Wicked-Vision-Index

Login 18er Bereich

Registrieren

Startseite und Neuigkeiten Reviews
• Filmberichte
• DVD/HD-Reviews
• Bildvergleiche
• Literatur
• Hörspiele Weitere, medienbezogene Informationen
• Hidden Features
• Schnittvergleiche
• Videocover Artikel Specials
UK 1973
Originaltitel:Live and Let Die
Alternativtitel:Ian Fleming's Live and Let Die
aka. James Bond 007 - Leben und sterben lassen
aka. Leben und sterben lassen
aka. Vivre et laisser mourir
Länge:121:38 Minuten (ungekürzt)
Freigabe:ab 12 Jahre
Regie:Guy Hamilton
Buch:Tom Mankiewicz
Kamera:Ted Moore
Musik:George Martin
Darsteller:Roger Moore, Yaphet Kotto, Jane Seymour, Clifton James, Julius Harris, Geoffrey Holder, David Hedison, Gloria Hendry, Bernard Lee, Lois Maxwell, Tommy Lane, Earl Jolly Brown
Vertrieb:20th Century Fox
Norm:1080p / AVC MPEG-4
Medium:BD-50
Regionalcode:A,B,C
Bildformat:1,85:1
Tonformat:DTS HD-Master 5.1 (engl.), DTS 5.1 (dt., fanz.), Dolby Digital 5.1 (port., span.)
Sprache:Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch, Portugiesisch
Untertitel:Deutsch, Englisch für Hörgeschädigte, Dänisch, Französisch, Niederländisch, Portugiesisch, Schwedisch, Spanisch
Verpackung:SeastoneCase
Blu-ray-Start:24.10.2008 (Verleih) / 24.10.2008 (Kauf)
Bonus:
  • MI6-Kommentar:
    • Audiokommentar von James Bond Darsteller Sir Roger Moore
    • Audiokommentar von Jon Cork mit Intervies von Guy Hamilton, Jane Seymour, Yaphet Kotto, Julius Harris, Madeline Smith, Clifton James, David Hedisen, Syf Cain, Peter Lamont, Derek Meedings
    • Audiokommentar vom Drehbuchautor Tom Mankewitz
  • Aus dem Geheimarchiv des MI6:
    • Bond 1973: Der verloren gegangene Dokumentarfilm (21:41 Min., 480p)
    • Roger Moore als James Bond [1964] (7:44 Min., 480p)
    • Leben und Sterben Lassen - Konzeptentwürfe (1:39 Min., 480p)
    • Vorspann/Abspann (1:46 Min., 480p)
  • 007 Missions-Kontrolle:
    • 007:
      • Der Pistolenlauf (1080p)
      • Erföffnungstitel (1080p)
      • Bondsprüche:
        • Das Macht die Anziehung (1080p)
        • Ich hätte dich gewiss nicht vorher umgebracht (1080p)
        • Liebhaber-Lektion (1080p)
        • Butterhändchen (1080p)
    • Die Frauen:
      • Miss Caruso:
        • Noch einmal? (1080p)
        • Das Macht die Anziehung (1080p)
      • Rosie Carver:
        • Mrs. Bond (1080p)
        • Eine gute Freundin (1080p)
        • In den Bergen da Unten (1080p)
        • Was wir getan haben (1080p)
        • Rosies Tod (1080p)
      • Solitaire:
        • Vereinte Nationen (1080p)
        • Vorübergehender Rückschlag (1080p)
        • Ist er bewaffnet? (1080p)
        • Mr. Big (1080p)
        • Es wird Gewalt geben (1080p)
        • Ist es der Tod? (1080p)
        • Du hast den Tod gesehen (1080p)
        • Präparierte Karten (1080p)
        • Liebhaber-Lektion (1080p)
        • Ein herrlicher Tag (1080p)
        • Wenn er es findet: Tötet ihn (1080p)
        • Doppeldeckerbus (1080p)
        • Heilige Perlmutter (1080p)
        • Halo, Jim (1080p)
        • Sie haben einen Fehler gemacht (1080p)
        • Der echte Mr.Big (1080p)
        • Verrat (1080p)
        • Ein Opfer (1080p)
        • Sag´ Felix auf Wiedersehen (1080p)
        • Pech im Spiel (1080p)
        • Entwaffnend (1080p)
    • Die Verbündeten:
      • M:
        • Besuch von M (1080p)
        • Magentische Uhr (1080p)
      • Miss Moneypenny (1080p)
      • Felix Leiter:
        • Willkommen in New York (1080p)
        • Sie haben was? (1080p)
        • Eine Fahne stricken (1080p)
        • Felix Leiter (1080p)
        • Kein Grund für Beleidigungen (1080p)
        • Seelen-Filet (1080p)
        • Auf welcher Seite? (1080p)
        • Waldmannsheil (1080p)
        • Willkommen daheim (1080p)
        • Sag Felix auf Wiedersehen (1080p)
      • Quarrel Jr.:
        • Eine gute Freundin (1080p)
        • Heilige Perlmutter (1080p)
        • Wertvolle Fracht (1080p)
        • Waldmannsheil (1080p)
        • Genau zwichen dei Augen (1080p)
        • Willkommen daheim (1080p)
      • Strutter:
        • Stadtausflug (1080p)
        • Clevere Verkleidung (1080p)
        • Felix Leiter (1080p)
        • Trauermarsch (1080p)
      • Sheriff Pepper:
