Wicked-Vision-Index

Login 18er Bereich

Registrieren

Startseite und Neuigkeiten Reviews
• Filmberichte
• DVD/HD-Reviews
• Bildvergleiche
• Literatur
• Hörspiele Weitere, medienbezogene Informationen
• Hidden Features
• Schnittvergleiche
• Videocover
HK 1975
Originaltitel:Da mo mi zong
Alternativtitel:In den Krallen der Todeskämpfer
aka. Eighteen Shaolin Disciples
aka. 18 Shaolin Disciples
aka. Killer Fists
aka. Shaolin Kung Fu Mystagogue
aka. Xue shen piao
Länge:85:39 Minuten (ungekürzt)
Freigabe:ungeprüft
Regie:Chang Ping I
Darsteller:Carter Wong, Hsu Feng, Chang Yi, Lung Fau, Sheung Kon, Chen Sui Pang, Hong Kwong, Shieh Hon, Ma Chung, Lee Chu, Au Lap Bo, Kong Ban
Vertrieb:NEW Entertainment
Norm:PAL
Regionalcode:0
DVD-Start:17.08.2007 (Kauf)



Inhalt
1646 sendet Prinzregent Tao Er Kann seine gut ausgerüsteten Truppen in den Süden des chinesischen Reiches. Ziel dieser Mission ist es, die verbliebenen Rebellen der verhassten Ming-Dynastie zu vernichten. Lung Wu, einstiger Herrscher des Ming-Reiches, wählt den Freitod, um der Schande einer Gefangenschaft zu entgehen. Sein Bruder Ming Tang zieht inkognito mit einigen treuen Gefolgsleuten ebenfalls in den Süden, um die verbliebenen Rebellen zu mobilisieren und zu einem Gegenschlag auszuholen. Pingo Pao, rechte Hand und Exzellenz des Prinzregenten, erfährt von diesem Plan und setzt alles daran, Ming Tang ausfindig zu machen und durch den Söldner Chang Li mit seinen furchtbaren Waffen, den Vögeln aus Stahl, töten zu lassen. Als Ming-Tan in Gefangenschaft gerät, aber immer noch für einen unbedeutenden Rebell gehalten wird, wird die Zeit knapp. Der Rebell Shao Cheng (Carter Wong) macht sich auf, Ming Tan bei einem Gefangenentransport zu befreien. Doch der günstige Zeitpunkt entpuppt sich als Falle ...

Bild
Format2,35:1 (anamorph)
NormPAL
 Mit asiatischen Filmen hat man es bei der Suche nach einem ordentlichen Master nicht leicht, um dem Fan eine möglichst ungekürzte Fassung bieten zu können. So ist es auch bei Shaolin Kung Fu - Der gelbe Tiger" geschehen, den man aus mehreren Quellen zusammenschustern musste, um die Urfassung wiederherzustellen. Als Ausgangsmaster wurde von NEW die deutsche Kinorolle abgetastet. Das Ergebnis ist weitestgehend zufrieden stellend, denn die Schärfe wirkt wechselhaft. Einmal sehr scharf, wird sie plötzlich weicher und lässt die ansonsten gute Detailwiedergabe unschön erscheinen. Ehemals geschnittene Szenen lagen in einem anderen Format vor uns so fand man die Lösung, diese als Window-Boxed-Variante in den Film zu integrieren. Pate für diese Szenen stand eine Videofassung und diesen Unterschied sieht man dann auch, denn das Bild wirkt ohne eine ordentliche Detailwiedergabe matschig. Bildrauschen ist nur minimal vorhanden. Die Farben verfügen noch über genügend Kraft, um als natürlicher Farbton durchzugehen, dennoch macht sich ein leichtes Ausbleichen bemerkbar. Die Kompression arbeitet noch recht ordentlich, kann sich von einem leichten Blockrauschen in einigen Passagen des Films aber nicht freisprechen. Der Kontrast kann wieder einiges gut machen, da er ebenso wie der Schwarzwert einen guten Eindruck hinterlässt. Analoge Defekte und Dropouts sind gerade in der ersten Filmhälfte deutlich vertreten. Ab der zweiten Hälfte werden diese aber weniger und lösen sich mit einem grünen Streifen ab, der in der Mitte des Bildes vertikal verläuft. Dies ist zwar ein unschöner Effekt aber in Anbetracht des Alters, der Seltenheit und des Aufwandes diesen Klassiker des Eastern-Films in ungeschnittener Fassung präsentieren zu können, haben die Jungs von NEW eine ordentliche Arbeit geleist, die nach heutigen Maßstäben aber nicht jedermann gefallen wird.
 +++---

