Wicked-Vision-Index

Login 18er Bereich

Registrieren

Startseite und Neuigkeiten Reviews
• Filmberichte
• DVD/HD-Reviews
• Bildvergleiche
• Literatur
• Hörspiele Weitere, medienbezogene Informationen
• Hidden Features
• Schnittvergleiche
• Videocover
USA 1998
Originaltitel:South Park
Länge:ca.410 Minuten (ungekürzt)
Freigabe:ab 16 Jahre
Regie:Trey Parker
Buch:Trey Parker, Matt Stone, Brian Graden, David R. Goodman, Andrew Borakove, Philip Stark, Dan Sterling, Dave Polsky
Kamera:k.a.
Musik:Adam Berry
SFX:k.a.
Darsteller:(Stimmen:) Trey Parker, Matt Stone, Isaac Hayes, Jennifer Howell, Mary Kay Bergman, Jesse Howell
Vertrieb:Paramount
Norm:PAL
Regionalcode:2
DVD-Start:26.10.2007 (Kauf)



Inhalt
Stan, Kyle, Cartman und Eric sind vier Grundschüler, die in South Park, Colorado aufwachsen. Gemeinsam hadern sie mit den alltäglichen Problemen des Erwachsenwerdens, womit sich die Ähnlichkeit mit anderen Kindern aber auch schon erschöpft. Ihr guter Freund, der schwarze Koch "Chef" ist immer gerne bereit, als guten Rat ein schmutziges Lied zum Besten zu geben. Und ihr Lehrer, Mr. Garrison, trägt immer die Handpuppe Mr. Zylinder mit sich herum und zeigt ein ums andere Mal schizophrene Verhaltensauffälligkeiten.

DVD 1:

14. Terrance & Phillip in "Not Without My Anus" (Terrance & Phillip zeigen: "Pupse gegen Saddam")
Saddam Hussein fällt in Terrance und Phillips geliebtes Kanada ein und versucht die Regierung zu stürzen. Außerdem lernt Celine Dion den Mann ihrer Träume kennen, der aber leider nur mit Papiertüte überm Kopf zu ertragen ist. Wo soll das alles nur enden ...?

15. Cartman's Mom is Still a Dirty Slut ( ... und noch immer ist Cartmans Mama eine Schlampe!)
Endlich! Die Wahrheit über Cartmans Vater soll ans Tageslicht kommen. Unglücklicherweise wird Mephisto, der verrückte Genwissenschaftler, der Aufklärung bringen soll, lebensgefährlich angeschossen. Die vier Jungs bringen ihn ins Krankenhaus, in dem so ziemlich alles schief geht, was während eines Schneesturms, der leider gerade in vollem Gange ist, eben so schief gehen kann. Am Ende stellt sich heraus ... Cartmans Mutter ist ein Hermaphrodit. Wer nicht weiß, was das ist: besser nicht nachfragen!!! Und noch zwei weitere Fragen werden geklärt: was man alles mit Sex erreichen kann, und wie groß der Appetit von eingeschlossenen Einwohnern einer Kleinstadt in den Bergen sein kann.

16. Ike's Wee Wee (Kampf um die Vorhaut)
Kyle sorgt sich um die 'Manneskraft' seines kleinen Bruders Ike, als er erfährt, dass der während eines großen, jüdischen Festes beschnitten werden soll. Keiner der Kids weiß so richtig, was es mit einer Beschneidung auf sich hat, aber über eines sind sie sich einig: Es muss etwas ganz Schlimmes sein! Daher entführen sie Ike und setzten ihn in einen Zug nach Nebraska. Von seinen trauernden Eltern erfährt Kyle zufällig, dass sein kleiner Bruder in Wahrheit nur adoptiert ist, und so sorgt sich Kyle nicht länger um Ikes Wohlergehen. In der Zwischenzeit verliert Mr. Mackey seine Stelle als Schulpsychologe. Er hat den Kindern echtes Marijuana zum Kosten gegeben. Kenny stirbt, als er in ein Grab fällt und von einem Grabstein zermahlen wird.

