Wicked-Vision-Index

Login 18er Bereich

Registrieren

Startseite und Neuigkeiten Reviews
• Filmberichte
• DVD/HD-Reviews
• Bildvergleiche
• Literatur
• Hörspiele Weitere, medienbezogene Informationen
• Hidden Features
• Schnittvergleiche
• Videocover
USA 2006
Originaltitel:Dark Remains
Länge:87:51 Minuten (ungekürzt)
Freigabe:ab 16 Jahre
Regie:Brian Avenet-Bradley
Buch:Brian Avenet-Bradley
Kamera:Laurence Avenet-Bradley
Musik:Benedikt Brydern
SFX:Kevin Carter
Darsteller:Cheri Christian, Greg Thompson, Karla Droege, Jason Turner, Scott Hodges, Jeff Evans, Rachel Jordan, Michelle Kegley, Patrick G. Keenan, Rachael Rollings, Syr Law, Lynn Cole, Doug Hammond
Vertrieb:EuroVideo / Concorde
Norm:PAL
Regionalcode:2
DVD-Start:08.03.2007 (Verleih) / 12.04.2007 (Kauf)



Inhalt
Um den mysteriösen und grausamen Mord an ihrer Tochter zu verarbeiten und das Zerbrechen ihrer Beziehung zu verhindern, suchen Julie (Cheri Christian) und Allen (Greg Thompson) Zuflucht in einer einsamen Bergregion. Julie fotografiert auf ihren Streifzügen ein ehemaliges Gefängnis. Beim Entwickeln der Abzüge erkennt sie, dass ihre tote Tochter ihnen etwas mitzuteilen versucht ...

Bild
Format1,78:1 (anamorph)
NormPAL
 Wirkliche Probleme hat das Bild nur beim Kontrast. Dieser ist nicht sonderlich ausgewogen, neigt in hellen Szenen zum Überstrahlen und in dunklen werden Details verschluckt. Allgemein wirkt das Bild stellenweise etwas zu dunkel. Farblich geht das Gezeigte in Ordnung, hat aber gelegentlich einen leichten Hang ins Rötliche. Hinzu kommen die nicht immer ganz sauber arbeitenden Kompressionen, welche Blockrauschen und hin und wieder auch mal ein paar Artefakte zeigen. Auch die Schärfe hätte etwas besser sein können da insbesondere im Hintergrund vieles an Konturen vermissen lässt. Prinzipiell würde ich sagen, dass das gesamte Bild einen Tick zu weich wirkt.
 +++---

Ton
FormateDTS 5.1 (nur Deutsch), Dolby Digital 5.1
SpracheDeutsch, Englisch
UntertitelDeutsch
 Wirkliche Schwächen erlauben sich alle Tonspuren nicht. Dem Vorzug ist aber deutlich der DTS-Variante zu geben, da diese ein wenig dynamischer und auch druckvoller abgemischt wurde als Dolby Digital 5.1. Die Sprachverständlichkeit ist bei allen Tonspuren gut. Auch ein Rauschen ist zu keinem Zeitpunkt zu vernehmen. Ein Gefühl für eine räumliche Abmischung überzeugt durch den Einsatz direktionaler Effekte, die positiv für die Grundstimmung des Films auffallen. Zur englischen Sprachfassung lassen sich noch optionale deutsche Untertitel zuschalten.
 ++++--

