Wicked-Vision-Index

Login 18er Bereich

Registrieren

Startseite und Neuigkeiten Reviews
• Filmberichte
• DVD/HD-Reviews
• Bildvergleiche
• Literatur
• Hörspiele Weitere, medienbezogene Informationen
• Hidden Features
• Schnittvergleiche
• Videocover
KR 2004
Originaltitel:Sicily, 2km
Alternativtitel:Sisily 2km
Länge:102:38 Minuten (ungekürzt)
Freigabe:ab 16 Jahre
Regie:Jeong-won Shin
Buch:In-ho Hwang, Chang-shi Lee
Kamera:Hyeon-je Oh
Musik:Jae-hyeok Kang
SFX:Future Vision
Darsteller:Chang Jung Lim, Oh-jung Kwon, Yi Shin, Eun-kyeong Lim, Hie-bong Byeon
Vertrieb:I-On New Media
Norm:PAL
Regionalcode:0
DVD-Start:08.06.2007 (Verleih) / 27.07.2007 (Kauf)



Inhalt
Mitten auf dem flachen Land, irgendwo in Südkorea, liegt der sehr überschaubare Ort Sisily. Die dort lebenden sechs Einwohner erfreuen sich dem ruhigen Leben fernab der Großstädte und alles könnte so friedlich sein - wenn dort nicht eines Tages ein Fremder namens Seok-Tae aufgetaucht wäre. Schon in der ersten Nacht findet der geheimnisvolle Mann einen grausigen Unfalltod, der die Nerven der Einwohner von Sisily doch sehr strapaziert. Doch ehe man diesen Schock auch nur halbwegs verdaut hat, findet man am Körper des Toten ein paar recht kapitale Diamanten. Schnell entschließen sich die Landeier den Fund für sich zu behalten, doch sie haben nicht mit einer Bande brutaler Gangster gerechnet, die schon bald auftauchen und das Leben der Bewohner ziemlich drastisch umkrempeln. Und als wenn das nicht schon überraschend genug wäre, macht sich auch eine untote Seele auf, um allen Beteiligten bei ihren Bemühungen um die Diamanten gehörig in die Suppe zu spucken.

Bild
Format1.78:1 (anamorph)
NormPAL
 Das Breitbild sieht besonders in hellen Aufnahmen echt nicht schlecht aus. Kräftige Farben, eine detailreiche Zeichnung, kaum Rauschen und völlig ausbleibende Verschmutzungen machen einen sehr ordentlichen Eindruck, den man sonst eher selten bei asiatischen Produktionen zu sehen bekommt. Im Dunklen macht dann der Kontrast ein wenig schlapp, das Geschehen dürfte ruhig ein wenig heller sein. Auch das Ghosting, welches in diesem Fall gering ausfällt, müsste nicht unbedingt sein. Somit sind es dank eingangs klarer Optik zwar noch 4 Punkte, aber man hat das Gefühl, es könnte noch etwas besser, weil schärfer sein.
 ++++--

Ton
FormateDolby Digital 5.1
SpracheDeutsch, Koreanisch
UntertitelDeutsch
 Kein übermäßiger Surround-Einsatz ist bei "To Catch A Virgin Ghost" zu erwarten, da auf den hinteren Lautsprechern doch eher leichte Kost geboten wird. Pluspunkte sammeln die sehr gut verständliche, klare Sprachausgabe, die im Deutschen mit passenden Sprechern besetzt wurde, und die besonders durch das Wetter hervortretenden Effekte auf den Rears. Auch die Musik, etwas durch den Subwoofer vervollständigt, sorgt für Bewegung und Kraft auf allen Lautsprechern. Somit merkt man deutlich, dass hier nicht nur ein Stereo-Upmix angefertigt wurde, sondern bereits die Vorlage das Potenzial für einen sauberen, spannenden Klang mit einigen Surround-Signalen besitzt. Der wird ab der zweiten Hälfte sogar noch etwas aktiver. Auch der koreanische Originalton und deutsche Untertitel sind vertreten.
 ++++--