        • Ein Regulärer ben Hur (1080p)
        • Zehn Finger an der Strossstange (1080p)
        • Das war für sie (1080p)
        • Bayou-Verfolgunsjagd (1080p)
        • Auf welcher Seite (1080p)
    • Die Bösewichter:
      • Dr. Kananga / Mr. Big:
        • Vereinte Nationen (1080p)
        • Vorübergehender Rückschlag (1080p)
        • Mr.Big (1080p)
        • Es wird Geld geben (1080p)
        • Ist es der Tod? (1080p)
        • Du hast den Tod gesehen (1080p)
        • Sie haben mich wütend gemacht (1080p)
        • Wenn er es findet: Töte ihn (1080p)
        • Der echte Mr.Big (1080p)
        • Verrat (1080p)
        • Einfallsreich (1080p)
        • Etwas aufgeblasen (1080p)
      • Tee Hee:
        • Vorübergehender Rückschlag (1080p)
        • Ist er bewaffnet? (1080p)
        • Du hast den Tod gesehen (1080p)
        • Sie haben mich wütend gemacht (1080p)
        • Wenn er es findet: Tötet ihn (1080p)
        • Butterhänchen (1080p)
        • Die Farm (1080p)
        • Entwaffnend (1080p)
      • Baron Samedi:
        • Der Mannd er nich sterben kann (1080p)
        • Ein herlicher Tag (1080p)
        • Verrat (1080p)
        • Wiederaufstehung der Toten (1080p)
        • Das letzte Lachen (1080p)
      • Whisper:
        • Auf Wiedersehen, Cahrlie (1080p)
        • Jemand Zuhause? (1080p)
        • Einfallsreich (1080p)
        • Etwas aufgeblasen (1080p)
      • Arnold:
        • Stadtausflug (1080p)
        • Hallo, Jim (1080p)
      • Adam:
        • Sie haben einen Fehler gemacht (1080p)
        • Bond hat unser Boot gestohlen (1080p)
        • Zehn Finger ander Stossstange (1080p)
      • Billy Bob:
        • Eine Handvoll Benzin im Gesicht (1080p)
    • Kampfverzeichnis:
      • Auf Wiedersehen, Charlie (1080p)
      • Kampf in der Gasse (1080p)
      • Schlange (1080p)
      • Drachen und Spezialanzug (1080p)
      • Wenn er es findet, tötet ihn (1080p)
      • Doppeldeckerbus (1080p)
      • Auf Flügeln... (1080p)
      • Alligator - Köder (1080p)
      • Bayou-Verfolgungsjagd (1080p)
      • Eine Handvoll Benzin im Gesicht (1080p)
      • Kanangas letzter Widerstand (1080p)
      • Entwaffnend (1080p)
    • Das Labor von Q:
      • Rolex Submariner (1080p)
      • Tes mit M (1080p)
      • Das macht die Anziehung (1080p)
      • Vergeblicher Versuch (1080p)
      • Zeit zu fliehen (1080p)
      • Besonderere Toilettenartikel (1080p)
      • Drachen und Spezialanzug (1080p)
      • Haifischpistole (1080p)
    • Exotische Drehorte (4:31 Min., 1080p)
  • Mission-Dossier:
    • Hinter den Kulissen von "Leben und Sterben lassen" (29:47 Min., 1080i)
    • Am Set mit Roger Moore: Der Beerdigungszug (1:42 Min., 480p)
    • Am Set mit Roger Moore: Drachenflug-Unterricht (3:58 Min., 480p)
  • Propagandaministerium:
    • Kino-Archiv:
      • Viel mehr... Roger Moore (2:52 Min., 480p)
      • Alles, was sie schon immer an Bond-Filmen mochten (1:47 Min., 480p)
    • Bond im Fernsehen:
      • Werbung der britischen Milchkommission (1:01 Min., 480p)
      • Es geht um Leben und Tod (1:00 Min., 480p)
      • Eine Sache von Leben und Tod (0:32 Min., 480p)
    • Bond im Radio:
      • Lebendiger, Tödlicher (0:33 Min., 1080i
      • Alle gegen einen (1:01 Min., 1080i
  • Bilder-Datenbank:
    • Der neue 007 (4 Bilder, 1080p)
    • Porträts (19 Bilder, 1080p)
    • Die Filmemacher (115 Bilder, 1080p)
    • Ross Kanaga (4 Bilder, 1080p)
    • Joie Chitwoods Fahrerteam (3 Bilder, 1080p)
    • Mr. Bigs Make-Up (11 Bilder, 1080p)
    • James Bond und seine Trickkiste (0:08 Min., 1080p)
    • Marketing (0:08 Min., 1080p)
    • Mit 007 um die Welt (12 Bilder, 1080p)
Drei britische Agenten sind auf mysteriöse Weise ums Leben gekommen. Bei der Aufklärung dieser Morde sieht sich James Bond der schwarzen und gefährlichen Welt des Voodoo-Zaubers und des Okkulten ausgesetzt. Hinter dem verhängnisvollen Vorhang des Mystizismus verbirgt sich eine gewaltige Organisation, die mit harten Drogen Geschäfte macht. Die geheimnisvolle und wunderschöne Hellseherin Solitaire bringt James Bond zwar auf die Fährte der mächtigen Hintermänner, aber auch in höchste Lebensgefahr.
Moore Action. Moore Excitement. Moore Adventure. - Werbezeile

