Wicked-Vision-Index

Login 18er Bereich

Registrieren

Startseite und Neuigkeiten Reviews
• Filmberichte
• DVD/HD-Reviews
• Bildvergleiche
• Literatur
• Hörspiele Weitere, medienbezogene Informationen
• Hidden Features
• Schnittvergleiche
• Videocover
USA 1955
Originaltitel:Artists & Models
Alternativtitel:Maler & Mädchen
Länge:104:34 Minuten (ungekürzt)
Freigabe:ab 12 Jahre
Regie:Frank Tashlin
Buch:Herbert Baker, Michael Davidson, Hal Kanter, Norman Lessine, Don McGuire, Frank Tashlin
Kamera:Daniel L. Fapp
SFX:Farciot Edouart
Darsteller:Dean Martin, Jerry Lewis, Shirley MacLaine, Dorothy Malone, Eddie Mayehoff, Eva Gabor, Anita Ekberg, George Winslow, Jack Elam, Herbert Rudley, Richard Shannon, Richard Webb
Vertrieb:Paramount
Norm:PAL
Regionalcode:2,4
DVD-Start:02.08.2007 (Kauf)



Inhalt
Rick Todd versucht sich als Maler in New York über Wasser zu halten. Doch dank seines wackeren, schusseligen Freundes, des Schriftstellers Eugene, gelingt es den beiden, einen farbenfrohen Volltreffer in der Welt der Comics zu landen. Eugene erlebt in seinen Träumen Geschichten von Superhelden, die Rick aufschreibt und illustriert. Und über Nacht werden die beiden zur Sensation! Unglücklicherweise erregen sie nicht nur die Aufmerksamkeit von mehreren Leinwandschönheiten, sondern ebenso die des US Secret Service und einer Gruppe russischer Spione ...!

Bild
Format1,85:1 (anamorph)
NormPAL
 Hier hat sich Paramount bei der Restauration wieder sehr viel Mühe gegeben und liefert einen wirklich tollen anamorphen Transfer ab, der mit satten, kräftigen und vor allem strahlenden Farben zu überzeugen weiß. Der Kontrast ist auch hervorragend ausgefallen, wirkt nur stellenweise etwas zu hart, wodurch hin und wieder ein paar Details verloren gehen können. Dafür sorgt der satte Schwarzwert für eine tolle Plastizität, die Kantenschärfe liefert hohe Werte ab und die Schärfe hinterlässt selbst in Totalen einen stets guten Eindruck und überzeugt mit vielen Details und einer guten Tiefenschärfe. Bildrauschen ist keins auszumachen und selbst die Kompression arbeitet bis auf kleines Flächenrauschen und stehende Rauschmuster sehr sauber. Lediglich das leichte Bildflimmern und die hin und wieder auftauchende Helligkeitsschwankungen sind zu bemängeln. Ansonsten ein rundum gelungener Transfer, frei von Defekten und Verschmutzungen. So dürfen 57 Jahre alte Film öfters ausschauen.
 +++++-

Ton
FormateDolby Digital 1.0 Mono
SpracheDeutsch, Englisch, Französich, Italienisch
UntertitelDeutsch, Englisch, Englisch für Hörgeschädigte, Dänisch, Finnisch, Französisch, Italienisch, Niederländisch, Norwegisch, Schwedisch
 Der deutsche Monton hinterlässt ebenfalls einen tadellosen Eindruck und überzeugt mit einer natürlichen und stets gut verständlichen Dialogwiedergabe. Verzerrungen, Rauschen oder andere Störungen sind nicht auszumachen. Die anderen Monotrack überzeugen ebenfalls, vor allem der englische Track, der mit der Originalstimme von Jerry Lewis einfach die Wucht ist und ebenfalls eine gute Sprachwiedergabe zu bieten hat. Insgesamt wirkt der englische Mix aber deutlich dumpfer und etwas kratzig. Somit ist der deutsche Track der Gewinner. Optional gibt es deutsche Untertitel.
 ++----

Extras
Extras-
VerpackungKeepCase
 Leider gibt es diesmal keine Extras.
 ------

Fazit
"Der Agentenschreck" ist nicht nur der beste Film des legendären, doch auch lange Zeit zerstrittenen Filmduos Jerry Lewis und Dean Martin, sondern gehört auch zu den Filmen, die nur ganz selten im deutschen Fernsehen gezeigt werden. Umso erfreulicher ist es, dass Paramount uns eine würdige DVD-Umsetzung spendiert, bei der lediglich die fehlenden Extras zu bemängeln sind. "Der Agentenschreck" selbst ist eine wahnwitzige Komödie, mit einigen Lewis typischen Slapstickeinlagen, welche aber nicht die Überhand gewinnen, sondern stets gut platziert für Lacher sorgen. Dabei fährt Lewis wieder zu Höchstform auf und spielt Dean Martin förmlich an die Wand. Die Geschichte handelt dabei um den Comic liebenden Eugene Fullstack (Jerry Lewis), dessen Leidenschaft ihn selbst im Schlaf nicht in Ruhe lässt und die Geschichte lautstark träumt. Sein Mitbewohner Rick (Dean Martin) findet das gar nicht lustig. Als erfolgloser Künstler nagt er am Existenzminimum und erst als Eugene Lieblingscomic "Die Vampirlady" dem Herausgeber zu lahm und blutleer wird, bekommt er die Gelegenheit, die Serie wieder in Schwung zu bringen. Dabei notiert er sich Eugenes Träume und verkauft sie als seine Ideen. Doch sein Freund erträumt zufällig eine Geheimformel, was den Geheimdienst, sowie russische Spione auf den Plan ruft. Zudem verliebt Rick sich in die "Vampirlady"-Erfinderin, gespielt von Dorothy Malone. Nicht zuletzt hat die süße Shirley MacLaine, welche als Vampirlady Model steht, ein Auge auf Eugene geworden. Dieser weiß aber nichts von seiner heimlichen Verehrerin und hat nur Augen für die Vampirlady ...

Das ganze hört sich hektisch an, ist es auch, aber bei weitem nicht so wie viele andere Lewis-Filme. Gewürzt mit etwas Singsang, bezaubernden Mädels und Spitzenhumor bietet uns der "Der Agentenschreck" 100 Minuten feinste Unterhaltung. Allein wenn Lewis festlich zu Mittag zu isst, obgleich nichts auf den Teller ist, sorgt für einen Lacher nach dem anderen. Und das ist nur ein Stück vom großen Lewis-Kuchen. Reinschmeißen, anschalten und Spaß haben.



Bilder der DVD




Druckbare Version
IMDb.com OFDb.de



Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.