Wicked-Vision-Index

Login 18er Bereich

Registrieren

Startseite und Neuigkeiten Reviews
• Filmberichte
• DVD/HD-Reviews
• Bildvergleiche
• Literatur
• Hörspiele Weitere, medienbezogene Informationen
• Hidden Features
• Schnittvergleiche
• Videocover
USA 2013
Originaltitel:Riddick
Alternativtitel:Chronicles of Riddick: Dead Man Stalking, The
aka. Riddick: Dead Man Stalking
aka. Riddick: Rule the Dark
Länge:118:35 Min. (Kinofassung) / 126:22 Min. (Extended Cut)
Freigabe:ab 16 Jahre
Regie:David Twohy
Buch:David Twohy
Kamera:David Eggby
Musik:Tracy Adams
SFX:Ryal Cosgrove
Darsteller:Vin Diesel, Jordi Mollà, Matt Nable, Katee Sackhoff, Dave Bautista, Bokeem Woodbine, Raoul Trujillo, Conrad Pla, Danny Blanco Hall, Noah Danby, Neil Napier, Nolan Gerard Funk, Karl Urban
Vertrieb:Universum
Norm:1080p / MPEG-4 AVC
Medium:BD-50
Regionalcode:B
Bildformat:2,40:1
Tonformat:DTS-HD Master Audio 5.1
Sprache:Deutsch, Englisch
Untertitel:Deutsch
Verpackung:SeastoneCase mit FSK-Wendecover
Blu-ray-Start:14.02.2013 (Kauf)
Bonus:
  • Trailer bei Disc-Start:
    • Homefront (1:51 Min., 1080p)
    • Rush (2:22 Min., 1080p)
  • Ein Blick hinter die Kulissen von "Riddick" (2:23 Min., 1080p)
  • Der Einfluss von Regisseur David Twohy (6:21 Min., 1080p)
  • Die Technik in Riddick (10:13 Min., 1080p)
  • Held und Antiheld: Vins Riddick (8:49 Min., 1080p)
  • Triff die Söldner (10:44 Min., 1080p)
  • Die Welt von Riddick (10:50 Min., 1080p)
  • Motion Comic: "Riddick: Blindsided" (5:29 Min., 1080p)
  • Trailer (1:53 Min., 1080p)
  • Trailershow:
    • 96 Hours - Taken 2 (1:05 Min., 1080i)
    • Dredd (1:36 Min., 1080i)
    • Olympus Has Fallen (1:53 Min., 1080p)
    • Dead Man Down (2:25 Min., 1080p)
    • Lockout (2:03 Min., 1080i)
    • Redemption - Stunde der Vergeltung (2:11 Min., 1080p)
    • Frozen Ground (2:25 Min., 1080p)
    • Pawn - Wem kannst du trauen? (1:50 Min., 1080p)
Von seinen eigenen Leuten verraten und zum Sterben zurückgelassen, findet sich Riddick auf einem von der Sonne verbrannten Planeten wieder, auf dem jegliches Leben erloschen zu sein scheint. Doch schon bald muss er sich gegen aggressive Aliens zur Wehr setzen, die ihn unerbittlich attackieren. Um der aussichtslosen Lage zu entkommen, sendet Riddick ein Notsignal - mit gemischtem Erfolg: zwei Schiffe landen auf dem Planeten und eröffnen die Jagd auf ihn. Das eine transportiert eine Truppe brutaler Kopfgeldjäger. Das andere wird von einem Mann angeführt, dessen Motivation, Riddick zu fassen, eine sehr persönliche ist. Doch Riddick, der stärker und gefährlicher geworden ist, als er jemals war, hat seine Feinde genau da, wo er sie sich wünscht. Und wird vom Gejagten zum gnadenlosen Jäger ...
2013 war gefühlt das Jahr mit den meisten Apokalypse- oder Endzeit-Science-Fiction-Filmen aus verschiedenen Ecken. "Riddick" in der nun dritten Variante scheint noch mehr auf Frontstar Vin Diesel zugeschnitten zu sein als zuvor. Die Mischung aus Interner Link"Mad Max", Interner Link"Aliens" und Beiträgen aus dem "Riddick"-Universum selbst unterhält dabei vorzüglich. Zumindest wenn man auf testosteron-geschwängerte Edeltrash-Monsterfilme, Ray Harryhausen und Vin Diesel in all ihren Eigenschaften steht. Und insbesondere für Freunde von Alienfilmen und budgetorientierten Trashbeiträgen hat "Riddick" enorme Schauwerte zu bieten.



