D, FR, IT 1975
Originaltitel:Genio, due compari, un pollo, Un
Alternativtitel:Genius, The
aka. Genius, Two Partners and a Dupe, A
aka. Nobody's the Greatest
aka. Genius, Two Friends, and an Idiot, A
aka. Génie, deux associés, une cloche, Un
aka. Trinity Is Back Again
Länge:118:37 Minuten (gekürzt)
Freigabe:ab 12 Jahre
Regie:Damiano Damiani, Sergio Leone
Buch:Damiano Damiani, Ernesto Gastaldi, Fulvio Morsella
Kamera:Giuseppe Ruzzolini
Musik:Ennio Morricone, Mills
Darsteller:Terence Hill, Miou-Miou, Robert Charlebois, Patrick McGoohan, Klaus Kinski, Raimund Harmstorf, Miriam Mahler, Piero Vida, Rik Battaglia, Mario Valgoi, Mario Brega
Vertrieb:Tobies / Paramount
Norm:PAL
Regionalcode:2



Inhalt
Nobody, der junge gerissene Haudegen aus New Mexico, und sein bester Freund Lokomotive, ein Indianer, geben zusammen ein vortreffliches und treffsicheres Ganovengespann ab. Zur Abwechslung haben sie sich vorgenommen, den betrügerischen Fortkommandanten Major Cabot zur Strecke zu bringen, der 300.000 Dollar an Regierungsgeldern unterschlagen haben soll, die eigentlich als Unterhaltsbeihilfe für die Indianer gedacht waren. Damit das nicht auffällt, lässt er mal eben den kompletten Stamm ausrotten, für den das Geld bestimmt war. Aber da hat er die Rechnung ohne Nobody und Lokomotive gemacht.

Bild
Format2.35:1 (anamorph)
NormPAL
 Zwar ließ man "Nobody ist der Größte" ebenfalls restaurieren, aber die Möglichkeiten schienen begrenzt und das Ergebnis ist im Vergleich mit der "Mein Name ist Nobody" DVD sehr ernüchternd ausgefallen. So fällt zu allererst die schwache Schärfe auf, welche das Bild überwiegend weich und stellenweise unscharf wirken lässt. Ein durchweg detailliertes Bild dürfen wir von daher nicht erwarten und auch die Kantenschärfe, welche auf Nachschärfung schließen lässt, kann nicht wirklich überzeugen. Zudem ist auch der Kontrast recht wechselhaft, lässt einige helle Flächen überstrahlen und auch der Schwarzwert erreicht nie ein gutes Level. Die Farben wirken zudem etwas unnatürlich und lassen z.B. Gesichter rosa erscheinen und auch ein leichter Grünstich ist hier hin und wieder ausmachen. Weiter geht es mit einem zwar geringen Bildrauschen, dafür treten vermehrt Kratzer und Defekte auf. Ein weiterer Mangel neben der nur ausreichenden Schärfe sind die Kompressionen, welche leider nicht annähernd so gut arbeiten wie beim Vorgänger. Neben leichten Nachzieheffekte in schnellen Bewegungen fällt vor allem das Blockrauschen in Hintergrund sehr stark auf und trübt den Sehgenuss in einigen Szenen ungemein. Leider merkt man hier, dass TLEFilms, welche sich komplett für die "Mein Name ist Nobody"-DVD verantwortlich zeigten, hier nur noch für die Endkontrolle zuständig waren. Hier hätte Paramount ruhig mehr Geld in die Restaurierung des Filmes stecken können, denn in dieser wechselhaften Form macht das Ganze nur halb so viel Spaß.
 +++---

Ton
FormateDolby Digital 2.0 (Mono)
SpracheDeutsch, Englisch
UntertitelDeutsch, Englisch (optional)
 Der in Mono belassende deutsche Track kann sich trotz seines Alters hören lassen und bietet eine gute bis sehr gute Dialogverständlichkeit mit nur wenigen Verzerrungen oder Störungen. Insgesamt vielleicht nicht so gut wie bei der "Mein Name ist Nobody"-DVD, was darauf schließen lässt, dass man auch hier nicht alle Möglichkeiten einer Restauration ausschöpfte. Aber immerhin besser als der etwas lautere, dafür aber dumpfere englische Track. Optional gibt es wieder deutsche und englische Untertitel.
 ++----

