Wicked-Vision-Index

Login 18er Bereich

Registrieren

Startseite und Neuigkeiten Reviews
• Filmberichte
• DVD/HD-Reviews
• Bildvergleiche
• Literatur
• Hörspiele Weitere, medienbezogene Informationen
• Hidden Features
• Schnittvergleiche
• Videocover
JP 2007
Originaltitel:Ekusute
Alternativtitel:Exte
Länge:108:12 Minuten (ungekürzt)
Freigabe:ab 16 Jahre
Regie:Sion Sono
Buch:Sion Sono, Masaki Adachi, Makoto Sanada
Kamera:Hiroo Yanagida
Musik:Tomoki Hasegawa
Darsteller:Chiaki Kuriyama, Ren Osugi, Megumi Sato, Tsugumi, Eri Machimoto, Miku Sato, Mirai Yamamoto, Yuna Natsuo, Ken Mitsuishi, Hiroshi Yamamoto, Tetsushi Tanaka, Yoshikazu Ebisu
Vertrieb:REM
Norm:PAL
Regionalcode:2
DVD-Start:24.10.2007 (Verleih) / 30.11.2007 (Kauf)



Inhalt
In einer Kleinstadt treiben blutrünstige Haarverlängerungen ihr Unwesen: Am modischen Kopf ihres neuen Besitzers angebracht, entwickeln sie schnell ein mörderisches Eigenleben. Die Spuren führen zu Totenwächter Yamazaki (Ren Osugi). Als der kahlköpfigen Leiche eines Mädchens meterlange Haare aus den Wunden sprießen, entführt der Haarfetischist sie zu sich nach Hause. Bürstend und striegelnd verbringt er seine Zeit mit ihr und verkauft schließlich Teile der unglaublichen Haarpracht an den Friseursalon "Gilles de Rais", in dem auch Yuko (Chiaki Kuriyama) arbeitet. Nichtsahnend bringt sie ihrer kleinen Nichte die bestialischen Haarverlängerungen an ...

Bild
Format1,78:1 (anamorph)
NormPAL
 Der anamorphe Transfer wartet mit einer reduzierten Farbwiedergabe auf, was ein gewolltes Stilmittel des Regisseurs darstellt. In Rückblenden werden die Farben hingegen sehr kräftig dargestellt und einige Filter zur Bildverfremdung hinzugezogen. Obwohl "Exte" mit seinem Entstehungszeitraum von 2007 ein sehr neuer Film ist, hat gerade der Schärfebereich sehr zu kämpfen, um ein ordentliches Eindruck zu hinterlassen. Das Bild wirkt deutlich zu weich, wobei das kontinuierliche Rauschen des Bildes den Schärfepegel nochmals etwas verschlechtert. Der Kontrast wirkt in hellen Szenen etwas zu steil und neigt dazu, Detailbereiche etwas unkenntlich erscheinen zu lassen. Aber auch dunkle Bereiche wirken aufgrund des schwachen Schwarzwertes nicht optimal. Auch die Kompression arbeitet nicht immer zur Zufriedenheit und so sind gelegentliche Blockbildungen vorhanden. Defekte und Verschmutzungen sind allerdings keine auszumachen.
 +++---

Ton
FormateDolby Digital 5.1
SpracheDeutsch, Japanisch
UntertitelDeutsch
 Im direkten Vergleich zwischen dem Originalton und der deutschen Synchronfassung sind keine großartigen Unterschiede auszumachen. Trotz einer Dolby Digital 5.1-Spur werden die Möglichkeiten einer räumlichen Klangkulisse nicht ausgenutzt. Gelegentlich kommt es zwar zum Einsatz einiger direktionaler Effekte, doch wirkt das Gesamtergebnis etwas zu frontlastig. Auch hätte der Bass etwas mehr Dynamik vertragen können um die Schockmomente besser zur Geltung zu bringen. Der Klang der Stimmen, ihre Verständlichkeit und die sehr klare Abmischung, welche ohne Rauschen auskommt, dürfen als sehr hochwertig bezeichnet werden. Der Score verteilt sich zudem noch etwas auf die hinteren Lautsprecher, doch kann dies allenfalls als guter Durchschnitt eingestuft werden. Optional gibt es deutsche Untertitel.
 +++---

