Wicked-Vision-Index

Login 18er Bereich

Registrieren

Startseite und Neuigkeiten Reviews
• Filmberichte
• DVD/HD-Reviews
• Bildvergleiche
• Literatur
• Hörspiele Weitere, medienbezogene Informationen
• Hidden Features
• Schnittvergleiche
• Videocover
USA 1992
Originaltitel:Cool World
Länge:97:31 Minuten (ungekürzt)
Freigabe:ab 16 Jahre
Regie:Ralph Bakshi
Buch:Michael Grais, Mark Viktor
Kamera:John A. Alonzo
Musik:David Bowie, Ian Astbury, Paul Barker
Darsteller:Kim Basinger, Gabriel Byrne, Brad Pitt, William Frankfather, Greg Collins, Janni Brenn, Joey Camen, Michael David Lally, Michele Abrams, Carrie Hamilton, Stephen Worth, Murray Podwal, Jenine Jennings, Maurice LaMarche, Gregory Snegoff, Candi Milo, Charles Adler, Patrick Pinney, Deirdre O'Connell, Frank Sinatra Jr., Kevin L. Jackson, Paul Ben-Victor, Gary Friedkin, Clare Hoak, Antonio Hoyos, Leroy Thompson, Bobby Bell, Emma Blackwell, Lorraine Cote, Jinx Dawson, Scott Kirkwood, Maggie Roswell
Vertrieb:Paramount
Norm:PAL
Regionalcode:2



Inhalt
Während seines Gefängnisaufenthalts gelingt dem Comiczeichner Jack Deebs (Gabriel Byrne) die Flucht - in eine Comic-Traumwelt, "Cool World". Die Sonderausstattung hier heißt Holli Would, eine üppige blonde Sexbombe. Doch Jack wird zum Gefangenen seiner eigenen Fantasien: Holli lockt ihn in "Cool World" hinein, um ihn zu verführen und damit sich selbst zum Leben zu erwecken.
Ein hart gesottener Detektiv (Brad Pitt) - der einzige andere Mensch in "Cool World" - warbt Jack davor, das Gesetz zu brechen: Menschen dürfen keinen Sex mit Comicfiguren haben. Aber Fleisch ist schwächer als Tinte. Holli gewinnt und wird in Las Vegas zum Menschen (Kim Basinger). eine wilde Jagd durch die beiden Parallelwelten , die alles zu vernichten droht, beginnt ...

Bild
Format1.78:1 (anamorph)
NormPAL
 Das anamorphe Widescreen-Bild offenbart direkt zu Beginn seine größte Schwäche, die im viel zu starkem Bildrauschen zu finden ist, sich den ganzen Film über erstreckt und der an sich guten Schärfe schadet.
Die Details lassen sich zwar immer noch gut erkennen und auch die Kantenschärfe kann überzeugen, aber durch den hohen Rauschanteil geht die nötige Brillianz verloren. Die Farbgebung gibt sich natürlich, wirkt in den Tricksequenzen aber eine Spur zu blass und der überwiegend gute Kontrast verschluckt in den dunklen Szenen einige Details. Löblicherweise arbeiten die Kompressionen ordentlich und auch Defekte und Verschmutzungen fallen nicht störend auf. Aber mehr als 3 Punkte sind trotzdem nicht drin.
 +++---