Vor allem am Anfang gibt es eine kleine Best-of-Show der Mutationen, die Diesel in seiner unnachahmlichen Bassstimme mit einem der gelungensten Kommentaren im Original quittiert: "There are bad days, and then there are legendary bad days ...". Und natürlich ist der anbrechende Tag einer von der letzten Kategorie. Aber er hat ja auch von Anfang an viel zu tun in seiner Mission "Überleben"! Schon in der ersten Sequenz von "Riddick", wenn der allzu freche Geiersaurier ins Gras beißen muss, wird klar, dass Riddick in Form von Vin Diesel wie gewohnt keine Gefangenen macht. Auch eine riesige Zebrahyäne bekommt Saures und traut sich erst wieder später mit ein paar Kumpels an unseren Helden ran.

Aber da kommt schon eine gekonnte Mischung aus Skorpion, Saurier und Alien, und erneut muss sich Riddick durchsetzen. Alleine in den ersten 30 Minuten stürzt er sich von Kampf zu Kampf. Die Härte der blutigen Effekte ist stets deutlich vorhanden, und die FSK 16 geht in Ordnung. Aber Riddick hat auch ein Herz für kleine Alien-Wölfchen, wie man später feststellt. In der Mitte des Films hängt "Riddick" ein wenig durch und verkommt fast zum Science-Fiction-Kammerspiel. Es wird die Beschränkung auf die stets dunkle Atmosphäre des sonnenverbrannten Planeten doch ein wenig sichtbar. Dafür gibt es einen actionreichen Showdown, der für manche kleine Längen mehr als entschädigt. Über allem liegt der phantastische Soundtrack, der sehr eigen und perfekt zu den düsteren Bildern von Graeme Revell (ex-SPK-Chef) wirkt.


Nicht viele Filme haben rund 90% dunkle Bilder in Höhlen zu bieten, und so sollte sich der Genuss im Kino als ideales Setup erweisen. In der Konzentration auf die Actionszenen wurde fast ein wenig die Komplexität der Story vergessen. Abzüge gibt es auch bei den CGI-Effekten, die nicht immer ohne Schwächen sind und bei denen das Gesamtbudget von 38 Mio. Dollar doch an seine Grenzen stößt. Mal sind es die animierten Sequenzen, mal sind es gewisse Szenen, in denen doch alles sehr nach Studiohalle respektive Green Screen aussieht. Man sollte aber nicht vergessen, dass für andere Filme des Genres und Superheld-Verfilmungen inzwischen ein Mehrfaches nur für die Effekte ausgegeben wird.

Durch diese immer leicht präsente B-Optik ist "Riddick" aber längst nicht so Hollywood kompatibel wie andere Genrebeiträge, was diesen Faktor zumindest für B-Film-Fans kompensiert. Vin Diesel selbst ist stets präsent in allen Kategorien und spielt die Rolle seines Lebens in bewährter Form. Andere Nebencharaktere werden ein wenig von der One-Man-Show überblendet, aber es gelingt Interner Link"Battlestar Galactica"-Star Katee Sackhoff als Kampfamazone eine Menge lederduftende Erotik zwischen ihr und Riddick ("... die Farbe Deiner Fingernägel passt zu deinen Nippeln ...") aufzubauen. Nach Interner Link"Pitch Black" und Interner Link"Riddick - Chroniken eines Kriegers" ist "Riddick - Überleben ist seine Rache" der neueste Zuwachs im "Riddick"-Universum und er ist die Fortsetzung, die sich Vin Diesel selbst gewünscht hatte.



Er tritt auch selbst als Produzent auf. David Twohy ist wieder als Regisseur und arrivierter Drehbuchautor, wie bei allen anderen Teilen, mit von der Partie. Sicherlich hat "Riddick" in den etwas lang wirkenden 2 Stunden Laufzeit längst nicht das Tempo, welches der Trailer vortäuscht. Große Überraschungen darüber hinaus sind auch nicht zu vermelden und deswegen denken wir, dass es relativ wenige nachhaltige Enttäuschungen bei informierten Sehern geben wird.