Extras
Extras
  • Making of (48:28 Min.)
  • Karaoke (1:49 Min.)
  • Deleted Scenes (1:17 Min.)
  • TV-Spots (2:35 Min.)
  • Japanischer Kinotrailer (1:31 Min.)
  • Trailershow:
    • Loft (1:53 Min.)
    • Sakuran - Wilde Kirschblüte (2:05 Min.)
    • Strange Circus (1:56 Min.)
    • Tamala 2010 - A Punk Cat in Space (2:26 Min.)
    • Unholy Women (1:41 Min.)
  • Poster
VerpackungDigiPack mit Schuber
 Neben Trailer und TV-Spots gibt es noch eine Karaoke-Version des Haarliedes, Deleted Scenes sowie ein informatives und umfangreiches Making of, das einige Hintergünde von "Exte" beleuchtet. Die obligatorische Trailershow darf natürlich ebenfalls nicht fehlen und zeigt weitere Highlights des Anbieters. Das Bonusmaterial verfügt zudem über deutsche Untertitel. Im DigiPack befindet sich als Gimmick noch ein Poster mit dem Filmmotiv.
 +++---

Fazit
Haarverlängerungen, sogenannte "Extensions", sind der absolute Renner bei der Weiblichkeit. Ob Stars aus Film und Fernsehen oder das bürgerliche Mädchen von nebenan, wer nicht mit schönen langen Haaren gesegnet ist, greift eben zu diesem Mittel. Das diese Art der Verschönerung nicht unbedingt ungefährlich ist, zeigt Regisseur Sion Soto (Interner Link"Suicide Circle", "Strange Circus") in seinem neuesten Werk "Exte", das in ordentlicher Ausführung dank REM den Weg in die heimischen Gefilde findet. Erzählt wird die Geschichte von Yamazaki, der in der Leichenhalle der Gerichtsmedizin seinen Job verrichtet. Zudem ist er bekennender Haarfetischist, der sich schon mehr als einmal an den Haaren der ihm anvertrauten Toten erfreuen konnte. Im Grunde ist alles unbedenklich, würde nicht die Leiche eines brutal hingerichteten Mädchens eingeliefert. Diese Leiche scheint etwas besonderes zu sein, schließlich wachsen aus allen Öffnungen des Körpers unaufhörlich Haare. Yamazaki sieht seine Chance und entwendet die Leiche, um das echte Haar zu ernten und den Friseursalons der Stadt zu verkaufen, der daraus Haarverlängerungen fabriziert. Sind die Haare aber erst einmal mit dem neuen Träger verbunden, entwickeln sie ein Eigenleben, um die grausamen Taten zu rächen, die an ihrer ursprünglichen Trägerin verübt worden sind. Doch dreht sich die Geschichte von Soto nicht nur um die Verlängerungen sondern auch um Yuko, die in einem Friseursalon arbeitet und auf ihre Nichte Mami aufpasst. Mami ist es schließlich, die aufgrund ihrer schönen Haare einen Verbindung zu Yamazaki herstellt. Nun schließt sich der Kreis und ein Sog aus Blut und Gewalt hält Einzug in das vormals harmlose Leben von Yuki.
Man darf Sion Soto zu seinem Werk gratulieren, der endlich mal wieder frischen Wind in den asiatischen Horrorfilm bringt. Zwar sind es wieder einmal lange schwarze Haare, von denen das Grauen ausgeht, doch gibt es keine Geistererscheinungen, die mit im Gesicht hängenden Haaren den Zuschauer erschrecken wollen. "Exte" ist anders, ganz anders und ein Film wie er nur aus Asien kommen kann. Abwechselnd zwischen Drama, Horror und Trash ergibt sich eine quirlige Mischung, die mit ihrer Geschichte zu überzeugen weiß. Zudem ist der Film mit einer ordentlichen Portion Spannung versetzt, die auch dank der Hauptdarsteller überzeugend rübergebracht wird. Alles in allem ist "Exte" eine wirkliche Überraschung auf dem DVD-Markt und kurzweilige Unterhaltung, die beweist, dass auch Haare ein Eigenleben führen können.

Dank der guten Aufmachung in einem schön verpackten DigiPack mit Schuber und Poster und ordentlichen Bonusmaterial kann die DVD zudem noch überzeugen, auch wenn man von der Bild- und Tonqualität etwas mehr erwartet hätte. "Exte" sollte nicht unbedingt vor dem nächsten Gang zum Frisör konsumiert werden. In diesem Sinne: Einmal waschen, schneiden, sterben!



Bilder der DVD




Druckbare Version
NewsAlle Infos zum 21. Fantasy Filmfest
IMDb.com OFDb.de



Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.