Wicked-Vision-Index

Login 18er Bereich

Registrieren

Startseite und Neuigkeiten Reviews
• Filmberichte
• DVD/HD-Reviews
• Bildvergleiche
• Literatur
• Hörspiele Weitere, medienbezogene Informationen
• Hidden Features
• Schnittvergleiche
• Videocover
JP 2005
Originaltitel:Meatball Machine
Alternativtitel:Mîtobôru mashîn
Länge:89:45 Minuten (ungekürzt)
Freigabe:Keine Jugendfreigabe
Regie:Yudai Yamaguchi, Jun'ichi Yamamoto
Buch:Junya Kato
Kamera:Shinji Kugimiya, Shu G. Momose
SFX:Yoshihiro Nishimura
Darsteller:Issei Takahashi, Aoba Kawai, Kenichi Kawasaki, Shôichirô Masumoto, Toru Tezuka, Ayano Yamamoto
Vertrieb:Asian Film Network
Norm:PAL
Regionalcode:2
DVD-Start:12.10.2006 (Kauf)



Inhalt
Ein mysteriöser Parasit, der sich in menschlichen Körpern einnistet, sorgt dafür, dass sie sich in hässliche Monster (Neoborgs) verwandeln, die nur einem Instinkt folgen: dem Töten. Joji, ein junger Mechaniker und seine Geliebte Sachiko sind ausgesuchtes Ziel der Neoborgs. Als Sachiko infiziert wird, verwandelt sie sich in einen waffenstarrenden Kampfmutanten, der fortan das Duell mit anderen Neoborgs sucht. Joji, ebenfalls infiziert, gelingt es, die vollständige Transformation zu verhindern. Nun will er Sachiko retten, oder das, was von ihr übrig geblieben ist. Der dunkle Held der Neo-Generation erwacht zum Leben.

Bild
Format1,78:1 (anamorph)
NormPAL
 Schaut man sich das Produktionsbudget genauer an, darf man auch nicht von High Quality ausgehen. Man muss aber direkt gestehen, dass aufgrund des niedrigen Budgets das Bild als gelungen zu bezeichnen ist. Die Farben wirken aufgrund genutzter Filter etwas wechselhaft und tendieren von kräftig bis hin zu leicht ausgeblichen. Der Kontrast geht in Ordnung und verschluckt nur selten Details. Alles in allem hätte der Schwarzwert etwas besser sein können, da dieser zu sehr ins Gräuliche tendiert. Verschmutzungen oder Defekte hat die Vorlage keine zu verzeichnen und weist zudem eine passable Schärfe auf, die nur in Totalen etwas abfällt und so einige Details unscharf erscheinen lässt. Ein leichtes Rauschen ist zudem vorhanden. Unter dem Gesichtspunkt des nur begrenzt vorhandenen Budgets wurde somit eine ordentliche Arbeit abgeliefert.
 ++++--

Ton
FormateDolby Digital 2.0
SpracheDeutsch, Japanisch
UntertitelDeutsch
 Der Ton geht völlig in Ordnung und liefert eine dynamische und kraftvolle Klangkulisse. Rauschen oder Defekte sind keine auszumachen. Die gelungene Synchronisation kommt klar und deutlich aus dem vorderen Boxenbereich. Aufgrund der Thematik wäre "Meatball Machine" sicherlich ein Kandidat für eine Dolby Digital 5.1-Abmischung gewesen. Dennoch kann man mit der vorliegenden Variante durchaus zufrieden sein. Schaut man sich den Film im Original an, können optionale deutsche Untertitel hinzugeschaltet werden.
 ++++--

Extras
Extras-
VerpackungKeepCase
 Leider befindet sich keinerlei Bonusmaterial auf der DVD.
 ------

Fazit
"Meatball Machine" kann zweifelsohne als Fleisch gewordener Wahnsinn bezeichnet werden wie er nur aus Japan kommen kann. Anders ist der Film nicht zu beschreiben, in dem sich Menschmaschinen bis auf Blut bzw. bis aufs Fleisch duellieren, bis der Gegner auseinander gepflückt wird. Diese grotesk aussehenden Wesen waren anfangs Menschen bevor ein außerirdischer Parasit Besitz von ihnen ergriffen hat, um sie umzuformen. Das gesamte Volumen des menschlichen Gehirns wird ausgeschaltet, so dass der Körper nur als Hülle dient, um den perfekten Kampf zu führen, ganz ohne Schmerzen und bis auf die Knochen. Sieger dieser Schlacht ist derjenige, der den gegnerischen Parasit herausreißt, um diesen zu verspeisen. Das neueste Opfer ist der sehr ruhige Joji, dessen geheime Liebe ebenfalls zu einer Kampfmaschine mutiert ist. Doch schafft es der Parasit nicht, von seinen Gedanken Besitz zu ergreifen, so dass er zwar mutiert aber noch Herr seiner Sinne bleibt. Und so ist ein Ausweg unmöglich, der ihm seine große Liebe näher bringt. Allerdings anders als er es gewollt hat. Wie man der Handlung schon nachweisen kann, wird hier Gore-technisch einiges geboten. Das soll zwar nicht heißen, dass über die gesamte Laufzeit nur der rote Lebenssaft fließt, aber dennoch, wenn es zu Kämpfen kommt - und es sind bei weitem nicht wenig in dem Film - wird auch ein ordentliches Gemetzel veranstaltet. Dass hierbei unzählige Funktionen der mechanischen Rüstungen zum Einsatz kommen, dürfte wohl als selbstverständlich betrachtet werden. Egal ob Bohrer, Flammenwerfer oder Kreissäge, an Ideen mangelt es nicht. Einem Ideenmangel dürfte eigentlich nur dem Drehbuch von Junya Kato anzulasten sein. Denn die eigentliche Geschichte wirkt etwas unsinnig und anfangs doch etwas merkwürdig konstruiert. Doch genau das ist es, was als wirklich interessanter Aspekt zu vermelden ist, denn am Ende schließt sich das Logikloch und formt sich zu einer runden Angelegenheit, die einiges an Ideenreichtum vorzuweisen hat. Dennoch liegt das Hauptaugenmerk deutlich auf die Kostümierung der Menschmaschinen, den blutig-schleimigen Effekten und der Choreografie bzw. der Hau-drauf-Mentalität der Kämpfe. Gerade die Effekte sowie die Masken wirken sehr gelungen und lassen den Low Budget-Film deutlich nach mehr aussehen. All denen, die immer noch im Dunkeln stehen, was "Meatball Machine" angeht, sei dezent auf Shin'ya Tsukamotos Interner Link"Tetsuo" verwiesen. Zwar ist ein direkter Vergleich definitiv als Farce zu bezeichnen, doch sind viele Versatzstücke was die Menschmaschine betrifft einen kleinen Vergleich wert. "Meatball Machine" ist wohl die trashige Variante von "Tetsuo", die dank eigener Ideen und passablen Darstellern für einen vergnüglichen und auch kurzweiligen Filmabend sorgt.

Die DVD-Auswertung aus dem Hause AFN präsentiert den Film, dessen Budget nicht sonderlich hoch gewesen ist, in einer ordentlichen Ausführung. Einziger Wermutstropfen ist das fehlende Bonusmaterial und dass es keine 5.1-Abmischung gibt. Diese wäre gerade bei den Kämpfen nützlich gewesen.



Bilder der DVD




Druckbare Version
News"Meatball Machine" als Special Limited Edition
IMDb.com OFDb.de



Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.