17. Chickenlover (Rauf auf's Huhn!)
In South Park häufen sich die Fälle von merkwürdigen Hühner-Schändungen. Bei der Pressekonferenz über die tierischen Opfer begeht Wachtmeister Barbrady einen schrecklichen Fehler: Er gesteht den anwesenden Journalisten, dass er nicht lesen kann. Die Konsequenzen sind erschütternd: Barbrady muss wieder in die Schule, in der es ihm mehr als gut gefällt. Die Stadt versinkt derweil in Chaos und Anarchie. Erst, als die Jungs ihm bei der Lösung des Falls helfen, wendet sich alles zu Guten. Es stellt sich nämlich heraus, dass der schräge Fahrer des Bücherlandbusses Barbrady nur dabei helfen wollte, lesen zu lernen. Denn: Nur ein Lesekundiger konnte all seine schriftlichen Hinweise nutzen. Am Ende haben alle eine wichtige Lektion gelernt: Lesen ist für'n Arsch!

18. Conjoined Fetus Lady (Schöner wär 'ne Warze)
Die Jungs haben die Möglichkeit, Weltmeister im Völkerball zu werden. Allerdings wird Kyle während eines Spiels verletzt und muss zur Schulschwester - Schwester Gollem. Eine unheimliche Frau, von der alle erzählen, sie würde Kinder fressen. Doch in Wirklichkeit ist sie ganz normal. Ganz normal? Naja, ein toter Fötus ist an ihrem Kopf festgewachsen. Um die Gesellschaft mit solchen Deformationen vertraut zu machen, entschließt sich Kyles Mutter, in einer Art Bürgerfest zu Ehren der Krankenschwester die Vorurteile der Leute abzubauen.

19. The Mexican Staring Frog of Southern Sri Lanka (Jesus verliert Einschaltquoten)
Stan und die anderen Jungs wollen sich an Stans Onkel Jimbo und an Ned rächen, nachdem die beiden ihnen Lügen über den Vietnamkrieg erzählt haben. Sie schicken gefälschte Aufnahmen des geheimnisumwitterten mexikanischen Glotzfrosches von Süd-Sri Lanka an Jimbos and Neds Fernsehshow Jagen und Töten. Das bewirkt einen Quotenkrieg zwischen dieser Show und dem etablierten Format Jesus und seine Kumpels. Erst als Jimbo einen Hinweis bekommt, wo sich der mexikanische Glotzfrosch von Süd-Sri Lanka aufhalten könnte, erst als Ned durch diese Begegnung ins Koma fällt, und erst als die durchtriebene Produzentin der Jesus-Show ihr wahres Gesicht zeigt, lernen die Jungs ihre wichtige Lektion: Du sollst nicht lügen.

DVD 2:

20. City on the Edge of Forever (Griff in die Geschichte)
Mrs. Crabtree, die Busfahrerin kommt von der Straße ab und fährt die Kinder an den Rand eines Abgrunds. Sie macht sich auf den Weg, um Hilfe zu holen. Doch leichter gesagt als getan, denn Mrs. Crabtree schliddert überall hinein - sogar in die Jay Leno Show. Plötzlich steht sie im Rampenlicht und kann Karriere machen. An den Bus ist nicht mehr zu denken. Währenddessen erinnern sich die Jungs, was ihnen alles schon zugestoßen ist und wie sie sich bisher immer wieder aus dem Schlamassel herausgezogen haben ... Aber diesmal scheint alles anders zu sein, Monster lauern auf Beute, Abgründe und Schluchten führen ins Nirgendwo ...

