USA 1935
Originaltitel:Bride of Frankenstein
Alternativtitel:Bride of Frankenstein, The
aka. Frankenstein lives again!
aka. Frankensteins Braut
aka. Frankensteins brud
aka. Frankensteins Rückkehr
aka. Return of Frankenstein, The
Länge:74:43 Minuten (ungekürzt)
Freigabe:Not Rated
Regie:James Whales
Buch:William Hurlbut, John L. Balderston
Kamera:John J. Mescall
Musik:Frank Waxman
SFX:Jack P. Pierce (Make-up), John P. Fulton
Darsteller:Boris Karloff (als Karloff), Colin Clive, Valerie Hobson, Elsa Lanchester, Ernest Thesiger, Gavin Gordon, Douglas Walton, Una O'Connor, E.E. Clive, Lucien Prival, O.P. Heggie, Dwight Frye, Reginald Barlow, Mary Gordon, Anne Darling (als Ann Darling), Ted Billings
Vertrieb:Universal
Norm:NTSC
Regionalcode:1



Inhalt
In einer stürmischen Nacht spinnt die vom Erfolg ihres eigenen Romans überraschte Mary Shelley (Elsa Lanchester) ihre Geschichte vor Freunden weiter: Das Monster (Boris Karloff) hat in dem mit Wasser gefüllten Keller der Mühle den Brand überlebt und zieht nun im Land umher. Frankenstein (Collin Clive) selbst will sich geläutert aus der Wissenschaft zurückziehen, doch der diabolische Dr. Pretorius (Ernest Thesinger) zwingt ihn mittels Entführung seiner Braut, für das Monster ein Weib zu erschaffen. Mit ungeahnten Folgen ...

Bild
Format1.33:1 (Vollbild)
NormNTSC
 Das Bild zeigt sich ähnlich wie beim ersten Frankenstein-Film, jedoch hat die vorliegende DVD nicht mit dem Flackern zu kämpfen. Der Kontrast und Helligkeit sind sehr gut reguliert und auch in dunklen Szenen gibt es alle Details zu sehen. An einigen Stellen gibt es leichte Überstrahlungen bei weißen Bildteilen (z.B. weißer Hemdkragen oder Lampenlicht), aber das fällt nur sehr gering aus und dürfte sicherlich seinen Ursprung im Filmmaterial finden. Das Nachschärfen des uralten Ausgangmaterials bringt leichte Doppelkonturen mit sich, welche jedoch absolut nicht stören und fallen nur auf, wenn man genauer darauf achtet. Das Alter des fast 70 Jahre alten Films bringt natürlich auch eine gewisse Grobkörnigkeit mit sich, die wirklich bei bestem Willen nicht zu tilgen sind. Und so ergibt sich ein deutliches Rauschmuster im Bild, das jedoch keineswegs einer schlechten Kompression anzukreiden ist. Die Bildschärfe bewegt sich verhältnismäßig auf gutem bis teils sehr gutem Niveau und sehr positiv wirkt auch jedwedes Fehlen von Defekten und Verschmutzungen.
 ++++--

Ton
FormateDolby Digital 2.0 (Mono)
SpracheEnglisch
UntertitelEnglisch für Hörgeschädigte, Spanisch, Französisch
 Die Tonqualität von "Bride of Frankenstein" ist im Grunde gleichzusetzen mit der Bildqualität. Verhältnismäßig für das Alter dieser Tonspur erklingt sie doch sehr sauber und ist nur mit leichtem Rauschen unterlegt. Knistern oder Knacksen konnte ich erfreulicherweise nicht vernehmen und die Dialoge sind auch klar und deutlich zu verstehen. Die Musik und auch die Geräuschkulisse spielen auf gleichem Niveau und stellenweise gibt es sogar bei höherer Lautstärke leichten Bassdruck (z.B. bei der Explosion des Turmes). Der Film liegt im englischen Originalton vor und kann mit spanischen und französischen Untertiteln zugeschaltet werden. Die englischen Untertitel sind jedoch für Hörgeschädigte bestimmt, sodass nicht nur Dialoge, sondern bestimmte Geräuschkulissen usw. angegeben werden.
 ++----

Extras
Extras
Disc 1
  • Audiokommentar von Scott MacQueen
  • "Bride of Frankenstein" Archives (162 Bilder)
  • "Bride of Frankenstein" US-Kinotrailer (1:29 Min.)
Disc 2
  • "She's Alive! Creating the bride of Frankenstein" Dokumentation (38:52 Min.)
 Das Bonusmaterial gleicht von der Auswahl her den "Frankenstein"-Extras. Und so gibt es einen informativen Audiokommentar mit dem Filmhistoriker Scott MacQueen als auch eine große Bildergalerie, gefüllt mit schönen Fotos und prachtvollem Aushangmaterial, sowie einen Reissue-Trailer. Diese Extras befinden sich oben angegeben auf der ersten DVD. Auf der B-Seite der zweiten DVD gibt es noch eine tolle und informative Dokumentation, in der sowohl einige Filmkritiker als auch zahlreiche Filmemacher und FX-Künstler zu Wort kommen und von ihrem Einfluss und die Hintergründe zu "Frankensteins Braut" berichten.
 +++---

Fazit
James Whales' klassische Fortsetzung zu seinem Ur-Frankenstein ist weniger düster als sein berühmter Vorgänger, sondern führt das Monstrum, welches erneut wunderbar von Boris Karloff gespielt wird, den Zuschauer etwas näher. Es kann sprechen und zeigt mehr als zuvor, dass es zu Gefühlen fähig ist und verwandelt sich sozusagen in eine Art identifikationsfähige Figur. Mit mehr Emotionen und Gefühlen wie Freude, Liebe, Trauer und Hoffnung sowie Enttäuschung trieb Whales seinen "Bride of Frankenstein" nicht nur in Kritikerkreisen zu höherer Begeisterung als das Original.

Zusammen mit Interner Link"Frankenstein" ist "Bride of Frankenstein" auf der ersten Disc dieser wunderschönen "Frankenstein Legacy Collection" vertreten und präsentiert sich in bestmöglicher Bild- und Tonqualität, wobei es eine wahre Freude ist den Film in dieser Form zu erleben. Die Extras sind zwar nicht unbedingt zahlreich, aber der Audiokommentar und die ausführliche Dokumentation bieten wohl alles, was es zu dieser Zelluloid-Legende berichten gibt.






Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.