Nachdem Sean Connery (Interner Link"The Rock") sich aus der Reihe verabschiedet hatte und George Lazenby nicht in die Fußstapfen zu treten vermochte, durfte Roger Moore (Interner Link"The Persuaders!", Interner Link"The Wild Geese"), nachdem er frühere Angebote wegen Terminschwierigkeiten noch ablehnen musste, endlich in die Rolle des Geheimagenten schlüpfen. Unter der Regie von Bond-Veteran Guy Hamilton (Interner Link"Goldfinger", "Battle of Britain") wurde ein neues Kapitel aufgeschlagen.



Wieder um Realismus bemüht, sparte man sich Q ganz aus und rüstete James Bond lediglich mit einer hochtechnisierten Armbanduhr aus. Es sollte wieder "back to the roots" gehen - die erneute Abkehr von spektakulären Tricks und Materialschlachten. Moore schafft es schon in seinem ersten Auftritt, einen selbstsicheren Eindruck zu hinterlassen und der Figur seinen eigenen Stempel aufzudrücken. Er ist deutlich eleganter gekleidet als Connery, höflicher, selbstironischer und versprüht eher den Charme eines britischen Gentleman. Kann aber gegenüber Frauen auch sehr skrupellos sein, wenn es seinen Zielen dienlich ist. Auch hier kann ihm kein Exemplar des weiblichen Geschlechts wiederstehen. Abgewendet wird sich von den überheblichen, über allen Dingen stehenden Welteroberern und -erpressern. Kananga (übrigens der erste schwarze Bösewicht in der Reihe), gespielt von Yaphet Kotto (Interner Link"Alien", Interner Link"The Running Man") ist ein doppelgesichtiger Kapitalist, der mit allerlei exotischen Handlangern aufwarten kann. Sein Ziel ist Geld, soviel wie möglich und zwar mit Drogen. Dazu bedient er sich nicht nur eines Voodoo-Priesters, sondern auch der Kartenlegerin und Hellseherin Solitaire (Jane Seymour, "Dr. Quinn, Medicine Woman"). Die ist komplett gegen die Tradition der Bond-Girls, hier mehr als nur ein optisch leckerer Sidekick.