21. Summer Sucks (Tote Hose)
Da freut man sich auf die Sommerferien und dann das: Ein Junge aus North Park hat sich mit einem Böller beide Hände abgesprengt, und nun dürfen die Kinder in South Park diesen Sommer nicht wie üblich mit Feuerwerkskörpern spielen! Na super! Dabei steht doch der 4. Juli und damit die Unabhängigkeitsfeiern an. Jimbo und Ned machen sich auf den Weg nach Mexiko - denn da ist alles erlaubt! Die Stadtverwaltung von South Park überlegt währenddessen, wie sie die Feierlichkeiten retten können. Die Lösung: eine gigantische Schlange, die mit ihrem Ascheausstoß alles bisher Gesehene in den Schatten stellt ... Schnelles Handeln und mexikanische Qualitätsarbeit verhindern gerade noch die Katastrophe, und am Ende sind alle braun wie die Neger - wie es sich für ordentliche Sommerferien gehört.

22. Chef's Salty Chocolate Balls (Mr.Hankey gegen den Mist aus Hollywood)
Die Sundance Filmfestspiele ziehen nach South Park um, nachdem sich am ursprünglichen Schauplatz das beschauliche Bergdorf in ein zweites Los Angeles verwandelt hat. Zu Beginn herrscht in der Bevölkerung noch eitel Freude über den Schub, den ihr Städtchen wirtschaftlich erlebt. Doch schnell überrennen die Schnöselfritzen aus Hollywood das kleine Dorf. Am heftigsten spürt das Mr. Hankey, der während der Nicht-Weihnachtszeit in den Abwasserkanälen lebt: die zusätzliche Belastung der Kanalisation durch die ernährungsbewussten Großstädter bringt seinen Lebensraum aus dem Gleichgewicht, und er droht zu sterben. Kyles verzweifelter Versuch, ihn den Filmleuten zu zeigen und sie mit Mr. Hankeys Problemen zu konfrontieren, scheitert. Erst gestärkt durch Chefkochs neueste kulinarische Kreation - salzige Schokoeier - kommt Mr. Hankey wieder zu Kräften und treibt die Filmfestspiele-Mischpoke mit geballter Kloakenkraft aus dem Ort.

23. Chicken Pox (Der Wind hat mir 'ne Pocke erzählt ...)
Stans große Schwester Shelly liegt mit Windpocken im Krankenhaus. Und weil die Krankheit insbesondere für ältere Kinder gefährlich werden kann, beschließen die Mütter der Jungs, die ganze Angelegenheit zu beschleunigen: Stan, Cartman und Kyle sollen bei Kenny übernachten, der bereits infiziert ist. Mit gemischtem Erfolg: Stan und Cartman stecken sich auch brav an, nur Kyle will einfach keine Pusteln bekommen. Und während alle Kinder im Dorf an den Windpocken erkranken, verzweifelt Kyles Mutter langsam an der Robustheit ihres Sohnes. Als sie sich am Telefon darüber auslässt, belauscht Kyle sie und erfährt dabei von dem grausamen Spiel. Das muss gerächt werden! Für fünf Dollar engagieren die Jungs die 'alte Frieda', eine Prostituierte, die den Eltern Herpes anhängen soll. Und als dann Kyle schließlich doch noch an den Windpocken erkrankt, gestehen die Kids den Eltern - mittlerweile mit prächtig erblühten Herpesbläschen im Gesicht (und nicht nur dort ...) - ihren Rachefeldzug.

