Wicked-Vision-Index

Login 18er Bereich

Registrieren

Startseite und Neuigkeiten Reviews
• Filmberichte
• DVD/HD-Reviews
• Bildvergleiche
• Literatur
• Hörspiele Weitere, medienbezogene Informationen
• Hidden Features
• Schnittvergleiche
• Videocover
USA 2005
Originaltitel:Bristol Boys
Länge:88:39 Minuten (ungekürzt)
Freigabe:ab 16 Jahre
Regie:Brandon David
Buch:Brandon David
Kamera:Bill Winters
Musik:Glenn Gomez
Darsteller:Thomas Guiry, Will Janowitz, Adrian Martinez, Tammy Trull, Daniel Franzese, Bridget Barkan, Dean Winters, Kevin Toolen, Max Casella, Gillian Foss, Steven Marcus, Alexander Norton
Vertrieb:Cult Movies Entertainment
Norm:PAL
Regionalcode:0
DVD-Start:18.12.2007 (Verleih) / 17.01.2008 (Kauf)



Inhalt
Michael "Little Man" McCarthy steigt in das Geschäft mit Marihuana ein, um seiner drogenabhängigen Mutter und sich ein besseres Leben bieten zu können. Seinem kometenhaften Aufstieg folgt der unvermeidliche Ärger: Die Drogenpolizei stürmt seine Wohnung und "Little Man" muss nach seiner Verhaftung erfahren, dass er von seinen engsten Freunden verraten wurde.

Bild
Format1,78:1 (Letterbox)
NormPAL
 Das Bild liegt im Letterboxformat vor und wurde durch den Einsatz diverser Farbfilter ordentlich aufgepeppt. Die Farbgebung ist durchweg gelungen und passt zum Film, doch fehlt es den kräftigen Farben an Natürlichkeit. Ein leichtes Bildrauschen ist vorhanden und die Bildschärfe wirkt etwas wechselhaft. Gerade in Totalen fehlt es oft an Details und leichte Unschärfen machen sich breit. In Nahaufnahmen hingegen wirkt sich dieses Manko nicht aus, so dass hier dann eine passable, wenn auch nicht perfekte Detailwiedergabe vorherrscht. Der Kontrast wirkt stellenweise etwas zu steil und neigt in dunklen Szenen zum Verschlucken von Bildbereichen. Auch in hellen Szenen kommt es zu leichten Überstrahlungen. Defekte oder Verschmutzungen sind in dem Transfer nicht auszumachen.
 +++/--

Ton
FormateDolby Digital 5.1, Dolby Digital 2.0
SpracheDeutsch, Englisch
Untertitel-
 Die deutsche Dolby Digital 5.1-Spur hinterlässt einen soliden Eindruck, da Genre bedingt nicht mehr zu erwarten ist. Die Dialoge werden deutlich und ohne störende Nebengeräusche aus den Boxen wiedergegeben. Die Rears werden hauptsächlich zur musikalischen Unterstützung mit einbezogen. Kleinere Umgebungsgeräusche und hier und dort mal ein Effekt lassen zwar noch keinen ordentlichen Raumklang zu, doch im Vergleich zu den ebenfalls vorhandenen Stereospuren in Deutsch und in Englisch hat die 5.1-Abmischung deutlich die Nase vorn. Grundsätzlich hätte noch etwas mehr Dynamik der akustischen Kulisse gut getan, doch wird auch der Subwoofer dezent in das Geschehen einbezogen. Rauschen ist in keiner Tonspur vorhanden. Leider gibt es keine deutschen Untertitel, was Fans von Originalversionen, die der englischen Sprache nicht mächtig sind, ein Dorn im Auge sein dürfte.
 ++++--

Extras
Extras
  • Trailer (2:05 Min.)
  • Making of (8:00 Min.)
  • Behind the Scenes (4:01 Min.)
VerpackungKeepCase
 Neben dem Originaltrailer bietet das Bonusmaterial noch ein Making of sowie Behind the Scenes an. Wobei sich das Making of als Tatsachenbericht entpuppt und ein interessantes Interview mit Miguel Rivera, einem der echten Bristol Boys, bereithält. So interessant seine Geschichte auch ist, umso unsympathischer wirkt er; dies nur so am Rande. In den Behind the Scenes gibt es neben einem Blick hinter die Kulissen noch ein paar kurze Interviews mit Cast und Crew. Leider liegt das gesamte Bonusmaterial nur im englischen Original vor und die fehlenden deutschen Untertitel sind schon ärgerlich. Natürlich sind auch Untertitel ein Kostenpunkt, sollten bei einer deutschen Veröffentlichung aber zum Standard gehören.
 ++----

Fazit
Mit "Bristol Boys" schuf Brandon David einen Film, der auf einer wahren Geschichte beruht und den Aufstieg kleiner Dogendealer und deren Fall aufzeigt. Obwohl der Film der Low Budget-Szene angehört, kann David mit guten Darstellern und einem interessanten Drehbuch für sich punkten. Ein Meilenstein ist hierbei zwar nicht entstanden und an Filme wie "Requiem for a Dream" reicht "Bristol Boys" ebenfalls nicht heran, gute Unterhaltung ist aber garantiert. Zwar ist die eigentliche Geschichte recht vorhersehbar, aufgrund der guten Darsteller wird man aber durchweg mitgezogen. Bekannte Gesichter sucht man vergebens, Erfahrungen konnten einige der Darsteller aber schon an diversen anderen Sets sammeln. So wirkte Hauptdarsteller Thomas Guiry unter anderem auch in Interner Link"Black Hawk Down" mit.
Sein Weg vom Autoverkäufer zum Drogendealer ist nicht in jeder Situation glaubhaft dargestellt, auf ähnliche Weise könnte es sich aber wirklich abgespielt haben. David charakterisiert seine Personen als Verlierertypen, die im Firmenstädtchen Bristol entweder einen Job haben, um mit der Mittelschicht mitschwimmen zu können oder aber als Totalversager enden würden. So lockt das schnelle Geld und das große Geschäft mit Drogen. Wirkliche Gedanken macht sich niemand, wegen möglichen Konsequenzen sowieso nicht. Spannung kommt bei "Bristol Boys" eher selten auf, der Ausgleich wird aber mit einer gut dargestellten Dramatik geschaffen, die aufzeigt, dass der eigentliche Verlierer der Drogendealer ist. Ein gelungenes Drogendrama, welches mit guten Jungschauspielern trotz Budgetbegrenzungen überzeugen kann.



Bilder der DVD




Druckbare Version
IMDb.com OFDb.de



Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.