Wicked-Vision-Index

Login 18er Bereich

Registrieren

Startseite und Neuigkeiten Reviews
• Filmberichte
• DVD/HD-Reviews
• Bildvergleiche
• Literatur
• Hörspiele Weitere, medienbezogene Informationen
• Hidden Features
• Schnittvergleiche
• Videocover
USA, UK 1997
Originaltitel:Blood and Wine
Länge:96:43 Minuten (ungekürzt)
Freigabe:ab 16 Jahre
Regie:Bob Rafelson
Buch:Nick Villiers, Bob Rafelson, Alison Cross
Kamera:Newton Thomas Sigel
Musik:Michal Lorenc
SFX:Pacific Title Digital, Richard Lee Jones
Darsteller:Jack Nicholson, Michael Caine, Stephen Dorff, Jennifer Lopez, Judy Davis, Harold Perrineau Jr., Robyn Peterson, Mario Ernesto Sánchez, Mike Starr, John Seitz, Marc Macaulay, Dan Daily, Marta Velasco
Vertrieb:Concorde
Norm:PAL
Regionalcode:2



Inhalt
Miami. Der Weinhändler Alex Gates (Jack Nicholson) lebt ein Leben im Luxus. Doch leider hat er sich finanziell total übernommen. Dieses Problem gedenkt Gates durch den Raub eines Diamantencolliers im Wert von einer Million Dollar ein für alle Mal zu lösen. Als Komplizen engagiert er den eiskalten britischen Safeknacker Victor Spansky (Michael Caine). Trotz gewisser unvorhergesehener Schwierigkeiten gelingt der Coup. Lange allerdings kann sich Gates an den geklauten Diamanten nicht erfreuen, denn seine Frau (Judy Davis) streckt ihn zu Boden und als er erwacht, ist die Beute futsch. Die blutige, fieberhafte Suche beginnt, denn nicht nur Gates ist scharf auf die "Glitzersteinchen" ...

Bild
Format1.85:1 (anamorph)
NormPAL
 Das Bild für diese anamorpe DVD stammt mit hoher Sicherheit von einer Kinorolle, was für das digitale Medium eher von Nachteil ist. Es ist oft mit einem sehr einseitig wirkenden Kontrast behaftet, so dass geringe Schattenanteile ausreichen, um Objekte schwarz zu rendern und auf der anderen Seite ein Fenster, durch das Sonnenlicht fällt, genügt, um zu überstrahlen. Dies wirkt sich auch auf die Farbgebung aus, die nur in hellen Szenen wirklich kraftvoll ausfällt. In dunklen Bereichen verlieren die Farben schnell ihren Glanz in hellen erscheinen sie etwas zu fahl. Auch zum Schärfeverhalten lässt sich nicht sonderlich viel Gutes sagen, denn für eine große Produktion aus dem Jahre 1996 genügt sie den Ansprüchen nur selten. Wohl wegen eines zu stark eingesetzten Rauschfilters, der in Bewegungen einen leichten Schleier hinter sich herzieht. Einzig das eher seltene Auftreten von Defekten ist erfreulich. Die Kompression tritt zwar in ruhigen Szenen auch nicht hervor, in schnellen Szenenwechseln oder Bewegungen erkennt man aber unnötige Blockbildung. Um einen Eindruck zu bekommen, wie Kontrast und Farblichkeit aussehen könnten, hier ein Vergleichsbild zwischen dem Making Of und dem Film.

  

 +++---

Ton
FormateDolby Digital 5.1, DTS 5.1
SpracheDeutsch
Untertitel-
 Sowohl Dolby Digital 5.1 als auch DTS erbringen etwa die selben Ergebnisse. Immer wieder erfreuen kräftige Umgebungsgeräusche den Zuschauer, etwa das Rauschen des Meeres oder auf der Straße vorbeifahrende Fahrzeuge. Was allein betrachtet einen guten Eindruck macht, weil es einen fülligen Raumklang erzeugt, ist in Dosierung doch etwas eigenartig. Zum einen treten diese Effektstellen nur sporadisch auf, dann aber kräftig und zum anderen befinden sich Score wie auch die Dialoge ausschließlich auf der Front (nach 1 Stunde Spielzeit bessert sich das), was den Eindruck erweckt, die Rear Speaker wurden dazugemixt. Darüber mag man hinwegsehen, die Klangleistung der Front ist aber etwas dürftig. Die Stimmen erscheinen kraftlos und klingen durch ihre grob aufgelöste Mittenlastigkeit sehr flach und fern.
 +++---