24. Roger Ebert Should Lay Off the Fatty Foods (Voll das Geheimnis!)
Mr.Garrison macht mit den Kindern einen Ausflug in das örtliche Planetarium. Nur weil Cartman der Versuchung nicht widerstehen kann, sich vor der Pforte für den Käsebällchen-Werbespot zu bewerben, entgeht er dem Schicksal seiner Klassenkameraden: sie werden alle durch den Betreiber des Planetariums durch post-hypnotische Suggestion per Projektor dazu gebracht, immer wieder ins Planetarium zurückkehren zu wollen. Erst als einem der 'freiwilligen' Helfer die Flucht gelingt, kommt man allmählich dem perfiden Plan auf die Schliche. Mr. Mackey, der Schulpsychologe, scheitert jedoch ebenso wie Stan und Kyle an dem satanischen Besitzer und seinem Gehilfen, Wachtmeister 'Elvis' Barbrady. Erst Cartman kann schließlich alle unfreiwillig vor einem schrecklichen Schicksal bewahren: Total sauer über die Ignoranz der anderen was seine Werbekarriere angeht, tritt er den teuflischen Projektor zu Klump. Dabei wird der Lichtstrahl in die Augen des Betreibers umgelenkt und ohne hilfreiche Anleitung erleidet er das Schicksal eines jedes Couch Potato: die totale geistige Leere.

25. Clubhouses (Streit, Scheidung und ein Happy End in 25 Minuten)
Wendy will Bibi und Kyle verkuppeln. Daher bittet sie Stan, Kyle dazu zu überreden, ein Clubhaus zu bauen, in dem sie "Wahrheit oder Pflicht" spielen können. Die Jungs machen sich ans Werk. Getreu dem Motto "Nur ein elitärer Club ist ein guter Club", schließen sie Cartman und Kenny auch sogleich von dem Projekt aus. Und während Stan und Kyle fleißig drauf loshämmern (wo sind gleich wieder die Nägel?) lassen sich Stans Eltern ruckzuck scheiden, ein neuer Stiefvater zieht ein, und Stans Vater entdeckt die Freuden des Junggesellenlebens: Schnelle Flitzer und wilde Partys in Cartmans und Kennys neuem Clubhaus. Dort ist jeder Penner willkommen, solange er "Wahrheit oder Pflicht" spielen will ... Erst als der Ersatzpapa auch noch Stans großen Augenblick bei Wendy versaut, ist für ihn das Maß voll ...

DVD 3:

26. Cow Days (Coole Kühe)
Zu Ehren der edlen Weidetiere feiert man in South Park zum 14ten Mal die alljährlichen "Kuhtage" - eine wilde Mischung aus Rodeo, Jahrmarkt und Straßenfest. Dort will Kyle an einer Wurfbude - man muss Bälle durch Jennifer Love Hewitts Mund werfen - eine Terrance- und Phillip-Puppe gewinnen. Durch widrige Umstände sind die Kids aber bald gezwungen, Cartman für das Bullenreiten zu nominieren, um mit dem Preisgeld von 5.000 Dollar die Puppen abzuräumen. Dabei verletzt sich Cartman jedoch so übel am Kopf, dass er sich fortan für eine vietnamesische Prostituierte hält.

27. Chef Aid (Kohle an den Chefkoch)
Alanis Morrisette hat mit dem Song "Stinkekäse" einen Welthit gelandet. Chefkoch, der den Song vor 20 Jahren geschrieben hat, möchte dafür eine Nennung auf dem Cover bekommen. Doch stattdessen verklagt ihn die Plattenfirma ihrerseits wegen Urheberrechtbetrugs. Dank Staranwalt Johnny Cochran gewinnt sie den Prozess. Chefkoch muss der Plattenfirma zwei Millionen Dollar zahlen. Nach einem hitzigen Streit weigert er sich jedoch, das Bußgeld zu latzen. Lieber will er mit dem Geld nun selber Cochran für das Berufungsverfahren anheuern. Dazu verkaufen die Jungs Chefkochs alten Freunden aus der Musikbranche, u.a. Ozzy Osborne und Elton John, Süßigkeiten, während Chefkoch dasselbe mit seinem Körper für die Frauen von South Park tut. Überraschenderweise fehlen ihnen aber letzten Endes eineinhalb Millionen, und Chefkoch muss wohl oder übel ins Gefängnis. Da kommt den Jungs eine glänzende Idee: "Chef Aid", ein Benefizkonzert, bei dem all die Rockstars auftreten, die Chefkoch noch von früher her kennt!

