Wicked-Vision-Index

Login 18er Bereich

Registrieren

Startseite und Neuigkeiten Reviews
• Filmberichte
• DVD/HD-Reviews
• Bildvergleiche
• Literatur
• Hörspiele Weitere, medienbezogene Informationen
• Hidden Features
• Schnittvergleiche
• Videocover
UK 2006
Originaltitel:Dead Man's Cards
Alternativtitel:Türsteher und Knochenbrecher
Länge:88:14 Minuten (ungekürzt)
Freigabe:Keine Jugendfreigabe
Regie:James Marquand
Buch:James Marquand, James McMartin
Kamera:Mathew Whyte
Musik:Bernd Rest
Darsteller:Paul Barber, Tom Bell, Samantha Janus, Gary Mavers, Lisa Parry, Mark Russell, Andrew Schofield, James McMartin, Robin John Barlow, Reg Edwards, Chris Finch, Lora Pilling, Mark Russell, Spencer Wilding
Vertrieb:Cult Movies Entertainment
Norm:PAL
Regionalcode:0
DVD-Start:22.11.2007 (Verleih) / 13.12.2007 (Kauf)



Inhalt
Der Ex Boxer Tom (James McMartin) hängt in den Seilen. Seine Boxerkarriere hat sich wegen einer Augenverletzung erledigt, seine Ehe steht auf der Kippe, und Pleite ist er auch noch. Als Tom eine Anstellung als Türsteher in einem Nachtclub angeboten wird, bleibt nur die Frage, ob er auf dem Weg zur Hölle ist. Der Obertürsteher Paul (Paul Barber) ist ein alter Haudegen und Knochenbrecher vom Dienst. Paul kennt Tom noch von seinen früheren Kämpfen und greift ihm unter die Arme, bildet ihn als "Friedensstifter" im harten Türstehergeschäft aus. Gegen prügelnde Betrunkene und agressive Penner ist Tom kampferprobt. Sein Schlagring tut ein Übriges. Als Choni (Mark Russell), Chef einer großen Security-Firma, den Nachtclub übernehmen will, werden alte Rechnungen beglichen. Tom muss jetzt beweisen, ob sein altes Kämpferherz noch in ihm steckt.

Bild
Format1,85:1 (anamorph)
NormPAL
 Das anamorphe Bild des Low Budget-Films hinterlässt einen ordentlichen Gesamteindruck. Negativ fällt allerdings das deutliche Bildrauschen auf, das den Sehgenuss zwar nicht unbedingt trübt, aber die Schärfe beeinträchtigt. Dennoch kann die Schärfe immer noch überzeugen und gerade Nahaufnahmen wirken sehr detailfreudig. Die Farben sind zwar meist natürlich, in einigen Szenen auch etwas zu kräftig, was zu leichten Verfälschungen führt. Nicht ganz so gut fällt der Kontrast aus, der in den vielen dunklen Szenen etwas zu steil wirkt und Bildbereiche verschluckt. Die Kompression arbeitet recht ordentlich, in homogenen Flächen ist allerdings ein Blockrauschen vorhanden. Ansonsten ist das Bild frei von Defekten oder Bildfehlern.
 +++/--

Ton
FormateDolby Digital 5.1, Dolby Digital 2.0 (Stereo)
SpracheDeutsch, Englisch
Untertitel-
 Die deutsche Synchronspur liegt in zwei Abmischungen auf der DVD vor: Zum einen als Stereovariante und als Upmix auf 5.1. Letzterer ist zwar dynamischer, wirklich überzeugen kann er aber nicht, was daran liegt, dass die Kanäle auf alle Boxen verteilt wurden und so nicht von einem wirklichen Raumklang gesprochen werden kann. Theoretisch hätte die Stereovariante durchaus gereicht, allein schon, weil der Film eher auf Dialoge als auf große Action angelegt wurde. Der Originalton liegt ebenfalls in Stereo vor und kann, was die Dialogwiedergabe angeht, ebenso überzeugen wie die deutsche Synchronisation. Die Dialoge werden durchgehend sauber und gut verständlich wiedergegeben, bei genauer akustischer Betrachtung wirkt der Originalton jedoch etwas natürlicher. Störgeräusche oder Defekte innerhalb der Tonspuren sind keine vorhanden.
 +++/--

Extras
Extras
  • Entfallene Szenen (7:59 Min.)
  • Interviews (16:09 Min.)
  • Originaltrailer (1:32 Min.)
  • UK-Premiere Feature (3:17 Min.)
  • Wendecover
VerpackungKeepCase
 In der Bonussektion gibt es neben dem Originaltrailer noch Interviews mit der Crew, ein Feature zur UK-Premiere sowie entfallene Szenen. Leider wurde an deutsche Untertitel gespart, was insbesondere bei den Interviews sehr schade ist, da einige Dialekte sehr schwer zu verstehen sind. Das Cover liegt als Wendecover vor.
 ++----

Fazit
James Marquard schuf mit seinem "Dead Man's Cards" eine Gesellschaftstudie der britischen Arbeiterklasse. Nicht immer unbedingt realistisch aber durchweg glaubhaft schickt er den Ex-Boxer Tom, gespielt von James McMartin, in eine Krise. Als Boxer durch eine Augenverletzung zum frühzeitigen Aus seiner Karriere bestimmt, wird Tom als Türsteher einer Kneipe engagiert. Hier freundet er sich mit dem Ober-Türsteher Paul an. Paul ist ein harter Brocken, aber immer gerecht. Im privaten Leben kriselt es zudem in Toms Ehe und nachdem er eine Affäre mit einer Bardame anfängt, trennt sich seine Frau endgültig von ihm. Alles scheint sich in seinem Leben gegen ihn verschworen zu haben und sein einzigstes Glück sind die Nächte, in denen er als Türsteher arbeiten kann. Als eine findige Security-Firma den Laden übernehmen will, um ihn als Umschlagplatz für diverse Drogengeschäfte zu missbrauchen, erwacht in Tom das alte Kämpferherz und zusammen mit Paul kämpft er für das, was ihm wieder etwas im Leben bedeutet.
Das Hauptproblem des Films ist die reißerische Covergestaltung, die wohl einen neuen Interner Link"Fight Club" präsentieren möchte. Dies kann "Dead Man's Card" natürlich nicht bieten, will er aber auch nicht. Anzulasten wäre dem Regisseur nur, dass er bei seinem Debüt scheinbar viele gute Ideen hatte, diese aber nicht immer umzusetzen vermochte. Vieles wird nur angeschnitten ohne echte Antworten auf aufkommende Fragen zu geben. Dies ist gerade gegen Ende ein unbefriedigendes Element, wenn der Film ohne Erklärungen abgeblendet wird, um der Endschrift platz zu machen. Die Darsteller hinterlassen einen ordentlichen Eindruck und ein großer Pluspunkt ist die Location, die sehr authentisch gezeigt wird. Der große Wurf ist James Marquard zwar nicht gelungen, aber das Potenzial ist durchaus vorhanden, was einen Blick in die dreckicke, kleine Welt eines Türstehers rechtfertigt.

Technisch liefert die DVD gute Werte ab, wobei es ärgerlich ist, dass es wieder keine deutschen Untertitel für den Film und das Bonusmaterial gibt.



Bilder der DVD




Druckbare Version
IMDb.com OFDb.de



Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.