
Nach fast 20 Jahren Ermittlungsarbeit hat Erroll Babbage nicht nur unzählige Sexualstraftäter aufgespürt, sondern auch den Glauben an den Rechtsstaat verloren. Zu oft hat er erlebt, wie Vergewaltiger aus Mangel an Beweisen freigelassen wurden. In seiner Besessenheit, Sexverbrecher festzusetzen, hat er so viele Regeln gebrochen, dass die Abteilung für öffentliche Sicherheit ihn in den Ruhestand abschiebt. Zwei Wochen vor seiner Zwangspensionierung soll er die junge Allison ausbilden. Als ein junges Mädchen spurlos verschwindet, ist Babbage überzeugt, dass nur ein Kandidat aus seiner Strafkartei dahinter stecken kann. Niemand glaubt ihm. Erst als er Allison zeigt, wozu Menschen fähig sein können, stimmt sie zu, ihm bei seiner letzten Mission zu helfen ...

Bild
Format2,35:1 (anamorph)
NormPAL
 Das Bild objektiv zu betrachten fällt insbesondere bei hellen Tagesaufnahmen recht schwer. Andrew Lau hat einen eigenwilligen Look kreiert, der durch diverse Stilmittel und Filterelemente oft verfremdet wird. Dies fängt schon bei dem sehr harten Kontrast an, der absichtlich in hellen Szenen stark überstrahlt und hierdurch Bildelemente verfremdet und unterkühlt darstellt. Dies betrifft auch die Farbgebung in ihrer Intensität, welche erst in dunklen Szenen natürlich wirkt. Die Schärfe befindet sich auf einem angenehmen Niveau und hat eine ordentliche Konturenwiedergabe vorzuweisen. Zudem zeigt sich das Bild sehr detailfreudig, wenn es die Stilmittel erlauben. Trotzdem wäre wohl noch etwas Spielraum vorhanden gewesen, um das Bild noch besser in Erscheinung treten zu lassen. Zudem ist ein leichtes Bildrauschen vorhanden. Eher selten, aber dennoch vorhanden sind ein paar kleinere Defekte innerhalb der Vorlage auszumachen, die bei schnellen Kameraschwenks in sehr hellen Bereichen auftreten, aber nicht störend wirken. Sehr positiv fällt die Kompression aus, die sich nichts zuschulden kommen lässt.
 ++++--

Ton
FormateDTS-ES 6.1, Dolby Digital 5.1
SpracheDeutsch, Englisch
UntertitelDeutsch
 Die vorhandenen Tonspuren können alle gefallen, wobei die DTS-Variante für Besitzer einer Heimkinoanlage die erste Wahl sein sollte. Durch das Einbinden diverser Effekte auf die Surround-Kanäle wird eine angenehme räumliche Klangkulisse geschaffen. Das Augenmerk liegt aber auf dem Frontbereich, der die Dialoge sauber und klar wiedergibt. Der Score, der den Dialogen von der Abmischung in nichts nachsteht, verteilt sich über alle Kanäle und wirkt im Einklang mit den Dialogen sehr homogen und niemals dominierend. Sehr gefallen kann der Bass, der den Subwoofer immer wieder fordert. Die deutsche und englische 5.1-Fassung des Films klingen etwas zurückhaltender. Wie es meistens der Fall ist, klingt auch bei "The Flock" der Originalton etwas natürlicher. Störgeräusche sind in keiner der Tonspuren auszumachen. Nicht so gelungen ist die Synchronisation von Richard Gere. Zwar wird er von seinem Stammsprecher gesprochen, aber gerade zu Beginn klingt dieser etwas lustlos. Optional gibt es aber noch deutsche Untertitel, so dass auch eine Ausweichmöglichkeit für Leute mit wenigen Englischkenntnissen gibt.
 ++++/-

