Wicked-Vision-Index

Login 18er Bereich

Registrieren

Startseite und Neuigkeiten Reviews
• Filmberichte
• DVD/HD-Reviews
• Bildvergleiche
• Literatur
• Hörspiele Weitere, medienbezogene Informationen
• Hidden Features
• Schnittvergleiche
• Videocover
D, UK, USA 2003
Originaltitel:Eulogy
Alternativtitel:Epitafium
Länge:87:12 Minuten (ungekürzt)
Freigabe:ab 16 Jahre
Regie:Michael Clancy
Buch:Michael Clancy
Kamera:Michael Chapman
Musik:George S. Clinton
SFX:James Bomalick
Darsteller:Hank Azaria, Jesse Bradford, Zooey Deschanel, Glenne Headly, Famke Janssen, Piper Laurie, Kelly Preston, Ray Romano, Rip Torn, Debra Winger, Micole Mercurio, Lucy Boyle
Vertrieb:e-m-s
Norm:PAL
Regionalcode:2
DVD-Start:16.11.2006 (Verleih) / 04.01.2007 (Kauf)



Inhalt
Die Beerdigung von Großvater Edmund Collins veranlasst drei Generationen einer gestörten Familie zusammen zu kommen, um ihm die letzte Ehre zu erweisen. Doch von Ehre kann keine Rede sein. Es wird alles andere als ein friedliches Treffen, denn alle Beteiligten haben nur Blödsinn im Kopf. Wer hier keine starken Nerven zeigt, versucht es mit Selbstmord. Und dann noch Opas letzter Wunsch, auf dem flachen Land seebestattet zu werden. Aber gut, dass es da ja noch den Tümpel gibt ...

Bild
Format1,78:1 (anamorph)
NormPAL
 Für einen aktuellen Film wie "Eulogy" fällt der Transfer etwas enttäuschend aus. So fehlt es ihm deutlich an Detailschärfe und lediglich die sauberen Konturen erzeugen etwas Plastizität. In Nahaufnahmen wird die Detailwiedergabe dafür etwas besser, jedoch sorgen stehende Rauschmuster für leichte Bewegungsunschärfen. Hinzu kommt ein leichtes Bildrauschen und hin und wieder auftretende Blockbildung, sowie ab und an durchs Bild huschende Defekte. Der Kontrast könnte ebenfalls etwas sauberer arbeiten und verschluckt einiges an Details in dunklen Flächen. Die Farbgebung wirkt derweilen sehr kräftig und natürlich.
 ++++--

Ton
FormateDolby Digital 5.1, DTS 5.1 (nur dt.)
SpracheDeutsch, Englisch
UntertitelDeutsch
 Da es sich hierbei um eine dialoglastige Komödie handelt, dürfen wir keine großen Effektorgien erwarten. Dafür wird der Score auf die Rears gelegt und auch hin und wieder auftauchende Umgebungsgeräusche dürfen aus den Effektkanälen hallen. Die Dialoge klingen recht natürlich, es bleibt im gewissen Rahmen aber alles sehr frontlastig, was sich beim englischen Mix nicht ändert. Der Sinn eines DTS 5.1-Mixes möchte sich uns nicht erschließen und bietet keinerlei Vorteile zum deutschen DD 5.1-Track. Optional gibt es deutsche Untertitel.
 +++---

Extras
Extras
  • Deutscher Kinotrailer (1:52 Min.)
  • Original Kinotrailer (1:51 Min.)
  • Stimmen zum Film (4:47 Min.)
  • Interviews mit den Dartstellern (26:50 Min.)
  • Filmausschnitte (7:51 Min.)
  • Bei den Dreharbeiten (5:44 Min.)
  • Bio- / Filmografien:
    • Hank Azaria (6 Seiten)
    • Famke Janssen (6 Seiten)
    • Ray Romano (6 Seiten)
    • Rip Torn (10 Seiten)
  • Bildergalerie (30 Bilder)
  • Trailer weiterer Filme:
    • The Best Man (2:10 Min.)
    • The Big White (1:50 Min.)
    • Cletis Tout: Tod oder lebendig (2:50 Min.)
VerpackungKeepCase
 Was bei den Extras am meisten störend dürfte, sind die fehlenden deutschen Untertitel. So gibt es 5 Minuten an "Stimmen zum Film", ein Feature mit Einblicke in die Dreharbeiten, sowie 8 Minuten an Filmausschnitten, welche damals eher für Presse und Filmeinkäufer gedacht waren. Die 27 Minuten an Interviews mit den Darstellern sind interessant und informativ, bieten aber ebenfalls keinerlei Untertitel, weshalb sich die Masse wohl weniger für die Extras interessieren wird. Weiter geht es mit Bio- und Filmografien, sowie einer kleinen Bildergalerie. Die üblichen Trailer für das weitere e-m-s-Programm dürfen ebenso wenig fehlen wie der deutsche und englische Originaltrailer.
 ++----

