Wicked-Vision-Index

Login 18er Bereich

Registrieren

Startseite und Neuigkeiten Reviews
• Filmberichte
• DVD/HD-Reviews
• Bildvergleiche
• Literatur
• Hörspiele Weitere, medienbezogene Informationen
• Hidden Features
• Schnittvergleiche
• Videocover
CAN 2007
Originaltitel:BloodRayne II: Deliverance
Alternativtitel:BloodRayne 2
Länge:95:07 Minuten (ungekürzt)
Freigabe:keine Jugendfreigabe
Regie:Uwe Boll
Buch:Christopher Donaldson, Neil Every
Kamera:Peter Fuchs, Mick Gordon
Musik:Jessica de Rooij
SFX:Jak Osmond
Darsteller:Natassia Malthe, Zack Ward, Michael Paré, Chris Coppola, Chris Spencer, Brendan Fletcher, Sarah-Jane Redmond, Michael Teigen, Michael Eklund, John Novak, Tyron Leitso, Jodelle Ferland, Mike Dopud
Vertrieb:Splendid
Norm:PAL
Regionalcode:2
DVD-Start:15.11.2007 (Verleih) / 30.11.2007 (Kauf)



Inhalt
Halb Mensch, halb Vampir ist die Daywalkerin Rayne (Natassia Malthe) auf der Mission, die Tyrannei der Untoten zu beenden. Aus Transsylvanien verschlägt es die sexy Schlächterin in den Wilden Westen. Ober-Vampir Billy the Kid lässt sich in Deliverance nieder, um nach Fertigstellung der Eisenbahn von dort aus das ganze Land mit Vampiren zu bevölkern. Doch er hat nicht mit der Gegenwehr von Sheriff Pat Garret (Michael Pare) gerechnet und schon gar nicht mit der Daywalkerin. Ein blutiger Kampf entfacht, doch es darf nur einen Sieger geben ...

Bild
Format1,78:1 (anamorph)
NormPAL
 Das zweite Abenteuer von Rayne kann den qualitativen Bildstandard des ersten Teils nicht ganz gerecht werden. Dies liegt an dem recht grobkörnigen Bild, doch wartet der anamorphe Transfer mit einer gelungenen Schärfe auf, die jegliches Detail offenbart und sich in diesem Bereich keine Schwächen erlaubt. Auch die Farben wirken sehr kräftig und zu keinem Zeitpunkt verfälscht. Das gesamte Farbspektrum sieht hierbei immer natürlich aus. So hinterlässt auch der Kontrast einen sehr ausgeglichenen Eindruck, der keinerlei Details unkenntlich erscheinen lässt oder gar verschluckt. Hierbei stört es ein wenig, dass der Schwarzwert nicht optimal ist, was den Gesamteindruck etwas trübt. Positiv hingegen fällt wieder die Kompression auf oder anders gesagt, sie fällt nicht auf und arbeitet sorgfältig im Hintergrund. Defekte oder Verschmutzungen sind auch keine vorhanden. Durch die kleineren Mängel im Schwarzwert sowie das grobkörnigere Bild, welches allerdings dem Produktionsstandard anzulasten ist, rutscht das Endergebnis knapp an 5 Punkten vorbei.
 ++++--

Ton
FormateDolby Digital 5.1
SpracheDeutsch, Englisch
UntertitelDeutsch
 Die beiden Tonspuren unterscheiden sich nur durch ihre Sprachen. Aufgrund der Dialoglastigkeit des Films wartet man auf ein bevorstehendes Actionfeuerwerk vergebens. Dafür werden die Dialoge sehr sauber und deutlich vom Frontalbereich wiedergegeben. Den hinteren Boxen werden nur selten direktional Effekte zugespielt und Großteils für die musikalische Begleitung in Anspruch genommen. Etwas mehr Dynamik innerhalb des Geschehens wäre wünschenswert gewesen, da in den wenigen Actionszenen einfach zu wenig Bass vorherrscht. Optional gibt es noch deutsche Untertitel und Störgeräusche innerhalb der Tonspuren sind keine auszumachen.
 ++++--

