Wicked-Vision-Index

Login 18er Bereich

Registrieren

Startseite und Neuigkeiten Reviews
• Filmberichte
• DVD/HD-Reviews
• Bildvergleiche
• Literatur
• Hörspiele Weitere, medienbezogene Informationen
• Hidden Features
• Schnittvergleiche
• Videocover
USA 1952
Originaltitel:Battle at Apache Pass, The
Alternativtitel:Schlacht am Apachen-Pass, Die
Länge:81:27 Minuten (ungekürzt)
Freigabe:ab 16 Jahre
Regie:George Sherman
Buch:Gerald Drayson Adams
Kamera:Charles P. Boyle
Musik:Hans J. Salter
Darsteller:John Lund, Jeff Chandler, Beverly Tyler, Bruce Cowling, Susan Cabot, John Hudson, James Best, Regis Toomey, Richard Egan, Hugh O'Brian, Gregg Palmer, William Reynolds
Vertrieb:Koch Media
Norm:PAL
Regionalcode:0
DVD-Start:03.08.2007 (Kauf)



Inhalt
Apachen-Häuptling Cochise und die US-Kavallerie haben das Kriegsbeil begraben. Doch der Frieden wird empfindlich gestört als ein Regierungsbeauftragter aus Washington die Indianer gegen die Weißen aufhetzt. Als der Konflikt eskaliert, verbündet sich Cochise mit Geronimo und es kommt zu einer großen Schlacht am Apachen-Pass.

Bild
Format1,33:1 (Vollbild)
NormPAL
 Die Schärfe ist leider nur mittelmäßig geworden und lässt das Bild detailarm und etwas zu schwammig erscheinen, was vor allem an den Konturen zu sehen ist. Der Kontrast hinterlässt dabei meist einen guten Eindruck und auch die Farben können sich für einen 50 Jahre alten Film durchaus sehen lassen. Die stehenden Rauschmuster sorgen immer wieder für Bewegungsunschärfe und das leichte Bildrauschen, wie auch die leichte Blockbildung im Hintergrund trüben den Gesamteindruck zudem noch etwas. In langsamen Kameraschwenks merkt man zudem den Filtereinsatz deutlich, da das Bild sehr unscharf erscheint. Für einen 55 Jahre alten Western aber dennoch recht ordentlich.
 +++---

Ton
FormateDolby Digital 2.0 Mono
SpracheDeutsch, Englisch
Untertitel-
 Der englische Originalton klingt leise, dafür ist das Rauschen kaum wahrnehmbar, was man von der deutschen Spur nicht sagen kann. Dieser wirkt zudem noch etwas dumpfer. Für einen Monotrack können wir dennoch zufrieden sein, vor allem da es kaum störende Verzerrungen in den Stimmen gibt. Auf deutsche Untertitel hat Koch Mediamal wieder verzichtet.
 ++----

Extras
Extras
  • Super-8-Fassung (8:14 Min.)
  • Bildergalerie (48 Bilder)
  • 4-seitiges Booklet
VerpackungKeepCase
 Als Bonus gibt es eine sehr seltene "Super 8-Fassung" des Filmes, welche hier in schwarzweiß und als Stummfilm-Variante mit Musikuntermalung vorliegt. Zudem befindet sich auf dem Silberling noch eine Bildergalerie und der Original Kinotrailer.
 +-----

Fazit
Mit "Die Schlacht am Apachen-Pass" liegt uns die Fortsetzung des Western-Klassikers Interner Link"Der gebrochene Pfeil" erstmalig ein seiner ungekürzten Fassung auf DVD vor. Jeff Chandler ist abermals in der Rolle des Apachen-Häuptlings Cochise zu sehen, lediglich James Stewarts Rolle wurde gestrichen und durch den neuen Charakter des Major Jim Colton ersetzt, der von John Lund gespielt wird. Beide halten die Friedensfahne hoch und gelten als die treibende Kraft hinter dem Frieden zwischen den Indianern und den Amerikanern. Lediglich Apachen-Häuptling Geronimo findet keinen Gefallen am Frieden, sieht dabei in den Weißen immer noch die Menschen, die den Indianern ihr Land weggenommen haben und sammelt eine Schar Gleichgesinnter um sich, die der Armee den Krieg erklären.
Man macht es sich leicht, in dem man die Charakterzeichnung sehr oberflächlich hält und das ganze in Gut und Böse aufteilt, ohne dass es eine Option bzw. einen anderen Lösungsweg für die Protagonisten geben könnte. So verbündet sich Geronimo, blind vor Hass auf die Amerikaner, eben mit jenen, die ihn nur für ihren perfiden Pläne ausnutzen wollen und ihnen zwar Waffen zukommen lassen, in Wirklichkeit aber schon Reservate für sie fertig haben, damit sie den Apachen-Pass für sich gewinnen können. So haben Colton und sein Freund Cochise eine Menge zu tun, der Zwietracht, die von Neil Bayor gesät wird, etwas entgegen zu bringen.
Zugunsten der Spannung und der Action lässt man jemanden wie Geronimo recht einfältig wie eine Marionette walten und es scheint als würden alle Protagonisten in diesem Film keine Eigenständigkeit besitzen, denn solbald Colton oder Cochise nicht in er Nähe sind, lassen sich selbst die Soldaten von Bayor instrumentalisieren. Dies sorgt innerhalb der Filmhandlung zwar für Spannung und Nervenkitze, der Glaubwürdigkeit tut dies aber einen Abbruch. Dafür dürfen wir uns aber über eine schöne Kameraführung freuen, sowie eines liebevoll gestalteten Settings, womit wir 81 Minuten in die Welt von Cowboys und Indianern eintauchen dürfen, selbst wenn die damalige, etwas naive Sichtweise eine störende, aber klare Aussage tätigt. Dumme Indianer unterliegen den dummen Weißen, welche aber intelligent genug sind, die Dummheit ihrer Feinde und ihrer eigenen Leute für ihre Zwecke auszunutzen. Ein Mittel, welches von jeher in der Politik gern angewandt wird.

Die DVD wartet mit einer soliden Bild- und Tonqualität auf. Bei den Extras dürfte vor allem der Super 8-Film interessant sein und ansonsten bleibt eigentlich nur eine klare Kaufempfehlung für Western-Fans auszusprechen, vor allem für die, welche bereits bei Interner Link"Der gebrochene Pfeil" ihren Spaß hatten. Italo-Western-Fans werden wohl hiermit nicht soviel anfangen könnnen.



Bilder der DVD




Druckbare Version
Gebrochene Pfeil, Der (Classic Western Collection)
IMDb.com OFDb.de



Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.