Extras
Extras
  • Making Of (21:12 Min.)
  • Momentaufnahmen mit Kim Eun-kyeong, Lim Chang-jung und Kwon Oh-jung (10:10 Min.)
  • Interview mit Regisseur Shin Jeong-won
  • Die Spezialeffekte (3:46 Min.)
  • Deleted Scenes (5:37 Min.)
  • Musikvideo: Maya - Shadow Boxing (3:49 Min.)
  • 3 TV-Trailer (1:10 Min.)
  • Diverse Trailer (3:35 Min.)
  • Trailershow:
    • Black Kiss (1:28 Min.)
    • Cup Of My Blood (1:44 Min.)
    • Ghost (1:36 Min.)
    • Ghost Train (1:58 Min.)
    • Matando Cabos (2:21 Min.)
    • Naina (2:28 Min.)
    • Red Shoes (2:08 Min.)
    • Shinobi (2:02 Min.)
    • Survive Style (1:33 Min.)
    • The Heirloom (1:35 Min.)
  • Weblink (1 Seite)
VerpackungKeepCase
 Die DVD ist überraschend gut ausgestattet. Das beginnt mit dem übersetzten Making Of, welches neben Interviews Einblicke in alle Bereiche des Drehs zu bieten hat. Die Momentaufnahmen stellen in 10 Minuten drei der Hauptcharaktere (den weiblichen Geist, den Gang-Anführer und den flüchtenden Gangster) vor. Hier handelt es sich ebenfalls um Blicke hinter die Kulissen, wobei jeder Charakter durch ein paar Ausführungen seines Darstellers eingeführt wird. Im kurz gehaltenen Interview spricht der Regisseur u.a. seine ursprünglichen Intentionen und die Einordnung des Filmes an. Hinter dem Einblick in die Spezialeffekte verbergen sich mehr die Masken einiger Darsteller, wobei viel abseits des Themas vorgestellt wird und sich dieses Featurette nahtlos an das Making Of anfügen könnte. Wie dort bereits angesprochen, mussten einige Szenen der Länge wegen entfallen. Diese sind ebenfalls mit auf DVD und können mit deutschen Untertiteln, wie alle Extras, angeschaut werden. Zum Schluss ist neben verschiedenen Trailern noch ein rockiges Musikvideo im Crossover-Stil anwählbar, welches natürlich mit Ausschnitten aus dem Film gefüllt ist. Das Menu ist, wie eigentlich immer bei I-On, eine Eigenkreation, die stilvoll gestaltet, musikalisch unterlegt und in den Übergängen animiert wurde.
 +++---

Fazit
Hier hat sich der leicht trashige Anhang von koreanischer Filmkost mal wieder so richtig ausgezahlt, denn so ein wildes Ding wie "To Catch A Virgin Ghost" bekommt man selten. Man kann ihn ebenso wenig wie Interner Link"The Happiness Of The Katakuris", zu dem er inhaltliche Ähnlichkeiten pflegt, in eine Schublade stecken, denn es treffen Gangster-Movie und leichte, aber schwarze Komödie auf Horror-Persiflage, ohne eines der Genres komplett auszureizen. Eins ist er aber durchgängig: sehr leichtgängig, unterhaltsam, zum Schmunzeln anregend und mitunter derb böse. Denn die Wohngemeinschaft, die einen flüchtenden Gangster aufnimmt, welcher seinem hochwertige Diamanten gestohlen hat, hat es faustdick hinter den Ohren. Nachdem der Bösewicht versehentlich den Löffel abgibt, gerät das scheinbar einfache Leben der Bauern gehörig aus den Fugen, denn einer der wertvollen Steine wird entdeckt. Schwuppdiwupp wird der gar nicht so tote Dieb eingemauert (notfalls bekommt er eben die Schaufel drübergezogen), um mit dem funkelnden Steinchen die eigene Portokasse aufzubessern. Leider taucht die Leiche immer wieder auf und versucht somit neue Probleme ...
Klingt nach krasser, kaltherziger Gewalt, ist aber letztlich so herzlich inszeniert, dass man als Zuschauer kaum glauben kann, dass in diesem Film wirklich jemand zu Schaden kommt, auch wenn es morbide Szenen en masse gibt, die durchweg vom schauspielerischen Gejuxe entschärft werden. Weitere Action steht ins Haus als eine vierköpfige Gangstertruppe auf der Suche nach dem Entlaufenen in der Einöde halt macht und die "harmlosen" Bauern tyrannisiert. So richtig kann man auch gegen die Eindringlinge keine Position beziehen, geben sie sich doch mit allerlei Tölpelhaftigkeit und Blödsinn der Lächerlichkeit preis, wenn sie nicht grad Schläge austeilen. Richtig brutal wird es eigentlich auch nie, Kalauer bleiben aber ebenfalls aus. Das verschafft "To Catch A Virgin Ghost" die nötige Balance, die immer wieder überraschende Wendungen beschert bekommt.
Denn wo bekommt man schon mal einen Geist zu sehen, der eigentlich ganz harmlos ist, die Wunden seines Gegenübers liebevoll versorgt und dafür mit Schmeicheleien über seine Schönheit belohnt wird? Es gibt viele Szenen, an die ich mich gern zurückerinnern werde, wobei mir besonders jene zusagen, in der die unscheinbaren Hausbewohner ihren schlechten Angewohnheiten freien Lauf lassen - mehr sei nicht verraten. Regisseur Jeong-won Shin bietet dem Fan asiatischer Filme genügend Elemente mit Wiedererkennungswert und eine spannende, den Klischees trotzende Verfilmung, die man nicht verpassen sollte. Aber Vorsicht: Nichts ist hier wirklich ernst gemeint!



Bilder der DVD




Druckbare Version
IMDb.com OFDb.de



Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.