Extras
Extras
  • Hinter den Kulissen (6:13 Min.)
  • Besetzung & Stab:
    • Jack Nicholson (10 Seiten)
    • Michael Caine (14 Seiten)
    • Jennifer Lopez (4 Seiten)
    • Stephen Dorff (5 Seiten)
    • Judy Davies (6 Seiten)
    • Bob Rafelson (6 Seiten)
  • Interviews:
    • Michael Caine
    • Jennifer Lopez
    • Stephen Dorff
    • Bob Rafelson
  • Produktionsnotizen (7 Seiten)
  • Kinotrailer (2:02 Min.)
  • Trailer:
    • Pleasantville (1:31 Min.)
    • Virus (2:24 Min.)
    • The Astronaut's Wife (1:42 Min.)
    • Der 13. Krieger (1:27 Min.)
    • Hard Rain (0:57 Min.)
    • 187 (2:18 Min.)
    • Gingerbread Man (2:13 Min.)
    • Ein einfacher Plan (2:17 Min.)
 Die DVD enthält neben ausführlichen Bio- und Filmografien zu den 5 Hauptdarstellern und dem Regisseur in der selben Sektion ein paar kurze Interviews (bis auf Nicholson und Davies), bei denen sich die Fragen einzeln anwählen lassen. Das Making Of ist leider sehr kurz, vermittelt aber schon ein paar Eindrücke vom Set. Weiterhin sind Produktionsnotizen vertreten, die vor allem auf das freundschaftliche Verhältnis zwischen dem Regisseur und seinen Hauptdarsteller Nicholson eingehen. Ein paar Trailer runden dieses kurze Bonusmaterial ab.
 ++----

Fazit
"Blood & Wine" entwickelt sich gemächlich von einer recht herkömmlichen, aber doch verzwickten Jagd um teures Diebesgut zu einer Erzählung rund um die Niederträchtigkeit des Menschen, die man den Charakteren anfangs gar nicht so zuordnen würde. Jack Nicholson treibt seinen Charakter durch seine beliebten diabolischen Züge und auch ein wenig Zynik an, Michael Caine als todkranker Kleinganove geht herzlos über Leichen, wenn es um "seine" Diamanten geht und selbst die hervorragend von Stephen Dorff umgesetzte Hauptperson muss später gehörig Sympathien einbüßen. Einzig die weiblich besetzten Parts sorgen für Bezugspunkte zum Zuschauer, aber auch hier wird keine Schwarz-Weiß-Malerei betrieben, sondern stets auch egoistische, zerstörende Wesensmerkmale eingebracht. So blickt bei jedem hin und wieder die Menschlichkeit durch, dann wieder ergreift den Charakter die Gier und die bereits stark zerbröselnde Kleinfamilie wird auf dramatische Art und Weise vollends ruiniert. Schwachpunkte sind meines Erachtens diese einmal zu oft wiederholten Wendungen, die die einzelnen Charaktere undurchdringlicher gestalten sollen, wodurch aber auch ein wenig ihrer Natürlichkeit genommen wird. Aber gerade die grandiose Hauptdarstellerriege, unter der Jennifer Lopez nur die zweite Geige spielt, machen diesen sehr bodenständigen Film Noir, der trotz Starbesetzung nicht oberflächig erscheint, über die Spielzeit hinweg spannend und sehenswert.
Die DVD-Umsetzung von Concorde macht den Eindruck einer mittelmäßigen Kinorolle, setzt daher kaum Maßstäbe in Bild und Ton. Möglicherweise wird ja mal eine "remastered Special Edition" nachgeschoben ...



Bilder der DVD




Druckbare Version
IMDb.com OFDb.de



Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.