Wicked-Vision-Index

Login 18er Bereich

Registrieren

Startseite und Neuigkeiten Reviews
• Filmberichte
• DVD/HD-Reviews
• Bildvergleiche
• Literatur
• Hörspiele Weitere, medienbezogene Informationen
• Hidden Features
• Schnittvergleiche
• Videocover
USA 1991
Originaltitel:Omen 4: The Awakening
Länge:93:20 Minuten (ungekürzt)
Freigabe:ab 16 Jahre
Regie:Jorge Montesi, Dominique Othenin-Girard
Buch:David Seltzer, Harvey Bernhard, Brian Taggert
Kamera:Martin Fuhrer
Musik:Jonathan Sheffer
SFX:Steve Davis, Gordon Jewell, Gary Paller
Darsteller:Faye Grant, Michael Woods, Michael Lerner, Madison Mason, Ann Hearn, Jim Byrnes, Don S. Davis, Asia Vieira, Megan Leitch, Joy Coghill, David Cameron, Duncan Fraser, Susan Chapple, Dana Still, Andrea Mann, Camille Mitchell, Brenda Crichlow, William S. Taylor, Serge Houde, Wendy Van Riesen, James Sherry, Claire Brown, Hamish Boyd
Vertrieb:20th Century Fox
Norm:PAL
Regionalcode:2
DVD-Start:15.01.2007 (Kauf)



Inhalt
Damien Thorn ist tot, doch das Böse wird mit der kleinen Delia wiedergeboren. Für ihre Adoptiveltern Gene und Karen York scheint das sanftmütige Baby die Erfüllung all ihrer Träume zu sein. Bis Karen etwas über die mysteriösen Umstände ihrer Geburt herausfindet. Um alle Zweifel auszuräumen, engagiert sie einen Privatdetektiv, der Delias richtige Eltern ausfindig machen soll. Als daraufhin grauenvolle Unfälle passieren, glaubt Karen fest daran, dass sie mit allen Mitteln daran gehindert werden soll, die unfassbare Wahrheit über das kleine Mädchen herauszufinden.

Bild
Format1.85:1 (anamorph)
NormPAL
 Wieder sind 10 Jahre vergangen seit dem letzten Omen-Teil, man befindet sich mittlerweile in den 90ern, also müsste die Qualität langsam aber sicher gehobenes Niveau erreichen. Das klappt bedingt, denn die Schärfe hat sich nicht wirklich verbessert, krebst immer noch zwischen leicht unscharfem Bild und ganz angenehmer Schärfe herum. Nun stellt sich natürlich die Frage, was man von einem B-Movie dieser Zeit verlangt, denn als bereits dritte Fortsetzung wird "Omen IV" sicherlich nicht mehr die beste Aufarbeitung zuteil. Hierbei ist es das doch sehr deutliche Rauschen, welches die Details abschwächt und stellenweise sogar etwas pumpt, die insgesamt noch positive Auflösung aber nicht gänzlich beeinflussen kann. Verschmutzungen treten nur selten auf, die Kompression bleibt transparent und die Farben sind weitestgehend frisch gehalten. Noch besser könnten diese sein, wäre nicht ein etwas matter Kontrast am Werk, der bei hellem Tageslicht manchmal schon den Eindruck eines trüben Wintertages vermittelt. Eine Wertung in Punkten zu vergeben, fällt mir ein wenig schwer, denn die würde genau zwischen 3 und 4 Punkten ausfallen.
 ++++--

Ton
FormateDolby Digital 4.0 (En), Dolby Digital 2.0 Surround (Deu, Spa)
SpracheDeutsch, Englisch, Spanisch
UntertitelDeutsch, Englisch, Spanisch
 Auch beim Ton hätte ich mir etwas mehr erwartet. Nicht unbedingt Dolby Digital 5.1, dafür ist der Film noch zu früh, aber zumindest mehr Aktivität auf den hinteren Lautsprechern. Die wird hauptsächlich von der Musik eingebracht, was auf Dauer etwas eintönig wird. Was also bei Interner Link"Das Omen" noch für Verzückung sorgte, hätte hier etwas zeitgemäßerer Behandlung bedurft, z.B. etwas mehr Dynamik und Basspower. Die Front ist relativ gut aufgelöst, vielleicht nur noch etwas zu dünn, wie eigentlich der gesamte Track. Rauschen und Kratzer bleiben außen vor. Die Effekte verbleiben im deutschen Surround-Track etwas schlicht, weil starr, wobei der englische Track in allen Belangen ein wenig mehr zu bieten hat. Hier kommt ein 4.0-Ton zum Zug, bei dem die Rear Speaker bereits separat kodiert sind, aber noch der Center und der Bass fehlt. Auch hier gibt es eigentlich keinen Grund zur Beschwerde, mehr war schließlich kaum zu erwarten.
 +++---

