Wicked-Vision-Index

Login 18er Bereich

Registrieren

Startseite und Neuigkeiten Reviews
• Filmberichte
• DVD/HD-Reviews
• Bildvergleiche
• Literatur
• Hörspiele Weitere, medienbezogene Informationen
• Hidden Features
• Schnittvergleiche
• Videocover
IT 1991-1996
Originaltitel:Fantaghirò
Länge:919:06 Minuten (ungekürzt)
Freigabe:ab 12 Jahre
Regie:Lamberto Bava
Buch:Francesca Melandri, Gianni Romoli
Kamera:Romano Albani
Musik:Amedeo Minghi
SFX:Germano Natali
Darsteller:Alessandra Martines, Mario Adorf, Kim Rossi Stuart, Ángela Molina, Jean-Pierre Cassel, Stefano Davanzati, Tomás Valík, Ornella Marcucci, Katerina Brozova, Stanislava Bartosová, Martin Faltyn, Emanuela Hernández, Liza Hudrackova, Lenca Kubalkova
Vertrieb:Koch Media
Norm:PAL
Regionalcode:2
DVD-Start:06.11.2006 (Kauf)



Inhalt
Es war eimal ein König, der auf die Geburt eines männlichen Thronfolgers, der Frieden bringen soll, hofft. Doch es kommt wie die Weiße Hexe ihm prophezeite: Seine Frau gebärt das dritte Mal ein Mädchen - Fantaghiro - und stirbt bei der Geburt. Als Prinzessin Fantaghiro im heiratsfähigen Alter gegen ihren Willen vermählt werden soll, weigert sie sich vehement und wird deshalb von ihrem Vater verstoßen. Im Märchenwald zeigt ihr die Weiße Hexe, wie man richtig kämpft. Dort trifft sie auch erstmals auf den Prinzen des benachbarten und verfeindeten Königreiches, der ihre schönen Augen nicht vergessen kann.

Bild
Format1,33:1 (Vollbild) / 1,77:1 (Letterbox)
NormPAL
 Liegen die ersten beiden Episoden noch in einem Letterbox-Format von 1,77:1 vor, so präsentiert sich diese Miniserie ab der dritten Episode im Vollbild. Für alle 10 Teile wurde auf deutsche Master zurückgegriffen, dessen Zustand alles andere als wirklich gut ist. Vor allem die Schärfe schwankt hier ständig zwischen befriedigend und mangelhaft und gibt sich nicht nur unter den einzelnen Folgen, sondern sogar in der jeweiligen Episode sehr wechselhaft. Dadurch wirkt das Bild teilweise angenehm, aufgrund einer recht sauberen Kantenschärfe, dann aber wieder verschwommen und matschig. Hinzu kommt ein etwas steiler Kontrast, der helle Flächen überstrahlen lässt und einem Schwarzwert, der leider nur bedingt passende Werte abliefert. Die Farbgebung wirkt hingegen natürlich, obgleich immer wieder Verfälschungen zutage kommen, was aber nicht negativ gewertet werden kann, da es sich um ein gewolltes Stilmittel handelt, um den märchenhaften und verträumten Look der Serie zu realisieren.
Ein weiteres Manko ist das durchweg vorhandene Bildrauschen, welches je nach Szene unterschiedlich stark in Erscheinung tritt. Hinzu kommt eine teilweise unsaubere Kompression, die immer wieder Blockrauschen auf homogenen Flächen sichtbar werden lässt, sowie Verunreinigungen und Dropouts, welche in unregelmäßigen Abständen durch die Serie huschen, aber nur bedingt störend ausfallen. Insgesamt ein noch zufriedenstellendes Bild, zumindest auf Röhrenfernsehern. Wie das Bild allerdings auf den neuen Medien ausfallen wird, muss die Zukunft zeigen. Beamer und Großbildschirme, welche uns zur Verfügung standen, haben die Mängel auf jedenfall viel unschöner dargestellt. Dennoch vergeben wir knapp 3 Punkte.
 +++---

Ton
FormateDolby Digital 2.0 Stereo
SpracheDeutsch
Untertitel-
 Leider verzichtet Koch Media auf eine Originalspur bzw. konnte diese nicht lizensieren, was unter anderem an der Zusammenarbeit mit Junior liegen dürfte. Von daher bleibt lediglich der deutsche Stereo-Mix, der zumindest mit einer überwiegend störungsfreien Abmischung aufwarten kann. Die Stimmen sind gut zu verstehen, Verzerrungen lassen sich nur selten ausmachen und die Musik ertönt recht ordentlich aus den Boxen, obgleich das Klangbild etwas dumpf erscheint. Für eine TV-Produktion aber solide.
 +++---

