Wicked-Vision-Index

Login 18er Bereich

Registrieren

Startseite und Neuigkeiten Reviews
• Filmberichte
• DVD/HD-Reviews
• Bildvergleiche
• Literatur
• Hörspiele Weitere, medienbezogene Informationen
• Hidden Features
• Schnittvergleiche
• Videocover
USA 2003
Originaltitel:Watermelon Heist, The
Alternativtitel:Redneck-Familie, Die
aka. Redneck Familie, Die
Länge:85:03 Minuten (ungekürzt)
Freigabe:ab 16 Jahre
Regie:K.C. Amos
Buch:Kristine A. Tata
Kamera:John Barr
Musik:Oliver Moss
SFX:Eric Beechom
Darsteller:John Amos, Corey Holcomb, Red Grant, J.B. Smoove, Anthony McKinley, Shondrella Akesan, Monica Collier, Rudy Ray Moore, Max Perlich, Art Evans, Ernest Thomas, Shawn Harris, Alan Charof, Duncan Bravo
Vertrieb:Movie Power / KNM
Norm:PAL
Regionalcode:0
DVD-Start:18.02.2010 (Kauf)



Inhalt
Der alte Amos, ein hart arbeitender Truckfahrer für Supermärkte, hasst seine Nachbarn, die Browns, und liebt seine Melonenzucht. Er wünscht sich, dass diese endlich ausziehen und eines Tages ist er am Ziel seiner Träume. Die verrückte Familie hat kein Geld mehr, um ihr Haus zu bezahlen und siedelt nach Miami um, dort zu arbeiten. Mit dem verdienten Geld kehren sie zurück und stehlen dem armen Amos auch noch seine Lieblingsmelone, mit der er am nächsten Tag den Wassermelonenwettbewerb gewinnen will. Doch auch die Browns sind scharf auf das Preisgeld von 10000 Dollar.

Bild
Format1,78:1 (Letterbox)
NormPAL
 Bei dieser Veröffentlichung kann man nicht unbedingt von einem zeitgemäßen Bild sprechen, weil gerade mal durchschnittliche Werte geliefert werden und der Film zudem nur in Letterbox vorliegt. Der größte Schwachpunkt liegt in der Schärfe, denn viele Details gehen verloren, weil das Bild zu weich geraten ist und sichtbaren Schwankungen unterliegt, die eine ordentliche Detailwiedergabe nicht zulassen. Rauschen ist ebenfalls vorhanden, doch wirkt sich dieses nicht weiter störend aus. Positiv gestalten sich die natürliche, saubere Farbgebung und der ausgewogene Kontrast. Als enttäuschend darf die Kompression bezeichnet werden, die für starke Artefaktbildungen sorgt. Zwar handelt es sich bei "Die Chaoten Familie" um einen amerikanischen Independent-Film, doch darf das keine Entschuldigung sein. Letztlich kann man mit dem Bild gut auskommen, falls man keine allzu großen Ansprüche hat.
 +++----

Ton
FormateDolby Digital 2.0, PCM 2.0
SpracheDeutsch, Englisch
Untertitel-
 Die Tonwiedergabe kann als solide bezeichnet werden und wartet mit einer gut verständlichen Dialogen auf. Vorhanden sind die Tonspuren allerdings nur in Stereo, wobei das Format der Originalspur überraschenderweise PCM ist. Beide Tonspuren hätten etwas mehr Dynamik in ihren Abmischungen vertragen können, wirken sie doch etwas flach. Die deutsche Synchronisation geht für das Genre weitestgehend in Ordnung, auch wenn die meisten Gags in der Originalfassung wesentlich besser zur Geltung kommen. Störgeräusche sind keine auszumachen, nur die fehlenden deutschen Untertitel lassen etwas zu wünschen übrig.
 +++---

Extras
Extras
  • Trailer:
    • Draculas Curse (1:06 Min.)
    • Ten til Noon (1:39 Min.)
VerpackungKeepCase
 Als Extra gibt es lediglich zwei Trailer zu weiteren Filmen des Anbieters.
 ------

Fazit
Dass es eine Familie wie die Flodders auch in Amerika gibt, beweist der Film "Die Chaoten Familie", der allerdings deutlich harmloser und humorloser ausgefallen ist als sein holländisches Vorbild. In diesem Falle wird ein weiterer Beitrag für das afroamerikanische Kino geboten, denn der Film ist von Schwarzen für Schwarze inszeniert worden. Das Ergebnis ist nicht unbedingt schlecht, doch halten sich die humorvollen Szenen sehr zurück, was zu Lasten der Geschichte geht, die eigentlich witzig gemeint ist. Dafür verantwortlich ist beispielsweise die Art der Gags, in denen zu sehr auf stereotypische Vorurteile und damit verbundene rassistische Witzen abgezielt wird. Die Wortwahl ist anfangs noch etwas zurückhaltend, der zynische Unterton wird im Verlauf der Geschichte aber immer deutlicher, wenn z.B. Nocedemus Brown beim Autohändler lieber Nigger genannt werden möchte, da er sich mit seinem richtigen Namen nicht identifizieren kann. Auf diese Art kann Chris Tucker in einem Cameo nochmals einen draufsetzen. Wirklich lustig wird das Geschehen allerdings nicht, wirkt in vielen Fällen sogar nur platt. So auch geschehen bei der Charakterisierung der Familie: Es gibt den Schwarzen, der eigentlich ein Weißer sein möchte, die Zwillinge, die sich selbst als Schlampen sehen, einen Dauergeilen, ein Genie und das Oberhaupt der Familie - alles schon mal gesehen und zwar deutlich besser. Einen Sympathieträger, mit dem sich das Publikum identifizieren kann, gibt es nicht. Den Film retten die Situationen, in die der Klan immer wieder reinrutscht. Wirkliche Rednecks, also geistig minderbemittelte Hinterwäldler, sind die Browns allerdings nicht, was die deutsche Titelschmiede zur totalen Fehlinterpretation macht. Interessanterweise soll der Film auf tatsächliche Begebenheiten beruhen, aber welcher Film in den letzten Jahren behauptet nicht von sich, ein Fünkchen Wahrheit in seiner Geschichte zu haben?

Die von Movie Power veröffentlichte Fassung ist ein Re-Pack des 2007 von WGF veröffentlichten "Die Redneck Familie", der akzeptabel unterhalten kann. Die Qualität der DVD erfüllt durchschnittliche Ansprüche.



Bilder der DVD




Druckbare Version
IMDb.com OFDb.de



Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.