Fazit
Wollt ihr einmal wieder eine schön schwarze Komödie sehen, welche neben spitzfindigem Humor sowie hervorragender Darsteller vor allem durch einen sehr gefühlsbetonende Art auffällt, die Probleme von Großfamilien zu parodieren, ohne dabei in Slapstick und Alberheiten abzudriften? Dann seid ihr bei "Eulogy" genau richtig. Michael Clancys Regiedebüt ist ein Familiendrama über eine ziemlich kaputten Familie, die sich nach dem Tod ihres Vaters für die Beerdigung wieder zusammenfindet. Doch anstelle um den Verstorbenen zu trauern, beschäftigt sich bis auf die Witwe Charlotte und ihrer Enkelin Kate niemand so richtig mit dem Tod ihres Vaters, sondern sie haben nur ihre eigenen Probleme im Kopf. So bringt die jüngste Tochter Samantha ihre Lebensgefährtin Judy (sexy - Famke Janssen) mit, um ihre baldige Hochzeit bekannt zugeben. Doch das Lesbenpaar hat es nicht leicht und vor allem ihre ältere Schwester Lucy feindet ihre Schwester ständig an, bis es zum Eklat kommt und beide prügelnd auf dem Wohnzimmerteppich landen. Doch auch Lucy hat es faustdick hinter den Ohren und bendelt im ganzen Chaos mit der Krankenschwester ihrer Mutter an - ganz zum Leidwesen ihres verklemmten Mannes und ihrer drei, stets schweigsamen Kinder. Derweilen hat Skip (Ray Romano, Interner Link"King of Queens") als alleinerziehender Vater alle Hände voll zu tun, seine beiden rotzfrechen Kinder in den Griff zu bekommen, welche es bereits geschafft haben, ihre eigene Mutter aus dem Haus zu treiben und sich bei der Großmutter ebenfalls nicht viel besser benehmen. Kates Vater leidet unter seiner fehlgeschlagenen TV-Karriere, muss sich nun mit billigen Sexfilmen über Wasser halten und verheimlicht vor seiner Tochter, dass er Frust-Kiffer ist.
Man kann sich denken, was bei dem Zusammentreffen der Parteien alles passiert und dass das Chaos vorprogrammiert ist. Da kennt die trauernde Witwe, gespielt von Piper Laurie (Interner Link"Faculty") nur noch einen Weg und wählt den Freitod, was ihr aber nicht gelingt und die smarte Truppe aus egoistischen Snobbs und Psychowracks so schnell nicht los wird. Als ihr Mann (genial: Rip Torn, Interner Link"MIB") zu Testamentsausgabe mit einer Videobotschaft die ganze Wahrheit auspackt, dürfte auch der letzte Zuschauer vor schadenfrohem Lachen nicht mehr zu halten sein.
"Eulogy" ist oftmals herrlich sarkastisch und gar nicht mal so weit von der Realität entfernt, dann wieder ernst und gefühlvoll inszeniert, so dass wir von der perfekten Mischung aus Familiendrama und Komödie sprechen können. Tolle Darsteller, eine saubere Regie und bitterböser Humor - genauso macht ein Film Spaß.
Die DVD kränkelt etwas in puncto Bild und Ton, auch das Fehlen deutscher Untertitel stört etwas. Fans schwarzer Komödien sollten aber dennoch einmal reinschauen.



Bilder der DVD




Druckbare Version
IMDb.com OFDb.de



Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.