Extras
Extras
  • Audiokommentar von Uwe Boll
  • Trailershow:
    • Schwerter des Königs (1:54 Min.)
    • A Battle of Kingdoms (2:22 Min.)
    • Bloodrayne (1:27 Min.)
    • The Cold Hour (1:37 Min.)
    • Die Reiter der Apokalypse (1:39 Min.)
    • Dororo (1:16 Min.)
    • Dead and Deader (1:42 Min.)
    • Bittersweet Life (2:01 Min.)
VerpackungKeepCase
 Neben der Special Edition gibt es auch noch eine Einzel-DVD, welche mit der Verleihversion identisch ist. Leider lag uns nur diese DVD vor und so können wir daher nur auf den gelungenen Audiokommentar von Uwe Boll verweisen. Wer ihn kennt, weiß was dieser alles so vom Stapel lässt. Dies reicht von informativen Berichten über die Dreharbeiten bis hin zu Nonsense, der einfach nur Spaß beim Zuhören macht. Er gibt sich auch ungeniert Wie es sich für den guten Uwe gehört, hat er auch neben dem deutschen Audiokommentar auch einen in englischer Sprache aufgenommen, der sich von seinem deutschen Pendant stellenweise unterscheidet. Ansonsten bietet die DVD noch eine umfangreiche Trailershow.
 +-----

Fazit
Kein zweiter Regisseur hat die Lager so gespalten wie Uwe Boll. Die einen verteufeln ihn und der Rest mag seine Filme. Persönlich gehöre ich zu letzteren, da Boll es immer versteht mit seinen Filmen einen guten Unterhaltungswert zu liefern. Wie es sich für einen Geschäftsmann gehört, werden Filme, die sich gut verkauft haben, ziemlich schnell mit einer Fortsetzung bedacht. Meist sind diese zwar wesentlich billiger ausgestattet, weil geringer budgetiert, aber nicht unbedingt schlechter. Diese Art von Titel ist auch "Bloodrayne 2", der direkt für den DVD-Markt produziert und handlungstechnisch weitergeführt wurde. Rayne zieht weiter durch die Zeit und ist im Wilden Westen angekommen. Man darf mit Spannung daran denken, wie viele Teile noch kommen werden. Eine weitere Veränderung ist die Neubesetzung der Rayne, die hier von Natassia Malthe verkörpert wird und Kristanna Locken ablöste. Sie macht eine recht gute Figur, wird aufgrund ihrer Verklemmtheit bezüglich Nacktszenen aber nicht in dem angekündigten dritten Teil mit von der Partie sein, wie es Boll im Audiokommentar verkündet. So gelangt die neue Rayne in das Städtchen Deliverance, in dem die Zeit gekommen ist, um durch ein Schienensystem den Rest von Amerika mit der Eisenbahnstrecke zu verknüpfen. Zeitgleich terrorisiert der sagenumwobene Billy the Kid und seine Vampirmeute die Gegend. Zum Glück ist Rayne zur richtigen Zeit am richtigen Ort und versucht der Bande einhalt zu gebieten. Ein Manko des Films ist die fehlende Action, da von den Kampfszenen des ersten Teils nicht sonderlich viel zu sehen ist. Erst gegen Ende wird es im großen Showdown, der sich vor diversen Western verneigt, etwas lebhafter. Auch wirkt der Film deutlich zahmer als der erste Teil. Dies soll aber nicht heißen, dass es nichts zu sehen gibt, denn die scharfen Klingen werden auch hier gewetzt und diverse Pistolen sorgen für blutige Löcher. Bei den Darstellern gibt es wie bei Boll schon Standard, denn abermals verpflichtete er viele bekannte Gesichter aus anderen Filmen. Ein Meisterwerk ist "Bloodrayne 2" sicherlich nicht geworden, aber durchweg gute Unterhaltung, die mit den richtigen Erwartungen ordentlich Spaß bereitet.

Zur Freude aller Filmfreunde verzichtet Anbieter Splendid auf die Veröffentlichung der R-Rated-Fassung und spendiert dem deutschen Kunden direkt die Unrated-Version.



Bilder der DVD




Druckbare Version
News"BloodRayne 2" kommt als Special Edition
IMDb.com OFDb.de



Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.