Wicked-Vision-Index

Login 18er Bereich

Registrieren

Startseite und Neuigkeiten Reviews
• Filmberichte
• DVD/HD-Reviews
• Bildvergleiche
• Literatur
• Hörspiele Weitere, medienbezogene Informationen
• Hidden Features
• Schnittvergleiche
• Videocover
USA 2008
Originaltitel:Spiderwick Chronicles, The
Länge:95:46 Minuten (ungekürzt)
Freigabe:ab 12 Jahre (Hauptfilm ab 6 Jahre)
Regie:Mark Waters
Buch:Karey Kirkpatrick, David Berenbaum, John Sayles
Kamera:Caleb Deschanel
Musik:James Horner
SFX:Luis Amezquita Jr.
Darsteller:Freddie Highmore, Mary-Louise Parker, Nick Nolte, Sarah Bolger, Andrew McCarthy, Joan Plowright, David Strathairn, Jordy Benattar, Tod Fennell, Mariah Inger, Jeremy Lavalley, Lise Durocher-Viens
Vertrieb:Paramount
Norm:1080p / AVC MPEG-4
Medium:BD-50
Regionalcode:B
Bildformat:2.35:1
Tonformat:Dolby TrueHD 5.1 (nur engl.), Dolby Digital 5.1
Sprache:Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch
Untertitel:Deutsch, Englisch, Englisch für Hörgeschädigte, Dänisch, Finnisch, Französisch, Griechisch, Italienisch, Niederländisch, Norwegisch, Polnisch, Portugiesisch, Schwedisch, Spanisch, Türkisch, Ungarisch
Verpackung:SeastoneCase
Blu-ray-Start:06.10.2008 (Kauf)
Bonus:
  • Spiderwick: Es ist alles wahr! (7:04 Min., 1080p)
  • Es ist eine Spiderwick-Welt! (8:44 Min., 1080p)
  • Spiderwick: Triff den Clan (13:54 Min., 1080p)
  • Erschaffung Spiderwicks! (20:53 Min., 1080p)
  • Die Magie der Spiderwick! (14:23 Min., 1080p)
  • Ein letzter Rat! (1:51 Min., 1080p)
  • Arthur Spiderwicks Handbuch der magischen Geschöpfe: (1080p)
    • Irrwicht
    • Wichtelmännchen
    • Elfen
    • Kobold
    • Waldschrat
    • Oger
    • Greif
    • Troll
    • Sehender Stein
    • Schutz vor den magischen Geschöpfen
  • Hi-Def exklusiv: Arthur Spiderwicks Handbuch der magischen Geschöpfe [PiP Modus] (ab Profil 2.0)
  • Entfernte Szenen:
    • Mutter und Jared (0:59 Min., 1080p)
    • Die Jungen im Schlafzimmer (2:13 Min., 1080p)
    • Schmutzige Küche (3:01 Min., 1080p)
    • Triff Lucinda (2:01 Min., 1080p)
  • Nickelodeon-TV-Spots:
    • Anleitung zum Sehen der Geheimnisse der Spiderwicks (0:30 Min., 480p)
    • Kinospion (1:02 Min., 480p)
    • Jared beichtet (0:31 Min., 480p)
    • Mallory beichtet (0:30 Min., 480p)
    • Handbuch - Tomatensoße (0:29 Min., 480p)
    • Handbuch - Sehender Stein (0:29 Min., 480p)
    • Handbuch - Geschöpfe (0:30 Min., 1080p)
    • Was wäre wenn Du einen sehenden Stein hättest? (0:31 Min., 1080p)
    • Die Bratstelle (0:32 Min., 1080p)
  • Kinotrailer:
    • Gut gegen Böse (1:57 Min., 1080p)
    • Geheimnisse (2:25 Min., 1080p)
Helen Grace zieht mit ihren Teenagerkindern Jared, Simon und Mallory von New York in die alte Villa des vor 80 Jahren verstorbenen Vorfahren Arthur Spiderwick mitten im Nirgendwo. Der rebellische und eigensinnige Jared macht in dem schauerlichen Haus alsbald eine Entdeckung. Auf dem Dachboden findet er ein staubiges Manuskript, das "Handbuch der magischen Geschöpfe". Die Warnung, es nicht zu lesen, schlägt er aus. Das hat Folgen. Er tritt in eine parallele Dimension ein, in der Wichte, Gnome, Feen und Kobolde das Sagen haben. Und Jared kann diese verborgene Welt nun sehen. Natürlich will ihm zunächst niemand glauben, doch das ändert sich schnell, als mysteriöse Dinge geschehen ...
"If they say 'suicide' and you say 'goblins', this place is where they put you."