Extras
Extras
Bonus-DVD:
  • Dokumentationen:
    • "Nobody Is Half As Good As You: Leones letzter Western" (27:10 Min.)
    • Terence Hill über Terence Hill (9:10 Min.)
  • "WANTED: Nobody ist der Größte" - Bildergalerie (6:21 Min.)
  • "Nobody In The News": - Bildergalerie (22 Bilder)
  • "NOBODY in 8 mm" (7:02 Min.)
  • Trailer:
    • DVD-Promotiontrailer (1:33 Min.)
    • DVD-Promotiontrailer für die "Dollar"-Edition (1:50 Min.)
 Auch beim Bonusmaterial muss man etwas zurückstecken und es wird etwas weniger als auf der ersten DVD geboten. Die gesamten Extras wurden wie auch schon bei "Mein Name ist Nobody" auf eine Extra-DVD gepresst und enthalten neben den "Werbetrailern" zu "Nobody" und der Interner Link"Dollar"-Reihe einen knapp 7minütigen Ausschnitt aus der deutschen 8mm Fassung, welcher in bestmöglicher Qualität auf einem eigens für 8mm entwickelten Telecine abgetastet wurde. Hier hätte man aber auch die komplette 8mm-Version darauf packen können. Weiter geht es mit "Nobody in the News" und "WANTED: Nobody ist der Größte". Zwei umfangreiche, mit Musik unterlegte Bildergalerien mit seltenen Pressebüchern, Fotos, sowie Artwork-Material und Werbung. Das darauf folgende knapp 9 Minuten lange "Interview" mit Terence Hill ist recht informativ und gut geworden, wirkt insgesamt aber noch zu kurz und die 25minütige Dokumentation "Nobody is half as good as you" beinhaltet neben vielen Filmauschnitten, Bilder und Interview-Blöcken mit Terence Hill reichlich Hintergrundinfos zum Film und zur Produktion. Leider wirkt gerade diese Doku etwas negativ in Bezug auf "Nobody ist der Größte" und scheint als würden die Macher der Doku den Film nicht sonderlich mögen. Nüchtern betrachtet haben sie in vielen Punkten aber recht und versuchen ihre Aussagen wie auch schon bei den ersten Dokus sehr analytisch und diskret herüber zu bringen. Optional lassen sich wieder deutsche und englische Untertitel hinzuschalten.
 +++---

Fazit
Zwar können wir auch mit diesem Ergebnis recht zufrieden sein, aber wird das Sehvergnügen durch die wechselhafte Bildqualität etwas getrübt und auch wenn der Ton dem Alter entsprechend gut ausgefallen ist, die Extras ausreichend erscheinen, bleibt "Nobody ist der Größte" nicht nur technisch hinter den hohen Erwartungen zurück. Im Gegensatz zu Interner Link"Mein Name ist Nobody" hat der in Deutschland als Fortsetzung vermarktete "Nobody ist der Größte" lediglich den Hauptdarsteller gemeinsam. Im Original heißt Terence Hill hier Joe, spielt aber einen ähnlichen Charaktere wie in dem originalen Nobody-Film. Leider fehlt es Leones letzter Western-Produktion deutlich an Biss und er setzt zu stark auf den humoristischen Part, ohne dabei wie zuvor in "Mein Name ist Nobody" die Kurve zu kriegen. Vieles wirkt einfallslos und gezwungen. Zudem fehlt Hill ein Partner á la Henry Fonda, mit welchem er sich spritzige Wortgefechte liefern könnte. Hier muss Terence Hill allein seinen Mann stehen und auch wenn er selber wieder eine tolle Arbeit abliefert, wirkt das Drumherum uninspiriert und vorhersehbar. Selbst Gaststars wie Klaus Kinski, dessen Potenzial hier total verschenkt wird, und Raimund Harmstorf vermögen es nicht, den Film auf ein Level mit seinen Vorbild zu stellen. Dafür ist "Nobody ist der Größte" einfach zu flach und kränkelt an einer dünnen Story. Zwar immer noch ein sehenswerter Western, aber nicht das, was man unter der Obhut eines Sergio Leones erwartet hätte. Zu gefallen weiß hier aber wieder der fröhlich, quitschige Score von Ennio Morricone, der seinem Vorbild sehr stark ähnelt. Insgesamt also als eigenständiger Film sehr unterhaltsam, als Fortsetzung zu "Mein Name ist Nobody" leider recht schwach. Für Fans aber durchweg empfehlenswert.

Anmerkung: Leider stellte sich heraus, dass der Film doch nicht ganz ungeschnitten ist. Zwar mussten einige Minuten neu synchronisiert werden, was sehr gut gemacht wurde und trotz einem hohen Anteil an neuen Sprechern kaum auffällt. Doch leider fehlen immer noch mindestens zwei Szene, welche laut Rialto Film in Rom nicht in der von Leone gewünschten Fassung enthalten wäre. Hierbei handelt sich einmal um wenige Sekunden mehr in der Anfangssequenz mit den Indianern und die berühmte Schlusssequenz, welche man selbst im Fernsehen gezeigt bekam. Nachdem Bill und Lucy mit den Indianern fortreiten, kommt eigentlich noch wie Nobody seine Weckuhr stellt und sich dann mit tiefgezogenem Hut gegen einen Baumstumpf zurücklehnt um ein Nickerchen zu halten, während Bill (Lokomotive), Lucy und die anderen Reiter sich langsam entfernen und in der Luft ein Adler kreist. Bei Paramount stellt man derweilen Nachforschungen an, wieso die Szene auf dem restaurierten Master nicht zu finden ist. Ob es danach eine Neuauflage geben wird, dürfte aber bezweifelt werden.






Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.