Ton
FormateDolby Digital 2.0, Dolby Digital 5.1 (Engl.)
SpracheDeutsch, Englisch, Spanisch, Französisch, Italienisch
UntertitelDeutsch, Englisch, Türkisch, Dänisch, Schwedisch, Finnisch, Norwegisch, Holländisch, Italienisch, Französisch, Spanisch, Portugiesisch, Polnisch, Griechisch, Tschechisch, Ungarisch, Isländisch, Slowenisch
 Die deutsche Dolby Surround-Spur wartet mit einer gut verständlichen Dialogwiedergabe auf und überzeugt durch ihren guten Einsatz der Effektlautsprecher, die eigentlich immer zu hören sind und im richtigen Moment für die nötige Effektkulisse sorgen. Leider fehlt der Surround-Spur der nötige Pepp, um wirklich zu überzeugen und so wirkt das Geschehen zu dünn und kraftlos. Hier hätten wir uns gerade aus dem Frontbereich mehr Dynamik und einen kräftigeren Bass gewünscht, aber so bekommen wir eine nette Surround-Spur geboten, deren Klangbild etwas zu dumpf klingt, dafür aber die Effektlautsprecher gut in das Geschehen integriert.
Der englische 5.1 Track ist nichts anderes als ein Upmix der Surround-Spur und wirkt in einigen Sequenzen einen Deut weiträumiger und weniger dumpf als die deutsche Spur, dafür sind die Dialoge aber etwas zurückhaltender. Der Bass wirkt minimal kräftiger, ansonsten offenbaren sich aber keinerlei Vorteile.
 +++---

Extras
Extras-
 Nicht einmal der Original-Trailer findet seinen Weg auf diesen Silberling.
 ------

Fazit
Mit "Falsches Spiel mit Roger Rabbit" brachte Regisseur Robert Zemeckis das angestaubte Genre der Real-/Zeichentrickmischungen, das bereits schon sehr früh mit Filmen wie "Fröhlich, frei, Spaß dabei" (1947) auf sich aufmerksam machte, wieder auf Vordermann und schuf einen der besten Filme, die das Genre je hergab. Im Jahre 1992 wollten Gabriel Byrne und Brad Pitt es ihrem Kollegen Bob Hoskins gleich machen und schlüpften ebenfalls in eine Comic-Welt namens "Cool World"! Leider floppte der Film aber arg und war auch nicht sonderlich beliebt. Und das obwohl das Ergebnis eigentlich recht akzeptabel ist!
"Cool World" lebt vor allem durch seine gezeichneten Charaktere. Ganz bewusst auf ein erwachsenes Publikum ausgerichtet, sind ihre Gags allesamt recht frivol und schlüpfrig geraten. Da gibt es einige Brutalo-Gags, sexistische Witzchen und sogar eine Sex-Szene zwischen Mensch und einer (mega-erotischen:-)) Cartoon-Figur. Von daher ist das Ganze für kleinere Zuschauer eher ungeeignet! Die gezeichneten Charaktere sind allesamt knallbunt und haben schon allein durch ihr Aussehen einige echte Brüller parat. Ein buntes Sammelsurium von schrägen Figuren sozusagen. Die Story der Cartoon-Figur, die unbedingt ein echter Mensch werden will kann zwar gefallen, ist aber leider an vielen Stellen arg löchrig geraten und wirkt insgesamt auch nicht viel als ein Aufhänger. Etwas mehr Konzentration und Sorgfalt der Drehbuchschreiber hätte dem Ganzen gut getan. Auch was die Technik angeht, ist nicht alles glatt gelaufen. In vielen Szenen sieht man doch zu stark, das Pitt und Co. nicht wirklich in einer gezeichneten Welt agieren. Schade, denn dadurch geht doch viel Charme verloren! Schauspielerisch ist alles soweit in Ordnung, auch wenn man eigentlich von diesen Top-Darstellern weit mehr erwarten dürfte, als man hier vorgesetzt bekommt!
Was bleibt ist ein knallbuntes und vor allem Mega-Witziges Real/Zeichentrick-Spektakel, das durch seine nette Geschichte, teils echt genialen Charakteren und viel frivolem Witz gut unterhalten kann, aber durch seine schlechte technische Qualität und den zwar guten, aber teilweise unterfordert wirkenden Darstellern, auch wieder viel verliert! Dann doch lieber Roger und Bob!

Recht mager, was uns Paramount hier auf DVD abliefert. Das Bild scheint für die DVD nicht bearbeitet worden zu sein und von einer DVD-Ausstattung darf man hier erst gar nicht sprechen. Nunja, zumindest ist der Ton verhältnismäßig gut ausgefallen und für einen günstigen Preis kann man sich die DVD zur Komplettierung ins Regal stellen.



Bilder der DVD




Druckbare Version
IMDb.com OFDb.de



Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.