Ton
FormateDolby Digital 2.0 (Mono)
SpracheDeutsch, Englisch, Mandarin
UntertitelDeutsch
 Vier Monotonspuren haben ihren Weg auf die DVD gefunden. Zum einen die deutsche Kinosynchronisation sowie die deutsche Videoversion. Zu erklären ist dies durch die Kürzungen im Kinomaster, woraufhin man für die ungekürzte Videoversion eine neue kreierte. Beide Tonspuren liegen in Mono vor, wohingegen man der Kinosynchronfassung deutlich ihr Alter anmerkt, da sie recht kratzig und stellenweise etwas verzerrt klingt. Die Videosynchro hingegen kann mit einer klaren Tonqualität aufwarten. Als Fremdsprachenfassungen befinden sich noch der englische Dub sowie der Originalton in Mandarin auf der DVD. Im Vergleich fällt die englische Fassung aufgrund ihrer recht dumpfen Wiedergabe etwas ab. Der Originalton ist der deutschen Videofassung nicht unähnlich, klingt aber wesentlich dünner. Optional werden noch deutsche Untertitel angeboten.
 ++----

Extras
Extras
  • Deutscher Kinotrailer (3:23 Min.)
  • Interview mit Carter Wong (21:53 Min.)
  • Chinesischer Vorspann (5:12 Min.)
  • Bildergalerie (39 Bilder)
  • Trailershow:
    • Rebell der Shaolin (2:26 Min.)
    • Ling Fu - Der Karatekiller des Todes (2:38 Min.)
    • Wang Yu - Der Karatebomber (3:51 Min.)
Verpackungkleine Hartbox (2 Covermotive), limitierte große Hartbox
 Da es zu den alten Klassikern eher selten noch Bonusmaterial gibt, ist es immer wieder eine Freude zu sehen, wenn Labels es doch noch schaffen, etwas aufzutreiben und sei es in eigener Produktion. So gibt es ein informatives Interview mit Carter Wong, welches Rainer Czech in der authentischen Kulisse eines Chinarestaurants führte. Wong gibt sich sehr locker und es macht ihm Spaß über die Vergangenheit zu plaudern. Ein gesuchtes Sammlerstück dürfte auch der deutsche Kinotrailer sein, der in recht schlechter Verfassung vorhanden ist. Nebenbei gibt es noch in einer Trailershow weitere Eastern des Anbieters zu bewundern. In der Bildergalerie finden sich dann noch die Aushangsfotos und einige Plakate. Und wie es sich bei NEW gehört, hat man die Fotos sowie die Plakate in den PC-Part mit eingebunden um es den Sammlern zu ermöglichen, diese in ordentlicher Qualität auszudrucken. Den Film im MP4-Format für unterwegs ist zudem vorhanden.
 ++----

Fazit
Carter Wongs Frühwerk "Shaolin Kung Fu - Der gelbe Tiger" gibt es nun endlich auch auf einer dem Alter angemessenen Veröffentlichung. Das Wichtigste ist aber, dass er ungekürzt vorliegt. Wie bei den meisten Eastern der 70er Jahre scheint die Handlung recht dürftig und austauschbar, doch hierbei kommt es in erster Linie auf gelungene Marterial Arts-Kämpfe an. Von diesen gibt es dann auch eine Menge zu sehen, inklusive dem Einsatz vieler Arten von Nahkampfwaffen. Hier zeigt Regisseur Chang Pin I ein breites Spektrum des Möglichen in einer ansehnlichen Kulisse. Offensichtlich stand aber auch nur ein geringer Betrag für den Film zur Verfügung, da es mehr als einmal vorkommt, dass man die Kulisse als aneinander gestellte Pappwände erkennt. Wie auch bei Wongs bekanntester Filmtrilogie um die "Bronzekämpfer" ist er auch in diesem Film eine Bereicherung und nicht zu unrecht ein Star der Szene. Ebenfalls kann die Rolle der taiwanesischen Film-Diva Hsu Feng sehr überzeugen. Die technische Seite der Martial Arts-Kämpfe kann mithilfe des restlichen Cast, wie oben schon angedeutet, positiv im Gedächtnis bleiben. Hier waren Leute am Werk, die ihr Handwerk verstehen. Nicht so gut ist der Schnitt des Films ausgefallen, da er an einigen Stellen etwas zu holprig wirkt. Dennoch werden wahre Eastern-Fans auf dieses Kleinod der gelben Ära nicht verzichten und schon mal einen Platz in ihrer Sammlung freimachen.

Durch wirklichen Fan-Einsatz ist diese Fassung von "Shaolin Kung Fu - Der gelbe Tiger" zu Stande gekommen und sollte trotz durchschnittlicherer Qualität in keiner Sammlung fehlen. Allein schon, dass man ein exklusives Interview mit Carter Wong auf dieser DVD von NEW verewigen konnte, sollte ein Anreiz sein.



Bilder der DVD




Druckbare Version
IMDb.com OFDb.de



Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.