Wicked-Vision-Index

Login 18er Bereich

Registrieren

Startseite und Neuigkeiten Reviews
• Filmberichte
• DVD/HD-Reviews
• Bildvergleiche
• Literatur
• Hörspiele Weitere, medienbezogene Informationen
• Hidden Features
• Schnittvergleiche
• Videocover
UK 1979
Originaltitel:Life Of Brian
Alternativtitel:Monty Python's Life Of Brian
Länge:90 Minuten (ungekürzt)
Freigabe:ab 12 Jahre
Regie:Terry Jones
Buch:Graham Chapman, John Cleese, Terry Gilliam, Eric Idle, Terry Jones, Michael Palin
Kamera:Peter Biziou
Musik:Geoffrey Burgon
Darsteller:Graham Chapman, John Cleese, Terry Gilliam, Eric Idle, Terry Jones, Michael Palin, Sue Jones-Davies
Vertrieb:Columbia
Norm:PAL
Regionalcode:2,4
Bildformat:1.85:1 (anamorph)
Tonformat:DD 2.0 Mono (Deu), DD 5.1 (Eng), DD 5.0 (Ung)
Sprache:Deutsch, Englisch, Ungarisch
Specials:
  • Dokumentation "Die Pythons" (49:55 Min., untertitelt)
  • Trailer (engl.):
    • Das Leben des Brian (2:50 Min.)
    • Die Ritter der Kokosnuss (3:03 Min.)
    • 8 verrückte Nächte (1:12 Min.)
    • I Spy (2:16 Min.)
    • Mr. Deeds (1:45 Min.)
Erzählt wird die Geschichte des 40jährigen Brian im Rom des 1. Jahrhundert nach Christus Geburt. Im Kampf gegen die Unterdrücker des Volkes schließt er sich den Aktivisten der Volksfront von Judäa an, wird verfolgt, gefangengenommen, zwischenzeitlich für den Messiah gehalten, verliebt sich und findet sich nach einigen weiteren, aufregenden Erlebnissen schließlich in der Hand der Römer wieder, die ihn zur baldigen Kreuzigung auserkoren haben. Kann er sich auf die Errettung durch seine Kameraden verlassen?
Kennt jemand Monty Python's berühmten Klassiker noch nicht? Darf eigentlich gar nicht sein, so oft wie er im TV auf- und abläuft. Nach längerer Auszeit und getrennten Wegen formierte sich Monty Python 1979 wieder für diesen Film und legte ein Werk ab, dass zu Recht Kultstatus genießt.

Vor Kulissen des großen Römischen Reiches zu Anbeginn der christlichen Zeitrechnung (gedreht wurde in Tunesien) wird das skurrile Leben von Brian (Graham Chapman) filmisch verfolgt, der in direkter Nachbarschaft von Jesus Wiege geboren und von den heiligen 3 Königen kurz fälschlicherweise als der Erlöser angesehen wird. Und wer die britische Komikertruppe kennt, wird wissen, dass man ein Geschichtsepos besser an anderer Stelle sucht, denn hier steht ganz klar der Humor im Vordergrund. Und der ist bei dieser würdevoll inszenierten Religionsparodie gewohnt bissig. Fernab von zeitgemäßen Themen wie Sklaverei oder Unterdrückung des Volkes sieht man es mit dem geschichtlichen Einordnung nicht ganz so streng. Denn auch die weibliche Emanzipation, stark bürokratische Vorgehensweisen der Volksfront von Judäa, einer kleinen Untergrundbürgerbewegung, oder deren Identitätsprobleme finden Verwendung in der Handlung.
Dafür schlüpft das Monty-Sextett in jede Menge schräge Rollen und verkörpert schrille Charaktere, deren Auswirkung auf die Lachmuskeln in einem Review schwer zu beschreiben ist. Highlights sind der römische Centurion Schwanzus Longus (im Original: Biggus Dickus), ein bei der Ausübung seines enthaltsamen Lebensweise gestörte Asket oder Brian's verrückte Mutter, die sich als Diktatorin mit kleinen Geheimnissen herausstellt und zu Beginn ihren besten Auftritt hat, als sie wild schimpfend die Fremden (die Heiligen 3 Könige) aus der Krippe verscheuchen will ("Wir folgten einem Stern ..." - "Sternhagelvoll seid ihr, verpisst euch!"). Für besonders lustige Momente sorgen auch Eric Idle als Stan, der gern eine Loretta wäre ("Jeder Mann hat das Recht, Babies zu haben, wenn er sie haben will." - "Aber du kannst keine Babies haben!" - "Unterdrücke mich bitte nicht ...") und John Cleese, der sich durch seine ernsthafte, aber äußerst lustig anzusehende Spielweise als Aufständler-Anführer und Centurion hervorhebt. Wer die Sketche der TV-Show kennt, wird sich hier gleich wieder wohlfühlen, denn (fast) alle Hauptrollen werden durch Chapman, Cleese, Idle, Gilliam, Jones und Palin gekonnt umgesetzt, der Rest wird von nahezu unbedeutenden Statisten ausgeführt. Urkomische Szenen gibt es zu Hauf und sie hier weiter zu beschreiben würde dem Ulk keineswegs gerecht werden. Man muss sie sehen. Und auch wenn die Thematik und einige Szenen (man denke an die mit Leichenteilen übersäte Arena) recht derbe erscheinen, wird doch immer ein feiner, schwarzer Humor gewahrt.
Aber besonders mit dem Thema Religion geht der Film hart zur Sache, denn der durchschnittliche Bürger wird als willenloser, nach Führung lechzender Teil des Mobs dargestellt, dem jedes Mittel recht ist, eine Seeligsprechung zu erhaschen und dem der Glauben nur Mittel zum Zweck ist. Dass dies nicht jeder gleichweg komisch findet, belegt die um 8 Jahre verschobene Kinoaufführung in Irland wegen Blasphemie. Vielleicht distanziert sich gerade deswegen Columbia TriStar per Textintro vor dem Hauptfilm von den dargestellten Szenen, was ich persönlich absolut niederträchtig finde. Man möge mir den Begriff des rückgratlosen Schlänglers vergeben, aber diese Art von Political Correctness finde ich einfach niederträchtig, zumal es sich hier absolut nicht um einen Film handelt, von dem man wegen seiner Brisanz Abstand nehmen müsste. Der Monty Python-Fan wird sich den Spaß trotzdem nicht vermießen lassen und darf 90 Minuten beste Unterhaltung mit wechselndem, aber immer charmanten Niveau erwarten.