Nachdem mehr als mäßigen Interner Link"Die Chroniken von Narnia" und den im Vergleich zu den Büchern immer schlechter werdenden Interner Link"Harry Potter"-Verfilmungen, stand "Die Geheimnisse der Spiderwicks" lange Zeit nicht auf meine to-see Liste. Erst als meine Tochter mir die ersten beiden Bänder der Kinderromane von Holly Black zum Lesen mitgab, erweckte die Verfilmung der ersten fünf, insgesamt gerade mal 600 Seiten dünnen Bände (mittlerweile gibt es sieben) mein Interesse. Was soll ich sagen: Ich habe mich geärgert nicht im Kino gewesen zu sein. Regisseur Mark Waters' Entschluss, die ersten fünf Bänder in einen kindgerechten Filmstoff mit 96 Minuten Spielzeit zu packen, ist ein mutiges Unterfangen, schließlich muss eine Menge Handlung gestrichen werden, was in dem Fall nicht einmal schlimm ist.



"Vengeance or death! ... Hopefully vengeance.

So entschied sich Waters dazu, sein Hauptaugenmerk auf eine rasante und actionlastige Erzählung zu beschränken, lässt aber trotzdem die wichtigsten Aspekte der Charakteriserung in den Film mit einfließen. Zwar geht die Verfilmung damit nicht in die Tiefe und speist den kompletten ersten Roman (150 Seiten) in knapp 20 Minuten ab, geht danach aber richtig zur Sache und lässt die Inszenierung nie ins Stocken geraten. Für diejenigen, die Wert auf eine originalgetreue Buch-Adaption legen, ist "Die Geheimnisse der Spiderwicks" sicherlich nichts, aber wer endlich mal ein Fantasy-Abenteuer genießen will, bei dem seine Kinder wegen der Überlänge nicht irgendwann im Minutentakt herumjammern, liegt hiermit genau richtig. Waters bringt die Geschichte um das Handbuch der magischen Geschöpfe auf den Punkt, beschränkt sich auf das Wesentliche der Story und verfällt niemals in einen CGI-Overkill, obgleich wir ein eine Vielzahl von magischen Geschöpfen wie Sylphen, Trolle, Oger, Kobolde, Wichtel und sogar einen Greif zu sehen bekommen.


Die Inszenierung schwankt zwischen kindgerecht und erwachsen orientiert. Zum Finale hin wird die Action etwas brutaler und damit auch realistischer, d.h. es wird beispielsweise nicht abgeblendet, wenn ein Kobold stirbt, sondern es fließt auch dementsprechend Koboldblut und wir sehen sein Dahinscheiden. Sicher ist "Die Geheimnisse der Spiderwicks" nicht düster, dafür aber spannend. Auch stört es nicht, wenn das Gezeigte mal ins Niedliche abdriftet - ganz im Gegenteil: Selbst als Erwachsene wird man von den süßen Feen und dem imposanten Greif begeistert sein und wenn man sich drauf einlässt versinkt man, vielleicht noch mehr als die Kinder, in einer Traumwelt, von der man am liebsten noch Stunden lang mehr sehen möchte.


"What happens when Mulgarath gets the book?" - Mallory Grace
"I die. You die. We all die. Bye-bye." - Thimbletack
"What does he mean, 'we all die'?" - Mallory Grace
"I think he means... we all die." - Jared Grace

Nach 96 Minuten ist der Zauber jedoch schon wieder vorbei, für mich etwas zu kurz, für die Kleinen genau richtig. Essenziell wurde hier also alles richtig gemacht, die Buchkürzungen, die tollen CGIs und die menschlichen Darsteller, alles passt. Vor allem Mulgarath, der in seiner menschlichen Form von Nick Nolte ("Hulk") gespielt und später gesprochen wird, zeigt mal wieder, dass er trotz seiner Alkoholsucht immer noch ein guter Schauspieler ist. Ebenfalls toll ist die Leistung von Freddie Highmore (Interner Link"Charlie und die Schokoladenfabrik"), der hier eine Doppelrolle hat und nicht, wie ich anfangs dachte, zusammen mit einem kleineren Bruder spielt.


"Thanks, Spock, you're the pride of the Federation."

"Paramount" veröffentlicht "Die Geheimnisse der Spiderwicks" in einer sehr guten Bildqualität, welche nur sehr wenige Schwächen aufweist. Diese Schwächen beziehen sich weitestgehend auf das durchgehend leicht körnige Bild, zumindest wenn man dies als Schwäche bezeichnen möchte, denn schließlich zeigt die Körnung, dass nicht mit Filtern versucht wurde das Bild glatt zu bügeln. Somit überzeugt auch die Schärfe und Detailzeichnung. Nur selten wirken vereinzelte Szenen weich, was vorallem bei Effektshots zu bemängeln ist. Zudem gibt es eine handvoll Szenen, in denen das Bild plötzlich richtig unscharf wird. Nichtsdestotrotz arbeitet der Transfer auf einem sehr hohen Niveau und überzeugt mit einem guten Kontrastverhältnis, sowie einem sehr guten und satten Schwarzwert. Leider ist in den vielen dunklen Sequenzen ein dezenter Detailverlust auszumachen und grundsätzlich dürfte das Bild noch etwas plastischer sein und mehr Tiefe zeigen. Die Farbgebung ist ausgezeichnet und uns wird eine sehr kräftige und dennoch natürliche Farbpalette geboten. Verschmutzungen sind keine auszumachen und die Kompression arbeitet ebenfalls tadellos.


