Wicked-Vision-Index

Login 18er Bereich

Registrieren

Startseite und Neuigkeiten Reviews
• Filmberichte
• DVD/HD-Reviews
• Bildvergleiche
• Literatur
• Hörspiele Weitere, medienbezogene Informationen
• Hidden Features
• Schnittvergleiche
• Videocover
USA 2006
Originaltitel:Sentinel, The
Länge:103:36 Minuten (ungekürzt)
Freigabe:ab 16 Jahre
Regie:Clark Johnson
Buch:George Nolfi
Kamera:Gabriel Beristain
Musik:Christophe Beck
SFX:Rob Sanderson
Darsteller:Michael Douglas, Kiefer Sutherland, Eva Longoria, Kim Basinger, Blair Brown, David Rasche, Kristin Lehman, Raynor Scheine, Chuck Shamata, Paul Calderon, Clark Johnson, Raoul Bhaneja, Martin Donovan, Ritchie Coster, Yanna McIntosh, Joshua Peace, Simon Reynolds, Geza Kovacs, Jasmin Geljo, Danny A. Gonzales, Jude Coffey, Neil Girvan, Gloria Reuben, Scott Gibson, Ron Lea, Mung-Ling Tsui, Stanley Taylor, Noor Naghmi, Linda E. Williams, Shawn Yancy, Vance Branton, Pamela Fischer, Coleman Lannum, Kerry Meushaw, Deborah S. Smith, Clark Johnson
Vertrieb:Kinowelt
Norm:PAL
Regionalcode:2
DVD-Start:19.12.2006 (Verleih) / 19.01.2007 (Kauf)



Inhalt
Pete Garrison ist eine Legende im Secret Service. Vor über 20 Jahren warf er sich in die Kugeln eines Attentäters und rettete so dem Präsidenten das Leben. In seinem Job ist Instinkt oft alles. Als jedoch ein Mordkomplott gegen den Präsidenten auffliegt, bekommt Garrisons ehemaliger Schützling David Breckinridge den Fall zugewiesen. Breckinridge und seine junge Partnerin Jill Marin verlassen sich ganz auf die Fakten - und die führen erstaunlicherweise direkt zu Garrison! Der ist empört, scheint aber tatsächlich ein großes Geheimnis zu hüten. Als er nach seiner Vernehmung untertaucht, eröffnet Breckinridge die Jagd auf seinen alten Lehrmeister ...

Bild
Format2,35:1 (anamorph)
NormPAL
 Im Schnitt hinterlässt der anamorphe Widescreen-Transfer einen guten bis sehr guten Eindruck. Die Farben wirken stets sehr kräftig und es dominiert ein sehr warmer Farbton. Der Kontrast neigt leider dazu helle Flächen überstrahlen zu lassen, was aber durchaus ein Stilmittel sein kann. Überzeugen kann hierbei vor allem der satte Schwarzwert, der in dunklen Szenen das Bild sehr plastisch erscheinen lässt. Die Schärfe befindet sich ebenfalls auf einem sehr hohen Niveau und der Transfer wirkt überwiegend sehr detailliert, wobei wir uns etwas mehr Tiefe gewünscht hätten. Aber Dank der ausgezeichneten Kantenschärfe fallen die hin und wieder etwas zu weichen Sequenzen kaum wirklich ins Gewicht. Das vorhandene Bildrauschen, welches dezent, aber kontinuierlich im Hintergrund auszumachen ist, trübt den Detailbereich zusätzlich etwas, nimmt aber niemals wirklich störende Ausmaße an. Ansonsten ist das Bild fast tadellos und selbst die Kompressionen arbeiten sehr unauffällig im Hintergrund und Defekte oder Verschmutzungen sind nicht wirklich auszumachen. Lediglich dezentes Nachziehen in schnellen Kameraschwenks trüben den Gesamteindruck etwas.
 +++++-

