Wicked-Vision-Index

Login 18er Bereich

Registrieren

Startseite und Neuigkeiten Reviews
• Filmberichte
• DVD/HD-Reviews
• Bildvergleiche
• Literatur
• Hörspiele Weitere, medienbezogene Informationen
• Hidden Features
• Schnittvergleiche
• Videocover
USA 1946
Originaltitel:She-Wolf of London
Alternativtitel:Curse of the Allenbys, The
Länge:61:10 Minuten (ungekürzt)
Freigabe:Not rated
Regie:Jean Yarbrough
Buch:George Bricker
Kamera:Maury Gertsman
Musik:William Lava, Frank Skinner
Darsteller:Don Porter, June Lockhart, Sara Haden, Jan Wiley, Lloyd Corrigan, Dennis Hoey, Martin Kosleck, Eily Malyon, Frederick Worlock
Vertrieb:Universal
Norm:NTSC
Regionalcode:1



Inhalt
London um die Jahrhundertwende: Scottland Yard rätselt um eine Serie mysteriöser Mordfälle, bei der die Opfer wie von einem wütenden Tier zerfleischt werden. Alle Morde geschehen im Stadtpark und immer in Vollmondnächten. In einem nahen Anwesen lebt die junge Phyllis Allenby (June Lockhart zusammen mit ihrer Tante Martha (Sara Haden) und deren Tochter Carol (Jan Wiley). Als Phyllis von den schrecklichen Verbrechen in der Zeitung liest überkommt sie die Angst, dass sie der Fluch der Allenbys einholen könnte, der besagt, dass sie durch den Tod ihrer Eltern zu einem Werwolf werden würde. Nun plagen sie jede Nacht Albträume und Gesundheitszustand nimmt immer mehr ab. Immer wieder geschehen Morde, und die Spuren des Täters scheinen weiblicher Natur zu sein. Phyllis befürchtet, dass sie selbst die animalische Mörderin ist und trennt sich von ihrem Verlobten Barry (Don Porter), der aber nicht daran glauben will und sich entschließt das Geheimnis zu lüften ...

Bild
Format1.33:1 (Vollbild)
NormNTSC
 Die Bildqualität erreicht insgesamt und verhältnismäßig einen gutes Niveau, das zu Beginn durch einige Defekte getrübt wird, aber diese verschwinden nach kurzer Zeit und für den Rest des Films fast vollständig. Die Bildschärfe erreicht ein befriedigendes Maß und wurde mit dem Einsatz eines Schärfefilters etwas aufgefrischt (in einigen Szenen gut zu sehen an den leichten doppelläufigen Konturen.) Leider wird die Schärfe durch das gröbere Bildrauschen etwas unterdrückt und kann daher keine vier Punkte erzielen.
 +++---

Ton
FormateDolby Digital 2.0 (Mono)
SpracheEnglisch
UntertitelEnglisch für Hörgeschädigte, Französisch, Spanisch
 Der Ton gleicht sich grob den Tonspuren der anderen Filme dieser Edition. Die Monospur wurde auf die beiden Frontlautsprecher verteilt und gibt eine klare Dialogverständlichkeit wieder. Musik und Geräusche sind ebenfalls relativ klar herauszuhören und bieten ein durchschnittlich gutes Klangergebnis.
 ++----

Extras
Extras
  • Trailer (1:23 Min.)
 Bis auf den Kinotrailer gibt es wie erwartet keinerlei Extras zu "She-Wolf of London".
 ------

Fazit
Der 1946 entstandene Film "She-Wolf of London" ist einer der letzten Beiträge in Universals klassischer Horror-Ära. Irgendwo merkt man das der Geschichte auch an, den im Grunde hat sie nichts mit dem Begriff Horror zu tun. Der anfängliche Mysterie um einen weiblichen Werwolf entpuppt sich sehr bald als abzusehendes Kriminalstück (ähnlich wie "Das Zeichen des Vampirs") und hinterlässt innerhalb der "Wolf Man Legacy Collection" ein unbefriedigendes Erlebnis.

Der Film befindet sich auf der ersten Seite der zweiten Disc innerhalb des Werwolf DVD-Sets und steht qualitativ den anderen Filmen nicht nach, hat aber wie bereits angesprochen keinen nennenswerten Extras zu bieten.



Bilder der DVD




Druckbare Version
IMDb.com OFDb.de



Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.