Aber "Live and Let Die" hat noch viel mehr zu bieten. Da wären zum einen die grandiosen Actioneinlagen, die zu ihrer Zeit mal wieder Maßstäbe setzten. Insbesondere die ausufernde Jagd auf dem Wasser sei als Highlight genannt. Doch auch Bonds Flucht vor Kanangas Schergen auf dem Flughafen hat optisch viel leckeren Blechschaden zu bieten. Neben dem Sohn von Quarrel (Interner Link"Dr. No"), taucht hier auch zum ersten Mal der polternde, wild gestikulierende Sheriff Pepper (Clifton James, "The Man with the Golden Gun") auf, um die aufkeimende Selbstironie zu unterstreichen. Neben den mal wieder prächtigen, exotischen Kulissen kann auch wieder der Titelsong überzeugen. Paul McCartneys "Live and Let Die" hat auch nach all den Jahren seine Ohrwurmqualitäten nicht eingebüßt und gehört bis heute zu den besten Bond-Songs. In der spannend erzählten Geschichte muss Bond nicht nur einen Abstecher nach Harlem unternehmen, sondern auch noch eine waghalsige Show auf Kanangas Krokodil-Farm abziehen.

"Live and Let Die" modernisierte, unter der gewohnt erstklassigen Regie von Guy Hamilton, in vielerlei Hinsicht den britischen Geheimagenten, setzte wieder mehr auf Realismus, indem es Bonds Abenteuer wieder wie einen spannenden Agententhriller aufzog und auf Actiongimmicks weitestgehend verzichtete. Roger Moore kreierte hier einen neuen Typus, der in späteren Filmen hin und wieder alles zu locker nahm, hier aber durchweg überzeugen kann. Ein kapitalistisch denkender Bösewicht, ein ungewohnt gutes Bond-Girl, exotische Kulissen, Voodoo und der Titelsong sind weitere Highlights. Dass die Stunts auf dem üblich hohen Niveau braucht da kaum noch erwähnt werden. Bond-Qualität vom Allerfeinsten!


"See 007's Leap for Life in a GLASTRON!" - Werbezeile

"Leben und sterben lassen" gehört zu einer der ersten Blu-ray-Veröffentlichungen der klassischen Bond-Reihe. 20th Century Fox bietet einen soliden bis herausragenden AVC-Transfer, der etwas weniger wechselhalft sein sollte. Viele Szenen sehen einfach traumhaft schön aus, sind äußerst detailliert und brillant in ihrer Darstellung. Andere wiederum erscheinen sehr verschwommen und zeigen in Bewegungen deutliche Unschärfen. Die äußerst knackig-scharfen Szenen entschädigen dann aber für einige Patzer und zeigen hervorragende Konturen und eine ausgezeichnete Tiefenwirkung. Der Kontrast wartet mit einem überwiegend satten Schwarzwert auf, wobei dieser Standard ebenfalls nicht durchweg gehalten werden kann. Ein zu starker Kontrastabfall gehöhrt allerdings zur Seltenheit. Dafür gibt es ab und an kleine Detaileinbußen in dunklen Szenen. Hinzu kommen kräftige und überwiegend sehr natürliche Farben, sowie eine unauffällig arbeitende Kompression. Schmutz und Defekte wurden weitgehend entfernt. Bildrauschen ist zwar vorhanden und vor allem auf homogenen Flächen sichtbar, ohne aber störende Ausmaße anzunehmen. Insgesamt ein guter Transfer, aber sicherlich nicht der Beste innerhalb der Reihe.
Der deutsche Mix liegt in der BD-Fassung nur noch in DTS 5.1 vor und klingt in sehr frontlastig abgemischt und dumpf bei der Sprachwiedergabe. Zumindest nach der ersten Stunden. Zu Beginn klingen die Dialoge noch sehr sauber und klar und schlagartig werden die Dialoge dann dumpf und gedrungen. Zum Glück ist dies kein Dauerzustand, so dass der Ton knapp eine halbe Stunde später wieder deutlich klarer wird. Räumlichkeit wird lediglich durch den Score erzeugt, ansonsten dürfen wir uns über ein paar kleinere Effekte im Frontbereich freuen. Die Rears bleiben aber selbst während der Motorbootverfolgungsjagd stumm. Das ändert sich beim englischen DTS-HD Master Audio-Mix auch nicht wirklich. Zwar sind Umgebungsgeräusche bzw. die Geräuschkulisse präziser zu orten und Hintergründe sind klarer wahrzunehmen, doch in puncto Räumlichkeit spielt sich auch fast alles im Frontbereich ab, klingt lediglich etwas lauter, dafür aber auch recht dumpf. Das hört man nicht nur anhand der unnatürlich klingenden Dialoge, sondern auch an der stark gedrungenen Geräuschkulisse. Hier hat die deutsche Fassung, trotz dem knapp 30minütigen Totalabfall im Dialogbereich, deutlich die Nase vorne. Zuschalten lassen sich diverse Untertitel, sowie weitere Tonspuren.