Ton
FormateDolby Digital 5.1
SpracheDeutsch, Englisch
UntertitelDeutsch
 So wie das Bild, konnten uns auch die beiden Dolby Digital 5.1-Tracks überzeugen, welche selbst in ruhigen Momenten mit einem stets sehr atmosphärischen und räumlichen Klangbild aufwarten kann. Die Effektkanäle sind nahezu rund um die Uhr im Einsatz und neben dem kräftigen Score, der sehr präzise und sauber auf alle Kanäle gemischt wurde, sind es immer feine Umgebungsgeräusche, die über die Kanäle wandern und für einen beachtlichen Raumklang sorgen. Selbst die hervorragend abgemischten Dialoge kleben nicht nur im Frontbereich, sondern dürfen sich immer wieder auf die restlichen Kanäle verteilen, wodurch ein noch besseres "Mittendrin"-Gefühl entsteht. Wenn es dann in puncto Action etwas lauter wird, bekommt der Subwoofer noch einmal zusätzlich ordentlich zu tun und der Dynamikbereich wird ebenfalls angehoben, wodurch gerade im Showdown eine Menge Druck aufgebaut wird. Gepaart mit der nahezu perfekten Klangkulissen und sich stets im Einsatz befindlichen Rears holt man hier wirklich alles raus, was rauszuholen ist. Lediglich der Layerwechsel bei der 25. Minute ist etwas unglücklich gewählt, da dieser mitten in einem Dialog gesetzt wurde, was dazu führt, dass ein Wort verschluckt wird. Der englische Mix unterscheidet sich lediglich im Dialogbereich etwas und wirkt doch eine Spur natürlicher, ansonsten befinden sich beide Tracks auf demselben Level. Optional lassen sich deutsche Untertitel hinzuschalten.
 ++++++

Extras
Extras
  • Audiokommentar mit Regisseur Clark Johnson und Autor George Nolfi
  • Kinotrailer Deutsch (2:03 Min.)
  • Kinotrailer Englisch (2:00 Min.)
  • Deleted Scenes (Optional mit Kommentar von George Nolfi)
    • Garrison und Chaminski fahren zum Einkaufszentum (1:01 Min.)
    • Jill vermutet die Unschuld von Garrison (0:42 Min.)
    • Breckinridge konfrontiert seine Frau (2:08 Min.)
    • Garrison und Sarah haben einen Moment für sich (3:18 Min.)
    • Alternatives Ende (3:05 Min.)
  • Featurette "Der Secret Service" (12:59 Min.)
  • Featurette "Im Schatten des Präsidenten" (7:36 Min.)
  • Featurette "The Sentinel" (2:32 Min.)
  • Star Featurettes:
    • Michael Douglas (4:21 Min.)
    • Kiefer Sutherland (3:17 Min.)
    • Eva Longoria (3:31 Min.)
    • Kim Basinger (3:31 Min.)
  • Interviews:
    • Michael Douglas (11:05 Min.)
    • Kiefer Sutherland (6:42 Min.)
    • Eva Longoria (3:37 Min.)
  • Bei den Dreharbeiten (5:22 Min.)
  • TV-Spots (1:34 Min.)
  • Fotogalerie (46 Bilder)
  • Weitere Highlights:
    • Saw 2 (0:40 Min.)
    • Spartan (2:00 Min.)
    • Die Super-Ex (2:22 Min.)
    • Good Night, And Good Luck (2:33 Min.)
    • Chaos (1:44 Min.)
    • Mr. & Mrs. Smith (0:37 Min.)
    • Deutschland - Ein Sommermärchen (2:10 Min.)
    • Kinowelt TV-Family (2:08 Min.)
  • Trailer beim DVD-Start:
    • Pulse (0:48 Min.)
    • The Ice Harvest (2:14 Min.)
    • Tristan & Isolde (2:20 Min.)
VerpackungKeepCase
 Neben den üblichen Trailershows, dem deutschen und englischenOriginaltrailer, sowie TV-Spots und einer Bildergalerie, bekommen wir einen sehr informativen, wie interessanten Audiokommentar vom Regisseur Cark Johnson und dem Drehbuchautor George Nolf geboten, welcher optional mit deutschen Untertiteln versehen wurde. Weiter geht es mit vier Deleted Scenes und einem alternativen Ende. Bei beiden kann man noch einen Kommentar des Autors hinzuschalten. Weiter geht es mit vier Featurettes. Das erste handelt über den "Secret Service", ein 13minütiges Featurette, bei dem man eine Menge über die Arbeit und Entstehung des Geheimdienstes erfährt. Weiter geht es mit "Im Schatten des Präsidenten", eine 7 Minuten lange Dokumentation über die Aufgabe des Secret Service, den Präsidenten zu schützen. Weniger informativ ist das 3minütige Featurette "The Sentinel", ein typisches Werbefilmchen, welches den Film etwas promoten soll.
Das "Star-Featurette" wurde in vier Teile aufgesplittet und stellt die Hauptcharakteren des Filmes anhand von Filmausschnitten und kurzen Interviewblöcken noch mal vor. Weiter geht es mit drei Interviews der Darsteller, welche wenig Informationscharakter besitzen und lediglich das übliche an PR-Geschwafel von sich geben. Zum Schluss gibt es noch en 5minütiges "Bei den Dreharbeiten"-Featurette, welches unkommentiertes B-Roll-Material enthält, von dem wir gerne mehr gesehen hätten. Ingesamt bietet die DVD sehenswertes Bonusmaterial, bei dem die eigentlichen Dreharbeiten aber wie so oft leider zu kurz kommen. Löblicherweise wurden alle relevanten Extras deutsch untertitelt und das hübsche DVD-Menü wurde in 5.1 abgemischt.
 ++++--