Extras
Extras
  • Omen Legacy Teil 4 (18:35 Min.)
  • Das Omen 2006 - Weltpremiere (5:05 Min.)
  • Das Omen 2006 - Casting (8:36 Min.)
  • Weblink
VerpackungSpezielles KeepCase im Pappschuber
 Einen Audiokommentar erstellte man leider nicht zu diesem Film. Dafür bekommt man einige Einblicke in die Entstehungsgeschichte innerhalb des "Omen Legacy"-Making Ofs. Denn ursprünglich war ja nicht mehr als eine Trilogie geplant, aber Robert Murdochs Einfluss auf Fox machte aus dem Filmstudio bald auch einen TV-Sender, der in seinen Archiven nach auswertbarem Material für eine TV-Verfilmung fahndete. Da lag "Das Omen" natürlich weit oben in der Hitliste, so dass eine sehr nah ans Original angelehnte Wiederverfilmung stattfand, die damals bereits einigen Personen sauer aufstieß. Natürlich wird auch hier wieder der Omen-Fluch vorgebracht, der bisher jeden Film verfolgte. Interessant sind die Teile, die auf die geplante TV-Serie - es wurde nur einmal der Pilot gezeigt, danach war Schluss - und die Referenzen anderer Produktionen auf die Reihe eingehen.
Als Einstimmung auf das Remake aus dem Jahr 2006 sind zwei werbewirksam produzierte Extras mit an Bord, die für den Fox Movie Channel konzipiert waren. Die Ausschnitte der Weltpremiere sind stark komprimiert, so dass die Interviews nicht viel mehr zulassen als ein paar kurze Erklärungen. Ein klein wenig ausführlicher, aber längst nicht zufriedenstellend sind die Ausführungen zum Casting, weil auch hier wieder vom Thema abgewichen wird, um dem Neuling die Inhalte des Filmes näher zu bringen. Das ist auf dieser DVD sicherlich nicht mehr nötig, hat man doch bis hierhin die Originalgeschichte bereits zweimal erzählt bekommen (im originalen "Das Omen" und "Das Omen IV").
 ++----

Fazit
Das hätte nun nicht mehr kommen müssen.
Zehn Jahre nachdem Damien Thorn in Interner Link"Omen 3" endlich sein Leben lassen musste, wird hier seine Wiedergeburt angesetzt. Auf dieses Wissen müssen wir allerdings fast anderthalb Stunden warten. Bis dahin wiederkäut der Film alle Schlüsselszenen, die man aus der Omen-Trilogie kennt. Statt Damien ist es nun ein Mädchen mit einem rechten Scheißcharakter, welches einen bösen schwarzen Hund als Freund gewinnt und viel Unterstützung von einer politischen Verschwörung hat, die seinen Daddy auf einen Senatorenposten hieven will.
Da wird der obligatorische Kopf ebenso abgetrennt, wie ein Detektiv vieles herausfindet, um dann doch spektakulär (per Abrisskugel) aus dem Leben zu scheiden. Zwischendurch sterben so einige, u.a. eine lang und breit eingeführte Kinderschwester, die mit seltsamen Lichtkristallen arbeitet und einem kranken Kumpel auf einem Wahrsagerjahrmarkt, der in Flammen aufgeht. Gerade als sie das rausbekommt, was wir eh schon alle wissen, fliegt sie aus dem Fenster. Tolle Show. Natürlich glaubt Politikerdaddy nichts davon, was seine schon wieder schwangere Frau hysterisch vom Adoptiv-Satansbraten schwafelt und so geht Mami zum Schluss mit der Feuerspritze gleich auf zwei Kinder los; dass sie es nicht schafft, ist schon obligatorisch.

Ein, zwei Szenen mögen ganz brauchbar sein, aber zu oft wird hier auf undefinierbare Mächte zurückgegriffen, so dass die Drehbuchopfer vom Hauch des Bösen ganz malle werden und praktisch vor Angst sterben, anstatt schön grafisch wie im Original. Immerhin wird der kleine Teufel von einem Schauspielerblag dargestellt, das so widerlich aussieht, dass man es prügeln möchte. How to succeed in business and the devil made her do it. Na denn gute Nacht.



Bilder der DVD




Druckbare Version
Omen, Das
Omen, Das (2 Disc Special Edition)
Damien: Omen II
Barbaras Baby - Omen III
News"The Omen Quadrilogy" 4-DVD-Set ab Dezember
IMDb.com OFDb.de



Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.