Wicked-Vision-Index

Login 18er Bereich

Registrieren

Startseite und Neuigkeiten Reviews
• Filmberichte
• DVD/HD-Reviews
• Bildvergleiche
• Literatur
• Hörspiele Weitere, medienbezogene Informationen
• Hidden Features
• Schnittvergleiche
• Videocover
D 2007
Originaltitel:Zeit der Phantasien
Länge:118:23 Minuten (ungekürzt)
Freigabe:ungeprüft
Regie:Volker Trachternach
Buch:Volker Trachternach
Kamera:Volker Trachternach, Markus Schröter
Musik:The Other, The Spook u.a.
SFX:Angelika Trachternach, Volker Trachternach
Darsteller:Gudrun Beer, Markus Schröter, Leonie Saint, Sabrina Diekämper, Patrick Kaut, Thorsten Düsterloh, Kellie Jaxson, Marcel Koschanowski, Sven Pyczak, Markus Gruben, Susanne Wehinger, Pascal Hülsmann, Peter Puchalla
Vertrieb:Darksun Productions
Norm:PAL
Regionalcode:0
DVD-Start:06.12.2007 (Kauf)



Inhalt
Nacht für Nacht wird Kira von Alpträumen geplagt. Erotische Phantasien rotieren durch ihren Kopf. Es sind jedoch keine normalen Phantasien. Sie versucht diese Gedanken zu unterdrücken, doch als sie sich einen PC zulegt und die anonymen Möglichkeiten des Internets entdeckt, nehmen die Dinge Ihren Lauf.
Plötzlich wird die sonst so idyllische Kleinstadt in der Kira wohnt, duch eine Reihe von blutigen Morden in Angst und Schrecken versetzt, Die Polizei sieht sich mit Problemen konfrontiert, die es in diesem Ort noch nie gegeben hat.

Bild
Format1,33:1 (Vollbild)
NormPAL
 Das Vollbild hinterlässt einen recht positiven Eindruck, der nur durch die gerade zu Anfang schlechte Konturenzeichnung beeinträchtigt wird. Immer wieder kommt es zu unschönen Treppchenbildungen, die einer Betrachtung auf größeren Bildflächen nicht unbedingt entgegen kommen. Im Verlauf des Films wird dieses Problem aber von Mal zu Mal schwächer. Die Schärfe ist für Amateurverhältnisse bestens und auch die Farbwiedergabe kann überzeugen, wirkt größtenteils recht natürlich. Zu kleineren Überstrahlungen kommt es in hellen Szenen, dafür überzeugen die dunklen Bereiche dank eines guten Schwarzwertes. Bei der Kompression kann man vom Produktionsstandard gesehen zufrieden sein und hat gegenüber vielen anderen Filme dieser Gattung deutlich die Nase vorn. Sicherlich kommt es immer wieder mal zu Blockrauschen und minimalen Nachzieheffekten, aber alles bewegt sich im Rahmen.
 +++/--

Ton
FormatePCM 2.0 (Stereo)
SpracheDeutsch
Untertitel-
 Wie bei dieser Art von Filmen üblich, bekommt man typischen Live-Ton vorgesetzt. Die meiste Zeit ist dieser gut zu verstehen, aber es kommt immer wieder mal zu ganzen Passagen, die eine undeutliche Dialogwiedergabe aufweisen. Scheinbar wurden trotzdem ein paar Szenen überarbeitet und nachvertont. Diese weisen einen Hall auf, so als ob man irgendwo in einem Raum vor einem Mikro gesessen hat. Zusätzlich wirken einige Tonbereiche etwas übersteuert, was kleinere Verzerrungen verursacht. Ein leichtes Hintergrundrauschen hört man zudem noch heraus, diese aber kann nicht als störend empfunden werden.
 ++/---

Extras
Extras
  • Fun vom Dreh (10:00 Min.)
VerpackungKeepCase
 Extras gibt es in Form von verpatzten Szenen, die immer wieder zum Schmunzeln anregen.
 +-----

Fazit
Mit "Zeit der Phantasien" liegt der erste Langfilm des Recklinghäuser Volker Trachternach vor. Geboten wird eine Mischung aus Thriller und Erotikfilm, die auf dem ersten Blick mit guten Laiendarstellern und einer ansprechenden Geschichte aufwarten kann. Das Endprodukt krankt leider an der Laufzeit von knapp 2 Stunden, was eindeutig zu lang geraten ist. Viele belanglose Szenenabläufe hindern die interessante Geschichte ihr Potenzial zu entfalten, und lassen den Spannungsaufbau leiden. Sehr hervorheben muss man die Hauptdarstellerin, die es weitestgehend schafft, den Film allein zu tragen, zudem noch verdammt hübsch anzusehen ist und einen sehr hohen Erotikfaktor versprüht. Von dieser Darstellerin bitte mehr! Bleiben wir beim Thema Erotik: Zwar wird viel nackte Haut präsentiert, doch wäre mehr Zeigefreudigkeit förderlich gewesen. Das soll natürlich nicht heißen, dass man in den Hardcorebereich abdriften muss, aber immer wieder wird die Kamera zwanghaft abgeblendet, um nicht zu viel von den Darstellern zu offenbaren. Gerade im Fall von Leonie Saint unverständlich, da man hier den neuen Star der deutschen Hardcoreszene verpflichten konnte. So wirken einige Szenen einfach nur halbgar und unausgereift. Dennoch kann "Zeit der Phantasien" mit vielen guten Einfällen punkten, die letztendlich in einen sehr überraschenden Schluss gipfeln.
Bei den Kulissen und Kostümen dürfen sich einige Independentregisseure ein Beispiel nehmen. Ein enormer Fundus, wie beispielsweise die gesamten Polizeiuniformen, standen zur Verfügung. Nicht ganz so gelungen sind die Effekte, die immer sehr einfach gehandhabt werden, letztendlich aber im Vergleich zu anderen Produktionen aus der Independentszene ihr gewolltes Ziel erreichen, ohne unnötige Splatterschlachten zu liefern. Den technischen Bereich betrachtet gibt es so gut wie keine Schwachpunkte, einzig die recht langen Abblenden könnten bei einem Szenenwechsel zügiger vonstatten gehen. Ein ganz großes Lob muss für die Musik ausgesprochen werden, die mit Bands wie The Other, The Spook oder Destination Nowhere sehr stimmungsvoll den Ablauf des Films unterstützt. Nicht immer unbedingt passend, aber immer ein guter Sound.
Rechnet man nun die positiven und die negativen Faktoren zusammen, ergibt sich ein ganz passabler Debütfilm, der die üblichen Schwächen aufweist. Wer dem Genre zugesprochen ist, sollte mal ein Auge riskieren und die DVD über die Homepage von Darksun bestellen. Man darf gespannt sein, was Volker Trachternach als nächstes in Angriff nimmt.



Bilder der DVD




Druckbare Version
OFDb.de



Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.