Wicked-Vision-Index

Login 18er Bereich

Registrieren

Startseite und Neuigkeiten Reviews
• Filmberichte
• DVD/HD-Reviews
• Bildvergleiche
• Literatur
• Hörspiele Weitere, medienbezogene Informationen
• Hidden Features
• Schnittvergleiche
• Videocover
JA, USA 2002
Originaltitel:Shottas
Länge:94:42 Minuten (ungekürzt)
Freigabe:SPIO/JK Strafrechtlich unbedenklich
Regie:Cess Silvera
Buch:Cess Silvera
Kamera:Cliff Charles
Musik:Wyclef Jean
Darsteller:Ky-Mani Marley, Spragga Benz, Paul Campbell, Louie Rankin, Wyclef Jean, Screechie Bop, Lennox Lewis, San San, Jabba, Assassin, Beast, Fabien Dominique
Vertrieb:Sony Pictures
Norm:PAL
Regionalcode:2
DVD-Start:13.03.2007 (Verleih) / 10.04.2007 (Kauf)



Inhalt
Biggs (Kymani Marley) und Wayne (Spragga Benz) entscheiden sich schon als Jugendliche für ein Leben als "Shottas" (die jamaikanische Bezeichnung für Gangster) und schlagen eine Verbrecherlaufbahn ein, die sie schließlich in die USA führt. In Miami beginnt vor dem Hintergrund schneller Autos und verführerischer Frauen ihr rücksichtsloser Aufstieg von ganz unten bis an die oberste Spitze einer kriminellen Organisation. Die beiden Männer bleiben einander durch die Loyalität der Shottas eng verbunden, während sie mit ihren aggressiven Methoden die Kontrolle über die jamaikanische Unterwelt übernehmen.

Bild
Format1,85:1 (anamorph)
NormPAL
 Die Schärfe befindet sich auf einem hohen Niveau und überzeugt mit sauberen Konturen und einer überwiegend guten bis sehr guten Detailschärfe. Lediglich in Weitwinkelaufnahmen fehlt es dem Transfer etwas an Tiefe. Die Farben sind stets sehr natürlich und auch der Kontrast arbeitet sehr ausgewogen und wartet mit einem guten Schwarzwert auf, was das Bild stets sehr plastisch erscheinen lässt. Einziges Manko ist das leichte Bildrauschen, welches auf homogenen Flächen leider etwas zu deutlich zur Geltung kommt. Dafür ist der Transfer frei von Defekten und auch die Kompression arbeitet sehr unauffällig im Hintergrund. Somit bekommen wir einen überraschend knackig scharfen Transfer spendiert, der trotz einiger Schönheitsfehler einen tollen Eindruck hinterlässt.
 +++++-

Ton
FormateDolby Digital 5.1
SpracheDeutsch, Englisch
UntertitelDeutsch, Englisch, Türkisch
 Zu der sehr guten deutschen Synchronisation und der sauberen und kraftvollen Front gesellt sich ein gut abgemischter, sich auf alle Kanäle ausbreitender Score, der neben dem guten Einsatz der Rears für Umgebungsgeräusche und einigen Effekteinschüben für eine angenehme Räumlichkeit sorgt. Ingesamt hätte das ganze vielleicht etwas brachialer, vor allem bei Schusswechseln, klingen können, aber für einen Film wie "Shottas" ist die Räumlichkeit wirklich ernorm. Der Originaltrack klingt etwas feiner und natürlicher, bietet ansonsten aber keinerlei Unterschiede, außer dass aufgrund des starken Slangs deutsche Untertitel hinzugeschaltet werden sollten.
 ++++--