28. Spooky Fish (Böser, böser Fisch)
Mrs.Marshs, Stans Tante, schenkt Stan einen Goldfisch. Kurze Zeit später bewahrheiten sich Stans düstere Vorahnungen: der Fisch tötet zwei Menschen. Weil Stans Mutter ihren Sohn für den Täter hält, vergräbt sie die Leichen kurzerhand im Garten. Ihre Mutterliebe geht sogar so weit, dass sie Wachtmeister Barbrady ohne Hosen im Keller gefangen hält, da er den Untaten ihres Sohnes auf die Spur zu kommen droht. Währenddessen häufen sich die Horrorszenarien: Cartman hat scheinbar einen Doppelgänger mit Kinnbart, der sich als das genaue Gegenteil von ihm entpuppt. Erst als beide Cartman-Versionen an der Bushaltestelle aufeinander treffen, wird die Lösung klar: der neue Cartman und der Mörderfisch stammen beide aus einem bösen Paralleluniversum, dessen Pforte das 'Zoogeschäft zur indianischen Grabstätte' ist. Als dann auch der böse Stan und der böse Kyle auftauchen, um ihren bösen Cartman zurückzuholen, müssen sich die echten zwei entscheiden, wer ist ihnen lieber ist, der gute oder der böse Cartman?

29. Merry Christmas Charlie Manson! (Rohe Weihnachten, Charlie Manson!)
Es weihnachtet in South-Park! Unsere 4 Freunde verreisen mit Cartman's Mutter zu deren Verwandten nach Nebraska! Das interessiert die 4 natürlich nicht, aber da auch Mr Hankey in einer Mall auftreten soll, wird die Reise annehmbar! Nachdem die Bande bei Grandma Cartman angekommen ist, wird erst einmal gegessen! Danach geht es zu Bett! In der Nacht wachen die Kinder auf, da der Onkel von Cartman aus dem Gefängnis ausgebrochen ist und sich in dem Keller versteckt, in dem die Jungs schlafen! Mit ihm kommt sein Freund Charlie Manson, der auch ausgebrochen ist. Da keiner die Jungs in die Mall fahren will fährt Charlie Manson mit den 4 zu Mr Hankey. Ob das Gut geht? In der Mall finden die Jungs raus, dass gar nicht der echte Mr Hankey da ist ... Es kommt zum Eklat! Der Verrat wird aufgedeckt. Nachdem die Kinder wieder zuhause bei Cartman's Familie sind findet die Polizei herraus, dass die beiden Verbrecher dort sind und umstellt das Haus! Das Ende ist aufregend und gefährlich. Besonders für Kenny ...

30. Gnomes (Böse Buben bringen Beistand)
Weil der Schuldirektor Mr. Garrison Angst haben muss, wegen Inkompetenz entlassen zu werden, sollen seine Schüler Gruppenreferate vor dem Stadtrat vortragen. Die Jungs müssen sich dazu mit Tweek abplagen, dem Sohn des hiesigen Kaffeehausbesitzers. Tweek ist ein hochgradig nervöses Kerlchen. Außerdem schwört er, so genannte 'Unterhosenwichtel' würden ihn jede Nacht um halb vier heimsuchen und die Unterhosen aus seiner Kommode stehlen. Das müssen die Jungs natürlich mit eigenen Augen sehen! Um diesen Auftritt ja nicht zu verpassen, trinken die Jungs literweise Kaffee, doch im richtigen Augenblick sind sie leider abgelenkt, und die Wichtel schließen ihren erneuten Beutezug erfolgreich und unbemerkt ab. Tweeks Vater, Mr. Tweek, verfolgt währenddessen seine eigenen Ziele mit dem Vortrag der Jungs: Er sieht darin die Gelegenheit, sich gegen Mr. Postum zu wehren, der ihn mit seinem 'Harbucks'-Konzern in den Ruin zu treiben droht. Dazu schenkt er den verzweifelten Kinder ein Referat über die Geschäftspraktiken großer Konzerne, das am nächsten Tag natürlich wie eine Bombe im Stadtrat einschlägt. Mehr noch: Als direkte Folge darf nicht nur Mr. Garrison seinen Posten behalten, sondern der Stadtrat drängt die Bürgermeisterin dazu eine Gesetzesvorlage einzureichen, um den Harbucks-Konzern aus der Stadt zu jagen. Und während die Kinder nun erneut über einer Rede brüten, lernen sie endlich die Unterhosenwichtel kennen ...

