Wicked-Vision-Index

Login 18er Bereich

Registrieren

Startseite und Neuigkeiten Reviews
• Filmberichte
• DVD/HD-Reviews
• Bildvergleiche
• Literatur
• Hörspiele Weitere, medienbezogene Informationen
• Hidden Features
• Schnittvergleiche
• Videocover
JP 2002
Originaltitel:Yellow Dragon
Länge:96:06 Minuten (ungekürzt)
Freigabe:keine Jugendfreigabe
Regie:Tsumotu Kashima
Buch:David Kurata, Nozomu Kasaki, Tsutomu Kashima
Kamera:Naoki Kayano
Musik:Masatoshi Nishimura
SFX:Tsuyoshi Kazuno
Darsteller:Yasuaki Kurata, Maki Miyamoto, Sashin Kudo, Chan Wai Men, Charlie Chan, Shouei
Vertrieb:Cult Movies Entertainment
Norm:PAL
Regionalcode:0
DVD-Start:28.11.2005 (Kauf)



Inhalt
Eine Superdroge namens "Yellow Dragon" bietet der skrupellose Wissenschaftler Nagase der Unterwelt an, die ihren Konsumenten vorübergehend in einen unbesiegbaren Superhelden verwandelt und ihn danach, weil leider noch nicht ganz ausgereift, kurzerhand umbringt. Immun gegen solch fatale Spätfolgen ist allein das chinesische Teenagermädchen Jun, einzige Nachfahrin des nunmehr toten und wahren "Yellow Dragon"-Erfinders. So entbrennt ein mörderischer Wettlauf um das ahnungslose Girlie ...

Bild
Format2,35:1 (Letterbox)
NormPAL
 Auffallend ist das doch recht dunkle Bild, was nicht gerade für einen perfekt abgestimmten Kontrast spricht. Sehr viele Details bleiben verborgen und werden durch den starken Schwarzwert verschluckt. Die Farben wirken zwar natürlich, können aber einen gewissen Rotstich nicht verbergen. Im Bereich der Schärfe geht das Bild einen soliden Weg, wurde aber wohl mit einem Filter bearbeitet. Dies wird durch einige Doppelkonturen und einen leichten Nachzieheffekt sichtbar. Auch der Einsatz eines Rauschfilters ist unverkennbar, dennoch ist ein Restrauschen vorhanden. Aufgrund des doch recht dunklen Gesamtbildes geht die DVD mit soliden drei Punkten in die Wertung.
 +++---

Ton
FormateDolby Digital 2.0, Dolby Digital 5.1 (Deutsch)
SpracheDeutsch, Japanisch
Untertitel-
 Bei der 5.1-Tonspur wurde etwas geschlampt. So kommt es vor, dass ab der 45. Minute in einigen Passagen keine Sprache zu hören ist. Damit schießt sich die ansonsten doch recht gelungene Version leider ins Aus. Bei den anderen beiden Tonspuren ist dieser Defekt nicht der Fall. Zuschaltbare Untertitel sind keine auf der DVD vorhanden, was zur Ursache hat, dass die japanische Tonspur eher was für Spezialisten darstellt. Übrig bleibt somit die deutsche 2.0-Tonvariante, mit der man aber dennoch gut leben kann. Die Synchronisation ist gelungen und wurde souverän mit dem dynamischen M+E Track abgemischt. Ein Rauschen ist minimal vorhanden, fällt nicht sonderlich ins Gewicht. Durch die verpatzte 5.1-Abmischung gibt es somit auch Abzug in der Gesamtnote.
 +++---

Extras
Extras
  • Original Trailer (1:29 Min.)
  • Hinter den Kulissen 1 (23:54 Min.)
  • Hinter den Kulissen 2 (9:08 Min.)
  • Darsteller (3:09 Min.)
  • Stunts (14:08 Min.)
  • Filmpremiere (7:21 Min.)
  • Bildergalerie (19 Bilder)
VerpackungKeepCase
 Standardmäßig befindet sich der Originaltrailer zum Film auf der DVD. Dies ist jedoch nicht alles und man hat sich wirklich bemüht, einiges an Material zu bekommen. So ist das Hinter den Kulissen 1 ein Making of, das vieles, was hinter der Kamera passiert, zeigt. Bei Hinter den Kulissen 2 zeigt man die Produktionstagebücher einzelner Schauspieler. Unter dem Punkt Darsteller wird noch einmal gezeigt, wer alles im Film mitwirkt. Einen Vorher/Nachher-Vergleich einzelner Kampfszenen bekommt man unter dem Punkt Stunts serviert. Einiges ist aber auch schon im Making of zu bewundern. Abgerundet wird der Bonusbereich noch von einem Bericht über die Filmpremiere und einer Bildergalerie. Unverständlich bleibt aber, warum man es nicht für nötig hielt, die Extras mit deutschen Untertiteln auszustatten. So liegen diese komplett im japanischen Originalton vor, was beim Großteil der Käufer somit ein Problem darstellen wird.
 ++----

Fazit
Es gibt sie also doch noch: die kleinen Überraschungen im Filmbiz. Still und heimlich wurde ein kleiner Geheimtipp für alle Asien-Actionfans vom Label Cult Movies Entertainment in die Regale der Kaufhäuser gestellt. Da die Covergestaltung zudem recht unscheinbar wirkt, dürften einige den Film mit Nichtbeachtung gestraft haben. Dies sollte nun schleunigst nachgeholt werden, wenn man Lust auf ein Martial-Arts-Spektakel mit gut choreografierten Kämpfen und einer spannenden Geschichte hat. Das Rad wird bei "Yellow Dragon" nicht neu erfunden und die Story um illegale Drogen und das passende Gegengift gibt es auch schon in unzähligen Variationen. Dennoch ist der Film gerade wegen seiner Unbekanntheit und seiner Actionszenen, die einiges an Drahtseilakrobatik zu bieten haben, eine Empfehlung wert. Dies ist sicherlich auch der prominenten Besetzung durch Action-Kult-Star Yasuaki Kurata ("So Close", Interner Link"Eastern Condors") zu verdanken. Auch schafft Kameramann Naoki Kayano mit seiner Arbeit eine gelungene Atmosphäre zu schaffen, die insbesondere bei den Kampfszenen eine sehr gute Wirkung erzielt, die dem Zuschauer erst einmal im Gedächtnis bleiben wird. Irgendwie scheint es als habe die Spieleserie "Mortal Kombat" Pate für die Kampfszenen in "Yellow Dragon" gestanden, natürlich inklusive der Finishing Moves. Bei genauer Betrachtung des Films werden einige offensichtliche Regiefehler auffallen, sicherlich ist es aber so, dass "Yellow Dragon" nicht zum Denken motivieren will, sondern nur gute Unterhaltung abliefern möchte. Und dies ist Tsumotu Kashima definitiv gelungen.



Bilder der DVD




Druckbare Version
IMDb.com OFDb.de



Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.