Extras
Extras
  • Trailer (Deutsch, 1:50 Min.)
  • Trailer (Englisch, 1:10 Min.)
  • Big Red: Der Geist vom Floyd County Gefängnis (14:01 Min.)
  • Behind the Scenes:
    • Pre Production (8:22 Min.)
    • Production (14:07 Min.)
    • Post Production (6:52 Min.)
  • Deleted Scenes (3:10 Min.)
  • Alternate Scenes (3:04 Min.)
  • Cast & Crew-Infos:
    • Brian Avenet-Bradley (3 Seiten)
    • Greg Thompson (5 Seiten)
    • Cheri Christian (4 Seiten)
  • Audiokommentar von Brian Avenet-Bradley
  • Trailershow:
    • Candy (1:51 Min.)
    • Stay Alive (2:25 Min.)
    • Silent Hill (2:32 Min.)
    • Eyes of Crystal (1:32 Min.)
    • Duplicity (1:33 Min.)
VerpackungKeepCase
 Beim Bonusmaterial ist die Mini-Doku über den Geist Big Red zu empfehlen, der in dem Gefängnis hausen soll, in dem gedreht wurde. Sicherlich ein Fake-Bericht, der wie auch der Film von Brian Avenet-Bradley inzeniert wurde, aber dennoch eine kleine Gänsehaut über den Rücken des Zuschauers laufen lassen kann. Interessant ist der Audiokommentar des Regisseurs, der einiges zu Berichten weiß. Neben dem Trailer zum Film in seiner deutschen und auch englischen Ausführung bekommt man Behind the Scenes spendiert, in denen man von der Entstehung bis zum Drehschluss einen kleinen Überblick in die Produktion bekommt. Hierzu gesellen sich noch alternative Aufnahmen und ein paar rausgeschnittene Szenen, die aber nicht der Rede wert sind. Ein paar Texttafeln zum Regisseur und den beiden Hauptdarstellern dürfen ebenfalls begutachtet werden. Abschließend kann man sich in einer Trailershow noch über weitere Filme des Anbieters informieren.
 +++---

Fazit
Ich zitiere and dieser Stelle mal einen Slogan einer bekannten Gruselcomicheftserie: "Zur Spannung noch die Gänsehaut". Und dies darf bei "Dark Remains" wörtlich genommen werden. Natürlich wurde das Rad nicht neu erfunden und wirkliche Neuerungen im Spukhausgenre gibt es auch nicht, denn die Verweise in den Asien-Horrorbereich sind zu deutlich, aber Brian Avenet-Bradley (Interner Link"Free'zer", "Dead Still") erschuf einen Film, der es vollbrachte mir eine richtige Gänsehaut zu verpassen. Konnte er doch schon in seinen ersten beiden Werken beweisen, dass er mit wenig Geld ordentlich für Spannung sorgen kann. Dieses Niveau kann er jedoch nur bis kurz vor Schluss halten, denn diesen hat er ordentlich versaubeutelt, was aufgrund des gelungenen Spannungsbogens und der ernormen Erwartungen schlichtweg enttäuschend ist. Dennoch überzeugt der Film allein schon wegen seiner sehr gut gemachten Geister, die durch ein gelungenes Make Up durch die schaurige Kulisse spuken dürfen. Hier drehte man in einem Haus im Wald als auch in einem alten Gefängnis - beides Garant für eine gruselige Atmosphäre alter Schule. Bei den Darstellern werden souveräne Wege gegangen und Avenet-Bradley besetzte sie mit seinen Stammspielern, die auch schon in den ersten Filmen anwesend waren. Das einzigste Manko ist das Drehbuch, welches doch schon merkwürdige Handlungen und auch Redensarten der Darsteller abverlangt. Einige Löcher in der Logik sind somit vorprogrammiert und der schon angesprochene Schluss hätte dringend eine Überarbeitung nötig gehabt. Daher mein Tipp an den Regisseur, lieber einen Drehbuchschreiber engagieren als immer alles in eigener Regie zu übernehmen, denn das waren auch schon die Kinderkrankheiten der ersten Werke, auch wenn sie überzeugen konnten. Dennoch bleibe ich bei meiner Meinung, dass man es hier mit einem gelungenen Spukhausfilm zu tun bekommt, der in dunklen Räumen und mit einer guten Digitalanlage für vergnügliche 90 Minuten mit reichlich Gänsehaut sorgt. Hierfür sorgt zudem die gute Klangkulisse der DVD. Da auch das Bild zufrieden stellend ist und die DVD auch noch mit ein paar netten Sachen im Bonusbereich aufwarten kann, darf man einen uneingeschränkten Blick riskieren, der sich garantiert lohnen wird. Diese Meinung hatten auch andere und so gewann "Dark Remains" auch einige Preise u.a. beim Rhode Island International Horror Film Festival.



Bilder der DVD




Druckbare Version
IMDb.com OFDb.de



Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.