Extras
Extras-
VerpackungDigipack im Samtschuber
 Leider gibt es keine Extras, dafür aber ein Digipack im Samtschuber.
 ------

Fazit
Kein geringerer als Lamberto Bava (Interner Link"Dämonen") zeichnete sich für diese familientaugliche Fantasyserie aus, bei der Groß und Klein zugleich angesprochen werden und die so ziemlich alles beinhaltet, was man von einer 10teiligen Serie rund um Mythen und Märchen erwartet kann. Der Unterschied zu anderen Serien ist aber, dass die "Prinzessin Fantaghiro"-Folgen allesamt Spielfilmlänge aufweisen und die hübsche Prinzessin in knapp 6 Jahren immer wieder neue Abenteuer bestehen musste. Die Geschichte um die dunkelhaarige Schönheit beginnt dramatisch, versprüht dank den tollen Drehbüchern von Francesca Melandri und Gianni Romoli (Interner Link"Dellamorte Dellamore"34 >"Sinbad, der Herr der sieben Meere") den Göttern opfern. Doch in letzter Minute schreitet die Weiße Hexe ein und schafft es, dass die Prinzessin doch noch wohlbehütet aufwächst, gegen den Willen ihres Vaters Lesen und Schreiben lernt und zu einer bildhübschen Dame heranwächst, die dem Königshaus, dank ihrer vorlauten Art, nichts als Ärger einbringt. "Prinzessin Fantaghiro" ist für Kinder eine zauberhaft schöne Serie geworden, aber selbst Erwachsene fühlen sich gleich gut aufgehoben - allein schon wegen Bavas Handschrift, welche wir überdeutlich sehen, vor allem wenn es darum geht, Atmosphäre zu verbreiten. Sehr schön ist auch die Charakterentwicklung der Protagonisten ausgefallen, so dass die Serie im weiteren Verlauf immer düsterer wird. Sind die ersten sechs Filme noch freigegeben ab 6 Jahren, wurden die folgenden Teile von der FSK auf 12 hochgestuft.
Sieht man Fantaghiro zu Beginn noch als übermütige, aber starke Prinzessin, die allen bösen Mächte trotzt, muss sie sich ab der dritten Episode der schwarzen Königin beugen und benötigt das erste Mal wirkliche Hilfe von der Weißen Hexe. Diese Wendung macht die Serie aber umso besser und lässt die Spannung steigen. Zudem zeigt Bava uns, dass die mutige Prinzessin nicht so unverwundbar ist wie man es zu Beginn noch glaubt. Die Schwarze Königin wird im Übrigen von Brigitte Nielsen (Interner Link"City Cobra") gespielt - eine Rolle, die wie die "Faust aufs Auge" passt und ausnahmsweise überzeugt Nielsen auch einmal in ihrer Rolle, was zeigt, dass sie entweder einmal nicht besoffen war oder richtig Spaß an der Rolle hatte. In weiteren Rolle glänzen Mario Adorf (Interner Link"Der Tod trägt schwarzes Leder") als mürrischer König, Horst Buchholz als Zauberer Drakan und Angela Molan als Weiße Hexe.

So sehr "Prinzessin Fantaghiro" auch eine Kinder- und Jugendserie ist, so sehr gehört die Serie doch zu den Titel, die man gesehen haben muss, vorausgesetzt man hat etwas für märchenhafte, verspielte, aber atmosphärisch perfekte Settings übrig. "Prinzessin Fantaghiro" ist phantastisches Fernsehen par excellance und bietet einfach jeden etwas, wobei Kenner der Lamberto Bava-Filme den meisten Spaß haben dürfen. Und das, obgleich es hier Bava untypisch recht unblutig zugeht. Doch die traumhafte, teilweise düstere Atmosphäre lässt das kleine Publikum so schnell nicht mehr los und wer weiß, in ein paar Jahren gibt es dann Interner Link"A Blade in the Dark" zum Frühstück ...

Nachdem Koch Media die Filme bereits einzeln und ohne Bonusmaterial veröffentlichte, kommen jetzt alles 10 Teile in einer edlen, mit Samt überzogenen Digipak-Megabox auf den Markt. Bild und Ton sind leider nur im unteren Durchschnitt anzusiedeln und Extras gibt immer noch keine. Wer die Einzelveröffentlichungen nicht sein Eigen nennt, darf hier getrost zugreifen, wobei wir gerne ein Interview oder einen kleinen Einblick hinter die Kulissen als Bonus gehabt hätten. Zudem ist es ärgerlich, dass der Originalton fehlt.



Bilder der DVD




Druckbare Version
News"Prinzessin Fantaghiro" ab 14.10. von Koch Media
IMDb.com OFDb.de



Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.