Extras
Extras
  • Originaltrailer (1:46 Min.)
  • Deutscher Trailer (1:52 Min.)
  • Interviews:
    • Richard Gere (8:47 Min.)
    • Claire Danes (4:49 Min.)
  • Behind the Scenes (6:18)
  • Fotogalerie (23 Bilder / 1:42 Min.)
  • Biografien:
    • Richard Gere (7 Texttafeln)
    • Claire Danes (5 Texttafeln)
  • Produktionsnotizen (4 Texttafeln)
  • Trailershow:
    • Projekt Gold (1:41 Min.)
    • Fantastic Movie - Extended Version (1:55 Min.)
    • Am Limit (1:28 Min.)
    • Zidane - Ein Porträt im 21. Jahrhundert (1:05 Min.)
    • Die Vorahnung (1:51 Min.)
    • Saw 3 (0:31 Min.)
    • 88 Minutes (1:41 Min.)
    • Mr. & Mrs. Smith (0:37 Min.)
    • Kinowelt TV (1:47 Min.)
VerpackungKeepCase
 Die Extras können nicht sonderlich überzeugen und fallen recht spärlich aus. Am interessantesten sind die beiden Interviews mit Richard Gere und Claire Danes, die jedoch nur kurz auf ihre Rollen eingehen und ansonsten etwas PR lastig sind. Zwar vermag das Behind the Scenes-Feature einen kleinen Einblick hinter die Kulissen zu ermöglichen, wirkt aufgrund mangelnder Kommentare der Beteiligten aber eher nüchtern. Löblich sind die optionalen deutschen Untertitel. Ansonsten gibt es noch den Originaltrailer, den deutschen Trailer, eine Bildergalerie mit Filmszenen sowie diverse Texttafeln mit etwas Hintergrundwissen zu den Darstellern und der Produktion. Eine obligatorische Trailershow mit weiteren Titeln des Anbieters darf auch nicht fehlen.
 ++----

Fazit
Warum ein Film wie "The Flock" keine Kinoauswertung erhalten hat, ist mir unbegreiflich, denn der Film wäre prädestiniert dafür, über eine große Leinwand zu flimmern. Ganz in Tradition von Interner Link"Sieben" und Interner Link"8 MM" inszenierte Andrew Lau (Interner Link"Infernal Affairs") sein US-Debüt. Düster und dreckig ist die Handlung und dank seines eigenwilligen Stils wird der Schmuddel-Look zu einer Achterbahnfahrt mit Videoclipästhetik. Richard Gere spielt Errol Babbage, einen kurz vor der Rente stehenden Bewährungshelfer von Sexualstraftätern. Eigentlich will er nicht in Rente gehen, sondern wird aufgrund seiner aggressiven Art gegenüber den Straftätern ausgemustert. Ihm zur Seite wird eine neue Kollegin gestellt, die er in die Materie einweisen soll, als genau zu diesem Zeitpunkt ein Mädchen verschwindet. Babbage ist sofort von der Idee besessen, dass einer seiner Schützlinge mit dem Verschwinden zu tun hat. Zusammen mit seiner Kollegin begibt er sich auf einen Trip aus Folter und Mord.
Ein Pluspunkt sind die perfekt harmonierenden Darsteller Richard Gere und Claire Danes als ungleiches Duo. Gerade Gere bringt den von Einflüssen menschlicher Abartigkeiten gebeutelten Charakter von Errol Babbage sehr intensiv rüber. Sein Hang zur Selbstjustiz regt auch zum Nachdenken an, wobei man Gewalt bekanntlich nicht mit Gegengewalt lösen sollte. Doch gerade in der heutigen Zeit, wo immer wieder Kinder und Frauen das Opfer von Gewalttaten werden, bewegt sich der Film auf eine gewagte Ebene, die schwer im Magen liegt. Die Geschichte wird durchweg spannend erzählt und verzichtet auf die in Mode gekommenen Foltereinlagen. Der Zuschauer wird nur zum stillen Beobachter, man wird nicht Zeuge der blutigen und perversen Taten, leidet aber mit, wenn sie aufgedeckt werden. Diese Tatsachen machen "The Flock" zu einem gelungenen Thriller, der zwar nicht die Qualität von "Sieben" erreicht, sich aber deutlich von der breiten Masse abhebt.



Bilder der DVD




Druckbare Version
IMDb.com OFDb.de



Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.