Fazit
"The Sentinel" ist ein äußerst dröge inszenierter, gänzlich unorigineller Thriller, der mit seiner konventionellen Thematik nicht nur etwa 15 Jahre zu spät daherkommt, sondern den ausgelutschten Plot mit reichlich neuzeitlichem Firlefanz aufpeppen will. Was beim Fernsehformat Interner Link"24" eindrucksvoll gelingt, verkommt auf der großen Leinwand trotz Kiefer Sutherland, der sich redlich Mühe gibt, seinen Fans das Warten auf die nächste Staffel Jack Bauer zu verkürzen, zum billigen 08/15-Krimi. Der Film ist größtenteils unterhaltsam, stellenweise sogar recht spannend - doch wenn man Interner Link"The Fugitive", "Absolute Power" oder Interner Link"The Line of Fire" kennt, glaubt man sich förmlich als Fatalisten, so vorhersehbar ist das ganze. Den Maßstab eines soliden Copfilms verfehlt "The Sentinel" aufgrund seiner belanglosen Figuren, die leblos und sichtlich unmotiviert dargestellt werden, den gelangweilten Aktricen wie Eva Longoria und Kim Basinger, die hier wie sexistisches Equipment regelrecht verpuffen und einer schlechten Regie, die spürbar mit der Tatsache zu kämpfen hat, dass es eben gar nicht so leicht ist, die Mechanismen von Interner Link"The Shield" und Co. für das Kino umzugestalten. Die beiläufigen politischen Einwürfe verkommen zudem aufgrund ihrer Oberflächlichkeit zur trivialen Pose und können das vor Ungereimtheiten strotzende Drehbuch ebenso wenig aufwerten wie der Präsident im Film ein unfreiwilliges Schmunzeln beim Zuschauer nicht verkneifen kann - handelt es sich doch um Sledge Hammer himself.
Bis zum schlussendlichen Finale verläuft alles in gewohnt konstruierten und einigermaßen erträglichen Bahnen, dann jedoch kippt der Film zu klischeehaftem Pathos um - und als hätte man es nicht geahnt, erfüllt Michael Douglas als Held und Retter das Schlussbild inklusive dem gewohnten Grinsen, dem Höhepunkt seiner gestischen Fähigkeit. Er ist der Produzent. Natürlich grinst er.

Die Kinowelt-DVD überzeugt durch ihre hervorragende Bild- und Tonqualität. Die Extras sind zumindest sehenswert ausgefallen und vor allem der Audiokommentar bietet interessante Informationen. Ob man "The Sentinel" ins heimische Regal stellen muss, sollte jeder für sich selbst entscheiden, aber ein Gang in die Videothek lohnt dennoch, allein schon wegen der gut produzierten DVD.



Bilder der DVD




Druckbare Version
IMDb.com OFDb.de



Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.