Leider erscheint diese DVD nicht so sorgfältig nachbearbeitet worden zu sein, wie man es erwartet hätte. Auffällig ist vor allem das starke Rauschen, dass sich je nach Szene von erträglich bis störend bemerkbar macht. Wohl kein Wunder, wenn man bedenkt, dass "Das Leben des Brian" eher eine Low-Budget-Produktion ist, die die Zeit nicht unberührt gelassen hat. Somit sind Bildfehler zwar sichtbar, aber nehmen nicht Überhand als das sie sich negativ auf den Gesamteindruck auswirken könnten. Die Farben wirken in ihrer Intensität etwas schwach und zu hell, was in dunklen Szenen einen leicht milchigen Effekt hinterlässt, es gibt aber immer wieder aufgearbeitete, kräftige Farben zu beobachten. Die Schärfe des anamorphen Bildes bleibt die ganze Zeit über im unteren Mittelfeld, so dass ein altersgemäßer, durchschnittlich guter Gesamteindruck zurückbleibt.
Der deutsche Ton ist nur als Mono aufgespielt und hört sich gegenüber den anderen Tonvarianten in der Musik sehr alt und verzerrt an. Die Pluspunkte liegen hierbei in den deutlicheren Dialogen, die in der deutschen Synchronisation recht sauber sind. Freundlicherweise ist neben dem ungarischen Dolby Digital-Ton, den ich hier außen vor lasse und der bis auf den kommentierten Soundtrack im Vorspann für den deutschsprachigen Raum auch weniger interessant sein wird, der kaum bessere englische Upmix vorhanden. Die Musik erklingt über die Surroundspeaker und lässt ein wenig Räumlichkeit aufkommen, ansonsten gibt sich der Film aber sehr dialog- und damit auch centerlastig. Die Dialoge kratzen und klingen etwas dumpf, genauso ist die Musik etwas unkenntlicher als im deutschen Ton. Der wahre Vorteil des Originaltons liegt also weniger in der technischen Seite, obwohl er doch etwas kräftiger und voller als der Monoton wirkt, sondern in den originalen Dialogen, die im Deutschen an manchen Stellen abgeändert werden mussten, um schlüssig zu sein.
Die Extras sind rar gesät, aber dafür gibt es das mit 50 Minuten Laufzeit sehr umfangreiche Special, welches die Monty Pythons in witzigen Interviews am Set vorstellt und auch kurz die Entstehung der Gruppe und ihre Soloprojekte vor dem Film anreist. Zwar bekommt man keinerlei Informationen zum Film selbst geboten, aber die lustigen Sketche aus dem Stehgreif sind unverbesserlich gut und werden den Zuschauer vollends zufriedenstellen. Weiterhin befinden sich auf dieser DVD englische Trailer zum Hauptfilm und zu Interner Link"Die Ritter der Kokosnuss" (unbedingt anschauen!!). 3 weitere Trailer mit guten 5.1-Ton zu neuen Veröffentlichungen aus dem Hause Columbia wird man außerdem finden. Nicht viel Masse, aber auf jeden Fall Klasse, und in Verbindung mit der Menuführung, die mit einzigartigen, schrägen Bildcollagen unterlegt wurde, 3 Punkte allemal würdig.

Gekonnt wird der Gratwanderung zwischen Absurditäten und intelligenten, hintergründigen Gags bestritten, so dass sich eigentlich jeder von "Das Leben des Brian" angesprochen fühlen sollte. Gerade Szenen wie der abschließende Song "Always Look On The Bright Side Of Life" oder die leicht makaber anmutende Steinigung dürften für immer in die Geschichte des Films eingehen und sind schon für sich eine Sichtung des Films wert. Die DVD dieser Box bietet mittelprächtige Bild- und Tonqualität, bei der Fans gerne ein Auge zudrücken werden und hat wenig, aber schönes Bonusmaterial zu bieten.


Film+++++-
Bild+++---
Ton++----
Bonus+++---


Druckbare Version
Ritter der Kokosnuss, Die
Sinn des Lebens, Der
Monty Python's - Der Sinn des Lebens (30th Anniversary Edition)
IMDb.com OFDb.de



Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.