Wicked-Vision-Index

Login 18er Bereich

Registrieren

Startseite und Neuigkeiten Reviews
• Filmberichte
• DVD/HD-Reviews
• Bildvergleiche
• Literatur
• Hörspiele Weitere, medienbezogene Informationen
• Hidden Features
• Schnittvergleiche
• Videocover
D 2005
Originaltitel:Limited Games
Alternativtitel:Störtebecker und der Fluch des Schatzes
Länge:84:27 Minuten (ungekürzt)
Freigabe:Keine Jugendfreigabe
Regie:Andreas Wuttke
Buch:Andreas Wuttke
Kamera:Eddie Arens
Musik:Johannes Voigt
SFX:Jörn Brom
Darsteller:Daniel Aichinger, Tokessa Martinius, Vanessa Cook, David Lee Lyons, Chris Crocker, Martin Andreas Greif, Ron Matz, Ruth Fröhner, Tilman Borck, Tina Krohn, Johannes Voigt, Jonas Missal
Vertrieb:Movie Power
Norm:PAL
Regionalcode:2
DVD-Start:28.12.2007 (Verleih) / 28.12.2007 (Kauf)



Inhalt
Der Psychologie-Student Christopher ist Tutor einer fünfköpfigen Gruppe Studierender, die an einer internationalen Sommeruniversität in Hamburg teilnehmen. Angespornt durch das Thema ihrer Forschungsaufgabe macht sich die Gruppe auf die Suche nach dem noch immer nicht gehobenen Störtebeker-Schatz. In einem alten VW-Bus und mit Schlafsäcken und Zelten bepackt geht es für die jungen Leute zu den möglichen Schatzorten in den Norden Deutschlands. Doch dann beginnen mysteriöse Morde innerhalb der Gruppe. Wer ist der Killer? Ist es ein Teammitglied oder ist es gar der Geist Störtebekers?

Bild
Format1,85:1 (anamorph)
NormPAL
 Der anamorphe Transfer dieses Low Budget-Films kann in allen Belangen überzeugen. Man möchte seinen Augen gar nicht trauen, was für ein glasklares Bild über die Mattscheibe flimmert. Zuerst fällt die sehr gute Schärfe auf, die kein Detail außer acht lässt und diese immer nahezu perfekt wiedergibt. In Nachtaufnahmen kommt es nur selten vor, dass auf Grund der Ausleuchtung dieses Niveau nicht ganz gehalten werden kann. Auch der Kontrast wurde sehr gut abgestimmt und punktet mit einem satten Schwarzwert ohne Details zu verschlucken. In hellen Szenen ist das Bild frei von Rauschen, nur in dunklen Szenen bei Nacht ist ein leichtes Bildrauschen bemerkbar. Die Kompression kann ebenfalls überzeugen und arbeitet sehr ruhig. Bleibt noch die Farbgebung zu betrachten, die satt und kräftig daher kommt, hierbei aber niemals die Natürlichkeit verliert.
 +++++-

Ton
FormateDolby Digital 2.0 (Stereo)
SpracheDeutsch, Englisch
Untertitel-
 Entgegen der sehr guten Bildqualität muss man beim Ton Abstriche machen. Dieser liegt nur in einer Stereovariante vor, die zwar über eine sehr saubere und klare Dialogwiedergabe verfügt, aber kein räumliches Klangbild erzeugt. Dynamisch ist die Abmischung zudem und auch der passend eingesetzte Bass kann überzeugen. Die deutsche Synchronfassung verfügt über passable Sprecher, kann aber nicht ganz verbergen, dass die Originalfassung im direkten Vergleich etwas natürlicher in Verbindung mit den Umgebungsgeräuschen klingt. Untertitel gibt es keine.
 +++---

Extras
Extras
  • Making of "Limited Games" (18:32 Min.)
  • Outtakes (4:44 Min.)
VerpackungKeepCase
 Das Making of vermittelt einen kleinen Eindruck zur Entstehung des Films. Abwechselnd gibt es Behind the Scenes-Material und Interviewsequenzen zu sehen. Eingebrannte englische Untertitel sind für die deutschsprachigen Bereiche innerhalb des Beitrages vorhanden. Für die englischen Passagen sind aber keine deutschen Untertitel vorhanden. Abschließend gibt es noch ein paar Outtakes, die es nicht in den fertigen Produkt geschafft haben, was von großem Vorteil ist, da diese Sequenzen den Film unnötig in die Länge gezogen hätten. Aber nett, dass man sie dennoch innerhalb des Bonusmaterials zu sehen bekommt. Der Trailer zum Film wurde leider nicht auf die DVD gepresst, und so muss man sich mit den genannten Dingen zufrieden geben.
 ++----

Fazit
Mit "Limited Games" schuf Andreas Wuttke einen netten kleinen Thriller, der es kontinuierlich versteht Spannung aufzubauen und den Zuschauer bei Laune zu halten. Der realen Geschichte um den geheimnisvollen Schatz von Klaus Störtebeker zugrunde liegend, macht sich eine Gruppe von Studenten auf, um diesen sagenumwobenen Schatz auf der Insel Rügen ausfindig zu machen. Aber umso weiter die Gruppe dem Geheimnis auf die Spur kommt, umso kleiner wird sie. Tod und Verderben halten Einzug. Wuttke geht zwar nach typischem Strickmuster des 10 kleine Negerlein-Prinzips vor, doch die Grundgeschichte, die Kulisse der Insel Rügen sowie die frischen Jungdarsteller heben den Film von der breiten Masse deutlich ab. Es ist schon verwunderlich, was man auch ohne großes Budget und zudem mit einem internationalen Cast zustande bekommt. Die Darsteller sind bekannte Gesichter aus diversen deutschen Soaps oder im Fall von Chris Crocker und David Lee Lyons aus amerikanischen Mini-Serien wie "Band of Brothers". Etwas negativ fallen die Effekte auf, die weniger überzeugen können und eher sehr einfach und billig aussehen. Darüber kann man aber hinwegsehen, schließlich sind sie nicht der Hauptbestandteil des Films. Auch etwas unpassend wirken die Rückblenden in die Zeit von Klaus Störtebecker. Optisch durch einen Braunfilter kenntlich gemacht, wirken diese Scenen etwas unpassend zum Rest des Films und die Darsteller in diesen Segmenten wirken etwas überfordert, was auf ein totales Overacting hinausläuft. Großes Lob an den Kameramann Eddie Arens, der Rügen sehr schön eingefangen hat. Gewöhnungsbedürftig ist der deutsche Hip-Hop-Titeltrack, der auch nach mehrmaligem Hören nicht wirklich passen möchte, aber immerhin gewisses Ohrwurmpotenzial besitzt. Man darf gespannt sein, was Andreas Wuttke in Zukunft leistet.
Von der technischen Seite betrachtet überzeugt die DVD von Movie Power durch ein sehr gutes Bild. Beim Ton wäre eine ordentliche Dolby Digital 5.1-Abmischung wünschenswert gewesen, um dem spannenden Film auch eine ansprechende Soundkulisse zu bieten. Die Extras sind zwar nicht üppig ausgefallen, aber können zumindest einen kleinen Eindruck hinter den Kulissen vermitteln. Definitiv ein Film, den es lohnt zu entdecken.



Bilder der DVD




Druckbare Version
IMDb.com OFDb.de



Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.