31. Prehistoric Ice Man (Wem gehört der Typ aus dem Eis?)
Kyle stürzt beim Spielen in ein Loch im Eis. Als Stan ihn retten will, stoßen sie auf einen eingefrorenen Mann in der Eishöhle. Es dauert nicht lange, bis der Genforscher Mephisto den Mann aus dem Eis in seinem Labor auftauen kann. Zur allgemeinen Überraschung entdeckt er, dass der vermeintliche 'Ötzi' aus dem Jahre 1996 stammt. Um ihn vor dem Kulturschock zu bewahren, wird Larry, der Mann aus dem Eis, in einen versiegelten Raum, in dem alles auf das Jahr 1996 abgestimmt ist, in Verwahrung gehalten. Noch bevor aber Regierungsagenten Larry zu eigenen Zwecken missbrauchen können, befreien ihn Stan und Kyle. Die dubiosen Agenten beauftragen den großen Jäger Steve Irwin, sich an Larrys Fährte zu heften. Irwin führt die Agenten schließlich zum Bahnhof, wo Stan und Kyle Larry gerade in den Zug nach Des Moines in Iowa setzen wollen, dem Ort, an dem bekanntlich alles drei Jahre im Rückstand ist. Kann Larry entkommen ...?

Bild
Format1,33:1 (Vollbild)
NormPAL
 Die zweiten Staffel steht der ersten ins nichts nach und eigentlich gibt es hier auch gar nicht viel zu schreiben. Der Kontrast wirkt wieder recht ausgewogen und die Farbgebung befindet sich auf einem angenehmen Niveau. Bildrauschen fällt ebenso wenig auf wie störende Defekte oder Verschmutzungen und die Kompression arbeitet deutlich besser als bei der Erstauflage, was daran liegt, dass man diesmal drei DVD-9 benutzte und nicht alles auf drei DVD-5 zu qeutschen versucht. Die Schärfe erreicht ebenfalls angenehme Werte und ist für eine Trickserie überraschend gut ausgefallen - zumindest im Rahmen des Möglichen, wir reden hier schließlich von "South Park". Einzig leichte Blockbildung im Hintergrund ist noch auszumachen, aber nie wirklich störend. Sehr schön auch: Die Serie sieht sogar hochskaliert über die Playstation 3 auf ein FullHD-Gerät noch verdammt gut aus. Das ist viel Wert.
 ++++--

Ton
FormateDolby Digital 2.0 Stereo
SpracheDeutsch, Englisch, Spanisch
UntertitelDeutsch Englisch, Englisch für Hörgeschädigte, Dänisch, Finnisch, Niederländisch, Norwegisch, Schwedisch, Spanisch
 Tonal ändert sich nichts. Die Stimmen sind klar und deutlich zu verstehen und man bietet uns eine saubere Stereofront ohne große Störungen. Der englische Mix wirkt eine Spur gedrungener, bleibt aber ebenfalls hervorragend zu verstehen. Optional gibt es diverse Untertitel.
 +++---