Extras
Extras
  • Intro von Ky-Mani Marley & Cess Silvera (1:21 Min)
  • Shottas - Für's Leben:
    • Shottas - Für's Leben (6:03 Min.)
    • Die Anfänge (10:07 Min.)
    • Jamaikalogie (9:54 Min.)
    • Absolut Real (6:12 Min.)
    • Inselleben (10:05 Min.)
    • Schwimmen mit Haien (7:29 Min.)
    • Shottas - Für Jamaika (4:34 Min.)
  • Fotoshow - In Gedanken an (1:45 Min.)
  • Mein Bruder, mein Freund (2:22 Min.)
  • Audiokommentar mit dem Regisseur Cess Silvera
  • Audiokommentar mit Cess Silvera & Besetzung
VerpackungKeepCase
 Optional lässt sich vor dem Filmstart eine kurze Einleitung durch den Regisseur und den Darsteller Ky-Mani Marley hinzuschalten. Die beiden deutsch untertitelten Audiokommentare bieten uns reichliche Hintergrundinformationen und rechtfertigen es, sich "Shootas" dreimal anzuschauen. Auch das in 7 Kapitel aufgeteilte, 50minütige Featurette "Shootas - Für's Leben" bietet einen tollen und tiefen Einblick in die Produktionsgeschichte des Films und wartet mit vielen Hintergrundinformationen, u.a. auch zur "Jamaikalogie", auf. Absolut sehenswert, auch wenn man als Zuschauer nach der Sichtung des Films es dem Regisseur nicht mehr so wirklich abnehmen will, dass sein Film authentisch ist. Dafür verheizt er einfach viel zu viele Genre üblichen Klischees.
In "Mein Bruder, mein Freund" kommt der Regisseur noch einmal kurz zu Wort und gibt ein paar warme Worte für sein verstorbenen Freund Fada Screw zum Besten. Zum Schluss gibt es noch eine kleine Bildergalerie, welche zum Gedenken an einige, teilweise verstorbene Cast & Crew-Mitglieder gilt. Sony Pictures verzichtet diesmal auf die sonst so übliche Trailershow und einen Originaltrailer zum Film gibt es leider auch nicht.
 ++++--

Fazit
"Shottas" gilt als meist gebootleg-ter Film aller Zeiten und es dauerte einige Zeit bis Cess Silveras Gangsterfilm "made in Jamaica" einen Vertrieb fand und noch mal vier Jahre, bis er auch hierzulande endlich auf DVD erschien. Doch im Vergleich zu alten Bootleg-Fassung schnitt Silvera seinen Film noch einmal komplett um und präsentiert uns somit seinen Director's Cut.
Die Geschichte ist simpel und kurz erzählt: Zwei Jugendfreunde wachsen in Waterhouse Kingston auf und kommen vom Rechten weg ab. Jahre später wandern sie nach Miami aus, um dort die Unterwelt zu erobern. Ab hier verläuft sich "Shottas" auch in einen absolut überflüssigen, klischeebehafteten Gangsterfilm, den wir in dieser Form schon mehrere tausendmal gesehen habe, obgleich Regisseur Cess Silvera der Meinung ist, etwas Besonders und vor allem Authentisches geschaffen zu haben. Aber die Voreingenommenheit sei dem Regisseur verziehen.
Dabei macht er inszenatorisch auch nie wirklich etwas falsch und vielmehr ist es der unnatürlichen Charakterzeichnung anzukreiden, dass "Shottas" niemals über das Niveau des typischen Ghetto-Gangster-Dramas hinauskommt, von denen wir schon unzählige Bessere gesehen haben. Und auch wenn die Darsteller ihre Rollen recht gut spielen und wir mit Ky-Mani Marey (Bob Marleys Sohn) und Wycleft Jean (zeichnet sich auf für den Score aus) zwei sehr bekannte Gesichter vorgesetzt bekommen, lässt das Drehbuch die Darsteller nur als leblose Hüllen ohne jegliche Tiefe darstellen und in den ganzen 90 Minuten fehlt es an einer Identifikationsfigur - viel mehr sind uns die Protagonisten vollkommen egal. Ob sie Leben oder sterben - interessieren wird das wohl niemand und dies war sicherlich nicht Sinn und Absicht des Ganzen.
Der Score reißt jedoch wieder einiges heraus und die Raggae-Stücke lassen etwas Stimmung aufkommen, die ich gerne die gesamte Laufzeit des Filmes über gespürt hätte. Doch leider verläuft sich "Shottas" schnell in einen konventionellen 08/15-Stil und mutiert dabei zu einem stinknormalen Gangstermovie.

Die deutsche DVD ist überraschend gut produziert, bietet ein hervorragendes Bild und einen guten Ton. Auch die Extras sind umfangreich und Sony Pictures veröffentlicht den Film zum Glück in seiner unzensierten Fassung, welche von der SPIO/JK geprüft wurde.



Bilder der DVD




Druckbare Version
IMDb.com OFDb.de



Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.