Der Disc stehen gleich drei deutsch untertitelte Audiokommentare zur Verfügung. Der erste wird von Sir Roger Moore bestritten, der seine Sicht der Dreharbeiten schildert, was sicherlich nicht weniger interessant ist als ein Regiekommentar. So erzählt Moore, wie er zur Rolle kam und plaudert ein wenig über seine langjährige Bekanntschaft mit Paul McCartney, der hierfür den Titelsong schrieb. Er erzählt ein wenig über die Dreharbeiten in Harlem, die sich gefährlich herausstellten, und auch sonst weiß er eine Menge über die Dreharbeiten und seiner Darstellerkollegen zu berichten. Beim nächsten Kommentar hat sich ein starker Fehler eingeschlichen. Angekündigt als Regiekommentar, stellt sich bereits nach ein paar Sekunden heraus, dass uns hier etwas gänzlich anderes geboten wird: Niemand anderes als John Cork von der Ian-Fleming-Stiftung präsentiert und führt durch diese Kommentar. Es wurden Kommentare von Regisseur Guy Hamilton, den Darstellern Jane Seymour, Yaphet Kotto, Julius Harris, Madeline Smith, Clifton James und David Hedisen, sowie von Art Director Syf Cain und Peter Lamont und Spezialeffektler Derek Meedings geboten. Die Beteiligten geben ihre persönlichen Erfahrungen und Meinungen über den Film und die Dreharbeiten wieder. Im Grunde sind dies nur Interviewclips, welche an den passenden stellen eingefügt wurden und eine unterschiedliche Qualität aufweisen. Zudem wurden, wie zu Anfang des Kommentar erwähnt, einige Interviews gestrafft bzw. gekürzt. John Cork koordiniert die Clips und darf ebenfalls einiges an Hintergrundinformationen zum Besten geben. Beispielsweise geht er auf die Umsetzung vom Roman zum Film ein und kann ein paar interessante Hintergründe zu allgemeinen Produktionsgeschichte der Bond-Filme wiedergeben. Hier werden wir auf jedenfall von Informationen erschlagen, doch leider gibt es auch eine Menge Leerlauf.
Der letzte, ebenfalls hörenswerte Kommentar wird vom Drehbuchautor Tom Mankiewicz geführt und enthält einiges, was andere Personen bereits angesprochen haben. Doch Mankiewicz kann sein reichliches Hintergrundwissen über die Arbeit am Drehbuch, die Umstellung vom alten zum neuen Bond, sowie der Entwicklung des Charakters gut einbringen und außerdem ist die Sicht aus seiner Perspektive sehr interessant. So auch die Tatsache, dass Fleming Sean Connerys Bond-Darstellung gehasst hat, da dieser mit einem schottischen Akzent sprach und ihm wäre ein junger David Niven lieber gewesen wäre. Moore stellte sich als Idealbesetzung heraus, allein da er wesentlich eleganter und kultivierter herüberkam als Connery. Also darf man sich den Film gleich viermal hintereinander anschauen, ohne dass einem langweilig wird. Danach wird man alles nötige über die Produktion wissen und auch einen Menge mehr über Ian Fleming erfahren haben. Ein paar weniger Längen und Stillschweigen in den Kommentaren wäre aber nicht schlecht gewesen.