Extras
Extras
  • Einleitung der Macher vor jeder Episode
Disc 3:
  • Chefkoch "Chocolate Salty Balls" Musikvideo (2:03 Min.)
VerpackungDigipack
 Abermals gibt es zu jeder Folge eine kurze Einleitung von Trey Parker und Matt Stone, die man aber leider nicht separat anwählen oder komplett ausschalten kann. Dafür wurden sie aber wieder deutsch untertitelt. Desweiteren gibt es auf der dritten DVD noch ein Musikvideo mit dem Chefkoch.
 +-----

Fazit
Während die deutschen Moralapostel versuchten "South Park" aus der TV-Landschaft zu verbannen (bis heute erfolglos) und die Deutschen langsam Gefallen an dieser Anarcho-Serie fanden, herrschte in anderen Ländern ein wahrer Boom, der nur nach und nach zu uns hinüberschwappte. T-Shirts, Spiele, Figuren und unzähliges weiteren Merchandise war das Resultat des Erfolges, der bis heute anhielt und das sicherlich zurecht. Selten gab es eine Serie, die dermaßen respektlos mit seinen Mitmenschen umgeht und damit sogar durchkommt. Man scheint die Ironie hinter der ganzen Geschichte verstanden zu haben und wie auch bei den Interner Link"Simpsons" lachte man mit ihnen über Dinge, worüber man sich in der Öffentlichkeit normalerweise gar nicht traut zu lachen.
Die zweite Staffel bietet 18 Episoden, wovon die erste einen Aprilscherz darstellt: Anstelle Cartmans Geheimnis um seinen Vater endlich zu lüften, zeigt man uns die Episode "Terrance & Phillip: Pupse gegen Sadam". Saddam Hussein erobert hier Canada und will die beiden Furzkanonen töten. Köstlich. In "... und noch immer ist Cartmans Mama eine Schlampe" erfahren wir endlich mehr über die Herkunft des kleinen Fettsacks, bevor es in South Park endlich wieder heiß her gehen darf. Wir erfahren, dass Officer Barbrady nicht lesen kann, der Schulpsychologe Mr. Mackey verfällt den Drogen und der kleine Ike soll beschnitten werden. Letzteres können Kyle und seine Jungs nicht auf sich sitzen lassen und wollen dies mit allen Mitteln verhindern. Auch Mr. Hankey spielt wieder eine große Rolle. Die kleine "Wurst" bangt um seine Existenz, weshalb Kyle versucht sich in Hollywood Gehör zu verschaffen, damit die Kanalisation nicht von Tofuauscheidungen überschwemmt wird.
Fäkalhumor steht wieder an oberste Stelle und die 18 Folgen der zweiten Staffel sind voll von Seitenhieben, Beleidigungen und bitterbösen Gags - selbst Charles Manson bekommt eine Folge gewidmet und besucht das kleine Kaff, was natürlich für eine Menge Tumult sorgt. Achso, ehe ich es vergesse: Der Spruch "Ihr habt Kenny getötet, ihr Schweine" fehlt natürlich ebenso wenig wie die vielen "innovativen" Tode, die er in der zweiten Staffel wieder aushalten muss. Der arme Kleine, doch er kommt ja immer wieder ...

Die zweite Staffel passt technisch wie optisch perfekt zur ersten und sollte in keiner Sammlung fehlen. Sämtliche Folgen sind unzensiert, bieten deutschen und englischen Ton und eine ordentliche Bildqualität. Die Erstauflage dieser Box erscheint im übrigen als Digipack im Schuber.



Bilder der DVD




Druckbare Version
South Park (Die komplette zehnte Staffel)
South Park (Die komplette zwölfte Season)
South Park (Die komplette neunte Staffel)
South Park (Die komplette elfte Staffel)
South Park (Die komplette erste Season)
South Park (Die komplette fünfte Season)
South Park (Die komplette fünfzehnte Staffel)
South Park - Größer, länger & ungeschnitten
News"South Park" - Staffel 16 ab 5. September auf DVD
IMDb.com OFDb.de



Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.