Universum Film veröffentlicht "Riddick" in der 8 Minuten längeren "Extended Version" auf Blu-ray, bei der man aber auch auf die Kinofassung wechseln kann. Die Unterschiede beschränken sich auf fünf vergleichsweise unspektakuläre Änderungen, die den Film weder aufwerten noch schlechter machen. Gedreht wurde "Riddick" mit Digital-Kameras, wie man es jeder Szenen leider deutlich und teilweise auch negativ anmerkt. Zwar zeigt sich das Bild sehr scharf, offenbart gerade in Nahaufnahmen viele Details und ist somit als HD-Bild zu identifizieren. Doch leider gibt es Unmengen an weichen bzw. schwammigen, bis hin zu extrem unscharfen Sequenzen. Dies liegt u. a. an den digitalen Effekten im Film. Aufgrund der kostengünstigen Umsetzung wirken diese kaum detailliert und rauben "Riddick" seine filmische Optik. Kulissen und Effekte sind als solche auszumachen und lassen den Film billiger wirken als er es eigentlich war. Der Kontrast wurde zwar gut gewählt, und die kräftigen, erdigen Farben werden ebenfalls perfekt wiedergegeben, doch das täuscht nicht darüber hinweg, dass das Bild, aufgrund der gehobenen Plastizität und der knackigen Konturen, eher an Filmszenen für ein Videospiel erinnert. Lediglich in den Innenaufnahmen der Kopfgeldjäger-Station erreicht "Riddick" eine überzeugende Optik und sieht aus wie ein Film aussehen muss. Der Schwarzwert fällt satt und kräftig aus und unterstreicht die gute Plastizität und Tiefenwirkung vieler Szenen. Defekte und Verschmutzungen sind natürlich keine auszumachen, und die Kompression arbeitet tadellos im Hintergrund. Aufgrund der Digitaltechnik existiert kein Filmkorn, lediglich leichte Rauschmuster sind in auf vielen hellen Flächen auszumachen. Was bleibt, ist eine knackige HD-Präsentation mit vielen kleineren Mängeln, die überwiegend aber der Produktion geschuldet sind.



(Klickt auf die einzelnen Bilder, um diese in der Originalgröße von 1920 x 1080 zu sehen.)

Soundtechnisch macht "Riddick" eine gute Figur, denn der HD-Mehrkanalton offenbart eine gehobene Dynamik sowie eine breite und satte Surroundpalette mit teilweise präzise eingesetzten Effekten. Zum Ende hin trumpft der Mix richtig auf und setzt auf eine hervorragende Direktionalität mit einer hohen Feindetailwiedergabe. Dabei bietet "Riddick" viele ruhige Szenen, in denen die Rears für Nebengeräusche dezent, aber durchaus ortbar genutzt werden. Die Front klingt stets sauber und kräftig. Dialoge werden verständlich wiedergegeben, und es gibt ein paar nette Links-Rechts-Effekte im Stereobereich. Der englische Mix fällt, subjektiv betrachtet, etwas dynamischer und präziser aus. Dialoge sind auch hier hervorragend zu verstehen, klingen aufgrund des Originaltons aber natürlicher und passen sich besser dem restlichen Klangelementen an. Die deutsche Synchronisation hingegen klingt teilweise etwas zu sehr nach Tonstudio.


Das Bonusmaterial beschränkt sich auf sechs kleine Featurettes mit "Hinter den Kulissen"-Material. Die Macher und Darsteller kommen zu Wort, man spricht über die Entstehung, über den Charakter von Riddick, zeigt Aufnahmen vom Set, von den Effekten und stellt die Söldner aus dem Film vor. Das Ganze wurde gewürzt mit Ausschnitten aus allen drei "Riddick"-Filmen und hat einen sehr promolastigen Beigeschmack. Insgesamt sind es zwar knapp 45 Minuten, doch weniger PR, dafür mehr Hintergrundinformationen wäre wünschenswert gewesen. Ansonsten enthält die Disc den Originaltrailer, diverse Trailer weiterer Universum Film-Veröffentlichungen sowie einen 5-minütigen Motion Comic der Anfangsequenz aus dem Film. Die Extras sowie der Hauptfilm wurden deutsch untertitelt und liegen komplett in HD vor. Der BD-Live-Bereich enthält keine filmspezifischen Extras.


Für "Riddick"-Fans ist der dritte Teil ein absolutes Pflichtprogramm. Dessen Genuss sollte aufgrund eines starken Vin Diesel und der optischen Schmankerl nicht mal annähernd diskutiert werden. Technisch bietet man dem Käufer eine rundum gelungene Veröffentlichung, wobei das HD-Bild, aufgrund produktionstechnischer Schwächen bzw. einem zu geringen Budget, nicht durchweg ein gestochen scharfes Bild bieten kann. Dafür macht der Soundmix einiges her, was auch über das etwas schwache Zusatzmaterial hinweg tröstet. Die Disc wird mit einem FSK-Wendecover ausgeliefert.


Film++++--
Bild+++++-
Ton+++++/
Bonus+++---


Druckbare Version
Riddick - Überleben ist seine Rache
Pitch Black (Unrated Director's Cut)
Riddick - Chroniken eines Kriegers
News"Riddick: Dead Man Stalking" - Erster Teaser zum dritten Teil
Debut-Trailer zu "Riddick - Dead Man Stalking" erschienen
IMDb.com OFDb.de



Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.