Vom akustischen Aspekt her überzeugt die Veröffentlichung ebenfalls, denn sie präsentiert sich überraschend aggressiv und basslastig. Das Wohnzimmer wird in den actionhaltigen Sequenzen zum Beben gebracht. Es ist lediglich schade, dass die Einbindung der Effektkanäle etwas zurückhaltend vorgenommen wurde. Man erreicht zwar einen guten Raumklang mit einer guten Atmosphäre und einigen packenden, direktionalen Effekten, doch hier werden nicht ansatzweise die Möglichkeiten eines Mehrkanaltons ausgeschöpft. Die Effekte bleiben von daher sehr zurückhaltend und direktional passiert deutlich zu wenig. Das beißt sich mit dem ansonsten sehr wuchtigen Mix. Zumindest die Dialoge klingen sehr harmonisch und gut ausbalanciert und passen sich hervorragend dem restlichen Soundmix an. Auch der Score wurde sehr breit abgemischt, dominiert den Ton aber in keiner Minute. Der englische Dolby TrueHD 5.1-Ton klingt etwas feiner aufgelöst und die Dialogwiedergabe ist noch harmonischer ausgefallen. Optional gibt es deutsche Untertitel.



(Klickt auf die einzelnen Bilder um diese in der Originalgröße von 1920 x 1080 zu sehen.)


Diese gibt es auch beim Bonusmaterial, welches bis auf ein einzigen Punkt komplett hochauflösend vorliegt. Den Anfang machen sechs Featurettes, bei denen die Entstehung des Film im Mittelpunkt steht. In "Spiderwick: Es ist alles wahr!" bekommen wir eine kleine Einführung des Regisseurs in die Welt der erfolgreichen Buchserie. Zudem werden ein paar Hintergründe und verschiedene Entwürfe gezeigt. In "Es ist eine Spiderwick-Welt" sprechen die beiden Schöpfer der Buchreihe über die Entstehung der Reihe und der Weg auf die große Leinwand. "Spiderwick: Triff den Clan" durchleuchtet das Casting der einzelnen Figuren, während "Erschaffung Spiderwicks" einen ausführlichen Einblick hinter die Kulissen der Produktion gewährt und den Schwerpunkt auf das Set-Design, Kostüme, Musik und die visuellen Effekte legt. Letzteres bekommt mit "Die Magie von Spiderwicks" ein eigenes Special, in welchem die Effektarbeit noch einmal umfangreicher beleuchtet wird. In "Ein letzter Rat" gibt es noch ein kurzes Schlusswort des Regisseurs.
Ebenfalls sehr interessant ist das "Arthur Spiderwicks Handbuch der magischen Geschöpfe", in dem zehn Auszüge aus dem Buch nachzulesen sind u.a. mit Texten und Illustrationen zu Elfen, Wichtelmännern und vielen anderen Figuren aus der "Spiderwick"-Welt versehen. Das Handbuch ist zudem auch als "Film-Modus" anwählbar. Aktiviert man dieses, werden während des Filmes zusätzliche Infos eingeblendet. Weiter geht es mit vier entfernten Szenen und neun Nickelodeon TV-Spots. Letzteres liegt in Standard Defintion vor. Zum Schluss gibt es noch zwei Trailer zum Hauptfilm. Durchweg gelungenes Bonusmaterial, wobei ein Audiokommentar sicherlich noch interessant gewesen wäre.


"Die Geheimnisse der Spiderwicks" ist ein spaßiger, kurzweiliger und actionreich Fantasyfilm, der einfach ideal für Groß und Klein ist. Die deutsche Blu-ray von Paramount überzeugt mit netten Extras und spielt bild- und tontechnisch in der Oberliga mit.
Fans von Fantasy-Geschichten im Stile eines "Harry Potters" werden ihren Spaß haben, alle anderen sollte einen Blick riskieren und werden danach vielleicht sogar anfangen, die schönen Bücher zu lesen. Für gewisse Dinge ist man einfach nie zu alt ...


Film+++++-
Bild+++++-
Ton++++/-
Bonus+++---


Druckbare Version
IMDb.com OFDb.de



Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.