Die Kommentare sind noch lange nicht alles: Mit "Bond 1973: Der verloren gegangene Dokumentarfilm" gibt es eine 21minütige Doku-Perle zu entdecken, die wegen der Seltenheit zwar in bescheidener Qualität vorliegt, dafür aber viele Aufnahmen vom Set zeigt und Bond-Darsteller Roger Moore, Regisseur Guy Hamilton und weitere Cast & Crew-Mitglieder zu Wort kommen lässt. Wir sehen Produktionsbesprechungen und Vorbereitung zu den Dreharbeiten, sowie einigen Stuntsequenzen. Trotz PR-Auslegung ist das sehr zu empfehlen. Das nächste, 8minütige Featurette ist ebenfalls ein Leckerbissen - Roger Moore als James Bond zeigt Roger Moore im Sommer 1964 in einer kurzlebigen Fernsehserie namens "Mainly Millicent", in der er zusammen mit Millicent Martin als James Bond auftrat. MGM hat diese alte Serie wieder ausgegraben und zeigt hier ein kleinen Ausschnitt. Schlechte Qualität, dafür aber witzig und stellt eine gute Bond Parodie bzw. Agenten Parodie dar. Die nachfolgenden 2 Minuten widmen sich den Konzeptentwürfen von "Leben und Sterben Lassen" bevor es zu einem etwas nutzlosen "Vorspann/Abspann" - Clips geht, der nichts mit Bond zu tun hat, sondern lediglich die Beteiligen der Dokumentationen und Specials auflistet.


(Preview-Screenshots zur vergrösserten Ansicht anklicken.)

Mehr etwas zum Spielen ist die "007 Missions-Kontrolle", die eine Übersicht aller Verbündeter, Bösewichter, Frauen und Kämpfe gibt. Ein richtiges Extra ist das nicht, sondern lediglich die Möglichkeit, an spezielle Szenen im Film zu springen, welche im jeweiligen Abschnitt aufgelistet sind. Lediglich der letzte Punkt "Exotische Drehorte" gewährt einen 4minütigen Einblick in die Drehorte zu "Leben und sterben lassen". Ansonsten öde.
Interessanter wird es im Unterpunkt "Missions-Dossier", in welchem sich drei "Hinter den Kulissen"-Videos befinden, darunter zwei kurze Clips mit Roger Moore bei der Beerdigungszug-Szene und beim Drachenflugunterricht. Beides ist nett anzusehen, aber das Herzstück ist die 29minüitige Dokumentation "Hinter den Kulissen von 'Leben und sterben lassen'", welches sogar in 1080i vorliegt. Geboten wird ein etwa 10 Jahre alter, aber sehr schöner Einblick bzw. Rückblick in die Produktion zum ersten Bond-Film mit Roger Moore. Neben massig Interviews, Filmausschnitte und Statements von Cast und Crew bekommen wir seltene Setaufnahmen und B-Roll-Material zu sehen.
Weiter geht es ins Propagandaministerium, das abermals in drei Abschnitte unterteilt ist. Im Kinoarchiv befinden sich zwei Trailer zum Hauptfilm, welche sogar deutsch untertitelt wurden. "Bond im Fernsehen" zeigt drei TV-Spots, von denen einer eine Mischung aus Trailer, Setaufnahmen und Milchwerbung darstellt. Zudem gibt es im Propagandaministerium noch zwei Radioclips zu hören. Das Bonusmaterial wird mit einer Bilderdatenbank abgeschossen, in der sich noch eine Menge Fotos von den Dreharbeiten, den Darstellern und den Make-Up-Arbeiten befinden. Ein Booklet liegt der Blu-ray nicht bei, ansonsten sind die Extras identisch zur DVD der Ultimate Edition. Sie wurden deutsch untertitelt und liegen bis auf die erwähnten Ausnahmen in Standard Definition vor.



"Blu-ray - wie für Bond gemacht" steht auf dem Cover der Blu-ray von MGM / 20th Century Fox und sicherlich sah "Leben und sterben lassen" noch nie so gut aus. Zudem wurden Fehler der UE-Version ausgemerzt. Beispielsweise ist der Hintergrund während der Anfangsmusik nun schwarz eingefärbt und nicht mehr rot. Dennoch stellt dieser Teil einen der schlechteren Restaurationen der Bond-Reihe dar. Zudem ist der knapp 30minütige "Tonfehler" der deutschen Spur sehr ärgerlich. Ansonsten aber eine gelungene Veröffentlichung und für Bond-Fans Pflicht. Covertechnisch ist man allerdings am Tiefpunkt angekommen. Optisch haben die DVDs einfach die Nase vorn.


Bild++++/-
Ton+++---
Bonus++++/-


Druckbare Version
IMDb.com OFDb.de



Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.